Kundenrezensionen

2
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 25. Januar 2008
Der Roman "Empire" handelt von einem Anschlag auf den aktuellen amerik. Präsidenten (namentlich nie genannt, aber es ist George W. Bush), seinen Vizepräsidenten sowie weite Teile der Legislative und einer daraufhin ausbrechenden Revolution gegen das konservative Establishment. Die Protagonisten, 2 Special Ops namens Reuben und Cole, Reuben`s Ehefrau und sein Afghanistan bewährtes Team werden nach und nach in die Geschichte eingeführt, wobei lediglich die erstgenannten wirklichen Hintergrund erhalten. Spannung erfährt die Geschichte dadurch, dass Reuben selbst den Plan für den Anschlag aufgezeichnet hat - in seiner Funktion als Anti-Terror Spezialist.

Die Handlung selbst verläuft gradlinig, mit wenigen, aber dafür manchmal knallharten Überraschungen und einer Geschichte, die weder den Linken noch Rechten oder gar Islamisten die Schuld an irgendwelchen Geschehnissen in diesem Roman gibt. Vielmehr schildert Card in seinem Nachwort die Hintergründe des Romans und der Geschichte und legt seine Befürchtungen dar, wonach die extreme Linke wie auch Rechte in Amerika tatsächlich dabei ist, das Land zu spalten.

Klasse Roman, der manchmal aber gerne weniger gradlinig sein könnte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 15. August 2013
Geschrieben, greift die Spaltung der USA mit ein paar guten erzählerischen Ideen auf. Viele gut gezeichnete Charaktere - was tw. Weniger überzeugt., ist die technologische Vision des NY Aufstands - und ein doch sehr deutlich ausgeprägte Verachtung ggn. den liberals . Das hätte etwas weniger schwarz-weiß ablaufen können.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden