In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Dunkler Schlaf: Roman (Konrad Sejer 4) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Dunkler Schlaf: Roman (Konrad Sejer 4) [Kindle Edition]

Karin Fossum , Gabriele Haefs
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,95  
Audio CD, Audiobook --  


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Dramatische Verstrickungen: da spielt sich ein Verbrechen ab und die Polizei übersieht den wichtigsten Hinweis. Irma ist vom Leben enttäuscht, vom Mann und schließlich bei der Begegnung mit dem jungen Andreas von allen guten Geistern verlassen. Mit erfrischender und ansteckender Erzählfreude springt Karin Fossum mitten ins Geschehen und reißt den Leser gleich mit. Keine zig Seiten, ehe die Gänsehaut erwacht, keine langatmigen Einführungen. Direkt und geradewegs geht es in die verhängnisvolle Geschichte.

Unterschiedliche Perspektiven in kurzen Passagen, das wirkt wie fotografische Blenden, kurze Einblicke in Szenen, mal rückblickend, mal in der Gegenwart, ohne dass dabei Chaos oder Verwirrung entstehen. Irma ist die Icherzählerin, zu ihr und all dem, was man schon frühzeitig ahnt, baut man ein besonderes Verhältnis auf. "Ich heiße Irma. Und jetzt rede endlich ich", sagt sie zu Beginn und fast hört es sich an wie eine Lebensbeichte.

Seite um Seite blättert sich nicht nur die Dramatik des Geschehens auf, so, als stapelte man Hölzchen beim Packeselspiel. Seite um Seite wird insbesondere die Hauptfigur Irma immer schillernder, deutlicher, runder. Dass da auch noch ein Kommissar samt Assistent auf 260 Seiten ermitteln, das scheint fast nebensächlich zu werden. Aber keine Bange: Kommissar Sejer bleibt der, den man aus anderen Romanen der Autorin kennt, sympathisch, klug, manchmal einsilbig.

Die Norwegerin, mit allen Wassern gewaschen und allen wichtigen Krimipreisen ausgezeichnet, sie hat ihren schon in viele Sprachen übersetzten Romanen einen weiteren ausgezeichneten Thriller hinzugefügt, der sich so leicht liest und doch ein Meisterwerk aus genialen Details ist. "Er lebt wohl nicht mehr lange", sagte sie. Ihre dünnen Lippen fingen an zu zittern" -- und das auf Seite zwei! --Barbara Wegmann

Pressestimmen

»Seit Jahren schon erweist sich Karin Fossum mit ihren anspruchsvollen, lebensklugen Sozialthrillern als ebenbürtige Kollegin von Henning Mankell.«, Der Spiegel

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 438 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 263 Seiten
  • Verlag: Piper ebooks (12. März 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0070XF0KA
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #43.807 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Krimi wie Kaviar 30. September 2002
Format:Gebundene Ausgabe
Es ist ein besonderes Gefühl, dieses Buch zu lesen. Man hat den Eindruck, an etwas sehr Alltäglichem teilzunehmen, an alltäglichen Vernetzungen von Lebensumständen, die durch unglückliche Zufälle leider tragisch enden. Fossums Sprache führt ruhig durch die Geschehnisse; sie ist gelassen, abstrakt, skurril, humorvoll und intelligent. Alles fügt sich wunderbar ineinander, die Spannung kommt unbemerkt angekrochen, und was einen endgültig an diesen Krimi fesselt, sind die zahlreichen makabren Überraschungen, die sich auch bis zum Schluß nicht erschöpfen.
Ich werde mehr von Karin Fossum lesen; "Dunkler Schlaf" war ein Genuß - ein spannender Krimi und ein Geschenk für diejenigen, die sich für Erzähltechnik begeistern!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Muss! 7. Mai 2003
Format:Gebundene Ausgabe
Eigentlich sind die beiden Jungs Zipp und Andreas nicht böse. Und eigentlich ist auch Irma nicht böse.
Und eigentlich ist wirklich niemand in diesem packenden Roman gemein, hinterlistig oder verdorben. Und doch treffen alle durch scheinbar zufällige Umstände zusammen, und es ensteht eine tragische Geschichte, aus der es für niemanden einen Ausweg zu geben scheint.
Karin Fossum lässt uns einen Blick werfen auf eine trostlose Kleinstadt mit hoffnungslosen Menschen, deren Alltag nur schwer erträglich, langweilig und öde ist. Dabei skizziert sie die einzelnen Charaktere so einfühlsam und deutlich, dass man als Leser am Ende kaum zwischen Mörder und Opfer ein Urteil über Schuld und Unschuld fällen mag.
Ein spannender und auch trauriger Roman von Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit, der den Leser von der ersten Seite an mit seiner leisen und zielsicheren Erzählweise in seinen Bann zieht.
Karin Fossum ist eine echte Meisterin ihres Genres!
Unbedingt empfehlenswert!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gruseln am Abend 24. September 2002
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Ich habe Karin Fossum häufiger gelesen. Dies ist mit Abstand der beste und gruseligste ihrer Krimis. Mit einem verschwundenen Jungen geht's los. Die Ermittlungen der Polizei werden beschrieben. Diesmal aber weniger Ausführliches über den ermittelnden Kommissar Sejer. Teilweise wechselt Fossum zur Ich-Form und erzählt die Geschichte aus der Sicht von Irma, einer Frau um 60, krank, in selbstgewählter Einsamkeit eben wegen der Krankheit, mitleiderregend.
Das norwegische Original heißt übersetzt: Der Teufel hält das Licht. Steht als Synonym: Im Licht der Kerze, die der Teufel hält, sieht man sich im Spiegel - und das Böse, das der Mensch in sich trägt, zeigt sich glasklar. Normaler Alltag verzerrt sich im Spiegelbild - wie bei Irma. Eigentlich verrät sie alles, aber eben nur andeutungsweise - und die Kleinigkeiten werden übersehen, missachtet. In der großen Stadt ist nämlich egal, was der Einzelne tut - und das wird nahezu jedem der Beteiligten in Fossums Krimi zum Verhängnis. Bitter, gruselig, unheimlich - aber wunderbar beschrieben und gut zu lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Total verhunzt... 11. Januar 2007
Von Nick
Format:Audio CD
Ich bin ja nun wirklich ein kleiner Fan von Krimi- und Horrorhörspielen, aber bei dem was hier präsentiert wurde, sträuben sich mir die Haare. Die beiden Typen, von denen im Laufe des Hörspiels einer verschwindet, haben unglaublich schlechte Dialoge, was aber zugegeben auch an der schlechten Wiedergabe der Sprecher liegen mag. Überhaupt klingen die meisten Sprecher, als würden Sie Ihre Dialoge ablesen. Doch wie erwähnt, auch die Dialoge selbst sind teilweise Totalschrott ("Wie lange liege ich schon hier? ... Ich stinke.") Gute Arbeit leisten leider nur wenige der Sprecher (der Kommissar gehört zur positiven Seite).
Der Story selbst ist allerdings auch schwer zu folgen. Es vergeht das halbe Hörspiel, bis man begreift, dass abwechselnd rückblickend geschildert wird, wie einer der beiden Typen in der Nacht verschwunden ist und in der Gegenwart der Kommissar seine Nachforschungen anstellt, was jedoch hauptsächlich in Verhörungen mündet.

Die Inszenierung dieses Hörspiels wurde außerdem wirklich schlampig umgesetzt. Eine Geräuschkulisse fehlt leider vollends. Teilweise klingt es so, als konnte man sich nicht zwischen echtem Hörspiel und reinem Hörbuch entscheiden. Dies wäre jedoch zu verkraften gewesen, wenn die Sprecher besser und Story nachvollziehbarer gewesen wäre. Letztere hat auch noch verschiedene Logiklücken zu verzeichnen (Wieso war der zweite Typ eigentlich plötzlich weg? Warum ging er nicht gleich zur alten Frau um nach seinem Freund zu fragen, sondern erst am Ende des Hörspiels?). Die Story selbst hätte dabei Potential für ein gelungenes Hörspiel gehabt...

Fazit: Vergurkte, schlecht inszenierte Hörspiel-Umsetzung mit teils arg miesen Sprechern und Dialogen, sowie leicht schwerfälligen Zeitsprüngen und Logikeinbrüchen in der Story. Lieber das Buch lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen DUNKLES TREIBEN 18. September 2008
Format:Taschenbuch
Der dümmliche Zipp und der ruhige, geheimnisvolle Andreas sind zwei grundverschiedene Typen. Dennoch stecken sie immer zusammen. Aus chronischem Geldmangel überfallen sie Frauen und rauben sie aus. Eines ihrer Opfer ist auch Irma, eine einsame, verschrobene Alte. Sie lebt in ihrer eigenen, freudlosen Welt. Ihre Existenz besteht aus Regeln, Disziplin und Kontrolle. Längst ist sie von den Menschen ermüdet, die sie nur ihrer Hässlichkeit wegen bemerken. Kein Wunder, fühlt sie sich unbeachtet und ungeliebt. Es ist eben leichter, das Schöne zu lieben. Die reine Selbstlosigkeit existiert nicht, denn dann müsste sie auch an der Trauer zerbrechen. Schliesslich geht es aber ums Überleben.
Als Andreas bei Irma einbricht, schlägt das wahre Unglück bei ihr zu und setzt dramatische Verstrickungen in Gang. Sie stösst den Jungen die Kellertreppe hinunter und hält ihn schwer verletzt gefangen. Nun hat sie endlich den Menschen gefunden, der ihre Einsamkeit mildert. Sie weiss zwar, dass sie Schlimmes tut, doch sie geniesst auch das süsse Gefühl, sich an Andreas für ihr trauriges Schicksal rächen zu können.
Zipp wagt nicht, die Polizei zu verständigen, da er damit seine Komplizenschaft gestehen müsste. Irma nützt dies gnadenlos aus. So heben jugendlicher Leichtsinn und tragische Umstände die Grenzen zwischen Opfer und Tätern auf. Zusammen bilden sie eine Schicksalsgemeinschaft, die sich von Einsamkeit, Enttäuschung und Wut nährt und Hoffnung in Verzweiflung verwandelt.

Fazit: Hier dreht Fossum mal den Spiess um: Das Verbrechen ist von Anfang an bekannt. Der Reiz der Geschichte besteht darin, wie alles ans Tageslicht kommt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Solide
Ich bin ein Fan von Karin Fossum und bewundere die Leichtigkeit ihres Schreibens. Ihre Morde sind selten das, wonach sie anfangs aussehen. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Krimifan veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Unergründlich beginnt es und endet dramatisch
Ein weiterer spannender Roman von Karin Fossum. Dieses Mal etwas anders aber trotzdem sehr spannend. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von Gelie veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Mich hats beeindruckt.
Ich hab das Hörspiel schon gute 15 Mal durch. Man entdeckt jedes mal neue Facetten und Wörter zwischen die Zeilen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. April 2013 von eventempered
5.0 von 5 Sternen Sehr gut
Wieder ein Roman über den man noch grübelt wenn man ihn durch hat.Sehr gute verknüpfte Geschehnisse.Am Ende nimmt die Spannung rasant zu.Ein schönes Buch.
Veröffentlicht am 13. Februar 2013 von Amazon Customer
5.0 von 5 Sternen Opfer und Täter im Wechselbäumchen - eiskalt
Skandinavien ist bekannt für seine guten Krimis und inzwischen ist die Zahl der Autoren gestiegen, so dass ich kaum noch einen Überblick habe. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Februar 2013 von Anke Przybilla
5.0 von 5 Sternen Spannende und zugleich absolut lustige Lektüre!
Dieses Buch ist sehr empfehlenswert. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so viel lachen musste bei einer Lektüre. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. November 2012 von Felicitas S.
2.0 von 5 Sternen Eine verpasste Chance
Eine ältere Dame betritt das Gebäude der Mordkommission. Sie hat etwas Wichtiges zu erzählen, doch der Polizist Skarre versteht die Zusammenhänge nicht. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. November 2012 von Belles Leseinsel
5.0 von 5 Sternen ..die Spannung kommt angekrochen
"Die Spannung kommt angekrochen" habe ich in einer anderen Rezension gelesen. Das stimmt genau. Zu Beginn des Buches ist man noch etwas verwirrt, ich dachte "um was geht es hier". Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. September 2012 von Susi Sorglos
3.0 von 5 Sternen Nicht mein Fall!
Für mich war der Anfang ziemlich unverständlich, erst nach dem ersten Drittel wurde es etwas spannend. Trotzdem entgegen aller Begeisterung nicht mein Fall.
Veröffentlicht am 14. Februar 2012 von Peter Haggenmiller
2.0 von 5 Sternen Nichts zum gemütlichen Schmökern
Eigentlich, möchte ich sagen, hat mir das Buch schon gefallen- also der Schreibstil und die Ruhe der Worte. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. Januar 2012 von Monbijou
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden