Emmas Story: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Emmas Story: Roman Taschenbuch – 18. August 2006


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 19,95 EUR 0,85
1 neu ab EUR 19,95 12 gebraucht ab EUR 0,85
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: OA (18. August 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404154800
  • ISBN-13: 978-3404154807
  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,4 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 302.079 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Mirjam Müntefering, geb. 1969, ist Schriftstellerin und Betreiberin der Hundeschule "HUNDherum fit!" im Ruhrgebiet. Sie schreibt Romane und Kurzgeschichten für Erwachsene und Jugendliche, wobei ihre Texte immer die Sicht von Frauen und Mädchen darstellen.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mirjam Müntefering, Jahrgang 1969, hat schon als Kind mit dem Geschichtenerzählen begonnen und schrieb mit fünfzehn ihren ersten Roman. Da aber alle Welt auch von fantasiebegabten Menschen einen geregelten Beruf erwartet, versuchte sich die Filmwissenschaftlerin ein paar Jahre in der Fernseharbeit. Im Jahr 2000 wechselte sie die Branche und gründete ihre eigene Hundeschule, schrieb aber nebenher auch weiter Romane. Seit 2012 arbeitet sie endlich hauptberuflich in ihrem Traumberuf Schriftstellerin. Wenn sie einmal nicht schreibt, geht sie ihrem Hobby, der Arbeit mit Spürhunden, nach oder kämpft gegen die Übermacht des Unkrauts in ihrem wilden Garten.

Mirjam Müntefering lebt mit ihrer Lebensgefährtin und zwei Cockerspanielmädels am Rande des Ruhrgebiets.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rosenengel am 7. April 2006
Format: Taschenbuch
"Das Gegenteil von Schokolade" war mein erstes Buch von Mirjam Müntefering gewesen, und ich habe es geliebt (und liebe es noch immer!). Wie sehr habe ich mitgezittert und gebangt, daß Frauke ihre Traumfrau finden möge, und als sich die Frage stellte, ob sie nun Tierarzthelferin Antonie oder Doktorantin Emma ihr Herz schenken würde, stand meine Favoritin eindeutig fest: Antonie war so locker, voller Leichtigkeit, so süß und lieb, und spätestens als sie mit einem Eimer Vanillemouse vor Fraukes Haustüre stand, hätte ich Frauke nur zu gerne ins Ohr geflüstert: "Sie ist es!"
Emma hingegen wirkte immer etwas unnahbar, kühl und distanziert. Ihre Schönheit und Bildung ließen sie eher arrogant erscheinen, auch wenn die Wahl ihrer Worte durchaus Potential besaß, einem in die Seele zu kriechen und so schnell nicht wieder loszulassen.
Doch wollte ich tatsächlich einen ganzen Roman über Emma lesen, eine Figur, für die ich schon in "Das Gegenteil von Schokolade" nicht viel Sympathie hatte aufbringen können ? Zunächst war ich mir unschlüssig, doch dann siegte doch meine Überzeugung, daß Mirjam Müntefering bislang noch immer einen Schreibstil an den Tag gelegt hatte, der wirklich jeder Hauptfigur in ihren Romanen Charme und Witz und absolut realistische Züge eingehaucht hatte.

Ich wurde nicht enttäuscht. Und noch besser: Im Laufe der Lektüre lernt Emma so einiges dazu, so z.B.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefanie Conrad VINE-PRODUKTTESTER am 24. Oktober 2006
Format: Taschenbuch
Gleich vorweg: wer große Literatur erwartet, wird enttäuscht sein. "Emmas Story" von Mirjam Müntefering ist eher ein locker-leichter Roman fürs Sofa und für verregnete Wochenenden oder faule Urlaubsstunden.

Frau Müntefering kehrt in "Emmas Story" wieder zu ihrer Frauenclique zurück, über die sie auch schon in "Ada sucht Eva", "Die schönen Mütter anderer Töchter" und "Das Gegenteil von Schokolade" geschrieben hat, da alle diese Romane jedoch mehr oder weniger in sich abgeschlossen sind, braucht man nicht unbedingt alle anderen Romane vorher gelesen zu haben, um "Emmas Story" zu verstehen, obwohl es vielleicht ratsam wäre, vorher zumindest "Das Gegenteil von Schokolade" gelesen zu haben.

"Emmas Story" kann man wunderbar an einem Wochenende weglesen, der Stil ist flüssig und unterhaltsam, die Charaktere sympathisch und die Idee mit den Wohnungsanzeigen über jedem Kapitel ist durchaus witzig und verrät einem -genauso wie Häuser ja auch immer etwas über ihre Bewohner aussagen- ein wenig über das, was da im folgenden Kapitel passieren wird...

Fazit: "Emmas Story" mag vielleicht keine große Literatur sein, aber Spaß macht es allemal.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sunstorm am 7. April 2006
Format: Taschenbuch
Ich habe dem Buch beim Lesen ziemlich lange neutral gegenüber gestanden. Es hat mich nicht so recht zu fesseln vermocht.
Zuerst schien mir, dass es sich bei der Hauptprotagonistin um eine junge Frau handeln müsse, die so ziemlich am Anfang ihrer "Beziehungskarriere" steht. Dass das nicht so ist, wird ziemlich schnell klar.
Bis zur Hälfte des Buches und noch ein bisschen darüber hinaus hatte ich das Gefühl, in einem Kinderbuch zu lesen. Es kam mir wahnsinnig oberflächlich vor.
Aber dann kam plötzlich eine Wende. Es lag nicht daran, dass das Buch plötzlich anders geschreiben war, oder dass etwas grossartiges passierte. Nein, es war wohl eher ich, die mich jetzt auf die Geschichte einliess.
Und so konnte ich den Schluss der Geschichte wirklich geniessen. Ich konnte die Entwicklung von Emmas Gefühlen nachvollziehen. Und die letzten Seiten, etwa ab dem Zeitpunkt, als Lu Emmas Daten vom Computer rettet, sind wirklich toll zu lesen. Als die Geschichte zu Ende gelesen war, war da auch ein bisschen Wehmut, dass es schon wieder vorbei ist.
Tja, ich warte halt auf das nächste Buch der Autorin.
Fazit: Kaufen und lesen. Nichts tiefgründiges erwarten, aber etwas leichtes für den beginnenden Frühling erhalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kunde am 13. März 2006
Format: Taschenbuch
Zu meiner Überraschung musste ich auf den ersten Seiten feststellen, dass ich die Figuren schon aus dem Roman "Das Gegenteil von Schokolade" kenne. Dieser war der mein erster Roman von Mirjam Müntefering und hat dazu geführt, dass ich alle Bücher von Frau Müntefering gelesen haben (mehrmals).
(in der Kurzbeschreibung wird die Geschichte völlig Falsch dargestellt!!!)
Emma ist die Chatbekanntschaft von Frauke (aus "Das Gegenteil von Schokolade) nachdem Frauke sich für Antonia entschieden hat, steht Emma alleine da. Nicht ganz ihr bester Freund Armin und ihre beste Freundin Hannelore (eine 70 jährige Schauspielerin) Sie vertreib sich die Zeit mit Wohnungsbesichtigungen und ihrer Liebe zu Frauke hinter zu trauern. Bei den Besagten Wohnungsbesichtigungen passiert es auch, Sie trifft ihre alte Schulfeindin (!) Damit nimmt das ganze seinen Lauf. Durch Zufall treffen die beiden immer wieder auf einander, dies ist Emma sehr unangenehm... wie das ganze endet sollte jeder selbst lesen, denn es lohnt sich!
Beim Lesen des Buch´s hab ich ohne große Mühe, meine Grippe, sofort vergessen. Es ist sehr witzig geschrieben, ohne lächerlich zu sein, einfach nur süß (mehr fällt mir leider dazu nicht ein). Mirjam Müntefering hat wieder tolle Charaktere geschaffen, die man durch das Buch "Das Gegenteil von Schokolade" kennen und lieben gelernt hat.
Ein wirklich zu empfehlendes Buch!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden