Elysium [OV] 2013

Amazon Instant Video

PIN erforderlich
(373)

In the year 2154, two classes of people exist: the very wealthy, who live on a pristine man-made space station called Elysium, and the rest, who live on an overpopulated, ruined Earth.

Darsteller:
Matt Damon,Jodie Foster
Laufzeit:
1 Stunde, 49 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Action & Abenteuer
Regisseur Neill Blomkamp
Darsteller Matt Damon, Jodie Foster
Nebendarsteller Sharlto Copley, Alice Braga, Faran Tahir, Maxwell Perry Cotton, Jose Pablo Cantillo, Emma Tremblay, Josh Blacker, Brandon Auret, William Fichtner, Wagner Moura, Diego Luna
Studio TriStar Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 18 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

87 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patrick S. am 22. März 2015
Format: Amazon Instant Video
Eigentlich schade.
Der Film hat auf einem Level begonnen und eine Handlung geboten, welche was richtig großes erahnen lies.
Die überzeichnete Form der Zukunft und das Aufgreifen von aktuellen Miss-Entwicklungen in der realen Welt (die weltweit immer weiter auseinander driftenden Schere zwischen Arm und Reich, z.B.) wurde gerade zu Beginn enorm gut dargestellt.

Die Missstände und Schicksale resultierend aus diesem Zwei-Klassen System waren greif- und fühlbar, die Inszenierung realistisch jedoch gleichzeitig opulent und generell erschien alles sehr detailliert und durchdacht. Das geht für mich schon mit der Sprache los: Meiner Meinung nach haben nicht umsonst die armen Menschen auf der Erde spanisch gesprochen (eine Anspielung an Lateinamerika vermute ich mal), während die Geld-Elite auf Elysium französisch spricht (könnte man als Anspielung an High Society Orte wie St. Tropez verstehen).

Generell waren die ersten 20, 30 Minuten des Films auf Grund der oben genannten Gründe schlicht grandios.
Der Film konnte das Niveau aber leider nicht halten und verlor sich, weil er sich zu sehr am Mainstream anbiedern wollte oder vielleicht auch musste.

Was hätte man alles hieraus machen können?
- Die Handlung ist toll und brandaktuell
- Die Schauspieler sind namhaft und kompetent
- Das Budget war groß und die Optik dementsprechend spitze

Aber leider nützt das alles nichts, wenn die zweite Hälfte des Films ein fast reiner SciFi-Action-No-Brainer wird.
- Die Länge des Films ist der Handlung kein bisschen angemessen. Hier hätten 30 bis 40 Minuten mehr definitiv gut getan um Charaktere, Handlung und Co. mehr nach vorne zu bringen.
Lesen Sie weiter... ›
10 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Leseratte am 29. Mai 2015
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
egal, was viele Rezensenten sagen!!

Achtung, enthält Spoiler!

Die Geschichte ist brandaktuell - die Schere Arm-Reich klafft immer weiter auseinander, es gibt zu viele Flüchtlinge aus zu vielen Krisengebieten und gute medizinische Versorgung (nicht die Grundversorgung) gibt es mittlerweile auch in vielen europäischen Staaten nur noch für die besser Gestellten. Und das ist Kern dieser Geschichte.

Max wächst auf der Erde auf und ist damit nicht privilegiert. Elysium ist die Raumstation, auf der das schöne Leben und ewige Gesundheit möglich sind und Max träumt davon, auf diese Raumstation zu gelangen.

Dieser Film beinhaltet alles: Sozialkritik, Action und eine ganz zarte Lovestory. Sehr gelungen und empfehlenswert.

Verschmerzare Wermutstropfen: woher hat Max seine militärischen Kenntnisse? Woher haben die "Kriminellen" ihr Wissen?
Gibt es auf der Erde so gute Bildung, dass auch Ärzte und Krankenpflegepersonal noch existieren können?
Ich denke aber auch, dass die Beantwortung einiger der Fragen die Länge des Films gesprengt hätte. Nehmen wir also bestimmte Sachverhalte als gegeben hin.

Es wurde auch gerügt, dass die Elysianer ja problemlos hätten helfen können, ohne dass es sie etwas "kostet". Und einen Aufstand hätten sie auch vermieden. Dem schließe ich mich nicht an.
Auch wenn die Elysianer den Erdenbewohnern hätten helfen können, ohne dass es weitere Umstände macht, ist doch genau das, dass sie es nicht tun, Zeichen ihrer Abschottung vor dem Elend "da draußen". Es lebt sich schön in dieser weißen, sauberen Welt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
140 von 175 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mustermann am 26. August 2013
Format: Blu-ray
Nach viel Lobenden Worten von z.B. Filmstarts.de und den Macher von District 9, war ich optimistisch neben Star Trek in diesem Jahr nochmal wunderbaren Science Fiction genießen zu können. Leider ist Elysium aber nur teilweise ein rundes und gutes Filmerlebnis geworden.

1. Der Anfang des Film besticht mit hervorragender Optik und schockiert mit krassen Gegensätzen die sich in Zukunft auftun. Die Masse lebt in trostlosen Zuständen auf der Erde. Die reiche Oberschicht auf einer luxuriösen Raumstation im Orbit, bestens versorgt mit Technik die den Körper endlos regenerieren kann. Das Szenario ist erschreckend realistisch (die Filmszenen sehr eindrucksvoll, die Effekte hervorragend), denn es ist in der Tat wohl so das die Menschen die Überbevölkerung nicht in den Griff bekommen. Jedenfalls sieht es nicht danach aus, auch wenn in den westlichen Ländern die Bevölkerung leicht zurückgeht. Andererseits werden Reiche immer reicher und es wirkt völlig plausibel das mit zukünftiger Technik plus Geld, viel Geld, ein Elysium möglich sein wird in dem dann exakt die gesamte reiche Oberschicht. ihr Wohl findet -während der Rest dahin vegetiert. Besonders eindringlich zeigt der Film dann auch die unmenschliche Behandlung von allen zurück gebliebenen. In gigantischen Slums zusammengepfercht mit primitiven Jobs die sich immer mehr dem reinen Sklavenhaltertum annähern, die Arbeiter nur Teil des notwendigen Materials sind und bei kleinsten Defekten ausgewechselt werden. Einer davon ist Matt Damon der Ordnungsroboter am Fließband zusammenschraubt, die ihn als solche draußen schnell mal brutal zu Boden schlagen wenn sich die leiseste Abweichung von Vorgaben (er erlaubt sich einen witzigen Spruch) zeigt.
Lesen Sie weiter... ›
16 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen