@E.R.O.S. und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

@E.R.O.S. Taschenbuch – 28. September 1999


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,20
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,00 EUR 0,28
57 neu ab EUR 8,00 27 gebraucht ab EUR 0,28 1 Sammlerstück ab EUR 2,99
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 688 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2010 (28. September 1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404142357
  • ISBN-13: 978-3404142354
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4,5 x 18,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (95 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 40.601 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Harper Cole ist im Grunde seines Herzens ein Hacker und frönt gleichzeitig mehreren Lastern, indem er von seinem Haus auf dem Lande im Mississippi-Delta aus eine erotische elektronische Mailbox betreibt. Unglücklicherweise frönt ein Serienkiller ebenfalls diesem Laster. Er nimmt Harpers Dienstleistung in Anspruch, um an seine Opfer heranzukommen.

Als Harper erfährt, daß eine Frau, die plötzlich aufgehört hatte, sich in seine Mailbox einzuloggen, in New Orleans brutal ermordet wurde, geht er zur Polizei und erfährt dort, daß weitere ehemalige Benutzer ebenfalls unter gewaltsamen Umständen ums Leben gekommen sind. Harper gerät selbst unter Verdacht und muß alle Online-Zauberkünste heranziehen, die ihm zur Verfügung stehen, um den gewieften, abartigen Killer austricksen und schnappen zu können.

Raymond Chandler erklärte einmal, daß sich der Ich-Erzähler in einer guten Kriminalgeschichte niemals als der Bösewicht herausstellen sollte. Glücklicherweise hat der hervorragende Schriftsteller Greg Iles Chandlers Ratschlag offensichtlich ignoriert. Iles hat eine Figur geschaffen -- Harper Cole, Terminhändler und Online-Pornograph --, die ohne weiteres die Person sein könnte, die Abonnenten eines Internet-Sex-Service tötet. Oder ist es vielleicht Miles Turner, Coles äußerst sonderbarer Kollege?

Wenn Sie bisher glaubten, daß das Jagen eines Killers im Internet in Büchern und in schlechten Filmen bereits zur Genüge behandelt wurde, dann dürfte dieser Roman dafür sorgen, daß Sie den Finger nicht mehr vom Reload-Button Ihres Browsers nehmen werden.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hibe am 6. Juli 2006
Format: Taschenbuch
Bei so einem langen Buch (686 Seiten) fällt es schwer, den Inhalt in ein paar Sätzen zusammenzufassen. Obwohl, was die Handlung angeht, erstaunlicherweise gar nicht so viel passiert. Eine ordentliche Straffung auf 350 Seiten hätte der Story bestimmt gut getan, um die Spannung aufrecht zu halten. Weniger ist oft mehr. Greg Iles beschreibt Szenen und Charaktere sehr detailliert, sein Sprachstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Zur Handlung: Ein Serienmörder treibt sein Unwesen, ermordet seine Opfer und entnimmt ihnen Organe. Der Hauptprotagonist Harper Cole gerät bei seinen Ermittlungen schließlich selbst ins Visier der Fahnder.

Fazit: Das ganze Szenario um Hacker und Serienmörder ist nichts Neues und erinnert an Thriller wie "Lautloses Duell"/Jeffery Deaver oder "Niemand ist sicher"/Erik Tittel. Diese Story ist für meinen Geschmack etwas zu langatmig und deshalb vergisst man zwischendurch viele kleine Details wieder, die am Ende plötzlich von Bedeutung sind. Es ist ein ständiges Steigen und Fallen des Spannungsbogens, deshalb war es für mich schwer, das Buch am Stück zu lesen. Aber mal abgesehen davon ist "E.R.O.S." zweifelsohne ein gutes und fesselndes Buch, mit dem man mehrere Wochen beschäftigt ist.

Nichts für schwache Nerven!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Janine Frenßen am 21. August 2006
Format: Taschenbuch
Meine Chefin legte mir dieses Buch ans Herz, villeicht hätte ich es sonst gar nicht erst gelesen. Nach den ersten Seiten wollte ich es auch schon aus der Hand legen, weil es absolut langatmig beginnt und jede Person und Handlung ausführlich beschrieben wird.

Nun hab ich es aber doch nicht weggelegt und muß sagen, daß es mich später doch noch aus den Socken gerissen hat.

Die letzten 300 Seiten sind so spannend, daß man doch teilweise das Atmen zwischendurch vergisst.

Es ist nichts für Zwischndurch, aber wer Zeit hat und gerne einen guten Thriller liest, dem wird dieses Buch bestimmt sehr gut gefallen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 27. Februar 2000
Format: Taschenbuch
Bis zum ersten Drittel des Buches fand ich den Roman von Greg Iles zwar unterhaltsam und ob des neuen Themas auch recht lesenswert, aber vom Hocker gehauen hat er mich nicht. "Auch so ein Krimi", dachte ich etwas gelangweilt,als der Roman plötzlich eine Dynamik bekam, die mir schier die Luft raubte. Unfähig, das Buch aus den Händen zu legen, verschlang ich den Rest der Geschichte in einer Nacht. Greg Iles versteht es meisterhaft, mit Worten eine Spannung zu erzeugen, die einem das Herz schneller schlagen lässt. Das Buch ist ein echtes Muss für alle Thrillerfans.....aber, macht nicht den gleichen Fehler wie ich! Lest den Roman an einem Wochenende, wenn ihr nicht am nächsten Morgen aufstehen müsst!!! ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 6. September 2000
Format: Taschenbuch
Ich habe diesen aus meiner Sicht wirklich lesenswerten Thriller eigentlich nur gelesen, weil mich eine E-Mail-Bekanntschaft (!) darauf gebracht hat. Sie hat nach der Lektüre offenbar ein wenig Angst vor dem Chatten bekommen. Dieser Thriller hat zwar nicht die Klasse eines Stephen King-Werkes, aber einen ähnlich hohen "Anti-Schlaf-Faktor". Ich habe das ganze in drei Tagen verschlungen ( King's "Es" dauerte nur 1 Woche ), die Story war packend und bis etwa 50 Seiten vor Schluss konnte man nur vermuten, wer und vor allem was hinter welcher Figur steckt. Obwohl das Ende dann zu erahnen war, so war es doch spannend inszeniert. Ich kann diesen Thriller nur empfehlen! Allerdings sind die leider bei den deutschen Übersetzern üblichen Schwächen wieder einmal aufgetreten ( siehe die anderen Rezensionen ), vielleicht könnte sich mal einer von denen ähnlich gewissenhaft auf seine Arbeit vorbereiten wie der Autor selbst? Ich bin sicher, dies würde das Lesevergnügen um einiges steigern.
Trotzdem, lesen lohnt sich! Und schaut über die kleinen technischen Schwächen hinweg, oder lest das Original.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. Januar 2002
Format: Taschenbuch
Obwohl ich zunächst vom Titel des Buches nicht so sehr angesprochen war, zog mich das Geschehen spätestens nach den ersten 20 Seiten in seinen Bann. Die zunächst nur aus einem Handlungsstrang bestehende Geschichte eines Serienmörders, die teilweise aus der Sicht des Mörders, teilweise aus der Sicht eines Betroffenen erzählt wird, wird immer komplexer. Man möchte unbedingt erfahren, wie die einzelnen Handlungsstränge sich weiterentwickeln und entwickelt zunehmend eine starke Identifikation mit dem Helden. Ein Buch, das schlaflose Nächte bereitet, denn es ist sehr umfangreich und man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Für Fans von Psycho-Thrillern eine Delikatesse!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gerd Seidel am 6. August 2001
Format: Taschenbuch
ich muss gestehen, dass ich unabhängig von meiner meinung über dieses buch das selbe nur ungern weglegen konnte. der spannungsbogen erlaubt dem leser nur wenige pausen. interessant war, dass sich persönliche vergangheit und täterjagd miteinander verweben. dennoch ist gerade das ende eine schwachstelle: stellt man die art und weise des show-downs in den hintergrund, so bleiben gerade wegen der verbindung zwischen helden-vergangheit und täterjagd einfach zu viele fragen offen und gewisse sprunghafte persönlichkeitsänderungen nicht nachvollziehbar (verhältnis ehefrau und ehemann / "bester freund" etc.). es beschleicht mich der eindruck, dass der autor ob der grossen seitenzahl sich schier erschrocken hat und das ende beschleunigen musste, alles in allem jedoch ein thriller, der seinen leser auf eine bizarre reise mitnimmt. durchaus lesenswert!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden