Eine offene Rechnung 2010 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

Eine offene Rechnung sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(39)
LOVEFiLM DVD Verleih

30 Jahre sind vergangen, seit Rachel Singer an einer spektakulären Mission des israelischen Geheimdienstes beteiligt war. Gemeinsam mit zwei jungen Kollegen sollte die unerfahrene Mossad-Agentin den berüchtigten Kriegsverbrecher Dieter Vogel festnehmen und vor Gericht bringen - doch der sadistische "Chirurg von Birkenau" starb auf den Straßen Ostberlins. Als plötzlich ein Mann behauptet, der totgeglaubte Doktor zu sein, muss Rachel sich ihrer Vergangenheit stellen . . .

Darsteller:
Helen Mirren, Sam Worthington
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Eine offene Rechnung

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 49 Minuten
Darsteller Helen Mirren, Sam Worthington, Jessica Chastain, Jesper Christensen, Marton Csokas, Ciarán Hinds, Tom Wilkinson, Romi Aboulafia
Sprecher Karin Buchholz, Alexander Doering, Stephanie Kellner, Erich Ludwig, Christian Weygand, Bernd Rumpf, Lutz Riedel
Regisseur John Madden
Genres Thriller
Studio Universal Pictures Germany
Veröffentlichungsdatum 26. Januar 2012
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Niederländisch
Originaltitel The Debt
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 49 Minuten
Darsteller Helen Mirren, Tom Wilkinson, Marton Csokas, Jessica Chastain, Jesper Christensen, Ciarán Hinds, Sam Worthington, Romi Aboulafia
Sprecher Karin Buchholz, Erich Ludwig, Christian Weygand, Bernd Rumpf, Lutz Riedel, Alexander Doering, Stephanie Kellner
Regisseur John Madden
Genres Thriller
Studio Universal Pictures Germany
Veröffentlichungsdatum 26. Januar 2012
Sprache Italienisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch
Untertitel Isländisch, Finnisch, Italienisch, Spanisch, Norwegisch, Schwedisch, Deutsch, Dänisch, Niederländisch, Französisch, Englisch, Chinesisch, Koreanisch
Originaltitel The Debt

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Schmidt auf 14. April 2014
Format: Amazon Instant Video
ein super Film, überraschende Wendung, sensationelle Schauspieler, toller Plot. Die ganze Zerrissenheit der Handlungen der einzelnden Darsteller wurde überzeugend, ohne Übertreibung wirklichkeitsnah dargestellt. Die Zeitblenden waren nicht verwirrend, sondern gliederten sich hervorragend in die Story ein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berlinoise TOP 100 REZENSENT auf 7. Oktober 2011
Format: DVD
"Eine offene Rechnung", im Original "The Debt", ist das Remake eines israelischen Filmes von 2007.
Da ich das Original nicht kenne, können Vergleiche damit von mir nicht gezogen werden.

Im Jahr 1966 sollen drei junge Mossad-Agenten (Sam Worthington, Jessica Chastain, Marton Csokas) in Ostberlin den ehemaligen KZ-Arzt Dr Vogel (Jesper Christensen) aufspüren und entführen, damit er in Israel vor Gericht gestellt werden kann.
Tatsächlich spüren sie Vogel auf, aber dann geht ihr so gut ausgeklügelter Plan gründlich schief, wobei die Unerfahrenheit der drei Agenten, insbesondere die der jungen Rachel, die unerwartete psychische und physische Stärke Vogels und amouröse Verstrickungen unter den Agenten eine entscheidende Rolle spielen.
Um dem Mossad gegenüber das Gesicht zu wahren, denken sie sich eine Geschichte aus, die die drei in der Heimat zu "Helden" werden lässt und schwören einander ewiges Stillschweigen.
Als Rachels Tochter rund dreißig Jahre später einen Roman über die Geschichte veröffentlicht, droht die Wahrheit ans Licht zu kommen und zwingt die drei Ex-Agenten (Helen Mirren, Tom Wilkinson, Ciarán Hinds), erneut tätig zu werden...

"Eine offene Rechnung" ist ein spannend gemachter Thriller mit gut getroffenem Zeit- und Lokalkolorit Berlins während des Kalten Krieges.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von j.h. TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER auf 3. Juni 2012
Format: Blu-ray
Drei junge Agenten des MOSSAD sollen den "Chirurg von Birkenau", der 1966 unbehelligt als Gynäkologe in Ost-Berlin praktiziert, nach Israel entführen, damit ihm dort der Prozess gemacht werden kann. Der Plan geht schief, der böse Nazi entkommt. Die Agenten behaupten, ihn getötet und die Leiche entsorgt zu haben und erneten unverdienten Ruhm. Doch 30 Jahre später holt sie die Lüge der Vergangenheit ein, denn der Böse ist in der Ukraine...
Die Story ist ebenso klischeehaft wie unglaubwürdig - und genau so ist leider auch der Film. B-Movie-Regisseur John Madden versuchte mit einigen zugkräftigen Stars - die in ihren Klischeerollen nie wirklich glaubwürdig sind, den müden Stoff zu pushen - was an den Kinokassen gründlich misslang. Besonders auffällig ist die miserable historische Rekonstruktion Ost-Berlins im Jahr 1966. Die BARKAS-Kleinbusse der DDR-Post waren eben nicht mit DDR-Post beschriftet - sondern mit DEUTSCHE POST. Ein Telefon-Schaltkasten trägt die lustige Aufschrift DDR-Telekommunikation. Die DDR-Krankenwagen der Schnellen Medizinischen Hilfe trugen niemals ein grünes Kreuz. TATRA-Straßenbahnwagen der Baureihe Ende 70er Jahre konnten im Ost-Berlin des Jahres 1966 auch nicht verkehren. Die Auswahl dieser ebenso offensichtlichen wie lächerlichen Fehler zeigt, dass hier an jeglicher historischen Recherche gespart wurde. Im übrigen wurden sämtliche Ost-Berlin-Szenen in Ungarn (überwiegend Budapest) gedreht, was sicherlich auch nicht zur Steigerung der Glaubwürdigkeit beitrug. Kein einziger deutscher Name findet sich im Abspann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heike Werner TOP 1000 REZENSENT auf 11. März 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
In den 50ern und 60ern des vergangenen Jahrhunderts waren Agenten des Mossad weltweit auf der Suche nach untergetauchten Naziverbrechern, um sie in Israel vor Gericht stellen und verurteilen zu können. In EINE OFFENE RECHNUNG (The Dept) erzählt Regisseur John Madden die fiktive Geschichte einer solchen Operation:
Im Jahre 1966 treffen die jungen Mossad-Agenten Rachel Singer, David Peretz und Stefan Gold in Ost-Berlin aufeinander. Der als "Chirurg von Birkenau" für seine im KZ durchgeführten Menschenexperimente berüchtigte Arzt Dieter Vogel ist mit neuer Identität in Berlin erkannt worden und damit Ziel des so unterschiedlichen Trios. Rachel lässt sich in der Praxis des jetzt als Gynäkologe praktizierenden Dr. Bernhard behandeln, um dessen eigentliche Identität bestätigen und die Entführung organisieren zu können.
Doch bei der Durchführung des Plans geht so einiges schief und es gelingt den drei Agenten nicht, Vogel ausser Landes zu schaffen. Um die eigene Karriere nicht zu gefährden, sich selbst und den Mossad nicht peinlicher Publicity auszusetzen, schließen die drei miteinander einen Pakt, die Geschichte bei ihrer Rückkehr nach Israel völlig anders zu erzählen.

Dreißig Jahre später, in denen die drei aufgrund ihrer Lüge als Helden gefeiert wurden, droht jedoch alles aufzufliegen. Rachel (Helen Mirren) nimmt die Fährte eines Journalisten auf, der angeblich Dieter Vogel in der Nähe von Kiew aufgespürt hat - um diesmal alles zu einem Ende zu bringen...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen