• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
EQ. Emotionale Intelligen... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

EQ. Emotionale Intelligenz Taschenbuch – 1. Mai 1997

95 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90
EUR 9,00 EUR 1,11
58 neu ab EUR 9,00 55 gebraucht ab EUR 1,11

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

EQ. Emotionale Intelligenz + Soziale Intelligenz + Emotionale Führung
Preis für alle drei: EUR 32,84

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 422 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag; Auflage: 2. Auflage. (1. Mai 1997)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423360208
  • ISBN-13: 978-3423360203
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,7 x 19,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (95 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 956 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Warum scheitern mittlerweile zwei Drittel aller Ehen, während es vor wenigen Jahrzehnten nur die Hälfte waren? Warum sind wir von unserer Arbeit zunehmend gestresst? Könnte es daran liegen, dass wir unsere Fähigkeit zur Emotionalen Intelligenz zunehmend verdrängen? EQ, so nennt der amerikanische Psychologe und Wissenschaftsautor Daniel Goleman die Fähigkeit, intelligent mit den eigenen Gefühlen und den Empfindungen anderer umzugehen. Was uns das bringt? Eine ganze Menge: Emotional intelligente Menschen führen glücklichere Beziehungen, sind gesünder und erfolgreicher, weil Gefühle nämlich nicht nur das Allgemeinbefinden, sondern auch die Lernfähigkeit beeinflussen.

Keine revolutionär neuen Erkenntnisse, die Goleman vermittelt. Schon Aristoteles wusste, wie wichtig der angemessene Umgang mit Emotionen ist und nannte es Tugend. Aber es lohnt, wieder einmal darüber nachzudenken, warum Gefühle so vital, aber auch so selbstzerstörerisch sein können.

Für die Vertonung des Sachbuchbestsellers hat Hardy Tasso einen gelungenen Weg eingeschlagen. Die ausgewählen Textzitate, gelesen von Edgar M. Böhlke, werden von Moritz Stöpel eingeordnet und in Zusammenhang gebracht, und Dorothea Gädeke steuert Beispiele aus der Praxis bei. Authentizität bekommt das Feature durch die englischsprachigen Erläuterungen Golemans selbst. Eine wohltuend abwechslungsreiche Stimmenvielfalt, akustisch getrennt durch dezente Sphärenklänge. Die unterschiedlichen Lautstärkepegel der Sprecher sind zu verzeihen.

Feature, Spieldauer ca. 55 Minuten, 1 CD. Auch als Kassette erhältlich. --Cornelia Eulitz -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Daniel Goleman, geboren 1946 in Stockton, Kalifornien, lehrte jahrelang als klinischer Psychologe an der Harvard Universität, daneben gab er die Zeitschrift ›Psychology Today‹ heraus. Heute ist er der für Psychologie und Neurowissenschaften verantwortliche Redakteur der ›New York Times‹. Neben seinem 1995 erschienenen Bestseller ›EQ: Emotionale Intelligenz‹ liegen von ihm auf deutsch vor: ›Lebenslügen‹ (1993), ›Meditation: Wege nach innen‹ (1994), ›Kreativität entdecken‹ (1997, als Herausgeber zusammen mit Paul Kaufman und Michael Ray) sowie ›Der Erfolgsquotient‹ (1999).


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

70 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Shaun TOP 1000 REZENSENT am 11. September 2004
Format: Taschenbuch
Daniel Goleman ist ein amerikanischer Psychologe und Wissenschaftsautor. Er geht in diesem inzwischen Klassiker zu nennendem Werk der Ausarbeitung der These nach, dass man wohl einen hohen Intelligenzquotienten haben kann, aber dennoch im Leben scheitert aufgrund geringer „emotionaler Intelligenz (EQ)." Um Freunde und Glück zu finden, bedarf es einer Wahrnehmung erst der eigenen, dann aber auch der Gefühle anderer, also einer Ein-Fühlung (Empathie). Viele Menschen werden aber von ihren Gefühlen über"mannt", d.h. sie handeln aus ihnen heraus so unbewusst, dass es sozialen Bezügen schadet.
In einem einleitenden Teil stellt Goleman zunächst einmal dar, wieso Gefühle in unserem ältesten Gehirnanteil entstanden, und wie sie später mit neueren kortikalen Gehirnregionen verknüpft wurden, um gezielter wahrgenommen und dann auch beantwortet werden zu können. Erst mit der Bewusstmachung von Gefühlen kann auch die Reaktion darauf eine angemessene Abstufung erfahren, die zu der jeweiligen komplexen sozialen Situation von heute passt, in der es eben nicht - wie in Urzeiten - nur um Flucht oder Angriff geht, sondern um eine Vielzahl von Gefühlen, die sich alle etwas anders an"fühlen", sofern wir sie denn wahrzunehmen bereit sind.
Spätere Teile des Buches zeigen die sehr wichtige Bedeutung der emotionalen Intelligenz für die Themen Ehe, Management und Medizin auf, daran schließen sich Betrachtungen an zur Familie, zu traumatischen Erlebnissen und deren Aufarbeitung und schließlich zu einer möglichen korrigierenden emotionalen Erziehung in Elternhaus und Schule.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joergen Jochheim am 6. Februar 2009
Format: Taschenbuch
Ein gut lesbares Buch über ein nicht alltägliches Thema, bei dem einem selbst im Bett nicht sofort die Augen zufallen.
Manche Menschen, die von ihrer Umwelt eher als durchschnittlich intelligent eingestuft werden, haben im Leben überdurschnittlichen Erfolg. Andere hingegen, die wahre Intelligenzbestien sind, haben es schwer Kontakte zu knüpfen und andere für ihre klugen Ideen zu begeistern.
Dieses Buch erklärt, woran das liegt und man kann davon für sein eigenes Verhalten etwas lernen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
71 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von U. Rembor am 17. September 2002
Format: Taschenbuch
Wer als Arbeitnehmer in Deutschland lebt, leidet oft unter Vorgesetzten, die nicht deshalb Chef sind, weil sie besonders gut mit Menschen umgehen können, sondern weil sie besonders lange im Betrieb sind oder besonders gute Fachexperten.
In anderen Ländern ist dies anders, dort wird derjenige Manager, der besonders gut managen kann, d.h., mit Menschen umgehen kann.
Wer ein guter Manager werden will, wer wissen will, wie Menschen funktionieren und wie man Sie effizient behandelt, damit sie das Beste in sich zum Vorschein bringen, der sollte unbedingt Goleman's Buch lesen. Managerbücher gibt es schon viele, aber ein Buch zum Thema EQ hat wirklich noch gefehlt.
Selbst Vorstand eines Industrieunternehmens, haben mir besonders gut gefallen die Kapitel "Führung mit Herz", "Erkenne Dich selbst" und "die sozialen Künste".
Besonders schön ist, daß das Buch nicht an der konservativen Sichtweise von "Intelligenz" festhält, sondern auch andere Arten von Intelligenz gelten läßt: Soziale, musische, nicht nur mathematische oder naturwissenschaftliche Intelligenz.
Eltern sollten das Buch lesen, um zu erkennen, daß schulische Intelligenz keinesfalls ausschlaggebend für den späteren Lebenserfolg ihrer Kinder ist, sondern ohne eine humanistische Bildung überhaupt nichts bedeuted.
Für Manager sollte das Buch eine Pflichtlektüre sein, und für heranwachsende Teenager ist "EQ" ein hilfreiches Werk wenn es um das Verstehen des Gefühlslebens anderer (des anderen Geschlechtes) geht.
Wenn Goleman die Auswirkungen von Gefühlen wie Leidenschaft, Gleichgültigkeit etc.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K. W. am 29. September 2002
Format: Taschenbuch
... in "passenden Häppchen" aufbereitet für die lesende Bevölkerung.
Der Autor bringt hier ein schwieriges Tabu-Thema in eine verständliche Form.
Die "westlich zivilisierte Welt" erzieht ihre Kinder oft mit den Worten: "das ist aber unsachlich", "bitte alles rational ..." und alles, was "emotional" ist, ist "negativ". Emotionalität bedeutet auch am Arbeitsplatz nichts Gutes: Leider ist dieser Begriff sehr einseitig geprägt.
Herr Goleman gibt dem Leser die Möglichkeit, den Begriff "Emotionalität" besser zu differenzieren.
Goleman startet mit Beispielen und Situationen aus dem Alltag, um seine Ausführungen dem Leser "mundgerechter" zu machen.
Wo ist der Sitz der Emotionen im Gehirn?
Die Zweiteilung emotional/rational (Herz und Kopf) - welche Funktionen hat sie, was hat sie zu bedeuten?
So scheint im Laufe der Ausführungen die Emotionalität in den ältesten Teilen des Gehirns zu sitzen, in jenen primitiven Teilen, die auch bei Tieren vorhanden sind und wir schon in der Zeit besaßen, bevor wir "Menschen" wurden.
Schon verschwindet das "Emotionale" wieder im "Sumpf des "Animalischen"?
Doch Herr Goleman kann mit einigen Überraschungen aufwarten: Das rationale Denken ist dem emotionalen Denken sehr verbunden! So seine Erkenntnis. Das "Eine" kann ohne das "Andere" nicht. Doch so verflochten "sie" auch sind, haben sie beide lebenswichtige, oft sehr unterschiedliche Funktionen.
Wie Menschen mit schwierigen Situationen, Ängsten, Problemem und diesen neuen Erkenntnissen besser umgehen können, wird ausgiebigst diskutiert und mit"Schulungsbeispielen" dargestellt.
Flüssig geschrieben wie ein Roman und leicht verdaulich.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen