Electri_City: Elektronische Musik aus Düsseldorf und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Electri_City: Elektronisc... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von buchundtoene
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Ungelesen. Einband etwas berieben bzw. leicht angestoßen. Am Schnitt als Mängelexemplar gekennzeichnet. Rechnung mit ausg. MwSt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,14 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Electri_City: Elektronische Musik aus Düsseldorf (suhrkamp taschenbuch) Taschenbuch – 20. Oktober 2014


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 11,20 EUR 9,99
67 neu ab EUR 11,20 6 gebraucht ab EUR 9,99
EUR 14,99 Kostenlose Lieferung. Auf Lager. Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Electri_City: Elektronische Musik aus Düsseldorf (suhrkamp taschenbuch) + Electri_city (Elektronische Musik aus Düsseldorf)
Preis für beide: EUR 30,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Suhrkamp
Suhrkamp-Insel-Shop
Entdecken Sie die Neuheiten des Verlags, aktuelle Bestseller und weitere spannende Titel im Suhrkamp-Insel-Shop.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 459 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: Originalausgabe (20. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3518464647
  • ISBN-13: 978-3518464649
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3 x 21 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 16.280 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Rüdiger Esch, geboren 1966 in Düsseldorf, studierte Philosophie und spielte 1986/87 mit Ex-Neu!- Drummer Klaus Dinger; seit 1988 Bassist der Elektronikband Die Krupps, Mitglied der Punkband Male und des Studioprojekts MakroSoft. Er lebt mit seiner Familie auf Graceland im Süden von Düsseldorf.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Esch führt die Leser in die Tiefen einer deutschen Musikkultur, die im Ausland ebenso geschätzt wird wie sonst nur Beethoven und Schumann.«
WDR 28.08.2014



» ... Esch [hat] in Electri_City einen beträchtlichen Schatz gehoben, der die Sicht auf die Düsseldorfer Szene künftig maßgeblich bestimmen wird.«
Andrej Klahn, WELT am SONNTAG 26.10.2014



»...die 460 Seiten sind eine hinreißende Kulturgeschichte der Stadt.«
Philipp Holstein, Rheinische Post 27.10.2014



»Tolle Zeitreise! Das Buch schließt vereinzelte Lücken und lässt einen nochmals eintauchen in eine Welt, die die Rezeption von elektronischen Klängen nachhaltig auf eine atemberaubend neue Ebene stellte.«
Heinz W. Arndt, rockblog.bluesspot.com 13.11.2014



»Man kennt das Bauprinzip von Electri_City schon aus Jürgen Teipels epochaler Punkdokumentation Verschwende Deine Jugend, es erlaubt offenen Widerspruch und Ungerechtigkeit und Wut und Leidenschaft.«
Tobias Rüther, Frankfurter Allgemeine Zeitung 18.11.2014



»Auf den ersten Blick ist das Buch ein Zeugnis der Musikgeschichte und richtet sich an Menschen, die ein nahezu nerdiges Interesse an den technischen Details des emporkommenden Elektroniksounds aus Düsseldorf haben. Auf den zweiten Blick bemerkt man: Es ist die Erzählung einer intensiven, einzigartigen Musik.«
Hendrik Otremba, Jungle World 20.11.2014



»Electri_City ist ein Spiegelbild aus Splittern: Du steckst in einer Discokugel, die Esch nach innen gewendet hat. Sie hört nicht auf, zu glitzern und zu strahlen.«
Michael Reinsch, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 14.12.2014



»Dieses in seiner Vielstimmigkeit stringente Buch aber macht die Schwingungen dieser Zeit in einer fasslichen Weise nachvollziehbar: Ein Beitrag zur Popgeschichte von Grundlagenstatus.«
Stefan Michalzik, Frankfurter Rundschau 23.12.2014



»Ein brillanter Suhrkamp-Band, ein Buch über die Erfindung der elektronischen Popmusik im Düsseldorf der Siebziger- und Achtzigerjahre.«
Thomas Hüetlin, DER SPIEGEL 05.01.2015



» ... ein hochinteressanter Sampler ...«
Enno Stahl, Deutschlandfunk 05.01.2015

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Rüdiger Esch, geboren 1966 in Düsseldorf, studierte Philosophie und spielte 1986/87 mit Ex-Neu!- Drummer Klaus Dinger; seit 1988 Bassist der Elektronikband Die Krupps, Mitglied der Punkband Male und des Studioprojekts MakroSoft. Er lebt mit seiner Familie auf Graceland im Süden von Düsseldorf.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Junck am 8. Februar 2015
Format: Taschenbuch
Unter allen deutschen Metropolen, die irgendwann mal für einen Sound oder eine Schule verantwortlich gemacht wurden findet sich tatsächlich.... Düsseldorf. Klar, oberflächlich betrachtet ist der "Sound of Düsseldorf" synonym mit dem musikalischen Output des Klingklang-Studios, aber zu einer Schule gehört mehr als nur der weltbekannte Klassenprimus Kraftwerk.

Rüdiger Esch, Bassist der ersten Stunde bei der Elektroindustriemetallinstitution Krupps, bringt mit seinen Buch "ELECTRI_CITY" Licht in die Epoche zwischen 1970 und 1986 in der zwei Musikergenerationen aus Düsseldorf die Musikwelt verändert haben.

Dazu hat Esch intelligenter weise als Darreichungsform die "oral history" gewählt, in der unkommentiert Zeitzeugen-Zitate gegenübergestellt werden. Ein cleverer Kunstgriff, der geschickt auch widersprüchliche Beiträge unter einen Hut bekommt, in dem man sie einfach als authentische Aussagen stehen lässt.

In der Hippie-Ursuppe Anfang der frühen Siebzigern drücken sich in diversen Kraftwerk-Konstellationen die Hauptakteure der ersten Generation die Klinke in die Hand, bevor sie sich mit Formationen wie Neu!, Harmonia oder La Düsseldorf auf den eigenen Weg machen oder wie Michael Rother auf erfolgreichen Solopfaden wandeln. Dazwischen erscheint immer wieder der Name Conny Plank, dessen Produktionen wie ein Gütesiegel eine Brücke zwischen Musikern und Musikindustrie herstellen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von bob am 31. Oktober 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
... oder so sagt es augenzwinkernd Wolfang Flür von Kraftwerk im Vorwort. Gerade in Bezug auf Kraftwerk ist das Buch dann unter diesem Gesichtspunkt sehr aufschlussreich. Tatsächlich macht Kraftwerk nur einen geringen Teil des Buches aus. Ist nicht schlimm, denn über die gibt es ja fundierte Bücher. Aber ansonsten:
Unzähliges Microwissen, Anekdoten, Ansichten, Einsichten, Entwicklungen der durchschlagskräftigen Düsseldorfer Elektroszene, die sich aus dem Punk und dem Krautrocklager zusammfand. Ohne die reichen Gutbürgerkinder kein Equipment, ohne die Arbeiterkinder kein Drang. Und eine Vermischung war nur hier in Düsseldorf möglich, wo die Ultrareichen und das Prekariat zwar strikt getrennt aber doch eng zusammen leben.
Es kommen alle wichtigen Protagonisten mit der zu erwartenden Ausnahme Hütter/Schneider zu Wort, Riechmann wird eindlich einmal ausreichend gewürdigt und vor allem die Technik wird schon fast fetischhaft zelibriert (welcher Synthiziser war wann wie teuer, wie viele VCOs oder welchen LFO hatte er etc.) Noch einmal werden die glorreichen Tage in Conny Planks Pferdestall aufgezählt, und Propaganda werden endlich in die richtige Schublade eingeordnet. Dass sogar Belfegore hier ausreichend Platz bekommt ist bemerkenswert.
DAS FEHLEN der Soloabenteuer von Tommi Stumpff aber auch, was sehr bedauerlich ist, da ja nicht nur MALE-KRUPPS die Entwicklung hin vom Punk zum Industrial vollzogen. Wie zu erwarten gibt es viele Überschneidungen zu "Verschwende Deine Jugend" aus dem gleichen Verlag, aber das liegt nun mal in der Natur der Sache. Ich habe, ob der Informationsfülle und ob des Überblicks über wichtige Entwicklungen dieses Buch nicht zur Seite legen können, viele Kapitel mehrmals gelesen. Für mich eines der erfreulichsten und informativsten Bücher der letzten Jahre. Danke schön.
9 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. Druhm am 8. Februar 2015
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Also ich hab's (für meine Verhältnisse) verschlungen! Durch die Interview-Form, deren einzelne Teile fast nahtlos aneinander passen, entsteht ein interessante Widergabe der Erinnerungen verschiedener Beteiligter. Da diese jeweils fast unkommentiert die Bühne betreten, fällt ohne Kenntnis oder begleitende Lektüre das Verstehen oft schwer - oder macht es, positiv gesagt, bisweilen überraschend. Natürlich sind es, ebenfalls aufgrund des Interview-Formats, alles subjektive Wahrnehmungen. Kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Wahrheit!
Das ist auch gut so - es ist eben kein Lexikon. Es entsteht so ein bisweilen intimer Einblick, aber vor allem ein guter Überblick über diese spannende Zeit elektronischer Musik. Würde mich freuen, wenn die Geschichte fortgesetzt würde!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von darthralf@aol.com am 9. Februar 2015
Format: Taschenbuch
Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Wenn ihr elektronische Musik mögt und die alten Helden näher kennenlernen möchtet, solltet ihr dieses Buch lesen. Das gilt ganz besonders für Personen, deren Herz für Düsseldorf schlägt und die in Düsseldorf geboren sind. Ihr habt eure Jugend im Ratinger Hof, TOR 3, Zakk in Düsseldorf verbracht? Eure Helden sind Kraftwerk, DAF, Die Krupps, Propaganda? Worauf wartet ihr dann noch? Hier ist die Eurer Helden in eurer Stadt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kunde am 9. Januar 2015
Format: Taschenbuch
Wer immer schon einmal wissen wollte, wie elektronische Musik sich entwickelte, sollte dieses Buch lesen. Leicht lesbar werden nicht nur die zentralen Figuren (Conny Plank etc.) und deren Einflüsse auf die Musiker und die Musik dargestellt, sondern auch ein Einblick in die Entwicklung einer Musikszene gegeben. Dass dies damals auch von finanziellen Rahmenbedingungen abhing (viel Geld -> viel Synthesizer -> viele Möglichkeiten der Sounds) ist ein nur wenigen bekannter Aspekt. Auch der Einfluss auf die englische Szene und von da wieder zurück auf den Kontinent ist vor all3m in der Rückschau erhellend. Die letzten 100 Seiten verlieren an Spannung, vielleicht aber deshalb, weil die 70er Jahre, vor allem am Ende, interessanter für das Thema waren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen