In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Ein Glas voll Mord - DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Ein Glas voll Mord - DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek: Inspektor Madoc-Rhys [Kindle Edition]

Charlotte MacLeod , Volker Neuhaus , Mariana Leky
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 3,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 3,99  
Taschenbuch --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Seite von Zum Anfang
Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek: Ein Glas voll Mord

Als die alte Aggie stirbt, tippt ihr Landarzt auf falsche Ernährung. Nur Aggies hübsche Nachbarin Janet schöpft Verdacht – und entdeckt zusammen mit Inspector Rhys, dass bei diesem Todesfall etwas faul ist. Bei ihren Nachforschungen kommen Rhys und Janet nicht nur einem eigentümlichen Fall auf die Spur sondern auch einander näher ...
Charlotte MacLeod beweist erneut ihren rabenschwarzen Humor, wenn sie von jeder ihrer Figuren – zu Recht – das Allerschlechteste annimmt.

Neben den Balaclava- und den Boston-Krimis schrieb Charlotte MacLeod eine weitere erfolgreiche Krimiserie, in der Inspector Rhys ermittelt – ein Mounty ohne Pferd und roten Waffenrock, aber ausgestattet mit dem scharfen Verstand britischer Polizeidetektive: »Mein Job ist es, jeden zu verdächtigen.«

»Mord als schöne Kunst betrachtet« – unter diesem Motto präsentiert DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek Meilensteine anglo-amerikanischer Spannungsliteratur in der Tradition des literarischen Detektivromans. Vom Serientäter bis zum perfekten Mord, von den Golden-Age-Klassikern bis zur »Grande Dame« der Kriminalliteratur Charlotte MacLeod: DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek versammelt das Beste des Genres – mit originellen Plots, fantasievollen Settings und charakterstarken Ermittlern.

»Knarrende Geheimtüren, verwirrende Mordserien, schaurige Familienlegenden und, nicht zu vergessen, beherzte Helden (und bemerkenswert viele Heldinnen) sind die Zutaten, die die Lektüre zu einem Lese- und Schmökervergnügen machen.« Neue Presse/Hannover

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2394 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 225 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009X9JGYU
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Erweiterte Schriftfunktion: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #35.231 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
4.1 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine neue Serie in guter Macleod-Tradition 11. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Es fängt wie immer in einer nicht ganz so heilen, aber liebenswerten Welt an, um dann plötzlich die Heldin mit dem Tod zu konfrontieren. Auch der Held ist nicht der typische Strahlemann, sondern ein liebenswerter Sonderling, der zum ganzen Plot passt. Die ganze skurille Kleinwelt im englischen Kanada wird liebevoll vorgeführt. Das dabei diverse Morde aufgeklärt werden ist um so schöner.
Allen viel Spass beim Lesen, es darf geschmunzelt werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Madoc Rhys - Band 1 2. Juli 2006
Von Lilian Grobis TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
"Tante Aggie, ist alles in Ordnung mit Dir?"

"Verdammt ... dämliche ... Frage."

Das sind die letzten Worte von Agatha Treadway, bevor sie röchelnd in ihrer Küche aus dem Leben scheidet. Lebensmittelvergiftung? Ihre Nachbarin Janet scheint da ganz anderer Meinung zu sein. Schließlich war Agatha äußerst pingelig, wenn es ums Essen ging. Doch noch bevor der Verdacht auf Mord aufkommt, gibt es die nächste Leiche im ansonsten beschaulichen Pitcherville...

Unter dem Pseudonym Alisa Craig veröffentlichte Charlotte MacLeod die Madoc-Rhys-Serie. Wie von einem Vor-Rezensenten bereits erwähnt, ist dies nicht der beste Krimi, den die (leider 2005 verstorbene) Autorin verfasst hat. Zwar tauchen auch in diesem Roman viele skurrile Charaktere auf, an die gewohnte "Boston- oder Balaclava-Quälität" reicht der Roman aber leider nicht heran. Vielleicht haben die Folgeromane mehr Biss zu bieten, bisher wurden sie jedoch noch nicht übersetzt.

1. A Pint of Murder - Ein Glas voll Mord

2. Murder Goes Mumming

3. A Dismal Thing to Do

4. Trouble in the Brasses

5. The Wrong Rites
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spritzige Spannung in idyllischem Dorfleben 24. Februar 2013
Von Petra M.
Format:Kindle Edition
Pitcherville, ein kleines Dorf in Kanada, da kennt jeder jeden. Und macht ein Gerücht die Runde, ist es schneller durch den Ort, als Sie Piep sagen können.
Und nun ist Tante Aggie tot, gestorben mitten in ihrer Küche, mit einem Glas selbst eingemachter Bohnen. Blöd nur, dass es nicht ihre eigenen Bohnen waren, da ist sich zumindest die Nachbarin Janet sehr sicher. Als sie ein 2. Glas davon findet und dies zur Analyse zum alten Doc bringt, liegt dieser tot in seinem Arbeitszimmer, auf dem Läufer ausgerutscht. Oder etwa nicht? Kurzerhand wird der Mountie Madoc Rhys dazu geholt, um diese doch recht auffälligen Todesfälle zu untersuchen, denn Janet befürchtet, dass sie nun vielleicht zu viel weiß und dadurch selbst in Gefahr gerät.

Meine Meinung

Köstlich, kann ich da nur sagen, mal wieder ein Krimi, der voller Ironie und bissigem Sarkasmus nur so sprüht. Eigentlich würde er auch gut in die Reihe englischer Krimis passen, rein vom Stil.
Es passt eh alles sehr gut, ein kleiner idyllischer Ort, recht gute Nachbarschaft, klar - ein schwarzes Schaf muss sein, jeder hilft jedem, aber jeder weiß auch alles über jeden, was nicht immer gut ist, wie sich hier bald herausstellt.
Toll sind die verschiedenen, sehr ausgeprägten Charaktere, mal naiv, etwas stumpf, mal zickig oder entsetzlich neugierig und redselig, eben so richtige Dorfschwätzer.
Ok, vielleicht sind es dem einen oder anderen ein paar Personen zu viel, manchmal ist das Verwandtschaftsverhältnis etwas verworren, das könnte manchen Leser abschrecken oder zum Aufgeben bewegen.
Ich fand es insgesamt recht abwechslungsreich und förmlich erfrischend.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassischer Häkelkrimi 29. April 2013
Von Isabelle
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Ein Glas voll Mord ist für alle Fans von Charlotte MacLeod ein absolutes Muss, auch wenn es nicht an die Balaclava und die Boston Reihe heranreicht. Aber auch wer einfach nur einen Wohlfühl-Häkel-Krimi sucht, gewürzt mit einer guten Prise Humor sowie exzentrischen und dennoch äußerst bodenständigen Charakteren aus dem Herzen der kanadischen Provinz, macht garantiert keinen Fehler. Mir persönlich macht es immer wieder besonderen Spaß, wie aus der Zeit gefallen sich alle Bücher der Autorin anfühlen. Auf die wilden 80er Jahre als Handlungszeit käme man nie, stattdessen fühlt man sich Miss Marple nahe.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine nette, typische MacLeod Story 15. März 2013
Von Der Karl
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
mit teils skurillen und und "nervigen" Figuren, die aber sehr oft Menschen ähneln, die man kennt. Gemordet wird ordentlich, wie es sich gehört, und wie immer spielt auch die Beziehungs- und Gefühlsebene eine Rolle. Macht Spaß, unkompliziertes, aber beileibe nicht anspruchsloses Lesevergnügen für Liebhaber von gut konstruierten Who-done-it und Had-I-but-Known Krimis. Wohltuend in einer Zeit der hanebüchenen Psychothriller, zerrütteten Ermittler und irren Sadisten.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Charlotte MacLeod kann es besser 16. Februar 2006
Von Sabine R.
Format:Taschenbuch
Charlotte MacLeod begann erst relativ spät mit dem Schreiben von Detektivromanen, doch sie startete gleich mit zwei Serien und mit großem Erfolg. Einmal mit ihrem Professor für Nutzpflanzenzucht und Hobbydetektiv Peter Shandy und als Gegenpart dazu mit der Lady aus der reichen Bostoner Gesellschaft Sarah Kelling. Nur zwei Jahre später veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Alisa Craig einen Krimi, der den Grundstein zu einer weiteren Serie legte, die in Kanada spielt. Hauptfigur ist ein Inspector der berittenen kanadischen Polizei, deren Angehörige auch hierzulande unter dem Namen "Mounties" bekannt sind. Madoc Rhys - der aber ohne Pferd auftritt - lernt in diesem Buch seine spätere Frau Janet Wadman kennen, deren Nachbarin unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt.
Die alte Dame starb an einer Lebensmittelvergiftung, eine Tatsache, die Janet nachdenklich macht, da Agatha Treadway äußerst penibel beim Einmachen gewesen ist, seit ihr Mann nach dem Verzehr einer Dose Tomaten verstarb. Außer Mehl, Zucker, Salz und Tee kaufte sie nichts mehr im Lebensmittelgeschäft ein und Speisen, die sie nicht selbst gekocht hatte, nahm sie gar nicht zu sich. Dass eine Nachlässigkeit Agathas beim heiklen Einmachen der grünen Bohnen Grund für ihren Tod sein sollte, ist für Janet unvorstellbar und so will sie mit dem Dorfarzt über ihren Fund sprechen: Ein Glas mit Bohnen aus dem Keller des Herrenhauses, die nicht geschnitten, sondern gebrochen sind - ein Indiz für Mord. Doch Janet kommt zu spät, denn während sie sich im Wartezimmer aufhält, hat der Arzt einen tödlichen Unfall.
Charlotte MacLeod stellt mit diesem Buch abermals unter Beweis, dass sie die Figurenzeichnung beherrscht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Charlotte Mac Leod ist einfach klasse
Diese Schriftstellerin ist für mich eine der besten Krimi Autorinnen.Sie schreibt spannend, mit Witz und manchmal verblüffenden, aber immer logischen Lösungen.
Vor 10 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ch. MacLeod ist eine (Top) Klasse für sich
Ich habe nun fast alles gelesen, was ich auf dem deutschen Markt von Ch.MacLeod in die Finger bekommen habe. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von DorianGray veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ein Glas voll Mord zum Verzehr empfohlen
Charlotte MacLeods Fähigkeit skurile Charaktere zu erschaffen tritt auch in diesem Roman ihrer neuen Kanada - Reihe zutage. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Borner veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr unterhaltsam
Spannender,unterhaltsamer Krimi mit interessanten Personen.Es wird beim Lesen nicht langweilig und man möchte gerne wissen wer denn nun der Mörder war !
Vor 15 Monaten von Birgit Knecht veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Nicht so spannend
Ich habe es gelesen und fand es eher mittelmäßig und nicht so spannend. Ich lese viele Krimis und habe schon wesentlich bessere gesesen. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Beate Rosenthal veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Charlotte MacLeod typisch
Charlotte Mac Leod typisch .... das Buch ist schön zu lesen, nur leider war es viel zu schnell vorbei :-)
Vor 20 Monaten von Manuela Clouser veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Klasiker
Prima das duMont die Kiminalbibliothek auch für`s E-Book macht. Ich lese sie unheimlich gerne. Aber ich hab die Erfahrung gemacht, das diese Art von Krimis dem modernen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. Januar 2013 von susy
4.0 von 5 Sternen Nie wieder eingemachtes Gemüse ;-)
Bisschen oldstyle, aber nett geschrieben und spannend ausgedacht. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet. Ein bisschen Good Old America eben. Wie die anderen Titel der Autorin.
Veröffentlicht am 12. Dezember 2012 von Pfotenzeit
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden