Gebraucht kaufen
EUR 0,88
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,11 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ein Spiel, das die Götter sich leisten: Roman Gebundene Ausgabe – 2002

7 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,94 EUR 0,88
1 neu ab EUR 29,94 10 gebraucht ab EUR 0,88
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 218 Seiten
  • Verlag: Aufbau-Verlag (2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3351029438
  • ISBN-13: 978-3351029432
  • Größe und/oder Gewicht: 22,4 x 13,6 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 913.985 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Selim Özdogan, geboren 1971, Studium der Völkerkunde, Anglistik und Philosophie. Veröffentlichungen seit 1995.

Schreiben ist wie Sandburgen bauen. Du setzt dich hin und baust etwas und willst, dass es schön wird, du gibst dir Mühe mit dem Ding. Vielleicht bekommst du einen Sonnenbrand, hast Durst und schwitzt, aber du kannst völlig darin versinken, diese Burg zu bauen, es ist eine schöne Beschäftigung. Es geht nicht darum, dass Leute vorbei kommen und dein Werk bewundern, aber es ist fein, wenn ab und an einer stehenbleibt, um sie sich anzusehen. Irgendwann stellst du fest, dass du deine Zeit mit dieser Sandburg vertrödelt hast, während die andern gearbeitet und Geld verdient haben. Und nun bist du fast schon gezwungen, Eintritt zu nehmen, wenn jemand kommt, um sich deine Burg anzusehen.

www.selimoezdogan.de

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Özdogans Geschichte ist ein kleines Wunder, ein kleiner Rausch, Spiel der Götter, wie der Titel es nennt " (FAZ) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Selim Özdogan wurde 1971 geboren und lebt in Köln. Er veröffentlichte die Romane "Es ist so einsam im Sattel, seit das Pferd tot ist" (1995), "Nirgendwo&Hormone" (1996), "Mehr" (1999) und "Ein Spiel, das die Götter sich leisten" (2002) sowie "Ein gutes Leben ist die beste Rache" (Stories, 1998) und "Trinkgeld vom Schicksal" (Geschichten, 2003). -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jusch am 9. März 2002
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Özdogan kann schreiben, daß die Bilder im Kopf von selbst dazu entstehen. Er schreibt Filme. Und bald hat er alle Genres durch. Während "Es ist so einsam im Sattel, seit das Pferd tot ist" noch eine melodramatische Halbkomödie über Freundschaft, Liebe und das Leben war, kamen die gleichen Themen in "Nirgendwo und Hormone" als Roadmovie verpackt. "Im Juli" wurde auch verfilmt, sehenswert, aber eigentlich ist es unnötig, Özdogans Büchern feste Bilder zu geben.

"Ein Spiel, das die Götter sich leisten" ist wieder eine Reise, erzählt vom Unterwegssein, vom Kennenlernen, von der Suche nach Glück, aber das scheinen nur die Sequenzen zu sein, die dem ganzen eine Handlung geben. Dieses Buch ist ein Pornofilm. Wenn auch die Szenen in ihrer Häufigkeit irgendwann nicht mehr berühren, die Sprache tut es. Und die Zwischentöne, die mitschwingen, der leise Zweifel, der einer beginnenden Beziehung innewohnt, Stimmungen, Gefühle. Käme ich aus dem Kino, ich würde sagen: "Die "Handlung" war etwas erzwungen, aber die Bilder sind großartig." Oskar für die beste Kamera. Fürs Lebenswerk.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von bjs am 27. Oktober 2002
Format: Gebundene Ausgabe
in schönen Bildern wird hier der Begin einer Beziehung gezeichnet.. der Hunger auf einander, das Verlangen in den Worten und Blicken des Anderen. Viel Sex ohne obszön zu werden, viele Bilder ohne zu überladen.
Ein gutes Buch für den Urlaub oder fürs Gefühl von Frisch-verliebt-sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kunde am 18. März 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Freund hat mir dieses Buch empfohlen. Mit Recht. Selim Özdogan schafft es erotisch zu schreiben ohne dabei geschmacklos zu werden. Einfach gut dieses Buch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bela Olsen am 20. Oktober 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe das Buch nach einem Drittel entnervt weggelegt. Die Story ist dünn und langweilig. Von sprachlicher Erotik keine Spur. Der Autor beschreibt einfach nur in einer vulgären Sprache sexuelle Phantasien eines Mannes.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden