Ende (2012) 2014

Amazon Instant Video

(15)
In HD erhältlich
Trailer ansehen

Eigentlich soll es ein freudiges Wiedersehen nach langer Zeit sein, doch das gemeinsame Wochenende auf einer abgelegenen Berghütte entwickelt sich für eine Gruppe alter Freunde schnell zum Alptraum: Nach einem mysteriösen Zwischenfall am Himmel fällt der Strom aus, Auto- und Handybatterien sind auf einen Schlag leer. Plötzlich verschwindet ein Mitglied der Gruppe. Als sich die Verbliebenen auf ...

Laufzeit:
1 Stunde, 32 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Ende (2012)

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller
Regisseur Jorge Torregrossa
Studio Mod Producciones
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Willi Wundfinger "Herr de Worde" am 26. November 2014
Format: DVD
"Und die Moral von der Geschicht:
Mal ist der Mensch,
dann wieder nicht."

Das ist die Binsenweisheit, die uns nach 86 Minuten als existenzialistische Erkenntnis dämmern soll! So ist es dem ziemlich dürftigen "Making of" zu entnehmen. Sorry, dass ich das Gefühl habe, mein Leben soeben um 86 Minuten verkürzt zu haben. Das ist doch ziemlich wenig an Essenz.

Ich weiß ja nicht, ob tief gläubige Menschen das anders sehen, denn es wird ja unverhohlen auf Engelsbotschaften und Eva und Weltuntergang angespielt, aber dieser Film verstößt auf jeden Fall gegen die Regeln der Unterhaltungsbranche, z.B. dass ein Spannungsbogen auch wieder runter kommt oder dass eine GESCHICHTE erzählt werden muss (ursprünglich erfunden als Mahnung, Huldigung, zur Sinnstiftung oder externe Gedächtnisstütze).
Dabei geben sich die Filmemacher ja nicht gerade bescheiden: Da wird behauptet, der Film entwickle sich vom Charakterfilm zum Thriller und vieles erinnere an Stephen King. Das ist aber nicht einmal die halbe Wahrheit, eher ein Viertel. Die Charaktere haben kaum Gelegenheit, sich als vielschichtig zu zeigen. Einen schlechten Tag kann schließlich jeder mal haben. Zum Thrill gehört mehr als Verwunderung und Angst und ein Ende, wo alles verpufft oder im Nebel verschwindet! Und bei King gibts zumindest eine Erklärung oder Lösung oder wenigstens ein Ende. Hier jedoch wird vieles nur schwammig angedeutet. Das ist ja ach so künstlerisch und tiefsinnig!

Der Film hat poetische Züge, die Bilder sind toll, der Sound bombastisch und der Kopf grübelt ununterbrochen über die Regeln dieses seltsamen Spiels nach. Leider wird man weder bestätigt, noch verneint.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von toddywarez TOP 1000 REZENSENT am 19. August 2014
Format: Blu-ray
Das Lifestyle-Magazin "Intro" tut gut daran, diesem spanischen Mystery-Thriller seine Empfehlung auszusprechen. Ich war anfänglich etwas skeptisch, denn die letzten Kreationen aus dem Sangria-Land hatten für mich eher die Qualität des selbigen Weingepansches - gehaltlose Vermengung einiger guter Zutaten, aufgefüllt mit ganz viel billigem Nichts. Die Zeiten, in denen die Spanier unangefochtene Nummer 1 im Horrorgenre waren, schienen für mich endgültig vorbei. Mit "Ende" halte ich nun einen großartigen Lichtblick in Händen, der inhaltlich endlich mal wieder sehr positiv aus dem großen Einheitsbrei heraus sticht und auch produktionstechnisch glänzen kann. Wer hier der Coveraufmachung Glauben schenkt und einen billigen C-Movie vermutet, sollte unbedingt den Blick riskieren. Jorge Torregrossas Endzeitvision beginnt mit einem Treffen alter Freunde in einer abgelegenen Berghütte, vorbereitet von einem der ihren, der schon damals als psychisch labil und angeschlagen galt und viele Jahre in einer Heilanstalt einsaß. Aufgrund seiner Visionen gaben sie ihm den hämischen Beinamen "Der Prophet", was sich im Verlauf der Geschichte auf erschreckende Weise bewahrheiten soll. Er selbst taucht jedoch beim Treffen nicht auf. Aus anfänglichem Spaß entwickeln sich einige Streitereien und als die Anwesenden erfahren, wer tatsächlich hinter der Einladung steckt, wird das Treffen abgebrochen. Bevor die Gäste jedoch abreisen, beobachten sie plötzlich ein ungewöhnliches Naturschauspiel. Der Nachthimmel färbt sich leuchtend orange, woraufhin alle elektonischen Geräte versagen. Kein Licht, kein Telefon, kein Radio, kein Handy, kein Auto...Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Blu-ray
Ein Wiedersehen nach langer Zeit führt alte Freunde wieder zusammen. Zuerst scheint das Treffen auch genauso abzulaufen, wie es sich die Frauen und Männer vorgestellt haben. Doch plötzlich verschwindet ein Mitglied der Gruppe. Als sich die verbliebenen Freunde auf die Suche nach dem Vermissten machen, entdecken sie eine menschenverlassene Welt, in der vieles nicht mehr so zu sein scheint, wie es sollte.

*

Wer Monteagudos Buch gelesen hat, weiß, was einen erwartet. Ungewohnt erfrischend stellt sich dann aber die Verfilmung des mystischen Bestsellers heraus, denn der Regisseur geht den Weg, die Romanvorlage filmtechnisch anzupassen und entsprechend umzuschreiben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wirkt sehr überzeugend und realistisch. Trotz diverser Änderungen hält sich Toregrossa eng an die Buchvorlage und schafft es tatsächlich, den “Geist” des Romans auf Zelluloid zu bannen. Die Ungewissheit, das Mystische, die Hoffnungen … all das verpackt der Regisseur in seine tragische Geschichte, die sich nah am Buch hält, aber dennoch eigene Wege geht.
Dieses Konzept geht hervorragend auf und macht die im Buch wirre, teils unverständliche Geschichtem, tatsächlich durchschaubarer und an manchen Stellen sogar logischer. Visuell überwältigend entführt uns Torregrossa in eine dystopische Welt, in der keiner mehr weiß, was passiert ist und wie lange er noch überlebt.

Stimmig in Bild und Ton wird der Untergang der Menschheit erzählt, aus der Sicht einer Gruppe Freunden, die sich nach vielen Jahren das erste Mal wieder sehen. Die Schauspieler sind allesamt gut und gehen in ihren Rollen auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen