In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Erdbeerflecken auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Erdbeerflecken [Kindle Edition]

Mia Bernstein , Michaela von Aichberger
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 2,68 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 2,68  
Broschiert EUR 12,90  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein lesenswertes Büchlein, das auf leise, eigenwillige Art Gefühle anspricht, Eindrücke hinterlässt und zum Nachdenken anregt.« (Kultur Extra) — »Erdbeerflecken ist kein Buch, das man analysieren, sezieren, wiegen und vermessen sollte. Dieses Buch muss man erfühlen. Dann hinterlässt es Erdbeerflecken auf der Seele.« (G. Adameit, Journalist) — »Mia Bernsteins Erstlingswerk gehört zum Besten, was ich dieses Jahr gelesen habe. Die außergewöhnliche Sprache und die Inhalte fesseln von der ersten Seite an.« (P. Weinbrenner, Buchhändler) — »Es ist ein außergewöhnliches, emotionales, sehr persönliches und berührendes Buch. Wer sich darauf einlassen kann und mag und wer Freunde an einer gleichzeitig pointieren und poetischen Sprache hat, wird sicher Gefallen daran finden.« (Edith Nebel, Journalistin)

Kurzbeschreibung

»Schön, dass du auch hier bist!« Wenn Dämlichkeit übertroffen werden sollte, dann war ihm das mit diesem Satz gelungen.
Das wahre Leben. Dort haben alle schöne Wände, keine Blutflecken, putzen sich zwei Mal am Tag die Zähne und es ist die bedeutungsloseste Tätigkeit des ganzen Tages. Wie glücklich diese Menschen sein müssen, die nicht denken!
Eines Tages werde ich auch nicht mehr denken.

Mia Bernstein, Jahrgang 1970, lebt und arbeitet in Hamburg. »Gedankenscrabble« nennt sie selbst ihre Art zu schreiben. Es ist ein Spiel, Ergebnisse werden aufgeschrieben, gezählt werden nicht nur positive Verluste: »Erdbeerflecken«.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 201 KB
  • Verlag: Verlag klare Texte + Bilder (25. Dezember 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004SIQOAK
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #84.724 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Lesermeinungen zu Erdbeerflecken:
»Ein lesenswertes Büchlein, das auf leise, eigenwillige Art Gefühle anspricht, Eindrücke hinterlässt und zum Nachdenken anregt.« (Kultur Extra)
»Erdbeerflecken ist kein Buch, das man analysieren, sezieren, wiegen und vermessen sollte. Dieses Buch muss man erfühlen. Dann hinterlässt es Erdbeerflecken auf der Seele.« (G. Adameit, Journalist)
»Mia Bernsteins Erstlingswerk gehört zum Besten, was ich dieses Jahr gelesen habe. Die außergewöhnliche Sprache und die Inhalte fesseln von der ersten Seite an.« (P. Weinbrenner, Buchhändler)
»Es ist ein außergewöhnliches, emotionales, sehr persönliches und berührendes Buch. Wer sich darauf einlassen kann und mag und wer Freunde an einer gleichzeitig pointieren und poetischen Sprache hat, wird sicher Gefallen daran finden.« (Edith Nebel, Journalistin)
»das buch kam mit der post und fühlte sich leicht und geschmeidig an.
ich dachte an eine 'nebenbei' lektüre; entspannend, witzig vielleicht ein wenig skurill.
die überraschung kam gleich auf der ersten seite - mia bernstein geht den elementarsten fragen der menschlichen existenz in einer unvergleichlichen fähigkeit worte dort und so einzusetzen, wo sie wirken.
es geht um tod, trauer, verzweifelung, ohnmacht - jedes wort im buch ein protestschrei gegen das *schwarze* in der Welt. sie ist natürlich nicht die erste - epikur, leibnitz, die mitscherlichs und viele andere denker und philosophen haben bibliotheken füllende bücher über das *böse* in der welt verfasst. zu philosophie kann man abstand halten, zu "erdbeerflecken" nicht; es ist zu persönlich, zu intim und letzten endes wird jeder leserIn episoden finden, während derer die seele sagt; "ja, dass kenne ich auch!" solche bücher haben leider seltenheitswert in unserer hochglanzpolierten gesellschaft von massenhaft vielen "glücklichen" und "erfolgreichen" menschen, die scheinbar alle an ihrem lebensplatz angekommen sind. die "erdbeerflecken" lösen die sterilität der weissen tischdecken auf - wort für wort, bild für bild es menschelt mit einer ungewohnten offenheit und gnadenloser tiefe. es wird sicherlich polarisieren; manch einer wird voyeuristisch den buchstaben folgen, andere wieder einfach "nur" lesen.für diejenigen, die sich bewegen lassen, die die lücken zwischen den worten mit eigenen gefühlen auffüllen ist das buch eine reise zu den fundamenten des mensch-seins, die wir in unserer komfortablen welt so gerne verdrängen. das leben findet zwischen tiefstschwarz und hellstweiss mit allen zwischentönen statt - nur pastellfarben sind konturlose wölkchen, die schnell verpuffen - rot ist die farbe der leidenschaft, die farbe des blutes und die der erdbeerflecken.« (Etelca Kovacs-Koller, Künstlerin)


Mia Bernstein wurde 1970 in NRW geboren und lebt seit 2001 in Hamburg.

Bereits als Kind hatte sie den Wunsch, Schriftstellerin zu werden, fasste aber erst 2009 den Entschluss mit ihren Texten an die Öffentlichkeit zu gehen.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außergewöhnlich, emotional, berührend 2. Dezember 2009
Von Edith Nebel TOP 1000 REZENSENT
Format:Broschiert
Das Ungewöhnliche an Mia Bernsteins Kurzgeschichten ist die Art, in der sie erzählt werden: in kurzen, knackigen Sätzen, von denen manche schon als Aphorismen durchgehen können. Es wird auch nicht rein linear ein Handlungsablauf wiedergegeben, die Autorin bildet Assoziationsketten, macht Gedankensprünge. Es ist, als würde man der Autorin live beim Denken zuhören.

Gedichte, oft mit versteckten Reimen, sind den Geschichten vorangestellt, rahmen sie ein oder unterbrechen sie optisch. Inhaltlich bringen sie die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Protagonistin auf den Punkt.

Manche der Geschichten haben verschiedene Ebenen. Die eine beschreibt den äußeren Ablauf des Geschehens, die andere das, was sich im Kopf der erzählenden Person abspielt. Dadurch bekommen die Texte einen ungeheuer persönlichen Charakter. In manchen der Gedankengänge erkennt man sich wieder und denkt sich: "Endlich sagt's mal jemand!"

Zu gerne würde man ja wissen, was in dem Buch wirklich autobiographisch ist uns was erfunden. Das ist natürlich die pure Neugier, denn für das Verständnis der Geschichten hat es keine Bedeutung. Vielleicht ist es eine Nebenwirkung derart intim wirkender Texte, dass sie beim Leser eine geradezu ungehörige Wissbegier in Bezug auf den Autor hervorrufen.

Die Geschichten handeln von Beziehungen und Verlusten, vom Leben und vom Sterben, von Träumen und dem Sinn des Lebens. Es empfiehlt sich nicht, das Buch flüchtig nebenher zu konsumieren, ein bisschen Zeit und Konzentration erfordern die Texte schon. Manches erschließt sich erst beim zweiten Lesen. Aber es lohnt sich, sich darauf einzulassen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig... 20. November 2010
Von Ju
Format:Broschiert
Es gibt eigentlich nur eine Bedingung, die man erfüllen muss,
um dieses Buch zu lesen und nicht mehr hergeben zu wollen.
Man muss sich darauf einlassen.
Es an die Seele lassen.
Anders geht es sowieso nicht.
Selbst wenn man es vorher nicht gewollt hätte.
Erdbeerflecken lassen sich nicht so leicht entfernen - schlauer Titel.

Die Gemütslagen beim Lesen wechseln von amüsiert und schmunzelnd, über betroffen und traurig, bis hin zu sehnsüchtig und melancholisch.
Berührt ist man die ganze Zeit über.
Und wird es immer wieder sein.
Wie gesagt, wenn man die Bedingung erfüllt.

Das Buch hat noch keinen Platz in meinem Regal,
weil es sowieso immer neben meinem Bett liegt.
Oder auf dem Schreibtisch.
Oder in der Reisetasche.
Oder im Auto.

'"Wir haben es im Kopf.
Ja, dort auch.'"

Danke!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kennst Du den Plural von Liebeskummer? 4. November 2009
Von Tweettroy
Format:Broschiert
Eine Antwort auf Fragen wie die in der Titelzeile, gibt Mia Bernstein in den vierzehn Kurzgeschichten ihres Erstlingswerkes Erdbeerflecken beinahe beiläufig in unerwarteten Momenten. Kurzgeschichten die tatsächlich keine sind, weil sie auf verschiedenen Ebenen zu einer Reise durch die wundersame Welt der Protagonistin miteinander verwoben sind.

Die Illustrationen von Michaela von Aichberger spiegeln auf entspannte Art und Weise den Gegensatz aus minimalistischen Einwortsätzen in der einfachen Linienführung und den scheinbar spielerisch fließenden Gedankenströmen in der schwungvollen Formfülle wider.

Das Rot schmückt nicht nur die charmant-prägnanten Zeichnungen - es zieht sich mit symbolträchtigem Schwarz und Weiß (Kapitelüberschriften: "Rote Wand" - "Lilien. Weiß" - "Kaffee. Schwarz"), wie der sprichwörtliche Faden durch die teils süß, teils bitter, meist bittersüß servierte Mischung aus in Worte gegossenen Ideen, Ahnungen und Emotionen, die auch, aber längst nicht nur, von Liebe handeln. Kaum ein Satz, der sich nicht in Stein meißeln ließe und einen Augenblick später so wirkte, als stünde er schon immer dort.

Art und Erzählstil ihrer Geschichten schüren den Verdacht, dass sie über einen sehr langen Zeitraum hinweg entstanden sind. Glücklicherweise hat das Lektorat diese kleinen Hinweise nicht glatt gebügelt. So hätte etwa ein aufmerksamer aber unerfahrener Lektor eine Änderung der Kapitelüberschrift "Rote Wand" in "Wand. Rot." durchgesetzt. Auch ein Wechsel der Erzählweise von der ersten in die dritte Person nimmt dem Leser nicht die Ahnung eines autobiografischen Bezugs.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Intensiv, haarsträubend, herzpackend! 13. Juni 2011
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Nein,ich gebe keine 5, sondern "nur" 4 Sterne. Einfach deshalb, weil dieses Buch eigentlich gar nicht mein Geschmack ist. Ich mag nicht immer darin lesen, ich habe es auch zwischenzeitlich immer wieder weggelegt. Eigentlich gefallen mir andere Bücher.

Doch genau dies ist auch das große Kompliment an dieses Buch. Es ist kein every-day Buch, nullkommanull mainstream - manchmal schwer erträglich.

Es ist von unfassbarer Intensität. Von großer Wortgewalt. Von begnadeter Schreibkunst. Von messerscharfer Beobachtungsgabe, tiefen Gefühlen, großem Schicksal, menschlichen Abgründen.

Es ist so, wie wir Menschen auch sind: Gewaltig, klein, hässlich, verzagt, leidend, fühlend, ängstlich, großartig.

Ja, dieses Buch ist großartig.

Und es wird, verdammt nochmal, Zeit, dass von dieser begnadeten Schreiberin Neues kommt. Ich wünsche Ihr Erfolg. Viel Erfolg - den hat sie verdient.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen mittelmäßig, die Gedankensprünge sind manchmal sehr...
Das Buch klang zunächst mal interessant, auch die Leseprobe hat mir gut gefallen. Dennoch muss ich nun nach dem Lesen sagen, dass es mir manchmal zu sprunghaft war und man... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Maria Catherine veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ich liebe es!!!!
Die Kurzgeschichten im Buch sind nichts was einen sofort wieder los lässt- Bisher hat es kein Buch geschafft, mich so sehr zu fesseln. Emotional. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen wunderschön..leise..im Kopf bleibend..
dieses Buch kann man nicht in Worte fassen oder beschreiben-man muss es lesen und spüren. ich habe Tränen vergossen und viel nachgedacht.. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von liondiver veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Poetisch, eindringlich, spannend!
Ein ganz wundervolles Buch, dass viele kleine Kurzgeschichten beinnhaltet.

Jede der Geschichten ist sehr stimmig in sich und lässt sich gut lesen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. Mai 2012 von Amazon Customer
2.0 von 5 Sternen Nicht mein Fall!
Ich muss gestehen, dass ich das Buch nicht bis zum Schluss gelesen habe.
Und ich weis auch nicht mehr, worum es überhaupt geht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Januar 2012 von Coleoptera
1.0 von 5 Sternen Langweilig
Ich würde dieses Buch nur Menschen empfehlen, die gerne wirre Gedankengänge einer genauso verwirrten Frau interessant finden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Januar 2012 von susi
5.0 von 5 Sternen Wow
Es hat mich nieder gestreckt und wieder aufgepäppelt, abheben lassen und im nächsten Moment zurück auf den Boden der Tatsachen geworfen! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. Mai 2011 von Steph Giacomelli
5.0 von 5 Sternen Ich hab die Unschuld kotzen sehen light? mitnichten
Das Buch ist in erster Linie eins: unkonventionell. Von daher ist es auch schwierig zu bewerten.
Wer die Kurzgeschichten wie ein herkömmliches Buch liest wird bei den... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Februar 2011 von K. Schuster
5.0 von 5 Sternen Wundervoll
Ich bin kein großer Dichter, es fällt mir schwer zu beschreiben warum 'Erdbeerflecken' so wunderbar ist, aber das ist es und jeder sollte es lesen! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. November 2010 von kutkoud
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend
Ich werde es ganz kurz machen:

Mia Bernsteins Erstlingswerk gehört zum Besten, was ich dieses Jahr gelesen habe. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. Dezember 2009 von DonBrandy
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden