EUR 9,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Ein schöner Ort zu sterben: Kriminalroman Taschenbuch – 28. Februar 2011


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 2,94
64 neu ab EUR 9,99 14 gebraucht ab EUR 2,94 1 Sammlerstück ab EUR 4,99

Wird oft zusammen gekauft

Ein schöner Ort zu sterben: Kriminalroman + Lass die Toten ruhen: Kriminalroman + Kap der Finsternis: Thriller
Preis für alle drei: EUR 28,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 415 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 2 (28. Februar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746626838
  • ISBN-13: 978-3746626833
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 11,6 x 3,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 170.515 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Malla Nunn wurde in Swasiland geboren und hat mit ihrer Familie lange in Südafrika gelebt. Als Filmemacherin erhielt sie mehrere Auszeichnungen. In diesem Roman hat sie ihre eigene Familiengeschichte verarbeitet. Ihre Eltern lernten sich in den fünfziger Jahren kennen, als es für einen Weißen verboten war, eine Nicht-Weiße zu heiraten. Bei Aufbau erschien von ihr ebenfalls der erste Roman über Emmanuel Cooper: „Ein schöner Ort zu sterben“.

Armin Gontermann (1958-2013) hat sehr lange erfolgreich als Lektor und Programmleiter in Verlagen gearbeitet. Als Übersetzer hat er neben Stuart Neville unter anderem Tom Rob Smith und Emma Donoghue ins Deutsche übertragen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dora am 3. Oktober 2009
Format: Audio CD
Die als Autorin noch unbekannte Malla Nunn bringt mit -Ein schöner Ort zu sterben- einen Kriminalroman hervor, der mit diesen Detailbeschreibungen, nur von jemandem stammen kann, der dort geboren wurde bzw. sehr lange dort gelebt hat.

Um in der Geschichte zu versinken, muss man sich um ein gutes halbes Jahrhundert in die Vergangenheit versetzen.
Die Apartheidgesetze spalten ein Land ein zwei Hautfarben: Schwarz und Weiß!
Aber auf den ersten Blick, der ausschließlich tiefe Gräben zwischen schwarz und weiß vermuten lässt, folgt ein zweiter, der zeigt, dass es auch viele gute und vor allen Dingen zweckdienliche, Verbindungen gibt.

Als ein weißer Polizei-Captain von hinten erschossen im Fluss treibend gefunden wird, muss natürlich ein weißer Ermittler aus Johannesburg die Aufklärungsarbeit übernehmen. Und es kommt als Mörder natürlich nur ein Schwarzer in Frage. Oder?

Die Story hält viele überraschende Wendungen bereit und ist alles in allem eine sehr spannende und kurzweilige Unterhaltung.
Als Hörbuch ungekürzt von Bernd Hölscher gelesen, der über fast 14 Stunden Laufzeit eine sehr solide und überzeugende Sprecherleistung bringt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ewald Judt HALL OF FAME REZENSENT am 25. April 2011
Format: Taschenbuch
Die von den Buren bereits in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts in Südafrika in die Wege geleitete Trennung der Weißen von den Schwarzen wurde ab 1948, als die rechtskonservative Nationale Partei unter Daniel F. Malan die Wahlen gewann, massiv verschärft. Malan prägte den Begriff der ,Apartheid` und verwirklichte die Rassentrennung. Nach einer Reihe von Gesetzen wurde sie 1952 mit dem ,Native Laws Amendment Act` rechtlich vervollständigt. Und in diesem Jahr, 1952, spielt die Handlung des Romans Ein schöner Ort zu sterben" (Aufbau-Taschenbuch 2683 - "A Beautiful Place to Die", 2008) von Malla Nunn. Tief in der südafrikanischen Provinz an der Grenze zu Mozambique wird der lokale Polizeichef, Captain Willem Pretorius, ein Bure, erschossen aufgefunden. Detective Sergeant Emmanuel Cooper, ein ,Engländer`, wird von seinem Chef bei der Kriminalpolizei, Major van Niekerk (ein Bure), aus Johannesburg nach Jacob's Rest gesandt, um den Mord aufzuklären. Doch parallel dazu entsendet der Geheimdienst, die Security Branch, zwei Agenten (beide Buren), Lieutenant Piet Lapping und dessen Schläger Dickie, die als Täter einen Kommunisten (= einen Schwarzen) vermuten. Und so werden die Ermittlungen (so man bei den Agenten von ,Ermittlungen' sprechen kann, wenn der Täter schon vorweg ausgemacht ist) doppelgleisig geführt, was zu chaotischen Situationen führt. Durch dieses Gegeneinander kommt es bei der Mordermittlung - im Gegensatz zu den beiden Agenten glaubt Detective Sergeant Cooper aufgrund der Tatortanalyse und des Umfelds des Mordopfers an ein persönliches Motiv - kaum zu Fortschritten. Dazu hat die Familie des Toten - Frau und 5 Söhne - ihre eigenen Vorstellungen über den Mord an Mann und Vater.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marius TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. Juni 2012
Format: Gebundene Ausgabe
"Ein schöner Ort zum Sterben" von Malla Nunn ist ein packendes, faszinierendes und überaus vielschichtiges Buch, bei dem ich mich richtig ärgere, es erst so spät zur Hand genommen zu haben.

Bereits vor einem Jahr erworben, fristete es lange ein Dasein in den unteren Bereichen meiner Bücherstapel, ehe ich es mir nun zur Hand nahm, um das Buch endlich auch einmal zu lesen. Und schon wenige Kapitel später ärgerte ich mich schon über mich selbst und fragte mich, warum ich das Buch nicht schon viel früher gelesen habe - denn es ist wirklich großartig.

Nicht erst seit der WM 2010 erfährt Südafrika einen großen Boom, der sich besonders in der Kriminalliteratur niederschlägt. Deon Meyer, Roger Smith und Mike Nicol stehen für extraordinäre Kriminalliteratur, die sich besonders durch ihre Härte und ihre Schnelligkeit auszeichnet. Malla Nunn geht hier andere Wege. Beinahe bedächtig lässt sie den englischstämmigen Constable Emmanuel Cooper in Jacob's Rest, einem kleinen Dorf an der Grenze zu Mosambik ermitteln. Der örtliche Dorfpolizist wurde erschossen und treibt tot in einer Furt ' und das im Jahr 1952, in dem die menschenfeindliche Apartheid-Politik gerade in Kraft tritt. Unbeirrt vertritt Cooper seine Auffassung von Gerechtigkeit und nimmt mit seinen Kollegen die Ermittlungen auf. Dabei muss er nicht nur zwischen der schwarzen und weißen Lebenswelt hin- und herwechseln, sondern kommt mit seiner Spurensuche schon bald dem mächtigen südafrikanischen Geheimdienst, genannt Security Branch, in die Quere.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 REZENSENT#1 HALL OF FAME REZENSENT am 15. Mai 2010
Format: Audio CD
Hörbuch-Rezension: EIN SCHÖNER ORT ZU STERBEN, von Malla Nunn, gelesen von Bernd Hölscher.
Ungekürzte Lesung | 11 Audio-CDs + 2 mp3-CDs im aufklappbaren Pappkarton (jede CD in einer Kunststoffhülle) | Laufzeit: ca. 836 Minuten (13h 56min) | erschienen bei RADIOROPA HÖRBUCH

Südafrika 1952. Es ist die Zeit, als das Rassentrennungsgesetz die Bevölkerung in schwarz und weiß trennt. In dem kleinen Dorf Jacobs Rest, im Grenzgebiet zu Mozambique wird in einem Fluss eine Leiche gefunden. Aus Johannisburg wird der Engländer Detective Emmanuel Cooper abkommandiert um den Mord zu klären. Der Tote im Fluss ist der Polizeichef des Dorfes, ein Bure namens Wilhelm Pretorius. Captain Pretorius. Seine Söhne, muskelbepackte Verfechter der Rassentrennung, sind aufgebracht, dass man nur einen einzigen Ermittler wegen des Mordes geschickt hat. Neben dem leider nicht mit feinem Spürsinn ausgestatteten jungen weißen Tollpatsch, Constable Hansi, ist einzig der schwarze Constable Shabalala eine Stütze für Emmanuel Cooper. Etwas undursichtig, die Rolle des jüdischen Arztes, der mit seinen Informationen nur zögerlich hervorkommt. - Nach und nach vernimmt Cooper die Bewohner des Dorfes, sowie Pretorius` Familie, geht jeder Spur nach, stößt jedoch auf eisernes Schweigen aller Beteiligten, bis er endlich auf einen Ladenbesitzer stößt, der mit pornografischen Bildern handelt. Langsam wird auch das Geheimnis, das Captain Pretorius gehütet hat, aufgedeckt. Doch gerade seinen Söhnen ist an dieser Aufdeckung gar nicht gelegen. Am liebsten würden die Söhne ja alleine ermitteln.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden