Ein Engel an meiner Tafel 2014

Amazon Instant Video

(6)
In HD erhältlich
Trailer ansehen

Basierend auf den Erinnerungen der neuseeländischen Schriftstellerin Janet Frame spannt ?Ein Engel an meiner Tafel? den Bogen von ärmlicher Kindheit über eine problematische Jugend bis hin zu ihrer dramatischen Einweisung in die Psychiatrie, wo sie nach einer Fehldiagnose über acht Jahre Elektroschocktherapie erdulden muss. Doch dort entdeckt sie auch ihre Seele als Schriftstellerin.

Darsteller:
Kerry Fox,Alexia Keogh
Laufzeit:
2 Stunden, 37 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Ein Engel an meiner Tafel

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Jane Campion
Darsteller Kerry Fox, Alexia Keogh
Nebendarsteller Karen Fergusson, Iris Churn, Kevin J. Wilson
Studio Australian Broadcasting Corporation (ABC)
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Proust am 27. Dezember 2003
Format: Videokassette
Wenn man die Autobioraphie von Janet Frame gelesen hat, wird man den Film lieben. Janet Frame eine Außenseiterin, schüchtern, mit roten Haaren und schlechten Zähnen, angewidert von der Realität, flüchtet sich in ihre Traumwelt und Bücherwelt, und träumt davon Schrifstellerin zu werden. Doch die "normalen", harten Menschen um sie, nehmen sie nicht ernst und raten ihr, von ihren hochgesteckten Zielen Abschied zu nehmen. Vor allem der Schauspielerin möchte ich eingroßes Lob sagen, keine andere hätte die erwachsene Janet Frame besser dargestellt als sie. Die Botschaft dieses Films ist, seine Individualität trotz der Hindernisse die man uns stellt, trotz der vielen Menschen die Menschen in "normale" und "anormale" einteilen, auszuleben und an seinen Träumen, auch wenn es scheinbar aussichtslos ist, festzuhalten. Janet Frame tat es und sie hat es geschafft.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Filmaddict am 20. September 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Jane Campion gelingt ein berührendes und bewegendes Portrait der äußerst sensiblen Dichterin Janet Frame, die durch eine Serie traumatischer Erfahrungen während ihrer Kindheit und durch einen schwerwiegenden Irrtum der neuseeländischen Ärzteschaft für acht Jahre in eine psychiatrische Heilanstalt gesperrt und mit über zweihundert Elektroschocks behandelt wurde, wodurch ihr Reifeprozess zu einer erwachsenen Frau nachhaltig gestört wurde. Erst die öffentliche Anerkennung ihrer außergewöhnlichen dichterischen Begabung verschaffte ihr ein Selbstwertgefühl, mit dem sie lernte, sich mit ihrem Leben zu versöhnen und es zu genießen. Die drei Darstellerinnen der Janet, vor allem aber Kerry Fox, meistern ihre diffizilen Rollen mit überzeugendem Können und Geschick. Sehenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von NeonMoai@hotmail.com am 25. Oktober 2001
Format: Videokassette
Ich sah den Film, und wusste, dass nicht nur über Janet Frame, sondern auch irgendwie über mich erzählt wurde... Das hat mich beeindruckt, denn es war "verrückt"...
Doch mal davon abgesehen, ist dieser Film einfach wunderschön erzählt... Man wird (an manchen Stellen) mit so traurigen Personen konfrontiert, dass man weinen möchte... Man lernt eine Welt kennen, die schön ist und zugleich auf seltsame Weise die Hoffnung erstickt...
Der Film fasziniert einfach- zu mindest mich... Er ist einfach WAHR...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen