• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Empörung: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Empörung: Roman Gebundene Ausgabe – 4. Februar 2009

48 Kundenrezensionen

Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,90
EUR 8,00 EUR 1,93
57 neu ab EUR 8,00 21 gebraucht ab EUR 1,93 2 Sammlerstück ab EUR 5,99

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Empörung: Roman + Die Demütigung: Roman + Jedermann: Roman
Preis für alle drei: EUR 51,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 6 (4. Februar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446232788
  • ISBN-13: 978-3446232785
  • Größe und/oder Gewicht: 15 x 2,2 x 22,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (48 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 200.262 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Philip Roth ist Träger der wichtigsten US-amerikanischen Literaturpreise und hoch geehrt von der internationalen Schriftstellervereinigung P.E.N. Oft wird er in einem Atemzug mit Faulkner, Bellow und Dos Passos genannt. Der 1933 in Newark, New Jersey, geborene Autor mit europäisch-jüdischem Hintergrund schreibt unermüdlich, schonungslos und in drastischer Sprache über seine Landsleute. Das erste Buch mit Short Storys erschien 1959. Die folgenden Romane und Erzählungen über die jüdische Mittelklasse der Nachkriegszeit, über ihre Beziehungen, Zwänge und Neurosen, lösten oft Skandale aus. Bis 1992 unterrichtete Roth an verschiedenen Universitäten. Liebe, Sexualität und Tod sind bis heute die Themen seines Werks. Philip Roth lebt - nach Stationen in Rom, Chicago, London und New York - in Connecticut.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Marcus „Markie“ Messner ist ein armer Kerl. Der Spross einer jüdischen Einwandererfamilie in Newark liebt seinen Vater über alles, und hat wegen ihm sogar das blutige Handwerk des koscheren Schlachtens erlernt. Aber dann beginnt der Vater zu klammern, zu bespitzeln, seinen Sohn in seiner Freiheit einzuengen – und treibt Marcus Messner gerade dadurch in die böse Welt hinaus, vor der der Metzger ihn doch hatte bewahren wollen...

Um der Vaterliebe und dem Korea-Krieg zu entgehen, flieht Markie in die Obhut eines christlich-konservativen Internats im Mittleren Westen. Hier lernt er die Liebe in Gestalt einer verstört-verstörenden Kommilitonin und eines unzüchtigen Blowjobs kennen. Aber er erfährt auch die miefige Enge und den Antisemitismus der Provinz, der sich in judenfeindlichen Witzen entlädt. Als Markie sich durch seine dezent aufmüpfigen Empörung gegenüber der Leitung verdächtig macht und sich der Pflicht der wöchentlichen christlichen Andacht durch einen Stellvertreter entzieht, wird er entlassen in die Welt, sprich: in den Krieg im fernen Korea, wo er mit einem langen Messer abgeschlachtet wird – getreu dem Motto seines Metzgervaters, dass im Leben „der kleinste Fehler tragische Auswirkungen haben kann“.

Als wir den Ich-Erzähler Markie des Romans Empörung von Philip Roth kennen lernen, ist er bereits auf dem Schlachtfeld gestorben. Wie Roth eher beiläufig erwähnt, wird uns die Geschichte aus dem Jenseits präsentiert. Das ist nur einer der grandiosen Erzähltricks dieses kleinen, aber feinen Romans. Er gehört vielleicht nicht zu den besten Büchern dieses Autors von seltener literarischen Größe. Aber besser als das meiste, was heute so auf den Markt kommt, ist es allemal. -- Stefan Kellerer

Pressestimmen

"Es ist eine Geschichte über Diskriminierung, sexuelle Eskapaden und Genussucht, die uns von Schauspieler Joachim Schönfeld mit Verve vorgetragen wird." (hr2-Hörbuch-Bestenliste) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

84 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Der Buchvorleser VINE-PRODUKTTESTER am 7. Februar 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Mit seinem neuen Roman "Empörung" kehrt der Amerikaner Philip Roth zurück zu den Jahren seines schriftstellerischen Ursprungs. Das Amerika der beginnenden 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts ist ein sittenstrenges, politisch fragwürdig geführtes und sich gerade im Koreakrieg ausblutendes Land.
Marcus Messner, geboren in Newark, Sohn jüdischer Eltern, kommt in Winesburg an, einer verträumten amerikanischen Kleinstadt mit einem konservativem College, dem ein erzkonservativer Ex-Politiker in Lauerstellung auf den nächsten Gouverneursposten, vorsteht.
Mit dem Studentenleben beginnen für Marcus auch neue Prüfungen des Lebens, das Zusammenleben mit anderen Studenten auf einer Bude, die Akzeptanz von Andersartigkeit in jeglicher Form und - natürlich - die nicht schmerzlose Entdeckung des sexuellen Ichs.
Philip Roth blättert mit seinem neuen kleinen Buch eine Biografie des Scheiterns auf, des Scheiterns eines jungen Mannes an sich selbst und an den Ansprüchen, die ihm von der Gesellschaft aufgegeben werden und die zu erfüllen er nicht bereit ist, nicht bereit sein kann. Die erdrückende Enge des jüdischen Elternhauses und des immer mehr überbesorgt reagierenden Vaters tauscht Marcus mit der provinziellen Enge eines der Tradition verhafteten Colleges ein und so stößt Marcus nicht in die erhoffte Freiheit vor sondern bleibt Gefangener der Umstände, die sein Leben genau wie das Leben von Millionen anderer Amerikaner prägen.
Die Zeit ist gnadenlos und der böse und schwarze Schatten der McCarthy-Ära beginnt sich über das geplagte Land zu legen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Zanker TOP 500 REZENSENT am 16. Mai 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Anfangs dachte ich, ich weiss gar nicht was diese Leute von diesem Phillip Roth halten, dass sie ihn ständig erwähnen, besprechen und loben müssen und ein Buchtitel bei dem ich mich frage, wo er überhaupt den Bezug zur Handlung hat. Ich dachte nichts besonderes, College-Story, Fünfzigerjahre, Studentenleben, Biographie eines Scheiterns, Provinz, konservativ, überbesorgter Vater,von einem jungen Amerikaner, amerikanisch eben, grausige Metzgerszenen, der Wunsch von einem jungen Menschen mit den dortigen Frauen in Kontakt zu kommen.

Eine Todesszene,(oder besser die Feststellung dass der Ich-Erzähler mal kurz erzählt "bevor ich starb") auf Seite 51 irritiert, und lässt den Leser was den Tod des Ich-Erzählers anbelangt im Unklaren. Ich dachte die ganze Zeit, kein Buch zum Empfehlen...komisch irgendwie...komisch..doch es sollte anders kommen..

Nur soviel zur Handlung, der junge Marc Messner,Sohn eines koscheren Mezgers, stirbt im Korea-Krieg auf den letzten Seiten erfahren wir, von seinem dortigen Einsatz und seinem Tod, (der eben wir schon erwähnt andeutungsweise zu Beginn des Buches erwähnt wird), danach alles in Vergangenheit gerät was erzählt wurde,das Heranwachsen, das mühsame Elternhaus, die Metzgerei in der er arbeitet, der Wechsel des Colleges,erste Erfahrungen mit Frauen (auch sexuell) , wie nur noch eine Erinnerung am fernen Horizont erscheint.

Wer sich durchkämpft und durchhält, das scheint wohl bei einiger Literatur so zu sein, wird bei Phillip Roth belohnt. Der Leser merkt sehr schnell, dass wir es hier mit einem Erzählprofi zu tun haben, der es auf unglaublichen letzten 6 Seiten (Kap.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Walter am 24. Februar 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe schon einige Bücher dieses Autors (z.B. Sabbaths Theater) gelesen. Seine Sprachvirtuosität, sein Stil, seine Erzählkunst sind mir bekannt. Bei diesem Buch sei es mir gestattet, ein wenig meine Enttäuschungen laufen zu lassen. Das Thema ist möglicherweise aus Gründen der Notwendigkeit, -- also um zuweilen ein bisschen amerikanische Geschichtsaufbereitung zu treiben, aufgegriffen. Vielleicht ist das Ereignis des Koreakrieges auch ein in den USA verdrängtes, historisches Geschehen. Das hätte mich auch nicht so gestört. Für mich hat das Buch einfach zum Ende hin immense Schwächen: Die Handlung erscheint abgebrochen; die letztliche Entscheidung des Protagonisten zum Kriegseinsatz ist mir zu unschlüssig, trotz all seiner Lebensenttäuschungen, -- und daher unglaubwürdig. 3 Sterne dafür, weil der Autor auch bei schwächeren Büchern noch Niveau hat; so ist die Schilderung des jüdischen Kleinstadtlebens und die Kinderstube des Metzger-Einzelkindes Markie interessant und authentisch geschildert; ebenso die moralischen Wertvorstellungen der 50er Jahre. Das Aufbegehren der jungen Studenten gegen die geheuchelte und enge Moralwelt, ebenso die Auseinandersetzung von Markie mit Dean, dem Mann für studentische Angelegenheiten, wohl so etwas wie ein Tutor, geben dem Buch den grundlegenden Reiz.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden