Menge:1
Erbarmen ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von manfred8105
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: mittels einer Profiabschleifmaschine in den absoluten Neuzustand versetzt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 7,66
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
In den Einkaufswagen
EUR 10,79
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: media-shop
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Erbarmen
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Erbarmen

143 Kundenrezensionen

Preis: EUR 5,55 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
75 neu ab EUR 4,46 10 gebraucht ab EUR 3,94

Amazon Instant Video

Erbarmen sofort ab EUR 7,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als DVD zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Erbarmen + Schändung + Bedingungslos
Preis für alle drei: EUR 25,53

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares, Sonja Richter, Mikkel Følsgaard, Søren Pilmark
  • Regisseur(e): Mikkel Nørgaard
  • Komponist: Johan Söderqvist, Uno Helmersson, Patrik Andrén
  • Künstler: Maria Köpf, Wolfgang Feindt, Nikolaj Arcel, Karen Bentzon, Anja Philip, Marie Cecilie Gade, Rasmus Thjellesen, Morten Egholm, Tina Hellmark, Stine Thaning, Peter Aalbæk Jensen, Eric Kress, Prof. Dr. Peter Nadermann, Louise Vesth, Martin Schade, Doris Schrenner, Rie Hedegaard, Madeleine Ekman, Jonas Bagger
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 25. September 2014
  • Produktionsjahr: 2013
  • Spieldauer: 93 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (143 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00I04464E
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 951 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Nach einem katastrophal gescheiterten Einsatz wird Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) in die neu gegründete Sonderabteilung Q abgeschoben. Sein Auftrag ist klar: Er darf nicht mehr selbst ermitteln, sondern soll ungelöste Fälle möglichst schnell und geräuschlos zum Abschluss bringen. Doch es dauert nur wenige Tage, bis seine Sturheit ihn und seinen Assistenten Assad (Fares Fares) auf die Spur von Merete Lynggaard (Sonja Richter) führt. Die bekannte Politikerin ist vor Jahren auf mysteriöse Weise von einer Passagierfähre verschwunden. Und der einzige Zeuge, ihr Bruder, ist nicht vernehmungsfähig. Der Fall wurde als wahrscheinlicher Selbstmord zu den Akten gelegt, doch Carl und Assad finden Hinweise, die sie an dieser Version zweifeln lassen. Trotz anders lautender Anweisungen nehmen sie eigene Ermittlungen auf, tauchen in die Tiefen von Merete Lynggaards Vergangenheit ein – und beginnen langsam aber sicher zu verstehen, dass das Böse manchmal nur auf den richtigen Zeitpunkt wartet, bis es sich voller Grausamkeit und Horror in ein Leben drängt…

Erbarmen 01
Erbarmen 02
Erbarmen 03

VideoMarkt

Nach einem gescheiterten Einsatz wird Kommissar Carl Mørck in eine Sonderabteilung abgeschoben, wo er ungelöste Fälle mit Hilfe seines neuen Assistenten zum Abschluss bringen soll. Selbst ermitteln darf er nicht mehr. Daran hält sich der Sturkopf aber nicht und rollt den Fall einer Politikerin neu auf, die in Gegenwart ihres geistig behinderten Bruders urplötzlich vor fünf Jahren von einer Fähre verschwand. Die offizielle Selbstmordtheorie entpuppt sich als falsch, bald macht der mürrische Mørck eine furchtbare Entdeckung.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sascha H. TOP 500 REZENSENT am 20. September 2014
Format: Blu-ray
Momentan sind skandinavische Krimis angesagter denn je, wobei gerade Stig Larssons Millenium Trilogie dieser ‚Szene‘ einen ordentlichen Popularitätsschub verschafft hat. Jussi Adler-Olsen ist dabei ebenfalls ein renommierter Autor, dessen Bücher gerade im neuen Jahrtausend wachsenden Zuspruch fanden. Mit „Erbarmen“ (im Original „Kvinden i buret“), dem Buch, dass Adler-Olsen den Durchbruch bescherte, findet nun auch eines seiner Werke den Weg auf die Leinwand. Und das hinterlässt gleich einen herausragenden Eindruck.
Auch wenn Autor Jussi Adler-Olsen für die Rolle des Carl Mørck lieber Peter Lohmeyer gesehen hätte, erledigt Hauptdarsteller Nikolaj Lie Kaas („Illuminati“, „Old Men in New Cars“) seine Aufgabe wirklich sehr gut. Zusammen mit Fares Fares („Zero Dark Thiry“, „Safe House“), der seinen Partner Assad verkörpert, bilden sie ein dynamisches Duo, das stark von der Unterschiedlichkeit der Charaktere lebt. Ihre Darstellung, sowie der übrigen Schauspieler ebenso, ist dabei stets natürlich und glaubwürdig, was durch einige passende zynische Sprüche (Mørck zu seinem Kollegen, der den Fall zuerst bearbeitet hat: „Tu mir einen Gefallen: Wenn ich ermordet werden sollte, übernimm bitte nicht meinen Fall!“) sehr gut aufgelockert wird. Ach ja: Was nicht unerwähnt bleiben sollte: Darstellerin Sonja Richter in ihrer Rolle als entführte und in einem Druckluftbehälter gefangene Politikerin Merete ist einfach nur herausragend!
Zwar gibt es einige Abweichungen zwischen der Filmhandlung und dem Originalbuch, was aber keineswegs störend auffällt und dessen ungeachtet dennoch eine spannende Geschichte gezeigt wird, die ab der ersten bis zur letzten Sekunde fesselt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von la Gila TOP 500 REZENSENT am 31. Januar 2014
Format: DVD
Darauf haben Krimi-Fans lange gewartet. Endlich ist die Verfilmung des Buches "Erbarmen" des Schriftstellers Jussi Adler-Olsen auch auf der Leinwand zu sehen.
Der Regisseur Mikkel Norgaard hat zusammen mit Nikolaj Arcel einen skandinavischen Film der Meisterklasse geschaffen.

Carl Morck (Nikolaj Lie Kaas) ist seit 25 Jahren Kriminalkommissar bei der Kopenhagener Mordkommission. 2007 wird er nach einem missglückten Einsatz in ein eigens gegründetes Sonderdezernat Q in den Keller des Polizeipräsidiums versetzt, wo er gemeinsam mit seinem Assistenten Assad (Fares Fares), einem Muslim, der seine wahre Identität nicht preis gibt, ungelöste Kriminalfälle bearbeiten soll. Gleich zu Beginn seiner Recherche stößt Morck auf den ungelösten Fall der von einer Fähre verschwundenen Politikerin vor 5 Jahren. Merete Lynggaard (Sonja Richter) verschwand seinerzeit im Beisein ihres schwer behinderten Bruders Uffe (Mikkel Folsgaard) spurlos von der Fähre. Es wurde Selbstmord vermutet, ihre Leiche wurde nie gefunden.

Morck und Assad stellen bei ihren Nachforschungen fest, dass die Frau noch leben muss. Trotz Verbots eigenmächtiger Ermittungen machen sie sich auf die Suche nach Merete Lyngaard und geraten in ein Netz voller Intrigen und Grausamkeiten.
Das schreckliche Erleben Meretes der brutalen Geiselhaft über einen Zeitraum von 5 Jahren hat schon den Leser des Buches schockiert. Der Film bringt es mit einer ganz anderen Ausdruckskraft zum Filmbetrachter und gibt etliche Adrenalinstöße frei.

Der Film geht unter die Haut. Sehr gut spielt Nikolaj Lie Kaas den leicht mürrischen Carl Morck.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hemeraner TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 28. Januar 2014
Format: Blu-ray
Nachdem sich meine Freundin die Blu-ray gekauft und ich mir den Film ein zweites Mal angesehen habe, muss ich eine Bewertung nach oben vornehmen und ihm einen fünften Stern geben.

"Erbarmen" ist eine packende Romanverfilmung nach einem Buch von Jussi Adler-Olsen. Hauptakteur ist der Polizist Carl Mørck. Dieser dringt ohne auf die Verstärkung zu warten mit seinen Partnern Anker und Hardy in ein Gebäude ein, wo sie eine Leiche finden. Da sie zunächst relativ abgelenkt sind, gelingt es einen unbekannten Täter das Feuer auf die drei, die sich noch im Haus befinden von draußen zu eröffnen. Anker wird dabei getötet, Hardy und Mørck schwer verletzt.

Nach einem Jahr meldet sich Mørck wieder zum Dienst. Sein Chef teilt ihm mit, dass er nicht mehr für das Morddezernat arbeitet. Die einzigen, die mit ihm hätten noch etwas zu tun haben wollen, wären Anker und Hardy gewesen. Da Anker jetzt tot ist und Hardy seit dem Angriff querschnittsgelähmt ist bekommt Mørck das neue ins Leben gerufene Dezernat Q unterstellt. Dezernat Q besteht aus Mørcks Kollegen Assad, der aus der Registratur kommt und den er zuvor noch nie gesehen hat und einem Kellerloch. Anstatt Fälle aufzuklären soll Mørck nunmehr ungelöste Karteileichen auswerten und diese Fälle für das Archiv aufarbeiten. Angetan hat es ihm nach anfänglichem Unbehagen sofort der erste Fall, den er früher selbst gerne gelöst hätte.

Die Politikerin Merete Lynggaard soll vor fünf Jahren von einer Ostseefähre gesprungen sein und Selbstmord begangen haben. Da sie jedoch ihren behinderten Bruder Uffe dabei hatte um den sie sich seither fürsorglich kümmerte glaubt Mørck nicht an einen Suizid.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Musiktitel im Keller 0 03.01.2015
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden