EUR 12,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Entitäten: 13 unange... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Entitäten: 13 unangenehme Erzählungen Gebundene Ausgabe – 1. Januar 1997


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 12,90
EUR 12,90 EUR 4,94
63 neu ab EUR 12,90 8 gebraucht ab EUR 4,94
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 214 Seiten
  • Verlag: Ventil Verlag; Auflage: 2 (1. Januar 1997)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3930559668
  • ISBN-13: 978-3930559664
  • Größe und/oder Gewicht: 13,2 x 1,9 x 19,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 231.351 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Überarbeitete Neuauflage erscheint im Oktober 2002

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jens Lossau - Geboren 1974 in Mainz. Aufgewachsen in Alzey. Mehrere Jahre Schulbesuch im Odenwald. Anschließend Rückkehr nach Alzey. Heute im Buchhandel tätig. Mehrere Kurzgeschichteneveröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, regelmäßige Berichterstattungen für lokale Zeitungen. 1996 Veröffentlichung der Erzählungssammlung Kanon der Melancholie (zusammen mit J. Schumacher, NITZSCHE Verlag Kaiserslautern). Nominierung für den SFCD-Literaturpresi 1997. Beendete kürzlich die 1994 aufgenommene Arbeit an seinem Debutroman.

Jens Schumacher, geboren 1974 in Mainz, aufgewachsen in Alzey. Studium der Komparatistik, Amerikanistik und Buchwissenschaft in Mainz. Freier Schriftsteller, Herausgeber, Übersetzer und Leiter von Schreibkursen (LiteraturBüro Rheinland-Pfalz). Redaktionelle und literaturkritische Arbeiten für verschiedene Periodika (u. a. Quarber Merkur).


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 18. Januar 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Ich hatte eigentlich gar keine sonderliche Erwartungshaltung, als ich anfing, dieses Buch zu lesen - ich hatte es mir am Bahnhofskiosk hauptsächlich aufgrund der schönen Buchgestaltung von Gothic-Gott H.R. Giger mitgenommen. Als ich dann anfing, die Geschichten zu lesen, konnte ich mich dem eigentümlichen Sog und der Atmosphäre der versammelten 13 Texte nicht mehr entziehen. Mindestens seit den 80ern, dem sogenanten "Golden Age" der modernen Horrorliteratur, habe ich kein ähnlich intensives Leseerlebnis mehr gehabt! Tolle Ideen, eine sprachlich über jeden Zweifel erhabene Umsetzung, und Pointen, die sich auch in großen Hollywood-Filmen ohne weiteres sehen lassen könnten. Ein tolles Buch von zwei unterstützenswerten (und erschreckend jungen!)Newcomern. Absolute Kaufempfehlung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. September 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe vor einem Jahr eine Lesung der beiden Autoren beigewohnt und komme jetzt endlich dazu, das Buch zu lesen. Es ist mehr als abwechslungsreich, manchmal witzig, immer spannend - aber vor allen Dingen ist es mit das Unheimlichste, was ich je gelesen habe! Die Geschichten sind sehr realistisch, man kann sich sehr gut in die Protagonisten hineindenken, was wohl daran liegt, daß die beiden Jense ein sehr feines Gespür für Psychologie und unheimliche Momente haben (sind es nicht sogar Psychologiestudenten?) Die Phantasie der beiden ist extrem facettenreich und erinnert an einen dunkleren Tim Burton. Das Groteske bleibt jedoch immer im Bereich des Goutierbaren. Tatsächlich stellt sich vor allen bei lovecraftartigen Texten wie "Der Hunderttausendjährige" ("Er NÄHRT sich ...") oder "Recherche" eine echte Beklemmung ein, die durch unglaubliche, seit Roald Dahl nicht mehr erfahrene Pointen ins Unermeßliche gesteigert wird, so daß man am Abend das Licht anläßt und hofft, daß die Schattenspiele an der Wand nicht zu grausig sind. Für schlaflose Nächte und KEINE guten Träume. Mit den Bildern des genialen H.R. Gigers (hat Amazon eigentlich signierte Bücher??) ergibt alles zusammen ein Kunstwerk von verstörender Intensität, ein düsteres Meisterwerk. Aber die beiden Autoren sind sich durchaus bewußt, was sie tun (wie gesagt, der Psychologiefaktor). Wie Stephen King zu seiner besten Zeit legen sie dem Leser freundlich die Hand auf die Schulter, behaupten, gute Freunde zu sein, führen einen lächelnd um die Ecke ... hinter der etwas Grausames lauert, das man aber nur zur Hälfte sieht, ehe es erbarmungslos zuschlägt.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 12. Dezember 2000
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Werk ist absolut genial und ich kann es wirklich nur weiterempfehlen!Diese Kurzgeschichten sind einfach ungewöhnlich und von so erfrischender Ideenvielfalt,wie ich sie nur selten gelesen habe! Allein Geschichten,wie 'Herr Golloch' oder 'Wo die Toten flüstern' sind schon das Geld wert!Ganz groß!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 11. Dezember 2000
Format: Gebundene Ausgabe
Für die kalte Jahreszeit sind diese unheimlichen Geschichten genau das richtige. Ob es nun der wohlige Schauer gothischen Schreckens oder der pure Wahnsinn ist - die Geschichten entwickeln eine eigenartige Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann. Hoffentlich bringen die beiden Autoren demnächst endlich mal ein neues Buch heraus!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 18. August 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe "Entitäten" in einer Nacht durchgelesen - und es war eine schlaflose Nacht! Spannend, unheimlich, fesselnd - die beiden Autoren verstehen etwas von Ihrem Handwerk wie kein anderer Schreiberling phantastischer Literatur in Deutschland! Volle Punktzahl! Freue mich schon auf weitere Werke!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 26. August 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Mir wurde "Entitäten" von einer Bekannten empfohlen, sie brauchte eine Nacht, um es zu lesen, bei mir ging es schneller, da ich es mit auf's Klo nahm! Der Einfallsreichtum, die Phantasie und die Philosophie dieser beiden leider noch verhältnismäßig unbekannten Autoren ist - auf absolut positive Weise - erschreckend!!!! Menschen dieser Welt, lest dieses Werk! Es soll noch erwähnt sein, daß kein Geringerer als der berühmte Schweizer Künstler H.R. Giger, der für das Design von "Alien" und "Species" verantwortlich ist, das Cover und die schönen Illustrationen kreierte! Zum Abschluß sollte man ihn zitieren: "Diese schaurigen Geschichten finde ich ausgezeichnet. Sie haben mir beim Lesen viel Freude bereitet! Sie sind sehr realistisch, das macht sie auch so glaubhaft stark - sackstark." Ende Zitat Giger
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 9. Dezember 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe es nicht für möglich gehalten, daß das Erstlingwerk "Kanon der Melancholie" noch zu übertreffen sei, doch ich wurde eines Besseren belehrt! Storys wie "Geburt eines Sterns" (eklig!) zeugen von genialer, abartiger Fantasie. Selten habe ich ein solch hohes Maß an Eigenständigkeit junger Autoren gesehen, auch wenn hier und da mal Vorbilder zitiert werden. Ein paar ganz wenige sprachliche Mängel (einer der Autoren neigt wohl zu übertriebener Wortmalerei) können meinen Gesamteindruck dieses Kunstwerkes nicht trüben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von LWD am 14. Januar 2008
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich finde, hier ist des "Guten" etwas zuviel getan....

Was mich am meisten erstmal störte, ist die winzige Schrift des Buches,
das muss ja wohl nicht sein!

Ansonsten sind die Geschichten s e h r intellektuell, wobei ich den
Eindruck gewinne, dass es den Autoren mehr darauf ankommt, sich möglichst
gewählt auszudrücken, als für eine in sich stimmige Horrorgeschichte zu sorgen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden