Ecce Homo und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Ecce Homo auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Ecce Homo [Spanisch] [Gebundene Ausgabe]

Friedrich Wilhelm Nietzsche
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 2,09  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 4,63  
Unbekannter Einband --  

Kurzbeschreibung

Januar 1999
Trata de Nietzsche y de sus libros y sobre lo que se puede hacer con el concepto de libertad de prensa
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 159 Seiten
  • Verlag: Edimat Libros (Januar 1999)
  • Sprache: Spanisch
  • ISBN-10: 8484034291
  • ISBN-13: 978-8484034292
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.257.031 in Englische Bücher (Siehe Top 100 in Englische Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Synopsis

For the title of his autobiography, Nietzsche chose Pilate's words upon discharging Christ to the mob: Ecce Homo, or "Behold the man." The philosopher's dramatically egotistical review of his life and works (featuring chapters called 'Why I Am So Wise' and 'Why I Write Such Excellent Books') transcends mere arrogance with its use of masterful language to convey relevant ideas: the importance of questioning traditional morality, establishing autonomy and making a commitment to creativity. Unabridged republication of the edition published in The Complete Works of Friedrich Nietzsche, Volume Seventeen, edited by Dr. Oscar Levy, published by T N Foulis, Edinburgh and London, 1909-11. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Frederich Nietzsche (1844-1900) became the chair of classical philology at Basel University at the age of 24 until his bad health forced him to retire in 1879. He divorced himself from society until his final collapse in 1899 when he became insane. He died in 1900.R.J. Hollingdale translated 11 of Nietzsche's books and published 2 books about him. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
THE fortunateness of my existence, its uniqueness perhaps, lies in its fatality: to express it in the form of a riddle, as my father I have already died, as my mother I still live and grow old. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
4.1 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nietzsche on his life and works in his own words. 20. März 1998
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
In his autobiography "Ecce Homo" Friedrich Nietzsche recounts his life and works. Nietzsche probably felt the need for this work because he feared that he was "not understood" by his readers. History proved him right in his suspicion about us readers. The autobiography closes with the question "Have I been understood?-Dionysos against the Crucified...." "Ecce Homo" should not be read as an introduction to Nietzsche. I recommend this book for those who have read some of Nietzsche's works or at least an introductory text to Nietzsche's philosophy.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Seht, da ist der Mensch!" 4. November 2011
Von Mag Sarah Krampl TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
"Ecce Homo - Seht, da ist der Mensch!" (Joh 19,5 Diesen Spruch aus der Bibel (Pontius Pilatus sagt es, als er Jesus, der bereits die Dornenkrone trägt, an die Hohenpriester ausliefert) wählt Nietzsche für seine autobiographischen Überlegungen am Ende seiner schriftstellerischen Karriere.

In diesem Werk reflektiert Nietzsche über seine eigenen Werke und gibt zu jedem einzelnen Stück, das er geschrieben hat, seine Meinung ab. In "Wagner in Bayreuth" zum Beispiel, schreibt er über sich und seine Zukunft. "Schopenhauer als Erzieher" enthält das Innerste seiner selbst. In "Morgenröte" beginnt sein Feldzug gegen die Moral und die Erkenntnis der Umwertung aller Werte. Mit "Jenseits von gut und böse" übt Nietzsche Kritik an der Modernität (Kunst, Wissenschaft, Politik) und preist den vornehmen, Jasagenden Menschentypus. In "Genealogie der Moral" sinniert er über die Psychologie und das Gewissen des Christentum, wobei Nietzsche das Gewissen als Instinkt der Grausamkeit ansieht, das sich rückwärts wendet, nachdem es sich nicht mehr nach Außen entladen kann.

Zusammenfassende Einstellungen Nietzsches zur Welt und zum Menschen werden in diesem Werk präsentiert. Nietzsche betont noch einmal, dass er gegen jede Art von Mitleid ist, Mitleid zu haben ist für ihn negativ besetzt:

"Die Überwindung des Mitleids rechne ich unter den vornehmen Tugenden."

Betont wird auch seine positive Einstellung zur ewigen, dionysischen Lust am Werden, die ihn jedoch zu einem tragischen Philosophen werden lässt, denn er meint damit:

"...jene Lust, die auch noch die Lust am Vernichten in sich schließt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen If only all autobigraphies were like this... 28. März 1999
Format:Taschenbuch
"Ecce Homo, on eof the supreme masterpieces of German prose, is perhaps the strangest 'autobiography' ever written"
"In late 1888, only four weeks before his final collapse into madness, Nietzsche (1844-1900) set out to trace his development as a tragic philosopher. He examines the heroes he has identified with, struggled against, and then overcome - Schopenhauer, Wagner, Christ - he predicts the cataclysmic impact of his forthcoming revaluation of all values, and he gives final, definitive expression to his main beliefs. Throughout he employs the range of exuberant but unsettling styles descibed in Michael Tanner's Introduction, 'the high spirits, the manic self-celebrations, the parodistic orgies', which blend with a far more elegiac voice in a way 'that is uniquely moving, especially when one knows that total and permanent breakdown was imminent.'"
Isn't this what we are looking for when we go to read an autbiography? Isn't this the spirit that those who choose to write their autobiographies are interested in? Nietzsche was definitley ahead of his time in this genre of prose...take a look at Martha Stewart and Oprah....
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von kpoac TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Alles für "Jeden und Keinen", zu jeder Zeit, man könnte sagen: Nietzsche lebt. Sein letztes Werk, seine Auto-Biographie ist betitelt mit ECCE HOMO, Schicksal behaftet und ein Versuch einer Erklärung. Der Titel: "Seht, da ist der Mensch" und das lesen wir in Joh 19,5 über Jesus (Pontius Pilatus sagt dieses) und nicht mehr schreibt Nietzsche über sich. Pilatus sagt auch: "Seht, ich führe ihn zu euch heraus, damit ihr wisst, dass ich keinerlei Schuld an ihm finde." (Joh 19,4) Heraus getrieben ist das polemische Gift Nietzsches ins Gesamtwerk, es ist nun nur noch zu erklären und in einem finalen Punkt zu konzentrieren, nämlich in ihm selbst und er selbst ist nun sein Eigen und er fühlt sich ohne Schuld, weil sein Eigenes entstand. Seht, welch ein Mensch; sein Credo an sich.

Und so der Untertitel: "Werde, der du bist" ist in der Bedeutung, so zu enden, wie man startet. Man stirbt ins Leben, wie Keats dichtete. Nietzsche verwandelt Pindar aus der 2ten Pytischen Ode zu seinem Leitspruch des Lebens. Aus diesem Leben, seinem Denken erfahren wir hier über Nietzsche (1844-1900) das Letzte vor seiner geistigen Verwirrung (entstanden ca. 1888), ohne zu wissen oder zu ahnen, ob nicht diese Gedanken bereits im Grenzbereich liegen. Sicher ist, dass Nietzsche ein Grenzgänger war. Ein Jahrtausend-Mann, wie Sloterdijk sagt.
Wie dem auch sei, das Schlusswort: "Dionysos gegen den Gekreuzigten" scheint zusammen ein Paradoxon, was die Bibel bereits liefert und auflöst. "Noli me tangere" gegen "Hoc est enim corpus meum". Als wenn es eine Geschichte und Wiederkehr zu geben hätte von Sokrates über Jesus zu Nietzsche.
~~
War diese Rezension für Sie hilfreich?
ARRAY(0xaa7f1ce4)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar