Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen45
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

ZUM INHALT:
Am Ende des 2. Teils "Tödliche Küsse" hat Eve den Heiratsantrag von Roarke angenommen. Kurz vor der Hochzeit macht sie sich auf die Suche nach einem Hochzeitskleid und bekommt dabei Hilfe von ihrer besten Freundin Mavis. Ihr neuer Freund Leonardo ist nämlich Designer und könnte doch das Hochzeitskleid von Eve schneidern. Doch schon beim Maßnehmen wird Eve Zeugin eines heftigen Streits zwischen Leonardo und seiner Ex-Freundin Pandora.

Die Lage spitzt sich zu, als Mavis am Abend Eve anruft und ihr mitteilt, dass sie gerade in Leonardos Atelier aufgewacht ist und neben ihr eine Tote liegt. Bei der brutal Ermordeten handelt es sich um Topmodell Pandora, doch Mavis beteuert ihre Unschuld. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass Pandora eine neue Droge namens "Immortality" im Körper hatte, die zwar jünger & schöner machen soll, aber innerhalb von 5 Jahren zum Tode führt. Neben der Drogenabteilung (in Form des schnuckeligen Detectives Casto) wird Eve weiters von der Polizistin Peabody unterstützt - und Unterstützung kann die Polizistin gut brauchen, denn es folgt ein Mord auf den anderen...

MEINE MEINUNG:
HAUPTPERSON in diesem Roman bzw. dieser Reihe ist die toughe und selbstbewusste Eve Dallas, Lieutenant bei der Mordkommission New York. Neben der Ermittlungsarbeit erfährt der Leser auch mehr über Eves Privatleben. Zum einen über die Hochzeitsplanung, aber auch über ihre schlimme Kindheit (die Eve Albträume beschert).
Doch zum Glück hat sie ihren attraktiven Verlobten, den reichen Selfmademan Roarke (ist das eigentlich sein Vor- oder Nachnahme?) an ihrer Seite, der Eve in dieser schweren Zeit zur Seite steht und äußerst verständnisvoll ist.

WEITERE CHARAKTERE sind Eves verlässliche Assistentin Peabody, die Eve immer mit "sie" anspricht und über einen trockenen Humor verfügt. Weiters gibt es da noch ihren Kollegen Feeney, der leider keine allzu große Rolle spielt und den smarten Drogenfahnder Casto, der sich für unwiderstehlich hält.

Gefallen hat mir auch die Szene mit Roarkes Butler Summerset, wo Eve einen furchtbaren Albtraum hat und Summerset sich um sie kümmert. Denn der Butler mag Eve eigentlich nicht, aber hier sorgt er sich um die Verlobte seines Dienstgebers. Diese Passage wird so realistisch und grauenhaft geschildert, dass es für mich eine der Highlights in dem Roman ist. Ebenso ein Höhepunkt ist der Polterabend, dessen Ablauf mich einige Lacher gekostet hat.

Die Protagonisten, allen voran Eve, sind vorwiegend alte Bekannte, die mir bereits ans Herz gewachsen sind und sich immer weiter entwickeln. Die Geschichte "spielt" sich im New York des Jahres 2058 ab, was sehr reizvoll und interessant geschildert wird. Langeweile hat hier keine Chance!

Die Hochzeitvorbereitungen nehmen (wie es sich für einen Krimi gehört) nur einen kleinen Teil des Romans ein, aber es ist erheiterend, die gänzlich unromantische Eve z.B. auf der Suche nach ihrem Brautkleid zu begleiten. Die Balance von Krimi und Liebesgeschichte finde ich sehr gelungen - besonders, da Frau Roberts nie vergisst, dass die Aufklärung des Falls im Vordergrund steht.

Schreibstil und Sprache sind typisch für die J.D. Robb-Romane: schnörkellos, realistisch, gepaart mit intensiven Gefühlen sowie einer klaren, schönen Sprache und witzigen Dialogen.

FAZIT:
Wie in die Vorgängerbücher kann man auch in "Eine mörderische Hochzeit" sofort in die Geschichte eintauchen und sich wohl fühlen. Mit Eve Dallas hat die Autorin einen wunderbar autenthischen Charakter erschaffen, was einen auf die nachfolgenden Bücher aus dieser Serie freuen lässt. Mörderisch spannende 5 STERNE!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2007
1. Rendezvous mit einem Mörder
2. Tödliche Küsse
3. Eine mörderische Hochzeit
4. Bis in den Tod
5. Der Kuss des Killers
6. Mord ist ihre Leidenschaft
7. Liebesnacht mit einem Mörder
8. Der Tod ist mein
9. Ein feuriger Verehrer
10. Spiel mit dem Mörder
11. Sündige Rache
12. Symphonie des Todes
13. Das Lächeln des Killers
14. Einladung zum Mord
15. Tödliche Unschuld

Wo "Ein gefährliches Geschenk" hingehört, weiß ich nicht genau.
Soll aber Band 20 sein.

Der neue Roman "Mörderspiele" (3 Romane in einem Buch) liegt wohl zwischen Band 7/8, 12/13, 23/24)

Alle Angaben ohne Gewähr ;-)
11 Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2002
Mit Eine mörderische Hochzeit ist J.D. Robb ein spannender und sehr unterhaltsamer Kriminalroman gelungen. Die Tatsache, dass das Geschehen im Jahr 2058 angesiedelt ist, hat mich zuerst ein wenig abgeschreckt, da ich kein Fan von Zukunftsvisonen bin. Ich muss nun aber feststellen, dass gerade hierin ein nicht zu unterschätzender Reiz des Romans liegt, der ihn für den Leser auf jeden Fall interessanter macht und sehr zur Unterhaltung beiträgt. Die Vermischung von Liebesgeschichte und Kriminalfall finde ich sehr gelungen, da die Autorin zu keinem Zeitpunkt vergisst, dass die Aufklärung des Falls im Vordergrund steht. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert, auch wenn manche Typenbeschreibungen zu einseitig geraten sind. Dieses Buch wird für mich nicht das letzte von J.D. Robb gewesen sein.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2016
Über das Buch möchte ich mich nicht äußern, die anderen Rezensionen sagen alles. Man kann es mögen oder nicht.

Aber die Lesering Tanja Geke trieb mich in den Wahnsinn. Sie hat eine gute Stimme und kann auch gut lesen. Aber das ständige überraschte Luft holen und Einatmen nervt spätestens ab der 3. CD. Von den 10 CDs hätte man eine ganze CD einsparen können, wenn die Redaktion das Lufthol-Sequenzen raus geschnitten hätte. Wer es nicht glaubt, soll sich mal die Hörprobe hier auf dieser Seite anhören:
"... Polizisten <ch> ... aufteilen <ch> ... gestellt <ch> ...Zeit <ch> ... Grauens <chch> ... Hochzeitskleid <ch> ... Rorke <ch> ... Eve <chch> ... aufnehmen <ch> ... attraktiv <ch> ... entziehen <chch> usw.
So ein tiefes Einatmen kann ein Hörbuch lebendig machen, wenn man es gezielt einsetzt. Aber wenn es jede Minute 3-4 mal kommt, dann NERVT, NERVT, NERVT es. Gottseidank verzichtet die gute Tanja beim Showdown darauf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2014
......hat sie wirklich einiges zu tun. :-D

Inhalt:

Nachdem Eve in einem schwachen Moment den Heiratsantrag von Roarke angenommen hat, muss sie sich nun auf die Suche nach einem passenden Brautkleid begeben. Natürlich darf bei ihrer Suche auch ihre beste Freundin Mavis nicht fehlen. Roarke ist zwar alles andere als begeistert darüber, da er Mavis Kleidunsstil nichts abgewinnen kann. Mavis schleppt Eve zu ihrem neuen Freund dem Designer Leonardo, und wird dort Zeugin einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Leonardo und seiner Ex-Freundin Pandora. Trotz des Zwischenfalls findet Eve genau das Kleid welches sie möchte. Die Freude darüber währt aber nicht lange, denn einer ihrer Informanten wird tot aus dem East River gefischt. Zusammen mit der Polizistin Delia Peabody, begibt sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Ihre Ermittlungen werden aber von ihrer Freundin Mavis unterbrochen die ihr mitteilt, dass sie soeben nebenn der toten Pandora erwacht ist. Unverzüglich begibt sich Eve mit Roarke zum Tatort und kann nicht fassen wie übel Pandora zugerichtet worden ist. Zu all dem Übel kursiert auch eine neue Droge die schon nach kürzester Zeit zum Tode führen kann, und vielleicht auch ihrem Informanten das Leben gekostet hat, da er über die Droge informiert war. Viele Baustellen und keine Antworten weit und breit, selbst von Leonardo fehlt jede Spur, und Jake T. Casto vom Drogendezernat, ging ihr mit seiner dämlichen Flirterei noch nebenbei auf den Wecker......

Mein Eindruck:

Die Bücher werden immer besser und auch witziger. Hier hat Eve alle Hände voll zu tun, denn schon fast täglich kommt eine neue Schocknachricht mit dazu. Mavis kennt man ja schon aus den anderen Teilen, aber Leonardo kam neu dazu und ich fand ihn zum schießen. Habe einige Male recht herzlich über diesen großen Teddybär lachen müssen. Hier fiel mir besonders auf, dass ich deutlich mehr lachen musste als bei Teil 1&2, denn es gab viele Situationen und Konversationen bei denen ich laut auflachen musste. Natürlich hat auch Roarkes stocksteifen Butler Summerset einen glanzvollen Auftritt. Mittlerweile sind mir die meisten Protagonisten richtig ans Herz gewachsen, und es macht Spaß die fortlaufende Geschichte zu verfolgen. Mich wundert allerdings, dass man Roarkes richtigen Namen immer noch nicht erfahren hat, obwohl ich davon ausging, dass es bei der Hochzeit gelüftet wird, wie er nun wirklich heißt. Ich fand die Geschichte super, und mir fehlte nichts. Der Schreibstil ist nach wie vor sehr angenehm, und liest sich schneller weg als man schauen kann. Von mir bekommt dieser Teil 5/5 Sterne, und jetzt freue ich mich auf den nächsten Teil. Ich bin echt gespannt ob Frau Robb diese Spannung halten kann, bei der Menge an Büchern zu dieser Serie.

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Eve Dallas Reihe:

01. Rendezvous mit einem Mörder
02. Tödliche Küsse
03. Eine mörderische Hochzeit
04. Bis in den Tod
05. Der Kuss des Killers
06. Mord ist ihre Leidenschaft
07. Liebesnacht mit einem Mörder
08. Der Mitternachtsmord (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
09. Der Tod ist mein
10. Ein feuriger Verehrer
11. Spiel mit dem Mörder
12. Sündige Rache
13. Symphonie des Todes
14. Mörderspiele (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
15. Das Lächeln des Killers
16. Einladung zum Mord
17. Tödliche Unschuld
18. Der Hauch des Bösen
19. Das Herz des Mörders
20. Ein gefährliches Geschenk
21. Im Tod vereint
22. Tanz mit dem Tod
23. In den Armen der Nacht
24. Stich ins Herz
25. Stirb Schätzchen Stirb
26. Geisterstunde (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
27. In Liebe und Tod
28. Sanft kommt der Tod
29. Mörderische Sehnsucht
30. Ein sündiges Alibi
31. Im Namen des Todes
32. Tödliche Verehrung
33. Süßer Ruf des Todes
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2010
Ich fand es erst interessant eine ganze Reihe zu lesen, aber jetzt nach dem dritten Teil hab ich genug. Alles wiederholt sich. Auch mit diesem Zukunftszeug kann ich nichts anfangen. Fußgänger bewegen sich auf Gleitbändern vorwärts, das Auto hebt mitten im Stau ab und fliegt einfach weiter. Der Autochef sagt was noch essbares da ist, Telelink statt Telefon. Aber es gibt immer noch Disketten!! Die super aussehende Eve Dallas mit dem schlecht geschnittenem Haar und immer geraten Menschen aus ihrem Umfeld unter Mordverdacht. In den ersten Teilen ihr toller reicher Freund Roarke (hat der eigentlich auch einen Vornamen oder ist Roarke eben dieser?) und diesmal ihre beste Freundin. Das erste Buch fand ich noch okay. Teil zwei ging so. Aber durch dieses habe ich mich durchgequält. Hätte ich es nicht schon im Voraus gekauft, hätte ich es nicht gelesen. Ich vergebe dennoch 3 Sterne, da Nora Roberts trotz allem eine gute Autorin mit einem guten Schreibstil ist. Aber für mich kein J.D. Robb mehr!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2007
Gut, wenigstens kann man in dem Buch endlich verstehen wieso Roarke den alten Summerset nicht rauswirft. Das finde ich war schon mal eine

interessante Szene.

Auch sonst mangelt es dem Buch keineswegs an Spannung was ja zu erwarten

war.

Was mir allerdings auch weiterhin in diesem Band fehlt ist die

Aufklärung von Roarkes Name. Er kann wohl kaum mit Vor- und Nachnamen

nur Roarke heißen. Wenigstens zur Hochzeit hätte Eve den ja mal erfahren

können, mich störts das sie ihren Mann genauso anspricht wie alle Welt

aber wahrscheinlich klänge ein Vorname nicht so elegant und geheimnisvoll wie Roarke...

Vielleicht bin ich da auch zu kleinlich, doch sind es nicht die Details

die ein Buch ausmacht?

Aber ich denke wir werden es nie erfahren, Frau Roberts scheint ja

Spaß an Geheimnissen zu haben sonst hätte sie ja auch mal verraten

können was in dem Päckchen am Schluß vom ersten Buch war...

Was gibts sonst noch zu dem Buch zusagen? Das Ende des Falls fande ich

jetzt nicht so gut gelungen wie die beiden vorigen. Es war nicht so

spannend und dramatisch und auch nicht so ausführlich. Trotzdem wieder

mal überraschend.

Aber wofür sind diese Rezessionen eigentlich? Wer den ersten Teil dieser

Serie gelesen hat wird wohl kaum auf die nächsten Bände verzichten

können oder?
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Meine Einschätzung:
Wieder einmal habe ich ein Buch verschlungen und es war gut! Keine Ahnung, aber irgendwie hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass ich den Roman schon kenne. Die Handlung kam mir seltsamerweise bekannt vor. Seltsam ...

Doch zurück. Hier muss ich dem Verlag ein Kompliment für das schicke, aber schlichte Cover machen, doch so liebe ich sie. :)

Der Schreibstil war wieder einmal locker, leicht und flüssig zu lesen. Einmal in die Handlung abgetaucht kam man nicht mehr davon los. Von S. 1 an wurde man von der Handlung gefesselt und konnte es erst zur Seite legen, als man damit durch war.

Die Handlung selbst schließt fast direkt an die Ereignisse aus Bd. 2 an. Und wieder einmal erschafft Robb eine futuristische Welt, die Neues zu bieten hat, aber so dezent, dass man es beim Lesen fast nicht bemerkt, dass die Reihe in der Zukunft spielen soll. Doch die Errungenschaften der Zukunft in Robbs Romanen sind nicht alle nur gut oder nur schlecht. Und sie macht deutlich, dass egal wie weit wir uns weiterentwickeln: Etwas wird es wohl immer geben: Verbrechen aus Leidenschaft, Habgier, Eifersucht oder ähnlichem.
Geschickt verknüpft J.D. Robb zwei Handlungsstränge miteinander und es fügt sich alles wunderbar ineinander. Gefiel mir sehr gut. Auch die Art und Weise, wie man mehr über Eve und Roarke oder andere erfährt gefällt mir gut.

Die Charaktere entwickeln sich stetig weiter, sowohl was die zwischenmenschlichen Beziehungen betrifft, als auch die charakterliche Entwicklung der einzelnen Charaktere. Hier sind besonders Roarke und Eve hervor zu heben - geheimnisvoll und interessant.
Doch auch andere wahren mit wirklich interessante Hintergrundinformationen auf und man ist gespannt, was J.D. Robb noch so zu enthüllen vermag.

Alles in allem ein wirklich grandioses, spannender und interessanter dritter Teil der Eve Dallas Reihe, der definitiv Lust auf mehr macht.
Gut, dass ich Bd. 4 schon hier liegen habe oder sollte ich eher sagen: Noch.
*lach*

Mein Fazit:
spannend bis zur letzten Seite - 5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2013
Lesezeit: 3 Tage

Inhalt:
Nach Roarkes Heiratsantrag hat die gute Eve alle Hände voll zu tun sich nicht von den Vorbereitungen und der Vorstellung dieser "Veranstaltung" unterkriegen zu lassen. Arbeit ist wie immer die beste Ablenkung für sie. Doch das es ausgerechnet ihre beste Freundin Mavis ist, die ihr diesmal die Ablenkung verschafft ist eher ein Albtraum als ein Traum. Denn ohne es zu wollen stolpert Mavis in einen Mordfall und wird zur Hauptverdächtigen. Erneut gerät Hauptermittlerin Dallas in einen Zwiespalt.
Während sie versucht Mavis zu entlasten, denn an ihrer Unschuld hegt sie nicht den geringsten Zweifel, hat Eve auch noch einen zweiten Fall zu lösen in dem es um eine noch unbekannte Droge geht. Oder sind diese zwei Fälle am Ende vielleicht ein und der selbe?
Und als wäre das alles nicht genug, kommt sie ihrer Vergangenheit immer näher je näher die Hochzeit mit Roarke rückt. Ist das ein Zufall, oder versucht ihr Unterbewusstsein vielleicht ihr zu zeigen wer sie wirklich ist bevor sie jemandem die Bürde einer lebenslangen Partnerschaft aufbürgt?
Wieder einmal befindet sich Eve zwischen den Stühlen, stürzt sich in Arbeit und versucht einen kühlen Kopf zu behalten während die Ermittlungen immer heißere Spuren ergeben. Doch wird es ihr auch diesmal gelingen alles zu klären und am Ende sogar den Schritt vor den Altar zu machen? Und wo wird Mavis dann sein, an ihrer Seite oder hinter Gittern. Man darf gespannt sein....

Meinung:
Der dritte Fall für Eve Dallas und Robb hat wieder nichts missen lassen. Mit jedem Buch lernt man die Ermittlerin besser kennen und verstehen und trotzdem gelingt es einem nicht sie ganz zu ergründen. Doch auch wenn Robb versucht den Leser eine gewisse Distanz zu Dallas behalten zu lassen, lässt sie sie nah genug heran um sie zu mögen. Und so ließt sich auch dieser Teil wieder hervorragend gut. Der Schreibstil ist wie in den ersten beiden Bänden eingängig und ohne großes Stocken oder Stirnrunzeln blättert man sich durch die Seiten.
Die Personen werden immer detaillierter so dass die eher verschwommen Figuren langsam Kontur annehmen. Man sympathisiert mit dem einen und verurteilt den anderen. Gleichzeitig weiß man als Leser mittlerweile aber, dass bei J.D. Robb nichts und niemand so ist wie er eigentlich scheint.
Überraschende Geständnisse und unerwartete Wendungen machen auch diesen Band zu einem gelungenen Krimi mit einem Täter den / einer Täterin die zumindest ich nicht wirklich auf dem Schirm hatte.
Die Futuristischen Elemente regen gleichzeitig die Fantasie an und lassen eine Welt im Leserkopf entstehen die gleichermaßen faszinierend wie auch beängstigend ist.
Was soll ich groß sagen.... Band 4 ist bereits auf dem Weg.
Und ich möchte noch hinzufügen, auch wenn keine noch so schöne Optik ein schlechtes Buch übertünchen kann, mir persönlich gefällt die Reihe auch optisch gut.
Wieder 3 Sterne von mir.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 25. April 2012
Nachdem Eve Dallas den Heiratsantrag von Roarke am Ende des letzten Bandes angenommen hat, ist Eve nun mitten in den Vorbereitungen für ihre Hochzeit. Dazu gehört natürlich auch ein Kleid und ihre beste Freundin Mavis hat dafür auch schon genau den richtigen Mann gefunden: Ihren neuen Freund und Designer Leonardo. Sie sind gerade am Aussuchen und Abmessen als dessen Ex-Freundin und Topmodel Pandora ins Studio platzt und Eve wutschnaubend attackiert, Mavis wüst beschimpft und Leonardo bedroht.

Eve misst der Sache erst wenig Bedeutung bei, da sie selbst gerade an einem ganz anderen Fall dran ist: Einer ihrer Spitzel wurde mit eingeschlagenem Gesicht aus dem Wasser gefischt und sie versucht fieberhaft herauszufinden was Boomer das Leben gekostet hat. Unterstützung bekommt sie dabei von Officer Delia Peabody, die sie als Assistentin angefordert hat. Noch fischen sie im Trüben aber sie finden ein Päckchen mit unbekannten Drogen bei ihm.

Dann erhält Eve in der Nacht einen Anruf von einer panischen Mavis, die sie in Leonardos Studio zu sich ruft. Dort angekommen findet Eve eine tote Pandora deren Gesicht eingeschlagen wurde und eine mit Blut bespritzte hysterische Mavis. Der wurde nach Auffinden der Leiche ein Schlag auf den Kopf versetzt und sie kann sich nur bruchstückhaft an den Abend erinnern. Auf der Tatwaffe sind Mavis Fingerabdrücke und mehrere Leute wurden Zeugen zwischen einer Schlägerei zwischen Mavis und Pandora nur wenige Stunden vor der Tat. Kann Eve Mavis Unschuld beweisen?

Anfangs eher etwas behäbig gewinnt der dritte Band nur langsam an Schwung. Das ist mit ein Grund, wieso ich für diesen Band länger gebraucht habe. Doch ab der Mitte des Buches gab es kein Halten mehr. Geteilt zwischen Aufklärung der Morde und Vorbereitung auf ihre Hochzeit ist Eve mächtig im Stress. Dazu kommt noch, dass ihre Alpträume zunehmend schlimmer werden und sie nach und nach die fehlenden Puzzleteilchen zu ihrer Vergangenheit zusammensetzt und man erfährt endlich, was damals wirklich mit der achtjährigen Eve passiert ist.

Officer Peabody, die bereits im zweiten Band einen Auftritt hatte und die Eindruck bei Eve hinterlassen hat, bekommt hier endlich mehr Präsenz. Sehr witzig fand ich, dass sie Eve unbeirrt mit "Madam" anspricht, obwohl diese immer wieder versucht sie zu überreden sie mit "Dallas" anszusprechen:

"Also tun Sie mir bitten den Gefallen, vergessen Sie endlich all die 'Madams' und nennen Sie mich einfach 'Dallas'."
"Sehr wohl, Madam, Lieutenant."

Immer wieder folgen lustige Wortgefechte zwischen den Beiden und mich freut besonders, dass Delia Peabody gegen Ende des Buches fest zum Morddezernat versetzt wurde und sie zukünftig wohl ein fester Bestandteil der weiteren Bücher sein dürfte. Sie tut der allgemeinen Handlung auf jeden Fall gut und Eve natürlich auch.

Der arme Roarke ist mittlerweile hoffnungslos in Eve verliebt aber zum Glück beruht das auf Gegenseitigkeit und es ist wirklich witzig zu sehen, wie beide immer wieder versuchen die Oberhand in der Beziehung zu behalten. Natürlich verlieren sie dabei beide aber es ist schön zu sehen, wie sich auch Eve endlich öffnet und es (in Maßen) zulässt, dass er sich um sie kümmert.

Trotz einiger amüsanter Szenen wie der, wo Eve von Mavis mit Leonardos Stylisten regelrecht überrannt und auf aufgepeppt wird, bleibt der spannende Krimiteil dabei nicht auf der Strecke, denn natürlich lässt sich eine taffe Eve Dallas nicht durch eine lächerliche Hochzeit ablenken. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Teile und bin gespannt, wie die weitere Entwicklung in dieser Reihe aussehen wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden