• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Ein Herr mit Zigarette: E... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: kein Mängelstempel. Ungelesen. Rechnung mit ausg. Mwst. kommt per Mail.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Ein Herr mit Zigarette: Erinnerungen Gebundene Ausgabe – 15. Januar 2013

4 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 15. Januar 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 7,00 EUR 0,97
4 neu ab EUR 7,00 15 gebraucht ab EUR 0,97

Der neue Liebesroman von Bestsellerautorin Mhairi McFarlane
Anzeige Jetzt entdecken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Die Erinnerungen eines gescheiten, ironischen und dennoch gefühlvollen alten Mannes, die Lust machen, seine Romane, die er mit Lucentini geschrieben hat, wieder zu lesen.«, Buchkultur Wien

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Carlo Fruttero, geboren 1926 in Turin, hat zusammen mit Franco Lucentini (1920–2002) viele sehr erfolgreiche Kriminal- und Gesellschaftsromane geschrieben, darunter »Die Sonntagsfrau«, »Wie weit ist die Nacht« und »Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz«. Mit »Frauen, die alles wissen«, seinem ersten kriminalistischen Alleingang, gelang Carlo Fruttero 2006 in Italien ein sensationelles Comeback. Im Januar 2012 - wenige Monate vor dem Erscheinen seiner autobiografischen Notizen »Ein Herr mit Zigarette« hierzulande - starb Carlo Fruttero in der Toskana.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Nicht unbedingt in chronologischen Abläufen und nicht in einem strikt durchlaufenden Text erzählt Carlo Fruttero aus seinem Leben, sondern durchaus auch ein Stück assoziativ legt er kleinere und größere Begebenheiten, Erinnerungen, Reminiszenzen an Freunde in diesem Band vor. So entsteht eine Form der Autobiographie, die dem Leser den Zugang zur inneren Welt, zur Persönlichkeit und zum Denken Frutteros eher eröffnet, als dass äußere Lebensstationen und äußere Ereignisse vorrangig nachgezeichnet werden würde.

In dieser Form aber gelingt es Fruttero durchaus ins einer eleganten, treffenden Sprache, den Leser mitzunehmen auf einzelne Momente und Stationen seiner Lebensreise. Gelingt es ihm spielerisch leicht, z.B. den ganz einfachen Hintergrund seiner Skepsis dem Faschismus gegenüber zu erläutern. Der hauptsächlich darin beruht, dass er selbst an einer entsprechenden Parade teilnahm und sich, nach dem ersten Defile, hinten wieder anstellen musste für einen zweiten Vorbeimarsch, damit eben die „jubelnde Parade“ auch wirklich gefüllt und lange erscheint. Was Fruttero umgehend zur Frage führt, ob all diese „Duce-Großveranstaltungen“ nichts anderes als aufgebauscht und getürkt sind.

Ebenso mit bildreicher Kraft findet sich die Beschreibung von Prägungen der Kindheit, die gemeinsame Weinlese auf dem Land, das ein oder andere verschrobene Familienmitglied (der Vater, der Telefone und Automobile als „neumodisch“ eher ablehnt). Ereignisse, die den Leser die Mentalität, die Atmosphäre des damaligen Italien spüren lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden