Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ein ganz gewöhnliches Leben - Band 1. Broschiert – 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90
1 gebraucht ab EUR 19,90 1 Sammlerstück ab EUR 16,90

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 175 Seiten
  • Verlag: Dingsda-Verlag (2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3928498037
  • ISBN-13: 978-3928498036
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 14 x 1,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.119.680 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Urban am 10. November 2007
Format: Broschiert
Sich erinnern zu können, gehört zu den kostbarsten Gaben des Menschen. Nicht jedem ist es freilich gegeben, gerecht und ehrlich Gerichtstag zu halten. Ein bemerkenswertes Beispiel legt die Autorin Lisl Urban (Jahrgang 1914) mit ihren Lebenserinnerungen vor. In den im Dingsda-Verlag erschienenen beiden ersten Bänden ihrer Trilogie erzählt sie von Kindheit und Jugend in der böhmischen Geburtsstadt Gablonz, von der dunklen Zeit zwischen 1933 und 1945, in der viele Sudetendeutsche zu fanatischen Mitläufern der Nazis wurden.

Selten dürften Memoiren so sehr aus unmittelbarer Betroffenheit zu Papier gebracht worden sein, zutiefst Persönliches und vermutlich auch erstmals in dieser Rückhaltlosigkeit Offenbartes: Die von NS-gläubiger Übereinstimmung geprägte Ehe mit einem ranghohen SS-Offizier, die sie zeitweilig sogar als Stenotypistin in die Prager Gestapo-Zentrale führt, bis alles an der Unlebbarkeit dieser Beziehung zerbricht.

Die Autorin liefert sich mit ihrem leidenschaftlichen Mut zur Wahrheit auch Angriffen aus. Aber gerade in diesen Passagen erreicht die Lebensgeschichte emotionale Höhepunkte: die Fluchtwege ihrer Liebe, die fraulichen Heimsuchungen. Sie beschreibt den von nationalistischen Rachegefühlen dominierten Alltag von über drei Millionen Sudetendeutschen, die Hassorgien der Tschechen, die Sorge um die geliebte kleine Tochter und schließlich die späte Aussiedlung in die Ostzone, wo sie als Neulehrerin einen beruflichen Neuanfang wagt. Verehrt von ihren Schülern, wird sie jahrzehntelang an der Erweiterten Oberschule Wickersdorf in Thüringen wirken - eine Frau mit einem großen mütterlichen Herzen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen