Elysium 2013

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
(301)

Im Jahr 2154 haben sich die Reichen der Welt von der Erde verabschiedet und leben in Saus und Braus auf der Raumstation Elysium, während auf dem Planeten der Rest der Menschheit versklavt und hilflos seinem Schicksal ausgeliefert ist. Ohne sein Zutun gerät der ehemalige Troublemaker Max de Costa in einen Teufelskreis, der ihn mit der Autorität zusammenprallen lässt. 

Darsteller:
Matt Damon,Jodie Foster
Laufzeit:
1 Stunde, 49 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Fantasy, Science Fiction, Action & Abenteuer
Regisseur Neill Blomkamp
Darsteller Matt Damon, Jodie Foster
Nebendarsteller Sharlto Copley, William Fichtner, Talisa Soto, Alice Braga, Diego Luna, Michael Shanks, Wagner Moura
Studio Sony
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Patrick S. am 22. März 2015
Format: Amazon Instant Video
Eigentlich schade.
Der Film hat auf einem Level begonnen und eine Handlung geboten, welche was richtig großes erahnen lies.
Die überzeichnete Form der Zukunft und das Aufgreifen von aktuellen Miss-Entwicklungen in der realen Welt (die weltweit immer weiter auseinander driftenden Schere zwischen Arm und Reich, z.B.) wurde gerade zu Beginn enorm gut dargestellt.

Die Missstände und Schicksale resultierend aus diesem Zwei-Klassen System waren greif- und fühlbar, die Inszenierung realistisch jedoch gleichzeitig opulent und generell erschien alles sehr detailliert und durchdacht. Das geht für mich schon mit der Sprache los: Meiner Meinung nach haben nicht umsonst die armen Menschen auf der Erde spanisch gesprochen (eine Anspielung an Lateinamerika vermute ich mal), während die Geld-Elite auf Elysium französisch spricht (könnte man als Anspielung an High Society Orte wie St. Tropez verstehen).

Generell waren die ersten 20, 30 Minuten des Films auf Grund der oben genannten Gründe schlicht grandios.
Der Film konnte das Niveau aber leider nicht halten und verlor sich, weil er sich zu sehr am Mainstream anbiedern wollte oder vielleicht auch musste.

Was hätte man alles hieraus machen können?
- Die Handlung ist toll und brandaktuell
- Die Schauspieler sind namhaft und kompetent
- Das Budget war groß und die Optik dementsprechend spitze

Aber leider nützt das alles nichts, wenn die zweite Hälfte des Films ein fast reiner SciFi-Action-No-Brainer wird.
- Die Länge des Films ist der Handlung kein bisschen angemessen. Hier hätten 30 bis 40 Minuten mehr definitiv gut getan um Charaktere, Handlung und Co. mehr nach vorne zu bringen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von algi am 8. Januar 2015
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
oder so ähnlich. Und natürlich auch ein wenig Socialkritik, Ein wenig von allem und doch zu wenig. Der Regisseur des sehr guten 'District 9' durfte wohl aus dem Vollem schöpfen und wollte alle seine Ideen unterbringen und das tut dem Film meiner Meinung nach nicht gut. Sicherlich gibt es schlechtere SciFi Filme, aber auch sehr viel weitaus bessere. Jodie Foster wirkt angestrengt (aber sie brauchte wohl das Geld) und Matt Damon nimmt man seine Rolle auch nicht richtig ab.
Die Blu Ray bietet sehr gutes Bild und Ton, die 4K Abtastung kommt auf einem normalen Bildschirm aber nicht zur Geltung.
An Extras gibt es einige Featurettes, so manches ist interessanter als der Film, aber auch nur das übliche.
Für Action Fans eher empfehlenswert, als für SciFi Liebhaber.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
128 von 161 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mustermann am 26. August 2013
Format: Blu-ray
Nach viel Lobenden Worten von z.B. Filmstarts.de und den Macher von District 9, war ich optimistisch neben Star Trek in diesem Jahr nochmal wunderbaren Science Fiction genießen zu können. Leider ist Elysium aber nur teilweise ein rundes und gutes Filmerlebnis geworden.

1. Der Anfang des Film besticht mit hervorragender Optik und schockiert mit krassen Gegensätzen die sich in Zukunft auftun. Die Masse lebt in trostlosen Zuständen auf der Erde. Die reiche Oberschicht auf einer luxuriösen Raumstation im Orbit, bestens versorgt mit Technik die den Körper endlos regenerieren kann. Das Szenario ist erschreckend realistisch (die Filmszenen sehr eindrucksvoll, die Effekte hervorragend), denn es ist in der Tat wohl so das die Menschen die Überbevölkerung nicht in den Griff bekommen. Jedenfalls sieht es nicht danach aus, auch wenn in den westlichen Ländern die Bevölkerung leicht zurückgeht. Andererseits werden Reiche immer reicher und es wirkt völlig plausibel das mit zukünftiger Technik plus Geld, viel Geld, ein Elysium möglich sein wird in dem dann exakt die gesamte reiche Oberschicht. ihr Wohl findet -während der Rest dahin vegetiert. Besonders eindringlich zeigt der Film dann auch die unmenschliche Behandlung von allen zurück gebliebenen. In gigantischen Slums zusammengepfercht mit primitiven Jobs die sich immer mehr dem reinen Sklavenhaltertum annähern, die Arbeiter nur Teil des notwendigen Materials sind und bei kleinsten Defekten ausgewechselt werden. Einer davon ist Matt Damon der Ordnungsroboter am Fließband zusammenschraubt, die ihn als solche draußen schnell mal brutal zu Boden schlagen wenn sich die leiseste Abweichung von Vorgaben (er erlaubt sich einen witzigen Spruch) zeigt.
Lesen Sie weiter... ›
16 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Saelzer am 29. Dezember 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Eine düstere Gesellschaftsvision, im Grunde überspitzt die heutigen Verhältnisse in einer glaubhaft dargestellten Zukunftsvision. Zwar wurde diese Thematik schon oft zum Hintergrund für einige mehr oder weniger wertvolle Filmkunstwerke bemüht, aber diese Version fällt angenehm dadurch auf, das mit Tricktechnik nicht übertrieben wurde und auch die nicht verzichtbaren Duelle der Kontrahenten nicht übermäßig in die Länge gezogen wurden.

Matt Damon zeigt seine Flexibilität als Schauspieler in einer seiner sicher nicht schlechtesten Rollen. Ich sehe mir diesen Film sicher noch ein zweites Mal an.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gunbuster am 20. März 2014
Format: Blu-ray
-Enthält Spoiler-
Vorweg will ich deutlich machen, daß es schlichtweg schade ist, einem Film mit einer solchen im Grunde guten Idee nur zweieinhalb Sterne zu geben (keine drei, aber anders geht das hier nicht). Ein wenig erinnerte mich die Grundidee des Films an einen älteren, japanischen Manga - Battle Angel Alita (falls jemand diese Comics kennt). Auch dort schwebt eine "Himmelsstadt" über im Müll lebenden Menschen, und auch dort träumt ein Junge davon, eines Tages dorthin zu gelangen (was dort tragisch endet).
Diese Grundidee hätte das Zeug für einen großartigen Film gehabt, und zu Beginn sah es danach auch aus. Bedrückende Überbevölkerung, der Zusammenbruch sozialer Systeme, die rücksichtslose Vorherrschaft von Konzernen und Reichen sowie deren unbegrenzte, medizinische Versorgung entgegen der des Großteils der Menschen - all das wurde anhand des Schicksals des Hauptdarstellers auch gut rübergebracht. Ebenso jenes am Himmel schwebende "Paradies", auf das besagter Hauptprotagonist seit seiner Kindheit sehnsüchtig blickte. Genau jene Szene hätte (ist meine Meinung) zu einem nachdenklicheren, ruhigeren Film verpflichtet.

Aber dann ging genau diese Botschaft, die genug Raum für Spannung und Emotionen gegeben hätte, buchstäblich im Pulverdampf von modifizierten High-Tech-Waffen und einiger krasser Unlogik unter. Ungefähr die zweite Hälfte des Films verliert man die anfängliche Tragik und die Message an sich fast vollkommen aus den Augen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen