Downton Abbey [OV] 5 Staffeln 2013

Amazon Instant Video

Staffel 4
(190)
In HD erhältlich

1. Episode 1 AGES_12_AND_OVER

Following Matthew?s untimely death, new mother Mary is struggling to come to terms with her loss. Robert and Violet disagree on how to bring her through it. Downstairs, hearts are set to be broken as Jimmy finally takes an interest in Ivy. Carson has an unwelcome reminder of his past while Mrs. Hughes sees an opportunity to help grief stricken Isobel.

Laufzeit:
1 Stunde 6 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Mehr Inhalte in Originalversion

Hier finden Sie alle Filme und Serien im Original bei Amazon Instant Video.

Episode 1

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 4

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Staffel-Jahr 2013
Studio NBC
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

156 von 164 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Isabelle Klein TOP 100 REZENSENT am 18. November 2013
Format: DVD
Eine düstere Nacht in Downton Abbey, sechs Monate nach dem tragischen Ende der letzten Staffel (Journey to the Highlands). Alles scheint dunkel und düster, nebelverhangen und grau. Der große, unüberbrückbare Verlust wird visuell eindrucksvoll inszeniert. Auch der neue Tag verheißt nichts Gutes, ein tristes grau in grau. Man setzt sich stimmig mit dem Ereignis auseinander. Neuigkeiten verbreiten sich in Windeseile, O'Brien hat DA über Nacht verlassen. Man ist sich einig, nichts bleibt wie es ist, alles ist im Wandel ... Doch am Ende des ersten Teiles geht die Sonne auf und es scheint bergauf zu gehen.

Up- wie auch Downstairs gibt es Neuzugänge: Rose, die Cousine aus den Highlands bringt frischen Wind in Form des Jazz in das alte Gemäuer und sorgt für weiteren Aufruhr. Robert hat es nicht leicht, mit all den Neuerungen Schritt zu halten: neue Bedienstete, alte, die nach Höherem streben und eine Tochter, die ihm bei der Führung des Anwesens Konkurrenz macht. Auch Edith fordert ihn mit ihrem Verhältnis zu dem verheirateten Gregson heraus. Die Entwicklung des kleinen hässlichen und weitestgehend unbeachteten Entleins ist diesmal besonders interessant, gerade in den ersten Folgen hat sie große Auftritte (wie z.B. der in rot - und scheint einer kleinen Sünde nicht abgeneigt).
Während Carson der Vergangenheit nachhängt, Mrs Hughes ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt und Daisy ihre Liebe zu Alfred entdeckt, hadert Mrs Patmore einmal mehr mit den unsäglichen Neuerungen der Technik, die sie überflüssig erscheinen lassen: Wer braucht schon einen Mixer? Dann kommt auch noch eine neue Kammerzofe und bringt ihre elektrische Nähmaschine mit.
Lesen Sie weiter... ›
8 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
43 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Friederike Keck am 12. November 2013
Format: DVD
das ist nur eine der vielen großartigen Bemerkungen der Dowager Countess. Wie bereits in den vergangenen Staffeln dominiert Maggie Smith jede Szene und sorgt für beste Unterhaltung. Hier eine weitere Kostprobe. Dowager Countess zu Tom Branson:
„If I were to search for logic, I should not look for it among the English upper class“
Maggie Smith ist also weiterhin eine Klasse für sich und macht Downton Abbey sehenswert.
Nach dem Ausscheiden von zwei Hauptdarstellern nach Staffel 3 und den damit verbundenen tragischen Todesfällen, war ich etwas skeptisch, wie sich die Geschichten und Personen weiterentwickeln würden.
Ich kann mit gutem Gewissen sage, ich habe jede Minute der acht neuen Folgen genossen. Auch in diesem Jahr hat mich Downton Abbey wieder bestens unterhalten.
Die Kleider und die Ausstattung sind wirklich sehenswert und das ganze Ensemble hat durch gute schauspielerische Leistungen überzeugt. Besonders Mrs. Hughes hat mir sehr gut gefallen und der konservative Butler Carson ist immer ein Genuss. Ich finde, dass es Julian Fellowes insgesamt besser gelingt interessante storylines für die Herrschaft zu entwerfen. Die Rückkehr von Lady Mary ins Leben war gut gemacht und auch die Weiterentwicklung von Lady Edith ist sehr interessant. Anders sieht es bei den Dienstboten aus. Thomas hat in diesem Jahr keine wirkliche storyline, das fand ich etwas schade und die Verliebtheiten und Eifersüchteleien der Dienstboten waren langatmig und fast anstrengend. Gut unterhalten hat mich hingegen Mr. Mosley und auch die wechselvolle Beziehung von Anna und Bates war gut dargestellt. Auch wenn ich den Beiden etwas mehr Glück und weniger Drama gewünscht hätte.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
69 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dietmar am 1. Mai 2014
Format: DVD
Die vierte Staffel von Downton Abbey meistert den kritischen Moment, den Tod von Matthew Crawley, doch recht ordentlich. Dem Drehbuchautor Julian Fellowes gelingt es den eigentlichen Mittelpunkt der Serie, die Liebe und Romanze zwischen Matthew und Lady Mary, geschickt durch die Weiterentwicklung anderer Charaktere zu kompensieren. Das verändert die Story natürlich, aber verleiht ihr auch durchaus einen gewissen Reiz. Für Lady Mary besteht die Herausforderung, sich ihrem Leben ohne ihren geliebten Ehemann zu stellen, mit ihrer Trauer fertig zu werden und für sich einen neuen Weg zu finden. Einen Weg mit privaten und beruflichen Herausforderungen, denn mit dem Tod ihres Mannes muss sie sich auch mit der ökonomischen Leitung des Gutes von Downton Abbey befassen. An Hand dieser ökonomischen Frage gelingt es Fellowes geschickt, die in den Nachkriegsjahren stattfindenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen in Großbrittanien zu thematisieren. Er entwickelt die weiblichen Charaktere (Mary, Edith, Daisy...) dabei feinfühlig weiter und zeigt ihr zunehmendes Selbstbewußtsein. Die neuen Zeiten gehen auch nicht spurlos an der Dienerschaft vorbei. Besonders amüsant ist dabei die Weihnachtsfolge (Das wird in der deutschen Ausgabe der neunte Teil der Staffel sein). Wenn hier amerikanische Dienstboten, mit ihrem freieren und ungezwungeren Verhalten und den zumindest verbal deutlich niedrigeren Hierarchieunterschieden auf die stocksteifen britischen Gesinderegeln treffen, ist so manches Schmunzeln garantiert. Für Carson, den Butler, ist das doch öfters eine neue und ungewohnte Welt. Hier trifft dann das alte Vorkriegsengland auf die neue Nachkriegswelt.Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen