Earth Moving
 
Größeres Bild
 

Earth Moving

3. März 2003

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
  Song
Länge
Beliebtheit  
1
Holy (2000 Digital Remaster)
4:38
2
Hostage (2000 Digital Remaster)
4:09
3
Far Country (2000 Digital Remaster)
4:25
4
Innocent (2000 Digital Remaster)
3:30
5
Runaway Son (2000 Digital Remaster)
4:07
6
See The Light (2000 Digital Remaster)
3:59
7
Earth Moving (2000 Digital Remaster)
4:04
8
Blue Night (2000 Digital Remaster)
3:48
9
Nothing But/Bridge To Paradise (2000 Digital Remaster)
8:41

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 3. März 2003
  • Erscheinungstermin: 3. März 2003
  • Label: Virgin UK
  • Copyright: (C) 2000 Virgin Records Ltd This label copy information is the subject of copyright protection. All rights reserved. (C) 2000 Virgin Records Ltd
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 41:21
  • Genres:
  • ASIN: B001TQP6ZI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 63.344 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Druck der Plattenfirma... 4. Juni 2011
Von Sjard Seliger VINE-PRODUKTTESTER
Format:Audio CD
Liebe Leute, glaubt ja nicht, dass Mike Oldfield selbst auch gefallen hat, was er da tun musste! Virgin Records machte Druck auf ihn, dass er kommerziellere Musik produziert, und dass kann ja nicht gut enden, wenn man bedenkt, dass Mike stets "zu seiner eigenen Zufriedenheit" (Zitat 1983) zu seinen Pop-Songs lange Instrumentals dazu gepackt hat. Es ist und bleibt halt Mike's groesstes Talent, und das weiss er selbst auch! Und dann kommt dann ein Album wie "Earth Moving" heraus.
Sicherlich ist der Hit "Innocent" einer der besseren Songs, der Titeltrack kann vor allem im Disco-Remix punkten (nur auf der 7"-Single), ist aber auch als Albumversion ganz okay. Die restlichen Songs bewegen sich wage im Mittelfeld, Totalausfälle sind nur wenige vorhanden. Viele Synthesizer, Keyboards und seichte Melodien bestimmen das Klangbild, was aber bei den besseren Songs überraschend gut rüberkommt und so zwar Oldfield-untypische, aber gute Pop-Songs entstehen.
Die meisten Songs sind zwar sehr durchwachsen, aber die qualitativ besseren Songs wie "Innocent" oder "Earth Moving" heben den Gesamteindruck doch etwas an.
Übr.: Für mich ist das "schlechteste" Werk von Mike -wenn es sowas überhaupt gibt- der vierte Aufguss der Tubular Bells-Reihe: "The Millennium Bell".
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so schlimm 20. August 2002
Von S. Tewes
Format:Audio CD
Immer langsam mit den Bewertungen, Herrschaften! So schlecht ist dieses Album nun doch nicht. Das von Anita Hegerland gesungene "Innocent" war zurecht ein großer Hit. Interessant auch das rockige (keinesfalls seichter Pop) "See The Light" mit dem Sänger Chris Thompson (Manfred Man's Earth Band). Gut gefallen hat mir auch die schöne Ballade "Far Country", beeindruckend ist auch das von sehr starkem akustischen Gitarrenspiel begleitete "Blue Night", das von Maggie Reilly gesungen wurde. Einige weitere Tracks sind zweifelsfrei unter Oldfields Niveau, aber trotzdem sind einige wirklich gute Songs dabei.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Simca
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
Sehr gut remastered, viel besserer Sound als auf der LP. Album gefällt sicher nicht jedem Oldfield-Fan aber ist ganz schön um einfach mal locker Musik zu geniessen. Ich mag es besonders beim Autofahren.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen `...you are from heaven sent when you`re innocent` 29. März 2008
Von Child in time TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD
1989 erschien eines der popigsten Alben aus der langen Karriere von Mike Oldfield. "Earth Moving" muss schon fast eine Entäuschung sein für Fans von "Tubular Bells". Von seiner Musik aus den 70ern ist hier nicht viel übrig geblieben.

Auf der positiven Seite möchte ich aber hier die guten Sänger erwähnen. U.a. Max Bacon von GTR, Chris Thompson von der Earthband, Maggie Reilly und Anita Hegerland. Diese Sänger (-innen) verleihen dem Album und der Musik doch ein bißchen Glanz.

Musikalisch ist es wirklich für einen Mike Oldfield eher unterdurchschnittlich. Es fehlt z.B. das lange Instrumental, auf welchem sich der Künster hätte `austoben` können. Somit von mir 3 Sterne für ein nettes Pop-Album, Musikgeschichte wurde hier nicht geschrieben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Mehr der moderne Oldfield, als der klassische 10. Juni 2013
Von P. H.
Format:Audio CD
Also ich mag dieses Album. Auch wenn es poppiger, mainstreamlastiger ist, als üblich, so hört man doch trotzdem Mike-Oldfield-Musik heraus. Klassische Synthie-Sounds, Oldfield-Rhythmen und seine Gitarre. Das reicht mir eigentlich schon.
Auffällig ist nunmal, dass auf diesem Album übermäßig viele Vocals zu finden sind, und sich vieles davon an die damalige Popmusik anlehnt.
Und trotzdem: Mir macht das Album Spaß, finde fast ausschließlich schöne Titel darauf, die in meinen Ohren weitaus mehr nach Oldfield klingen, als nach der 08/15-Popmusik dieser Zeit.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit sein bestes Album 4. Januar 2013
Format:Audio CD|Von Amazon bestätigter Kauf
"Earth Moving" war mein drittes Oldfield-Album, und ist bis heute eins meiner Lieblingsalben. Klar, es gibt keine "epische" Komposition in der Länge einer LP-Seite, aber wen störts? Ich fand seine Popsongs immer gut, und davon ein paar mehr auf einer Scheibe kann doch nicht schlecht sein, oder?

Anspieltip: Der Titelsong.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenige Highlights 4. Februar 2010
Format:Audio CD
Für Oldfield-Puristen der 70er sicherlich eine grandiose Enttäuschung, denn Oldfields Stärke, das Entwickeln oder Variieren eines oder mehrerer Themen, fehlt hier komplett. Stattdessen handelt es sich formal um ein reines Pop-Album mit leicht christlichem Touch (Holy/Innocent/Bridge to Paradise etc). Eine weitere Schwäche des Albums sind die fehlenden "catchy" tunes, also Refrains, die man nach dem ersten Hören nicht schon gleich wieder vergessen hat. Das können auch die gute Unterstützung durch eine gelungene Auswahl an Leadsängern und -sängerinnen (Hegerland, Reilly) und Tracks wie Blue Night, Innocent und Holy nicht wettmachen. Anspieltipp: Blue Night, wegen der wie immer klasse aufgelegten Maggie Reilly und wegen des einzigen Refrains, der bei mir haften geblieben ist.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Schade!
Dieses Album ist eine Aneinanderreihung langweiliger und höchstens mittelmäßiger Popstückchen, die jeden echten Mike Oldfield-Fan sicherlich sehr... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Sonny750 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Die Erdbewegung wird zum Höllentrip.....
....für MO Fans - Autsch - Ohrenschmerz !!!

Gruselig - einfach nur gruselig!
Die schlechteste Platte überhaupt ! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Juli 2011 von Checki Checker
2.0 von 5 Sternen Beruhingspille bei Erdbeben
Nicht dasss Oldfield hier Synthie-Pop-Songs macht, ist das Schlimme - so was kann er nämlich auch durchaus sehr gut - sondern dass dem Songwriting größtenteils die... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. September 2006 von Alcoholosuchus
3.0 von 5 Sternen sicher das schlechteste Oldfield-Album
Klar, das ist das schlechteste Oldfield-Album. Einheitsbrei, 80er-Jahre-Pop aus dem Computer ohne originelle Ideen... Lesen Sie weiter...
Am 23. Januar 2003 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Ohne Worte
Tja,was soll ich zu diesem Armutszeugnis von Herrn Oldfield noch sagen.Sicher,es gibt schlechtere CDs von ihm aber diese CD ist das "Non plus Ultra" an Erbärmlichkeit. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. November 2002 von "musikexperte"
1.0 von 5 Sternen Schlechter konnte es nicht mehr kommen!
Earth moving ist eine Sammlung von mittelmäßigen bis einschläfernden Pop-Songs, die mit dem guten alten Mike nicht mehr viel zu tun haben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Juli 2002 von "iwoelbern"
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xb65be168)