oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Elegies To Lessons Learnt
 
Größeres Bild
 

Elegies To Lessons Learnt

1. Oktober 2007 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,19, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
6:18
30
2
3:49
30
3
4:04
30
4
5:05
30
5
3:40
30
6
3:59
30
7
3:28
30
8
4:20
30
9
9:24
30
10
2:48
30
11
5:21

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Oktober 2007
  • Label: Beggars Banquet
  • Copyright: 2007 Beggars Banquet Records Ltd.
  • Gesamtlänge: 52:16
  • Genres:
  • ASIN: B001QZFTAY
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 101.653 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rikki_nadir am 27. August 2007
Format: Audio CD
Die Debut-EP von iLiKETRAiNS war eine der erstaunlichsten Veröffentlichungen 2006. Dem Quintett aus Leeds gelang es darauf unwahrscheinlicherweise instrumentalen Postrock (viel Gitarre, manchmal Streicher oder Bläser) im Stil von Godspeed oder Mogwai mit einer an Michael Gira (Swans) erinnernden Stimme und Texten über bisher in der Rockmusik kaum erschlossene Themen - Scotts tragische Südpolexpedition, das Schliessen von Zugstrecken, Schachgrossmeister Bobby Fishers Nervenkollaps - auf geradezu wundersame Weise zu verbinden. Unwiderstehliche, langsam beginnende Songs steigerten sich da zu orkanartigen Stürmen, wie sie Scott und sein Team das Leben kosteten (meisterhaft illustriert im "Terra Nova"-Video, das nicht nur den Rezensenten die eine oder andere Träne zerdrücken liess).
Das Debutalbum (ent)hält, was der Titel verspricht: Elegien und gelernte Lektionen. Zu den Elegien gehören Spencer Perceval" (und Single-B Seite I Am Murdered"), gewidmet dem einzigen ermordeten britischen Premierminister (1762-1812), 25 Sins", über den Grossen Brand von London (1666), oder das grossartige Remnants of an Army", über den einzigen Überlebenden von 16.500 in Afghanistan massakrierten Briten (1842). Damit ist eines klar: viel zu lachen gibt's bei iLiKETRAiNS nicht, aber davor warnt ja bereits der Titel. Und das erwartet wohl auch niemand von einem Album, dessen erster Song We All Fall Down" heisst und der letzte Death Is The End" - was ILiKETRAiNS zur wohl einzigen Band macht, für die Richard Dawkins singen würde. Was die gelernten Lektionen betrifft, so ist die wichtigste, dass ein 50-minütiges Album besser ist als eine 30-minütige EP - zumindest, wenn man so viele so wunderbare Songs auf Lager hat wie diese phantastische Band.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chefmaus 68 am 17. Dezember 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
iLiKETRAiNS machen düsteren, gitarrenorientierten Art-Rock der ganz gepflegten Sorte (mit leichten Ausflügen ins Shoegazing). Wenn man sich nicht von der depressiven Grundstimmung abschrecken lässt, erwarten einen 50 musikalisch perfekte Minuten, in denen große Gefühle von Trauer und Schmerz zelebriert werden. Das ist sicherlich Geschmackssache und auf keinen Fall Mainstream, in sich aber geschlossen und rundum gelungen.

Musikalisch liegt das Album zwischen MOGWAI, NICK CAVE und MIDNIGHT CHOIR. Die Stücke sind langsam bis Midtempo und haben einen starken Spannungsbogen. Meist beginnt es leise, bis sich die mit starken Halleffekten versehenen Gitarren und das Schlagzeug einmischen. Hier seien vor allem die Titel "We All Fall Down", "Voice Of Reason" und das elfminütige Doppel "Spencer Perceval / Epiphany" genannt. David Martin singt mit qualvollem Bariton düstere Mantren. Hier taucht ein Piano auf, dort versteckt sich eine Violine, und einmal klagt eine einsame Posaune.

Zu viel von diesem Kummer ist vielleicht nicht gut für die Seele; aber insgesamt ist das hier ein Album ganz großer Gefühle. Man möchte nur Herrn Martin wünschen: "David - lach doch auch mal!"

P. S.: Noch ein Tipp: wer dieses Album mag, wird iLiKETRAiNS' Album "Progress/Reform" lieben! Aber bitte auf die 8-Track-Version mit dem Bonus-Titel "Before The Curtains Close" achten!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hartmut Helweg am 30. November 2007
Format: Audio CD
Ich kann den Worten der anderen Rezension nur beipflichten!
Ganz großes Kino. Im wahrsten Sinne des Wortes. Zu dieser Platte sollte ein Film gedreht werden. "Ghosts of Jesse James and Robert Ford in London" oder so ;-).

Das beste an dieser schönen Platte, sie wächst mit jedem Hören. Je mehr man sich mit ihr befasst, um so intensiver wird sie und reisst Dich aus dem Alltag.

Unbedingt zulegen, dem Album Zeit schenken und diesen Schatz genießen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Zachi am 23. Februar 2011
Format: MP3-Download
Gestolpert bin ich über diese Band über eine Rezension des neuen Albums. Da mich das schier überzeugt hat, habe ich mir den Vorgänger "Elegies To Lessons.." ebenfalls zugelegt und muss sagen, dass es mir fast noch besser gefällt. Schwer melancholisch, intensiv und zugleich kraftvoll geht es hier zu Werke. I Like Trains sind schwer zu vergleichen, speziell nicht mit aktuellen Bands dieses Genres. Ich höre da am ehesten noch ganz alte Nick Cave, Crime & The City Solution und stellenweise auch And Also The Trees raus. Alles Bands die ich seinerzeit geliebt habe. I Like Trains machen daraus ihr eigenes Ding, addieren in einigen Passagen tolle Shoegaze-Breitwand-Gitarrenwände und kreieren damit ein höchst intensives Gebräu. Bin restlos begeistert und deshalb gibts 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden