Einfach fantastisch! und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 9,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Einfach fantastisch!: Neue Rezepte, Tipps & Tricks der Spitzenköchin - Gebundene Ausgabe – 2. November 2009


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 23,70
5 gebraucht ab EUR 23,70 1 Sammlerstück ab EUR 79,80
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Prominentes Lob für Lea Linster: Jetzt reinlesen [55kb PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (2. November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453285247
  • ISBN-13: 978-3453285248
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 2 x 27,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 296.539 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

DIE SPITZENKÖCHIN LEA LINSTER aus Luxemburg hat seit Anfang der 80er Jahre ein eigenes Restaurant in ihrem Heimatort Frisange (Frisingen), direkt an den Grenzen zu Deutschland und Frankreich, das die Gäste mit einem wunderschön lässigen Ambiente und einer großzügige Terrasse empfängt. Aus dem einfachen Café ihrer Eltern hat sie dieses Spitzenrestaurant gemacht – und sie hatte schnellen und bleibenden Erfolg. Seit 1987 wird ihr Restaurant „Léa Linster cuisinière“ regelmäßig mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Sie hat 18 Punkte (von 20 möglichen) im bedeutenden Restaurantführer Gault Millau. Und vor allem: 1989 siegte sie bei der Weltmeisterschaft der Köche und errang dort den „Bocuse d’Or“ – als erste und bisher einzige Frau. Bei allem Erfolg, auch als Fernsehköchin, ist Lea Linster sich selbst und ihrer Art zu kochen treu geblieben: qualitätsbewusst und genial.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

»Lea ist einfach eine grandiose Frau«
Außergewöhnlich, was Cornelia Poletto hier über ihre Sterne-Kollegin sagt. Denn wenn großartige Köche aufeinandertreffen, ist es sonst schon ein Kompliment, dass es nichts zu meckern gibt. Bei Lea Linster ist eben vieles anders

Alfred Biolek kennt sie am längsten. »Lea war schon 1989 Kandidatin bei Mensch Meier<, nachdem sie als erste Frau den Bocuse-Preis gewonnen hatte. Seitdem war ich oft zum Essen bei ihr, auch privat, manchmal kochen wir sogar zusammen. Ich freue mich immer, wenn ich das, was sie gekocht hat, essen darf. Denn es ist sehr, sehr gut.« Bio, wie ihn alle nennen, lobt ihre Qualität. »Lea Linster kocht nicht überkandidelt, kocht sehr intuitiv, mehr nach Gefühl, was zusammenpasst. Immer macht sie aus dem Einfachen das Beste.« Vor allem auch als Mensch schätzt er sie: »Sie hat einen unglaublichen Charme und Humor und ist sehr warmherzig. Ich kenne wirklich nur wenige Menschen mit solchen Qualitäten wie Lea.«
Ähnlich geht es Cornelia Poletto. »Niemand sonst schickt mir nach der Sendung eine SMS mit >Deine Bolognese heute fand ich toll<«, erzählt die Hamburger Sterneköchin, die wie Lea Linster oft Gast bei »Lanz kocht« im ZDF ist. »Lea ist die herzlichste und genussvollste Köchin, die ich mir vorstellen kann. Sie vermittelt unendliche Lebensfreude — auch wer sich nicht so für Essen interessiert, wird zum großen Genussmenschen, wenn er sie erst kennen gelernt hat.« Horst Lichter, Koch und Entertainer, war neulich erstmals mit Freunden bei ihr im Restaurant. »Ich habe einen wunderschönen Abend dort verbracht, Lea kocht mit absoluter Leidenschaft und Liebe«, sagt er. »Und wenn man sie über Fisch und Fleisch und Gemüse reden hört, dann merkt man: Sie liebt Lebensmittel über alles.« Cornelia Poletto bestätigt diesen Eindruck: »Lea redet über ein Stück Butter, also ob sie gerade ein Kind geboren hätte.« Komplimente liebt die Spitzenköchin aus Frisange (Frisingen) in Luxemburg, nahe der deutschen und der französischen Grenze. »Ich bin Köchin, weil ich Komplimente so gern habe«, lacht sie. »Aber im Ernst: Wenn ich abends von Tisch zu Tisch gehe, und die Gäste sind zufrieden — das ist für mich das größte Glück. Es gibt nur wenige Berufe, in denen man Lob und Kritik so direkt erfährt wie beim Kochen.« Cornelia Poletto ist denn auch überzeugt, dass Lea Linsters Erfolg damit zusammenhängt, dass sie eine so gute Gastgeberin ist. »Ihr großes Talent ist: Man geht zu Lea und fühlt sich wohl. Wenn die Leute viel Geld für ein Essen ausgeben, wollen sie das Gefühl haben: Da ist jemand, der freut sich auf mich.« Und schmecken muss es! Der Berliner Kollege Kolja Kleeberg meint: »Bei Köchen, die mit Lebensfreude und Lebenslust kochen, ist es einfach am besten. Und Lea ist für mich die personifizierte Lebensfreude.« Davon bekommt auch Markus Lanz in seiner Sendung immer eine gute Portion ab. »Ich mag Lea wirklich unheimlich gern, weil die Fröhlichkeit, die sie ausstrahlt, nicht aufgesetzt ist.« Als Südtiroler hat Lanz eine besondere Verbindung zu ihr: »Wir kleinen Völker müssen uns immer gegen die großen Nachbarn behaupten. Lea weiß genau, was sie will, vor allem aber: Was sie nicht will! Das ist keine Köchin aus der luxemburgischen Provinz, Lea ist auch in Paris und New York zu Hause.« Kulinarisch findet Lanz sie ebenfalls großartig. »Ich verbinde Lea mit tollen Soßen, ein Kompliment, denn ich mag Soßen eigentlich nicht besonders. Und mir gefällt, dass sie Gewürze nur in homöopathischen Dosen einsetzt, da wird nichts zugedeckt.«
Der Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann erinnert sich: »Lea Linster ist bis jetzt die einzige Frau, die jemals den renommierten Kochwettbewerb Bocuse d'Or gewann. Ich war damals in der Jury, und es war eine echte Sensation und Überraschung. Sie kocht intelligent, kreativ und hat eine eigene Handschrift entwickelt. Talent, Kreativität und Fleiß sind nun einmal die Grundvoraussetzungen für eine große Kochkarriere, und Lea Linster ist mit diesen Attributen reich gesegnet.« Mehr Lob geht nicht.

Hauchdünne Pizza mit Schinken
Gefüllte Lachsroulade

Für den Hefeteig verrühre ich erst einmal drei Esslöffel vom Mehl, die Hefe und das Salz mit einem Achtelliter Wasser in einer Schüssel und lasse diesen Vorteig etwa 20 Minuten gehen. Ich gebe ihn ins restliche Mehl, dann kommen das Olivenöl und wieder ein guter Achtelliter lauwarmes Wasser dazu. Ich verknete den Teig ausgiebig mit den Händen, bis er elastisch und reißfest ist. Den fertigen Teig lasse ich gehen, bis er sein doppeltes Volumen angenommen hat: Das dauert etwa 40 Minuten.
Inzwischen bereite ich den Tomaten-Sugo zu.
Den fertigen Hefteteigkloß halbiere ich mit einem großen Messer, rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn zu zwei Rechtecken in der Größe eines Backblechs aus und lege die beiden Teigfladen auf Backpapier.
Jetzt heize ich den Backofen auf 250 Grad (Umluft 230 Grad, Gas Stufe 5) vor. Dabei lege ich den Backofenrost mit der Wölbung nach oben direkt auf den Backofenboden.
Ich steche die Teigfladen mit einer Gabel mehrfach ein - so bekomme ich eine schöne knusprige Pizza. Ich bestreiche die Teigfladen dünn mit etwas Tomatensoße und gebe sie so für knapp zehn Minuten in den Ofen: Einfach das Backpapier mit dem Fladen auf den heißen Rost legen. Meine Pizza ist fertig gebacken, wenn sie Blasen wirft und am Rand braun wird.
Für den Belag teile ich den Büffelmozzarella (achten Sie bitte auf gute Qualität!) in kleine Stücke und lege ihn auf die knusprig gebackenen Teigfladen. Ich träufele pro Pizza etwa einen Esslöffel Olivenöl direkt aus der Flasche darauf und streue kräftig Pfeffer aus der Mühle darüber. Jetzt schneide ich jede Pizza in zwölf Stücke. Die belege ich außerdem mit geviertelten Kirschtomaten und großzügig mit luftgetrocknetem Schinken, hauchdünn geschnitten. Ich dekoriere noch mit ein bisschen Rauke und ein paar Basilikumblättern. Mal wieder einfach und genial, genießen Sie die Komplimente!
TIPP: Das Beste: So einen Hefeteig können Sie auch schon fertig im Tiefkühler haben!



Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien


Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Elilein113 am 11. November 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Bin seit ein paar Tagen Besitzerin des neuen Lea Linster Kochbuches und muss sagen ... es gefällt mir sehr gut. Da ich alle anderen Kochbücher von ihr auch habe, kann ich sagen, dass ihre Kochbücher durchaus für den Hausgebrauch geeignet sind. Ihre Creme Brulee kommt regelmäßig auf den Tisch und ist gelingsicher und super in der Vorbereitung. Also ich mag die Kochbücher von Lea Linster und kann sie ALLE nur empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von maunty am 16. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das ist nicht das erste Buch von Lea Linster das ich benutze. Die Rezepte und Tipps sind einfach das was wir lieben. Man braucht keine 50 verschiede seltene oder im normalen Handel nicht zu findende Zutaten die man dann nur ein einzuges mal im Leben benutzt wie bei einigen anderen "Köchen". Die beschriebenen Rezepte gelingen und schmecken zudem vorzüglich. Wir warten schon auf das nächste Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von carole am 7. September 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
wie alle Bücher von Lea!
Praktisch,liebevoll, einfach und besonders.
Wer Lust am Kochen und aus einfachen Zutaten Leckeres zaubern möchte sollte sich ein Lea Linster- Buch kaufen.
Nicht zuletzt hat Lea den Paul Bocuse-Preis durch Ihr Können erreicht.Zur Kunst des Kochens liegt eben auch die Einfachheit zu bewahren. Diese Kunst ist bei Lea das Besondere.
Lea's Kochkunst spricht mir aus der Seele.Sie benuzt immer wieder die gleichen Zutaten und zaubert genau wie wir Frauen das auch wollen um unsere Männer zu verwöhnen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Angelika Junger am 31. Dezember 2009
Format: Gebundene Ausgabe
bei weit über 300 Kochbüchern, die ich gelesen habe, war nur sehr selten eins so ansprechend, mitreißend und voller heiterer Überzeugung geschrieben und illustriert.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anita Leistenschneider am 20. Februar 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Zur Zeit unser Lieblings-Kochbuch mit sehr guten Ideen. Wir haben bereits einige Bekannte mit dem Buch beschenken können und einige Gerichte genossen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen