Ein langer Brief an September Nowak und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Ein langer Brief an September Nowak auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Ein langer Brief an September Nowak [Taschenbuch]

Markus Berges , Dieter E. Zimmer (Zitat S. 206)
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 7,99 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe EUR 18,95  
Taschenbuch EUR 7,99  

Kurzbeschreibung

1. Februar 2012
«Ein Buch, das die OberFläche zerkratzt, bis das wahre Leben sichtbar wird.» Spiegel Online Es soll eine Traumreise werden, als die neunzehnjährige Betti aus Westfalen zum ersten Mal nach Monaco fährt. Dort will sie ihre langjährige Brieffreundin besuchen, die hübsche, coole, mondäne September Nowak, die im Penthouse über der Côte d’Azur lebt. Doch in Wahrheit ist September ganz anders als erwartet, ihre Briefe Täuschung. Betti fühlt sich verraten. Eine etwas verrückte Deutsche und ihr Sohn nehmen das enttäuschte Mädchen mit auf eine Fahrt durch das hochsommerliche Südfrankreich. Und ein paar aufregende Wochen lang spielt Betti selbst ein raffiniertes Spiel mit der Wahrheit ...

Wird oft zusammen gekauft

Ein langer Brief an September Nowak + Lyrics and Poems: 1997-2012 + Gegen die Welt
Preis für alle drei: EUR 31,78

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Lyrics and Poems: 1997-2012 EUR 10,80
  • Gegen die Welt EUR 12,99

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: rororo (1. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499252767
  • ISBN-13: 978-3499252761
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,4 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 122.707 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Markus Berges, geboren 1966 in Telgte, studierte Germanistik und Geschichte und arbeitete als Psychiatriepfleger und Lehrer. Als Sänger und Songschreiber der 1995 gegründeten Band «Erdmöbel» wurde er als «großer zeitgenössischer Lyriker» (taz) und als Erzähler «wie traumverloren dahingeraunter Geschichten» (Die Zeit) bezeichnet. «Erdmöbel» veröffentlichten bislang sieben Alben, zuletzt «No.1 Hits». Markus Berges lebt mit seiner Familie in Köln.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurze Reflektion eines schönen Buchs 7. Januar 2011
Von Mummpizz
Format:Gebundene Ausgabe
Solcherart Bücher werden gerne unter dem Begriff "Coming-of-Age-Literatur" summiert, in diesem Fall, weil es sich um ein Abnabelungsabenteuer handelt: ein Mädchen, eine junge Frau reist nach Nizza, um ihre Brieffreundin zu treffen, begegnet einer Enttäuschung und mehreren ungewöhnlichen Leuten, reist weiter - aber die eigentliche Reise findet im Kopf statt.

Überhaupt, der Kopf: ein dringend benötigtes Körperteil für die Lektüre. Die Geschichte ist eigentlich alltäglich, aber spannend und mitreißend geschrieben; die Sprache ist wunderbar, einfühlsam und präzise. Man könnte sie "poetisch" nennen, aber das wäre ungerechtfertigt angesichts dessen, was gemeinhin unter Poesie verstanden wird. Das Buch ist wie eine Erinnerung an einen halbvergessenen Traum. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein langweiliger Brief......... 5. März 2011
Von zico
Format:Gebundene Ausgabe
Was die geachtete Süddeutsche Zeitung bewogen haben mag, Markus Berges in einem Atemzug mit dem lyrischen Wüterich der 60er und 70er Jahre - Rolf-Dieter Brinkmann - zu nennen, hat sich mir nicht erschlossen, es ist jedenfalls ziemlich weit hergeholt.

Vorneweg: Ich schätze Erdmöbel sehr und bekam daher dieses Buch geschenkt.

Sprachlich - wenn auch "poetisch" nicht die treffende Umschreibung ist - konnte das Werk durchaus überzeugen, aber das war dann auch das Einzige. Selten habe ich mich bei einer Geschichte so gelangweilt und gequält, immer gedacht, das kann doch nicht alles sein, Du musst Dich nur einlesen.....warten auf die Pointe....aber da passierte bis zum Ende einfach nichts als ein von innerer Leere gefüllter lethargischer Tagtraum einer gerade volljährigen Teenagerin, die glaubt, der Monotonie in ihrem Leben durch einen spielerisch gemeinten Identitätswechsel - von Betti zu ihrer Brieffreundin September - zu entkommen und sich dadurch ein bisschen interessanter zu fühlen. Diese Phase haben viele von uns in ihrer Jugendzeit in ähnlicher Form erlebt, aber.....na und? Ich habe jedenfalls keine Sehnsucht danach.

2 Sterne für die schöne Sprache, kein Stern für den Inhalt
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ernüchternd! 20. März 2012
Format:Gebundene Ausgabe
Markus Berges' Debütroman wurde in den Rezensionen der renommierten Tageszeitungen überwiegend positiv beurteilt - wobei die Rezensenten mehr oder minder unverhohlen als Sympathisanten der Band Erdmöbel schreiben. Das Werk wird meist wohlwollend als spannend, poetisch und geistreich beschrieben. Das Marketing erzeugt damit eine Erwartungshaltung, die der Roman jedoch nicht annähernd erfüllt. Der Einstieg erzeugt durch die sachliche und mitunter holprige Erzählweise eine Atmosphäre von Langeweile und Tristesse, die vom Autor durchaus intendiert sein kann, da sie dem Inhalt des ersten Kapitels entspricht. Eine gespannte Erwartungshaltung oder intellektuelle Neugier stellt sich dadurch jedoch nicht ein. Die Protagonisten bleiben in ihrer Charakteristik relativ farblos und unnahbar. Für die gesamte Konstruktion des Romans bemerkte bereits die FAZ, dass "die kreative Feier der Kreativität ein Hauch angestrengt wirkt". Als romantische Referenz des Illusionären und Abenteuerlichen wird E.T.A. Hoffmanns "Meister Floh" punktuell mit der Erzählung verwoben. Die Hauptfigur, Betti Lauban, legt im Sinne eines Entwicklungsromans ihre eigene naive Weltsicht ab und experimentiert mit dem Spiel des Identitätswechsels, bis ihre Maskerade auffliegt. Der geläufige Wechsel der Zeitebenen entspricht dabei den verschiedenen Entwicklungsstufen. Verwirrend wirkt hingegen die scheinbar willkürlich auftretende Stimme einer Ich-Erzählerin, die den auktorialen Erzählstil gelegentlich durchbricht. Auch durch diese konstruierte Collagetechnik geht der Lesefluss mitunter verloren. Das Buch ist somit weder eine leicht verdauliche "Urlaubslektüre" noch ein poetischer Tagtraum, in welchem der Leser selbstvergessen versinkt. Das eigentliche Thema des Romans lässt sich vielmehr auf das Werk selbst projizieren: Die reale Begegnung ist wesentlich nüchterner als die werbewirksame Illusion.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen poetisch und phantasievoll 1. Februar 2012
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Die Geschichte geht runter wie Eiscreme im Sommer.
Ein junges Mädchen (Betti) reist aus Deutschland nach Monaco, um dort ihre Brieffreundin September Nowak zu besuchen. Leider entpuppt sich diese als Schwindlerin, welche weder so heißt, noch in Monaco wohnt. Auch die ganzen tollen, in den Briefen beschriebenen Erlebnisse und Abenteuer sind erlogen. Schockiert und verärgert läuft sie davon und begibt sich auf ihre eigene Reise. Sie lernt diverse Menschen kennen, reist mit ihnen ein Stück durchs Land und denkt sich nun selber Geschichten über sich und ihr Leben aus. Sie nennt sich jetzt September Nowak und lebt und beschreibt sich so, wie eben eine "September Nowak" ihrer Meinung nach sein sollte. Dadurch lernt sie sehr viel über das Leben und vor allem über sich selbst. Dies ist IHRE Reise zur Selbstfindung.
Der Schreibstil ist phantastisch. Man versinkt förmlich in der Geschichte.
Klare Leseempfehlung von mir. Ich hoffe, der Autor schenkt uns in Zukunft noch mehr so tollen Lesestoff!
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar