Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 2,75 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

50 Erste Dates [Blu-ray]


Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
9 neu ab EUR 7,98 6 gebraucht ab EUR 7,88

Prime Instant Video

50 erste Dates sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

50 Erste Dates [Blu-ray] + Meine erfundene Frau [Blu-ray]
Preis für beide: EUR 16,76

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Sean Astin, Drew Barrymore, Rob Schneider, Adam Sandler, Dan Aykroyd
  • Regisseur(e): Peter Segal
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (PCM 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (PCM 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 14. November 2006
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 99 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (86 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000IU3YNW
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 22.374 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Tierarzt Henry Roth lebt auf Hawaii und ist ein Playboy auf Passion. Unverbindliche Flirts mit attraktiven Touristinnen gehören für den bindungsscheuen Frauenhelden zum Alltag - bis er eines Tages Lucy begegnet. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Dumm nur, dass Lucy seit einem Autounfall vor einem Jahr an einer Störung des Kurzzeitgedächtnisses leidet und sich daher nie daran erinnern kann, Henry schon einmal getroffen zu haben. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als Lucy jeden verrückten Tag erneut den Hof zu machen und darauf zu hoffen, dass sie seine Gefühle immer wieder aufs Neue erwidert...

Movieman.de

Es gibt Leute, die Adam Sandler ertragen können und solche, die das nicht können. Wenn man den Herrn aushält, kann man eine noch irgendwie niedliche, konventionelle Komödie sehen, die ihre Idee von "Und täglich grüßt das Murmeltier" gestohlen hat: eine Frau, für die man täglich ein Unbekannter ist, an einem Tag herumzukriegen. Im Making Of ergehen sich alle Interviewten darüber, wie wunderbar die Chemie zwischen Barrymore und Sandler stimmte, das mag vielleicht in den Pausen am Catering-Stand gegolten haben, im Film merkt man davon gar nichts. Im Gegenteil: Barrymore scheint völlig unabhängig ihr Ding durch zu ziehen und Sandler sieht ihr dabei zu. Wenig Überraschendes serviert uns die Story ansonsten und der Slapstick hinkt auch eher.Gegenmeinung: Lieber Doc Ö, auch wenn die Geschichte an besagten "Groundhog Day" erinnern mag, so ist die Story um eine junge Frau, die von einem hartnäckigen Sandler jeden Tag aufs neue erobert werden muss, weil Sie eben immer wieder den letzten Tag vergisst, sehr anrührig. In der Tat muss man Sandlerfan sein, um ihn zu ertragen, aber das ist ja mit anderen Darstellern nicht anders (Katja Riemann, gelle?). Der Film ist sehr nett, kurzweilig und will auch genau dies sein. Und hier erreicht er 100%, aus meiner Sicht natürlich. Fazit: ganz erträglich

Moviemans Kommentar zur DVD: Perfekter Sound und ein solides Bild.

Bild: Die Optik ist souverän und bis auf minimale Konturenschatten weitgehend fehlerfrei. Die Abbildung detailintensiver Inhalte bleibt stabil (00.33.47, Haare), allerdings lassen sich ganz kleine, momentane Schärfeverluste bei Kamerabewegungen nicht ganz übersehen (00.39.22, Flug auf Brücke). Insgesamt aber bestens kontrastiert, fein farbgesättigt und recht detailscharf.

Ton: Eine liebevolle und detailvolle Soundanlage suggeriert ein hohes Maß an akustischer Authentizität. Die Kulisse arbeitet mit einer bestechenden Direktionalität (00.08.35, in Kneipe), die sich auch in der Musik zeigt (00.07.10, Percussions und Chor). Die Stimmen sind klar und obertonreich ins Geschehen eingefügt...wenn nur die Nebenrollen der Synchronisation nicht so miserabel besetzt wären...

Extras: Eine Wagenladung Extras. Aber wie das bei reinen Geld-Mach-Filmen so ist: es ist immer dasselbe: Ein Kommentar, in dem sich alle loben, ein Making Of, so gelackt wie ein Werbespot und entfallene Szenen, die nicht sonderlich komisch sind. Am schlimmsten sind die Behauptungen über die angeblich prickelnde Chemie zwischen Barrymore und Sandler, denn sie sind purer Unsinn. --movieman.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von jazz-stern am 29. Oktober 2008
Format: DVD
... ich lass mich jedesmal aufs Neue mit Begeisterung auf den Deppen ein.

Natürlich ist er seichtes Hollywood-Kino, das man kein bisschen ernst nehmen muss. Bei solchen Filmen stelle ich überhaupt keine Ansprüche außer den, dass ich die Seele baumeln lassen möchte, unterhalten werden und mich amüsieren will. Bei "50 erste Dates" gelingt es mir immer und immer wieder. Der Streifen büßt einfach absolut nichts von seinem simplen Zauber ein, und es ist mir, die durchaus auch anspruchsvollere Unterhaltung zu schätzen weiß, jedesmal aufs Neue ein Vergnügen, Drew Barrymore und Adam Sandler nebst sämtlichen schrägen und liebenswerten Nebenfiguren zuzusehen.

Es ist die Mischung aus Witz und Melancholie, die die durchaus einfach gestrickte Story so liebenswert macht. Wenn man der aus vollem Herzen falsch singenden Lucy beim Anmalen der Garagenwände zusieht und weiß, dass Vater und Bruder ihr Kunstwerk in der kommenden Nacht weiß übertünchen werden, wird es einem seltsam klamm ums Herz. Nur um im nächsten Augenblick von dem durchgeknallten Mannweib Alexa, das sich kopfüber in die Fischtonne stürzt, weil Henry für sein Walross "kalte Fische" haben will, zum befreiten Lachen gebracht zu werden. Wozu ist dieser schräge Charakter Alexa überhaupt gut? Keine Ahnung. Sie ist völlig unwichtig für die Handlung. Und sie ist einfach nur göttlich komisch. Über Ula, den Freund von Henry, kann man genauso ungezwungen und herzlich lachen. Unvergleichlich auch der genervte Stammgast des Cafés, der Henrys Versuche, Lucy zu bezirzen, ständig abfällig und bissig kommentiert, ohne eine Miene dabei zu verziehen. Wunderbar.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dennis Fedderke am 6. Februar 2007
Format: DVD
Diese lockere Sommerkomödie wirkt anfangs wie eine normale Adam Sandler-Komödie, bei der man sich zurücklehnt und sich über ihn und seinen Humor amüsiert. Hinzu kommt die schöne Kulisse eines Ferienortes, die hier aber nur der Rahmenhandlung dient.

Die ersten Tage des Filmes über lacht man sich noch kaputt, doch schnell merkt man, dass Drew Barrymoore dafür sorgt, dass der Film nicht einfach so mit witzigen Einfällen vor sich hinplätschert. Stattdessen bekommt der Film Tiefgang und traurige Züge, was, wenn man sich darauf einlässt, voll süß ist und den Film zu Herzen gehen lässt. Erwartet man aber den ganzen Film hindurch den typischen Adam Sandler-Witz und die überzogenen Pointen, wird man ein wenig enttäuscht sein.

In diesem Film zeigt sich, dass Adam Sandler, wenn er einfach nur halb so viel quasselt, mehr als nur der komische Vogel sein kann...andererseits kann man ja eigentlich immer über ihn lachen. Das sind diese Charlie Chaplin-Züge an ihm...ein Komiker, der ernst genommen werden will.

Das Ende ist dann schon etwas traurig...aber die Bemühungen die von Adam ausgehen und die Message, die der Film rüberbringen will, ist eine wunderbare Hommage an die Liebe und zeigt dem Zuschauer, wie sehr man für seine große Liebe kämpfen kann und kämpfen sollte!!!

Wo andere aufgeben, da fängt Adam Sandler erst an.

Sehr witziger Sidekick ist Drew Barrymoores leicht blöder Bruder, großartig von Sean Astin gespielt, den viele noch als Sam" aus Der Herr der Ringe kennen.

Eine witzige Komödie, mit Tiefgang. Beim 3. oder 4. Gucken lassen die witzigen Sprüche zwar schon nach, aber dafür bleibt der Film süß und schön und allemal witzig.

Ein Liebeskomödie, mal etwas anders!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 9. Februar 2010
Format: DVD
... aber seitdem ich "Die Wutprobe" (eine - wie ich finde - Spitzenkomödie mit Jack Nicholson / engl. "Anger Management") gesehen habe, bin etwas toleranter ihm gegenüber geworden. Zudem bin ich kein ausgesprochener Drew-Barrymore-Fan. Sie ist zweifelsohne eine vorzügliche Schauspielerin, aber manchmal zu zuckersüß. Eigentlich keine guten Voraussetzungen sich den Film anzuschaun, aber ich wurde eines Besseren belehrt.

Die ersten 20 Minuten des Films waren mir noch zu albern (daher 4 Sterne), aber spätestens als sozusagen die ersten 50 Dates im Film zwischen Lucy (Barrymore) und Henry (Sandler) stattfinden, wird der Film richtig toll. Die Hauptdarsteller haben sichtlich Spaß und harmonieren total. Hervorzuheben sind obendrein die Schauspieler in den Nebenrollen, insbesondere Henrys Freund Ula (gespielt von Rob Schneider), aber auch viele andere.

Das Ende - ohne auch nur einen Hauch zu verraten - fand ich wirklich sehr passend, und hätte ich so nicht - ich sag es mal völlig wertfrei ;) - von einer Sandler-Komödie erwartet. Überdies wird der Film auch phasenweise - wenn auch kurz - nachdenklich und weist darauf hin, dass es eben wirklich Menschen gibt mit derartigen Gedächtnisstörungen, und deutet die daraus entstehenden Schwierigkeiten und Hindernisse im Alltag an. Der Film hat nur bei oberflächlicher Betrachtung was mit "Täglich grüßt das Murmeltier" zu tun. Vielleicht schon eher mit "Memento", wo der Hauptdarsteller eine ähnliche Störung des Kurzzeitgedächtnisses hat.

Fazit: Fans von Drew Barrymore und Adam Sandler machen sowieso keinen Fehler, wenn sie sich den Film anschaun oder die DVD kaufen. Und jene, die wie ich schwach im Glauben sind, sollten dem Film zumindest im TV eine Chance geben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden