Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

EinFach Deutsch Textausgaben: Johann Wolfgang von Goethe: Faust - Der Tragödie erster Teil: Gymnasiale Oberstufe Taschenbuch – 4. März 1999

4.4 von 5 Sternen 42 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 4. März 1999
EUR 63,40 EUR 5,01
1 neu ab EUR 63,40 6 gebraucht ab EUR 5,01

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Schulbücher & Lernhilfen
    Schnell finden und einfach bestellen. Ob Schulbücher, Lektüren, Lernhilfen oder Sprachlernmaterialien: Alle Bücher rund um die Schule finden Sie im großen Schulbuch & Lernhilfen-Special. Natürlich versandkostenfrei.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Mehr über den Autor

Er ist nicht nur unbestritten der bedeutendste deutsche Dichter, Prosawerke wie "Die Leiden des jungen Werthers" oder das epochale Bühnenstück "Faust" haben ihm auch einen Platz im Olymp der Weltliteratur beschert. Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), in Frankfurt/Main geboren und in seiner langjährigen Wirkungsstätte Weimar gestorben, zählt zu den Ausnahmeerscheinungen seiner Zeit. Gebildet und umfassend interessiert, hatte der studierte Jurist Ministerrang am Hofe des Herzogs von Weimar, trieb naturwissenschaftliche Forschungen und beschäftigte sich mit Bergbau, Geologie und Mineralogie. Goethe war vor allem ein Meister klarer Gedanken, die er in Verse, Gedichte, Dramen und Prosatexte fasste. Er und Friedrich von Schiller sind die wichtigsten Vertreter der so genannten Weimarer Klassik.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Johann Wolfgang v. Goethe geboren am 28.8.1749 in Frankfurt a.M., gestorben am 22.3.1832 in Weimar. Jurastudium in Leipzig und Strassburg. Lebenslanges Wirken in Weimar. Reisen zum Rhein, nach der Schweiz, Italien und Böhmen. Frühe Erfolge mit den Sturm und Drang-Stücken "Götz" und "Werther", Gedichte (herrliche Liebeslyrik), Epen, Dramen ("Faust", "Tasso", "Iphigenie" u.v.a.), Autobiographien. Zeichner und Universalgelehrter: Botanik, Morphologie, Mineralogie, Optik. Theaterleiter und Staatsmann. Freundschaft und Korrespondenz mit den grössten Dichtern, Denkern und Forschern seiner Zeit (Schiller, Humboldt, Schelling...) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich bin von dem Buch total begeistert. Habe das erste mal Faust gelesen und wurde durch den gekonnten äußeren Aufbau des Buches bezüglich des Inhalts positiv unterstützt. Die begleitenden Materialien im Anschluss der ersten Faust-Geschichte sind sehr informativ und interessant.
Insgesamt ein super Buch - kann ich nur weiterempfehlen!
lg Shelly
Kommentar 5 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der Verlag Schönigh bringt immer die besten Ausgaben von bedeutenden Werken heraus. Gegenüber Reclam oder anderen Verlagen dominiert diese Version. Es ist eine edle und klar lesbare Schrift, die Spalten haben genügend Platz für Anmerkungen und Unterstreichungen. Auch drückt die Farbe des Stiftes nicht durch die Seiten. Besonders die Ausgabe Faust I hat mir gefallen, wegen des guten Anhanges.

Mit diesem Buch irrt ihr nicht, solang ihr strebt.

Viel Spass beim Lesen!
Kommentar 14 von 16 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Es ist schwierig ein Buch der deutschen Literaturgeschichte in nur 1000 Wörtern zu beschreiben, doch bei Johann Wolfgang von Goethes "Faust, der Tragödie erster Teil" fällt es leichter.
Das Buch ist in eleganter Versform geschrieben, gespickt mit teilweise derben Humor und teilweise schierer Metapherndichte.
Zur Geschichte:
Der Name des Buches stellt auch gleichzeitig den Namen des Protagonisten. Dieser ist ein hoch angesehener Doktor, der sein gesamtes Leben darauf versteift hat, Wissen anzuhäufen und die Frage "Was die Welt im Inneren zusammenhält" zu lösen. Nur, wie jeder, der dieses Ziel vor Augen hat, erkennt auch Faust, dass er dieses Ziel nie erreichen kann. Er resigniert, schottet sich von der Außenwelt ab und gibt sich der Alchemie hin. Nach einem Selbstmorversuch, den er jedoch nicht zu Ende führt, erscheint ihm Mephisto, der sich jedoch nicht sofort zu erkennen gibt. Er bietet ihm einen Handel an: Er zeige ihm alle Facetten des Lebens und hülfe ihm, seine Fragen zu beantworten, im Gegenzug würde Faust seine Seele jedoch hergeben, wenn er sich wünschen würde, dass ein Moment für immer verweilen würde. Faust geht diesen Handel ein und wird von Mephisto in eine Zauberwelt entführt: Er betrachtet den Schabernack des Teufels in einer Kneipe(Auerbachs Keller), trinkt von einem Zaubertrunk in einer Hexenküche und lernt schließlich Gretchen kennen. Vom Zaubertrunk beflügelt verliebt er sich sogleich in das arme Bauernmädchen. Doch die Geschichte nimmt einen schlimmen Lauf, denn Gretchen(tief gläubig) stellt Faust(Atheist) die Gretchen-Frage: "Sag Heinrich, wie hast du es mit der Religion?".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 19 von 23 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Sehr gutes Buch nicht nur für Schüler sondern auch jene, welche sich einfach so für klassische Literatur interessieren und einfach schon immer mal den Faust lesen wollten. Durch die Fußnoten wird der Kontext des teilweise altdeutschen Wortschatzes relativ deutlich und es werden auch teils zeitgeschichtlich relevante Dinge erklärt! Zudem gibt es hinten im Buch noch eine ganze Menge Hintergrundwissen über die Entstehungsgeschichte von Faust, die Biografie von Goethe, den realen Faust, Inhaltsangabe zu
Faust II usw... Alles in allem sehr empfehlenswert!!!
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Johann Jaeger am 21. November 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch wurde für den Unterricht benötigt und hat meiner Tochter sehr geholfen. Ist einfach empfehlenswert für alle die vor dem Abi stehen.
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Goethes "Faust" ist ein absoluter Klassiker der deutschen Literatur, den wohl jede(r) im Laufe seiner Schulzeit liest/gelesen hat. Ich möchte an dieser Stelle ausnahmsweise auch nicht auf den Buchinhalt eingehen, sondern speziell auf die "EinFach Deutsch"-Ausgabe vom Schöningh-Verlag, von der ich wirklich angetan bin.

Der Text wurde in einer übersichtlichen und angenehmen Größe gedruckt, sodass man das Buch gerne zur Hand nehmen möchte. Außerdem ist das Buch insgesamt sehr hochwertig: reinweißes, nicht zu dünnes Papier, ein ansprechender, abwischbarer Bucheinband und eine stabile Buchbindung.

Neben dem eigentlichen "Faust I"-Text enthält diese Ausgabe noch einen ausführlichen Anhang mit nützlichen und leicht verständlichen Informationen zum historischen Hintergrund, zur Entstehungsgeschichte, zur Biografie Goethes, etc.

Auch der Preis liegt mit 5,95 Euro (Stand: 5.6.2014) im unteren Bereich und ist schülerfreundlich und fair. Die Reclam- und Hamburger Lesehefte-Ausgabe sind natürlich noch etwas billiger, aber dafür ist die Schöningh-Ausgabe viel hochwertiger und bereitet mehr Spaß beim Lesen, sodass der kleine Aufpreis gerechtfertigt ist.

Ich kann diese "Faust I"-Ausgabe jedenfalls nur wärmstens empfehlen!
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 27. März 2002
Format: Taschenbuch
Johann Wolfgang von Goethe, Faust, Der Tragödie erster Teil (1808)
Der von Goethe anfangs des 19. Jahrhunderts geschriebene „Faust“ ist in vielerlei Hinsicht ein faszinierendes Werk. Es handelt vom ewigen Machtkampf zwischen Gut und Böse. Gut und Böse sind aber in Goethes Drama nicht mehr dem früheren kirchlichen Wertesystem verpflichtet, sondern erhalten eine neue Dimension. Gut wird gleichgesetzt mit dem ruhelosen Streben, das Böse mit dem der unbedingten Ruhe. Ausgetragen wird das Machtspiel von einer Figur namens Faust, einer von Goethe universal und zugleich vieldeutig gemachten Gestalt, frei von jeglichen einseitigen Vorurteilen. Faust ist ein Mensch voller Gegensätze. Er ist einerseits hochintelligent und besitzt überdurchschnittliche intellektuelle Fähigkeiten, anderseits aber hat er auch menschliche Züge, Emotionen und Schwächen. Er will sich aus der existentiellen Bedingung aller Menschen, unbedingt und bedingt in einem zu sein, befreien, denn er leidet unter dieser Gespaltenheit, und er setzt sich selbst als absoluten und autonomen Massstab. Er verkörpert so den Menschen, der als richtungsgebende Werte das Gute, das Wahre und das Schöne sieht und der an die freie Selbstbestimmung und Selbstvollendung des Menschen glaubt. Die ständige Suche nach Erkenntnis führt ihn von einem Irrtum zum anderen („Es irrt der Mensch, solang er strebt“). Das immerwährende Streben als etwas Positives rechtfertigt jedoch jede Verirrung, im schlimmsten Fall auch ein Verbrechen.
Aus heutiger Sicht sehen wir das gar nicht so anders, denn Faust handelt eigentlich nur menschlich.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 von 9 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen