weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Oktober 2011
wir verwenden das gerät nur zur starthilfe, entweder für unser eigenes auto oder mal rasch für das von nachbarn oder freunden. wenn die klemmen passen (s.u.), funktioniert das ganz gut. das umständliche rangieren mit einem zweiten wagen entfällt, und man kann auch ohne fremde hilfe sein auto wieder starten.

eine kleine kurzanleitung:
- klemmen mit der batterie des "toten" autos verbinden, erst rot, dann schwarz
- unbedingt mindestens eine minute oder länger warten!
- alle elektrischen verbraucher im auto aus und startversuch. wenn der wagen nicht sofort anspringt, energiestation noch etwas länger verbunden lassen. NICHT ORGELN!

das gerät selbst ist richtig schwer, vermutlich weil eine fette bleibatterie drin sitzt. die diversen zweitfunktionen nutzen wir wie gesagt nicht. die inverterfunktion haben wir einmal für eine kühlbox probiert, da war die laufzeit aber recht kurz (unter einer stunde).

warum nur drei sterne?

1. die klemmen passen nicht an jede batterie (bei unserem alten golf 4 beispielsweise nicht). dann hat man hoffentlich noch ein passendes normales starthilfekabel zur hand, mit dem man verlängern kann,
2. die ladebuchse an der energiestation war schon nach 3-4x laden ausgeleiert, so dass der stecker nicht mehr immer kontakt bekommt.

noch ein tipp zum schluss:
bleibatterien müssen regelmässig nachgeladen werden (beispielsweise 1x im quartal), sollten aber nicht permanent am ladegerät hängen (würde ich schon wegen möglicher gasentwicklung in der batterie nie machen). dann halten die problemlos mehrere jahre.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2011
Wie bei einem der Leute vor mir ist auch bei mir massiv Säure aus der Energiestation ausgelaufen. Ich war dabei meine Autoreifen aufzupumpen, doch schon beim 2. Reifen fing es an. Dabei ist anzumerken, dass sowohl alle Kühl- und Luftöffnungen der Station absolut frei waren, als auch alle Hinweise der Gebrauchsanleitung eingehalten wurden. Die Ruhezeit zwischen jedem Reifen betrug z.B. deutlich mehr als die empfohlenen 20 Minuten.

Von daher rate ich ganz klar vom Kauf ab. Selbst wenn man absolut pfleglich mit der Station umgeht, geht sie sofort kaputt und gerade mit Säure sollte man nicht spaßen. Dieser Artikel sollte aus dem Sortiment genommen werden da er eine echte Gefahr darstellt...
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2014
Ich hab diese Energiestation gekauft, da ich haupsächlich den 230V-Ausgang nutzen wollte.
Jedoch hatt der 230V-Ausgang nicht funktioniert. (ich hab nur eine AC Ausgangsspannung von ca. 186V gemessen)
Ich dachte mir, naja kann ja mal ein defektes Gerät sein und hab dieses Gerät wieder zurückgesendet und ein neues erhalten.
Wieder das selbe Problem (allerdings habe ich nun eine AC Spannung von ca. 210V gemessen).
Knapp aber funktioniert trotzdem nicht, da die meisten getakteten Netzteile erst ab einer AC Spannung von min. 220V richtig arbeiten können. Möcht garnicht wissen, wie die Spannung zusammenbricht, wenn mal eine richtige Last angehängt wird!?!

Also Fazit: NICHT KAUFEN, VOLLER MIST, RAUSGESCHMISSENES GELD!!!!!
gibt besseres im Internet!!!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2011
Nach ca. 2 Monaten Gebrauch hält die Station gerade mal zwei Stunden durch, wenn man einen Navi, einen Spiegel mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung und einen Pure Highway anschließt. Wesentlich einfachere und billigere Geräte schaffen da 10-20 Stunden.
Auf Nachfrage bei Hersteller Einhell bekommt man eine ziemlich gleichgültige Antwort, u.a. mit der Auskunft, dass man über eigenen (!) Geräte keine Daten habe.
22 Kommentare|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2012
Diese Steckdose zündet nicht mal eine 36 Watt Leuchtröhre!
Bitte genau überlegen! Als Stromversorgung für ein Gartenhaus fraglich.
Hoffentlich funktioniert der 12V Teil besser.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2012
Das Gerät eignet sich für 230V-Stromversorgung keineswegs. Einhell gibt an, dass man an die integrierte Steckdose Geräte mit einer Maximalleistung von 100 W anschließen kann.
Da die meisten Geräte (gerade mit Netzteilen etc.) beim Einschalten jedoch kurzfristig mehr Strom ziehen, reagiert hier die Überlastsicherung des Gerätes (viel zu schnell).

Nicht einmal Notebook-Netzteile lassen sich damit "anfahren".
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2013
Dieses Akkupack habe ich jetzt ca ein Jahr.

Von der Funktionsumfang ist auf den ersten Blick sehr gut jedoch sind die Funktionen mehr Schein als Sein.

1. Der Eingebaute Kompressor ist ein Witz. Die Kapazität extrem gering die Leistung schlecht. Er fängt nach 3-4Minüten bereits an zu Qualmen.
2. Der 12V Anschluss lässt selbst bei einfachen Geräten die Sicherung auslösen
3. Der Invertor schaft nichteinmal 60Watt konstant (es löst die Sicherung aus) von Schaltnetzteilen will ich nicht anfangen.

Die Hauptfunktion, im Notfall das Auto starten zu können, funktioniert nur wenn die Baterrie gerade so unter dem Minimum angekommen ist. Eine tiefere Entladung kann das Akkupack nicht abfangen (1,6er Benzinmotor).
Dazu ist der Akku bereits jetzt "Platt". er lädt zwar bis zum Maximum und verliert die Spannung innerhalb von 2-3h und ist dann 3/4 voll womit kein Start mehr möglich ist. Die Ladeelektronik hat schon das gehäuse zum Schmelzen gebracht.

Mein Fazit:
Lieber ein paar € mehr ausgeben und ein Starterkit mit 2x18Ah (2 Akkus) kaufen, dann startet auch das Auto bei defekter/tiefenentladener Batterie.
Oder 2 billig Akkupacks die man parallel beim Startversuch anschliesst.

EDIT: Ich muss die Bewertung in ein leicht anderes Licht stellen:

1. Das Gerät wurde bereits >6Monate vor meinem Kauf hergestellt, wo/wie es gelagert wurde weiß ich nicht.
2. Darausfolgend kann es gut sein das die Batterie/der Akku bereits vorgeschädigt war.
3. Nach meiner Recherche Verbraucht etwas in dem Gerät auch im eigendlich angeschalteten Zustand Strom (Inverter?).
Ich empfehle die Sicherung zu entfernen wenn das Gerät nicht genutzt wird. Die Starthilfefunktion ist natürlich unabhängig von der Sicherung.

Info für alle die den Akku Block ersetzen wollen:
Es ist eine 12V@17AH Mottoradbatterie (Flachkontakte) als Engergiespender.
Die "Starthilfeeinrichtung 12 V/ 600 A" kann man getrost als "Täuschung" ansehen das schafft der Akku defintiv nicht.
Das verbaute Modell hat die Maße:

max. Länge (mm) 176!!!
max. Breite (mm) 76
max. Kastenhöhe (mm) 166

Der der Länge wird es bei manchen Ersatzgeräten (Meist 18AH) eng. Es sollte passen wobei der Lüfter der über den Inverter Schaltkreis dann ziehmlich eng anliegt (ggf. Metall ewtwas biegen oder Abstandhalter aufkleben).
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2014
Leider, nach 2 1/2 jahre, ware die batterie nicht mehr af zu laden- gibt ''0-energie''. Rote led. Auch schnell leer !!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2014
Hallo, habe mir heute das Teil gekauft. Hatte vor, damit meinen Wohnwagen mit SAFT zu speisen. Waerend des Ladzykuses habe ich die Rezessionen hier gelesen und hatte schon Angst.
Bin dann nach 2 Stunden in den Keller gegangen und habe mal einen Dremel angeschlossen, der hat impleartig gearbeitet. Vielleicht lags daran, dass der BT noch im Ladzyklus war. Dann habe ich einen rumstehenden Ventilator angeschlossen und der ging ganz gut.
Nach einiger Zeit habe ich mich dann in Richtung Wohnwagen begeben und war ganz gespannt. Kabel -> Wohnwagen angeschlossen, riengesprungen und nichts ging. Der erste Gedanke galt den NEGATIVBEWERTERN.........DANN die Blitzidee, den Schalter umlegen und siehe da, soweit gingen alle Lichter an im Wohnwagen. Den Kuehlschrank hatte ich vergessen zu testen. Das folgt aber bald.Wie lange die Lichter leuchten, hatte ich noch nicht getestet.
Warum nur 4 Sterne.........................hab bestimmt noch nicht alles ausprobiert. Evtl. ergaenze ich zu gegebener Zeit.

Alles in Allem, ein gutes Teil.
Gruss aus Obb.

PS: Nach Auskunft des Kundenservice kann man diese Batterie auch mit einem Impule/Erhaltungsladegeraet (KLEMME KLEMME)
dauerhaft am Strom lassen. CETEK ist da meine Empfehlung
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2010
Das Gerät kam rasch und ordentlich verpackt an. Es ist ausreichend stabil für den Hausgebrauch und funktioniert wie beschrieben.

+ Preis-Leistungsverhältnis einigermassen akzeptabel.
+ Ausreichend stabil für den nicht-gewerblichen Gebrauch
+ Kleiner aber ausreichender Tragegriff
+ Integrierte Lichtquelle
+ Praktisches Fach für Kleinteile

- Alle Kabel und Schläuche sind sehr kurz und unpraktisch gewickelt
- Keine Empfänger-, ungenügende eigene Ladestandsinformation
- Gebrauchsanleitung dürftig
- Sehr schlechte Geräteergonomie

Warum so eine Starthilfe einen (schwachen) Kompressor beherbergt, will mir nicht einleuchten. Besser wäre, sie könnte auch als Batterie-Ladegerät verwendet werden, oder wenigstens die Ladestände anzeigen.

Für das Design des Gerätes waren offensichtlich nur Techniker verantwortlich, die sich mit Usability nicht auskennen - die ist jedenfalls so schlecht, dass es dafür ins Museum gehört.

Trotzdem: die Funktionen sind ja recht einfach und nach Lektüre der kurzen Gebrauchsanleitung, kann jeder das Gerät sicher bedienen. So macht diese Energiestation eigentlich was sie soll und ist ausreichend solide verarbeitet.

Wenn man sowas 2,3 mal im Jahr privat braucht, lohnt es sich. Für einmal alle Jubeljahre isses zu teuer und für oftmaligen Gebrauch zu schwach. Tip: eine kleine Ladestandskontrollanzeige bzw ein Reifendruckprüfgerät dazubestellen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)