Ego: Das Spiel des Lebens und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 12,94

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 6,40 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Ego: Das Spiel des Lebens auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Ego: Das Spiel des Lebens [Gebundene Ausgabe]

Frank Schirrmacher
3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (103 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 4. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 11,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  
Broschiert EUR 14,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 15,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

18. Februar 2013
Dieses Buch erzählt davon, wie nach dem Ende des Kalten Kriegs ein neuer Kalter Krieg im Herzen unserer Gesellschaft eröffnet wird. Es ist die Geschichte einer Manipulation: Vor sechzig Jahren wurde von Militärs und Ökonomen das theoretische Model eines Menschen entwickelt. Ein egoistisches Wesen, das nur auf das Erreichen seiner Ziele, auf seinen Vorteil und das Austricksen der anderen bedacht war: ein moderner Homo oeconomicus. Nach seiner Karriere im Kalten Krieg wurde er nicht ausgemustert, sondern eroberte den Alltag des 21. Jahrhunderts. Aktienmärkte werden heute durch ihn gesteuert, Menschen ebenso. Er will in die Köpfe der Menschen eindringen, um Waren und Politik zu verkaufen. Das Modell ist zur selbsterfüllenden Prophezeiung geworden. Der Mensch ist als Träger seiner Entscheidungen abgelöst, das große Spiel des Lebens läuft ohne uns.

Frank Schirrmacher zeichnet in seinem bahnbrechenden neuen Buch die Spur eines monströsen Doppelgängers nach und macht klar, dass die Konsequenzen seines Spiels das Ende der Demokratie sein könnte, wie wir sie heute kennen.




Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Ego: Das Spiel des Lebens + Das Methusalem-Komplott: Die Menschheit altert in unvorstellbarem Ausmaß. Wir müssen das Problem unseres eigenen Alterns lösen, um das Problem der Welt zu lösen
Preis für beide: EUR 28,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Karl Blessing Verlag (18. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3896674277
  • ISBN-13: 978-3896674272
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,4 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (103 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.211 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Eine gesellschaftspolitische Debatte anzustoßen, ist dem Sachbuchautor und Journalisten Frank Schirrmacher mehr als einmal gelungen. Er verblüffte die Leser der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", indem er bereits Ende der 90er-Jahre Gen- und Hirnforschung zu Themen des Feuilletons machte. Mit Titeln wie "Das Methusalem-Komplott" oder "Payback" widmet er sich aktuellen Problemen und Herausforderungen wie beispielsweise der Überalterung der Gesellschaft oder der digitalen Zukunft. Schirrmacher wurde 1959 in Wiesbaden geboren und studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie in Heidelberg und Cambridge. Seit 1994 zählt er zu den Herausgebern der "FAZ". Er gehört zu den einflussreichsten deutschen Journalisten.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Wer sein Buch unterschätzt (…) bringt sich um die Chance, an seinen bedeutenden Einsichten teilzuhaben.“ Andreas Zielcke, Süddeutsche Zeitung (Andreas Zielcke, Süddeutsche Zeitung)

"... das Buch liest sich wie ein soziologischer Krimi ..." (Ulrich Beck, Die Welt)

"Das Buch ist eine Anregung, darüber nachzudenken, was uns zum Menschen macht. Die Zusammenhänge sind hervorragend dargestellt." (Ranga Yogeshwar, ARD "Beckmann")

„Schirrmachers Antwort ist, moderat formuliert, eindrucksvoll.“ (Thomas Assheuer, Die Zeit)

"Der clevere Frankfurter Feuilletonist hat die Debatte über unsere gegenwärtige Lage geschickt lanciert. Nun liegt es an den anderen, sie auf hohem Niveau weiterzuführen." (Guido Kalberer, Tages-Anzeiger)

"Es ist ein Vergnügen, Schirrmacher bei seinen kühnen Volten zu folgen ..." (Ronald Meyer-Arlt, Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Frank Schirrmacher, Jahrgang 1959, Studium in Heidelberg und Cambridge, Promotion. Seit 1994 war er einer der Herausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". 2004 sagte er dem Altersrassismus den Kampf an – für sein Buch "Das Methusalem-Komplott" erhielt er u. a. den "Corine-Sachbuch-Preis" und die Auszeichnung "Journalist des Jahres 2004". Mit "Minimum" landete er 2006 erneut einen publizistischen Coup und setzte das Thema des Jahres. 2007 erhielt er als erster Journalist den "Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache" und wurde 2009 mit dem "Ludwig-Börne-Preis" ausgezeichnet. 2009 erschien bei Blessing "Payback. Warum wir im Informationszeitalter gezwungen sind zu tun, was wir nicht tun wollen, und wie wir die Kontrolle über unser Denken zurückgewinnen" und 2013 "Ego. Das Spiel des Lebens". Frank Schirrmacher verstarb am 12. Juni 2014 in Frankfurt am Main.


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
162 von 197 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anregende Argumentationsphantastik 18. Februar 2013
Von Bücher-Bartleby TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Er ist wieder da. Frank Schirrmacher hat es wieder ganz nach oben geschafft auf die Bestsellerlisten: Zwischen „Crossfire“, „Fit ohne Geräte“ und „Shades of Grey“ sein neuer Wurf in den Debatten-Ring.

Viel wurde und wird er angefeindet als Citizen Kane des bundesrepublikanischen Hochfeuilletons, regelmäßig verspottet für seine apokalyptische Rhetorik, die immer den Eindruck erweckt, dass hier und heute ein neues Zeitalter beginnt – und wir hätten es nicht gemerkt, wenn FS es uns nicht gesagt hätte. Dieser Sound ist längst jenseits von Gut und Böse: ein Markenzeichen.

Die Finanz-, Banken- und Börsenkrisen haben vielfach zur bürgerlichen Zerknirschung geführt. Die Linke habe „in vielem Recht gehabt“ in ihrer Kritik am Neoliberalismus, verkündete Schirrmacher vor einiger Zeit. Das Feuilleton der FAZ, dem er vorsteht, scheint im Zeichen der Krisen zumindest in den politischen Wallungswerten eine Wende zu vollziehen: von Carl Barks zu Karl Marx, könnte man verkürzt sagen. Kaum verwunderlich jedenfalls, dass sich jetzt schon Jakob Augstein an Schirrmacher ranschmust.

„Ego“ setzt diese Linie fort: Es ist eine Art Beinahe-Verschwörungstheorie, deren Reiz wie üblich bei Verschwörungstheorien darin besteht, dass sie Tatbestände und Ereignisse nicht im Allerweltlicht erscheinen lässt, sondern durchscheinend macht für eine Hinterwelt ominöser Strippenzieher.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
111 von 139 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die neue Monotonisierung der Welt und ihre Gründe 20. Februar 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Es ist fast 80 Jahre her, dass Stefan Zweig in einem Essay "Die Monotonisierung der Welt" beklagte: "Alles wird gleichförmiger in den äußeren Lebensformen, alles nivelliert sich auf ein einheitliches kulturelles Schema. Die individuellen Gebräuche der Völker schleifen sich ab.[...] Immer mehr scheinen die Länder gleichsam ineinandergeschoben, die Menschen nach einem Schema tätig und lebendig, immer mehr die Städte einander ähnlich." Dieses "Ineinanderschieben der Kulturen" dechiffrierte Zweig an der Mode, dem Tanz, dem Kino und stellte fest, dass Erfindungen wie das Kino und das Radio "nur einen Sinn haben: Gleichzeitigkeit." Dieser Essay, der sich aus heutiger Sicht beklemmend hellsichtig liest, hatte nicht annähernd den Erfolg, den Stefan Zweig mit seinen Erzählungen und Künstlerbiographien erzielte. Offenbar lassen wir Menschen uns nur höchst ungern nachsagen, dass wir immer uniformer werden.
Das erklärt auch zu einem großen Teil die gereizten Reaktionen auf Schirrmachers neues Buch. Denn 78 Jahre nach Stefan Zweigs Diagnose spürt hier wieder ein Autor einer Uniformierung des Denkens und Fühlens nach, die für jeden, der nicht mit Balken vor den Augen durchs Leben läuft, sichtbar ist: Die Menschen richten sich auf Erfolg um jeden Preis ab, sie organisieren ihr Leben mehr und mehr nach ökonomischen Gesichtspunkten und versuchen sich psychisch und physisch zu optimieren, oder wie es gleich der erste Satz provokativ darlegt: "Wir sind alle wahnsinnig unkompliziert geworden." Spüren muss es eigentlich jeder, aber die Gründe dafür zu finden ist schwer.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frank Schirmacher 11. August 2014
Von M. Baade
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Dieses , in einer fabelhaften Sprache verfasste Werk, habe ich binnen 3 Tagen studiert.
Frank Schirmacher brilliert , wie in seinen anderen Werken , auf jeder Seite, in Jeder Zeile
dieses großartigen Textes.
Es ist ein Genuß Literatur dieser Art lesen zu dürfen
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Unverständliche Neoliberalismus-Kritik 24. August 2014
Von Michael
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Wie bereits bei seinen früheren Büchern hat der leider viel zu früh verstorbene Frank Schirrmacher wieder ein aktuelles und zukunftsweisendes Thema fundiert aufgegriffen und regt den Leser zum Nachdenken an.
Im Vergleich z. B. zu "Das Methusalem-Komplott" oder "Payback" ist Ego aber deutlich schwerer zu lesen. Das muss aber kein Nachteil sein, da es zum konzentrierten Lesen auffordert.

Ärgerlich ist nur, dass ausgerechnet der (damalige) Herausgeber der liberal ausgerichteten FAZ völlig unreflektiert und sachlich falsch den dogmengeschichtlichen Begriff des Neoliberalismus mehfach als "Kampfbegriff" verwendet, wie er von links gerichteten Propagandisten geprägt wurde, z. B:

"Wieso kam binnen Kurzem und entgegen den Prognosen die soziale Marktwirtschaft so sehr durch ein Geschäftsmodell unter Druck, das sich 'Neoliberalismus' nannte?" (S. 71)

"Magie war auch zwingend notwendig, denn die Widersprüche der 'neuen Ökonomie' waren unübersehbar, und ihre Verwandtschaft mit den neoliberalen Verächtern des Staates war so eng, dass man Menschen ohne faulen Zauber nie dazu gebracht hätte, ihr eigenes Leben marktfundamentalistisch zu organisieren." (S. 227 f.)

Ärgerlich ist dies insbesondere, weil gerade die FAZ immer wieder die undifferenzierte Polemisierung von "Neoliberalismus" kritisiert und vor allem regelmäßig die deutsche Ausprägung dieser wirtschaftswissenschaftlichen Strömung, den Ordoliberalismus, als Grundgerüst der sozialen Marktwirtschaft hervorhebt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen So funktioniert das Leben tatsächlich, ...
...komplex, nicht linear, nicht monokausal! Mit Fehlern.

Frank Schirrmacher liefert hier jeder Menge Referenzen und fundierte Thesen zu heutigen Gesellschaftsstrukturen... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von schiebe veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Das Schlimme an Halbwahrheiten ist, dass immer nur die falsche...
Unter dieser Prämisse muss ich von der Lektüre dieses Werkes abraten. Die Entstehung des selben stelle ich mir wie folgt vor: Schirrmacher hat ein paar kluge Bücher... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von ani71 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Ego: Das Spiel des Lebens
Nachdem ich vernommen hatte, dass Schirrmacher verstorben ist, wollte ich unbedingt das hochgepriesene Buch lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von stausti veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Buch als eigentliche 'Pflichtlektüre'
Viele Bürger lassen sich vom Staat ausnutzen und demütigen, weil sie zu wenig wissen und auch zu wenig nachdenken. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von grosi veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Jederzeit wieder !
Alles Super, Buch war Neu ! War ganz überrascht, als ein original verschweißtes Buch ankam, obwohl ich auf gebraucht bestellt hatte! Toller Service, jederzeit wieder !!!
Vor 1 Monat von Hubert Lasch veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Einfach scheiße
Einfach scheiße ich habe es geholt weil es wie ein Sachbuch rüberkam als ich es aber einfing zu lesen merkte ich schon für was für ein Schrott ich mein Geld... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Derya Yilmaz veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ego von Schirrmacher
Für einen unbedarften Leser streckenweise schwer verständliche Gedankengänge und Schlussfolgerungen. Schade dass der Autor so früh verstarb. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Dr.Gustav Dillmann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der beste Rat zum Schluss:
Verschwinden Sie aus dem mainstream. Sagen Sie dann "Nein", wenn Sie BEGINNEN zu merken, daß andere Sie beherrschen wollen. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Zahn veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Leser mit krudem Geschreibsel zu...
Ich hatte im Sommer letzten Jahres die Gelegenheit, Frank Schirrmacher in einer Podiums-Diskussion zu den Thesen seines Buches "Ego" zu erleben. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Jürgen Osterberg veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Verschwörungstheorien
Ich finde im Ergebnis hat Frank Schirrmacher Recht. Die Ökonomie hat die Moral ersetzt. Wer nicht seinen eigenen Vorteil sucht läuft Gefahr in die Klapse eingeliefert zu... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Jean Didier veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar