In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Dummheit auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Dummheit: Warum wir heute die einfachsten Dinge nicht mehr wissen [Kindle Edition]

Ernst Pöppel , Beatrice Wagner
3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 8,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Taschenbuch EUR 9,99  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Warum wir heute die einfachsten Dinge nicht mehr wissen


In Zeiten der rasanten Zunahme von Informationen gewinnt der einzelne Mensch nicht etwa an Wissen, sondern verliert es dramatisch. Intuitives Wissen, die Fähigkeit zur Selbstkontrolle, das Wissen um das menschliche Maß, Handlungswissen – was über Generationen überlebenswichtig war, werfen wir zugunsten von „immer mehr“ und „immer schneller“ über Bord.


In sieben Exkursen veranschaulichen Ernst Pöppel und Beatrice Wagner, warum wir in so vielen Bereichen so wenig wissen und plädieren für die Intelligenz der Langsamkeit, der Pausen, des Unperfekten. Anhand von prägnanten Beispielen entlarven sie größenwahnsinnige Projekte, aber auch individuelle Dummheiten. Die Dummheit ist nicht zu vermeiden, sie gehört zu unserem biologischen Erbe, ihre Fallen zu kennen, kann aber helfen.


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Prof. Dr. Ernst Pöppel ist einer der führenden Hirnforscher Deutschlands. Er ist Professor für Medizinische Psychologie an der Universität München und Gastprofessor an der Peking University. Zudem ist er Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

Dr. Beatrice Wagner ist Paar- und Sexualtherapeutin, Lehrbeauftragte an der Universität München und Buchautorin. Gemeinsam mit Ernst Pöppel schrieb sie den Bestseller »Je älter, desto besser« (2011).

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1042 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten
  • Verlag: Riemann Verlag (21. Oktober 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00EYNXMCM
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #25.931 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Dr. Beatrice Wagner hat zahlreiche Bücher und Artikel zu den Themen Partnerschaft, Liebe und Sexualität veröffentlicht. Dazu zählt unter anderem das Werk "Sex - die 10 Todsünden", das sie zusammen mit dem "Chefaufklärer" Oswalt Kolle verfasst hat. Die Fallbespiele und die therapeutischen Anregungen hat sie aus ihrer Praxis für Paar- und Sexualtherapie in München und Icking entnommen.

Neben diesem Themenkomplex um Liebe, Leid und Leidenschaft gibt es ein weiteres, das sie schriftstellerisch bearbeitet, das sind Erkenntnisse aus der Hirnforschung. In diesem Bereich hat sie schließlich promoviert. Zusammen mit ihrem Doktorvater Prof. Ernst Pöppel hat sie eine Trilogie geschrieben, bestehend aus den Titeln "Je älter desto besser" (2010), "Kreativität" (2012), "Dummheit" (Neuerscheinung: Oktober 2013). In diesen Werken werden Erkenntnisse aus der Hirnforschung auf unser Leben übertragen und interpretiert. Dabei zeigt sich, dass wir von uns oft etwas völlig Unmögliches oder auch Unpassendes verlangen, was dazu führt, dass wir unsere Potenziale nicht entfalten können. Erst wenn wir so leben, "wie wir eigentlich gemeint sind", dann leben wir zufrieden und fühlen uns erfüllt.


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß mit der Dummheit 31. Oktober 2013
Von Martin
Format:Taschenbuch
Dummheit: Warum wir heute die einfachsten Dinge nicht mehr wissen
Ich habe mich tatsächlich in einer bestimmten Situation gegenüber einer Freundin dumm verhalten. Also dumm im Sinne von unklug und irgendwie doof, und nicht im Sinne von „strohdumm“. Prompt bekam ich von ihr aus Spaß das Buch „Dummheit“ geschenkt. Das Buch sollte mich aufmuntern und eine nette Anspielung darauf sein, dass uns Menschen Fehler unterlaufen. Mit Vergnügen habe ich dann gelesen, dass die Unterscheidung zwischen dumm (= strohdumm, niedriger IQ) und dumm (= eine Situation falsch einzuschätzen, sich Unmögliches abzuverlangen, sich von einem Versicherungskaufmann bequatschen zu lassen) zwei unterschiedliche Sachen sind. Und damit begann mein Lerneffekt.

Ich lernte durch dieses Buch, dass wir Menschen uns oft dumm verhalten, weil wir uns von falschen Idealen blenden lassen und uns nicht auf das besinnen, was unsere Stärke ausmacht. Wir sind z. B. nicht dazu gemacht, unglaublich komplexe Situationen zu umreißen. Oder mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen. Oder alles immer schneller und schneller und noch schneller zu machen. Aber der Zeitgeist diktiert uns das. Damit aber werden wir dümmer anstatt vielfältiger oder besser oder schneller. Das ist eigentlich die Hauptaussage des Buches. Wir müssen uns auf das besinnen, was Menschen besonders gut können, worin sie einzigartig sind, etwa auf unsere Gefühle, unsere Intuition, unsere Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, unsere Fähigkeit der Mustererkennung uwm.. Aber das ist uns oftmals gar nicht so bewusst als wertvolle einzigartige Fähigkeit.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich weiß, dass ich nicht(s) weiß 14. April 2014
Von Raumzeitreisender TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Ernst Pöppel und Beatrice Wagner liefern auf 245 Seiten, verteilt auf 8 wohl strukturierte Kapitel, Beispiele für die Dummheit der Menschen, um dann auf 70 Seiten (1 Kapitel) die Hintergründe aus Sicht der Hirnforschung zu beleuchten. Es wäre im Interesse der Leser gewesen, dieses Verhältnis umzukehren. Oder wollen die Autoren, im Interesse ihrer eigenen Hypothesen, die Leser schützen? Denn auch die Wissenschaft ist, wie die Autoren ab Seite 202 thematisieren, "kein Hort der Weisen". Dummheit lässt sich, manchmal in Form von Borniertheit, auch in der Wissenschaft nachweisen.

Die Autoren schlachten eine Vielzahl aktueller Themen aus und haben damit die Nase im Wind. Hierzu zählen PISA, Medien, Börsenhandel, Politik, Großprojekte, Smartphone und Facebook, um nur Beispiele zu benennen. Die Präsentation erfolgt in mundgerechten, manchmal Gegensätze betonenden Happen ("Schnelligkeit macht dumm", "Die Ware Freundschaft – oder wahre Freundschaft?"). Damit liefern sie (nebenbei) Stoff, den Comedians und Kabarettisten zu nutzen wissen. Müssen die Thesen der Autoren ernst genommen werden? Ist Dummheit nicht zu vermeiden?

Dummheit gehört zu unserem biologischem Erbe, so die Autoren. Der Mensch sei, so die provokante These, eine peinliche Fehlkonstruktion. Jedenfalls liefern Religion und Philosophie keine zufriedenstellenden Antworten, wie die Autoren an ausgewählten religiösen und philosophischen Textstellen pointiert untermauern. Aber Fehlkonstruktion impliziert einen Konstrukteur, dem Angesichts der beschriebenen Mängel wohl Versagen vorzuwerfen wäre. Wie stellt sich das Thema aus dem Blickwinkel der Evolution dar?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Intelligenz der Langsamkeit und Intuition 7. November 2013
Format:Taschenbuch
Die nackte Informationsdichte (und damit das, was man wissen kann) ist durch das Internet im letzten Jahrzehnt sprunghaft angestiegen und steigert sich in rasantem Tempo exponential.
Somit steht dem einzelnen Menschen ein abrufbares Wissen zur Verfügung, dass seinesgleichen in der Geschichte nicht findet.

Aber, und das ist eine der wesentlichen Unterscheidungen der Autoren im Buch, zur Verfügung stehendes Wissen, nackte Fakten und unzählige Meinungen führen nicht dazu, dass der einzelne Mensch als Rezipient nun gleichzeitig „schlauer“ sein würde als all Vorgängergenerationen. Mehr noch. Je mehr das rational „Lernbare“ allein in den Vordergrund rückt, desto „weniger“ weiß der Mensch dann eigentlich. So die These der Autoren. Denn um zu „erfassen“ was man „wissen“ könnte, bedarf es auch der anderen Lernebenen im Menschen. Der Intuition. Der emotionalen Intelligenz. Der „Erfahrungsfähigkeit“, wichtiges Wissen von unnützem Wissen zu trennen.

Lernkompetenzen, die ihre Zeit im Leben einfach brauchen, die manches mal im reinen trail and error Verfahren ausgelotet werden müssen, die eine gewisse „Reife“ voraussetzen.

Beobachtungen der Autoren, die sich im Übrigen mit allgemeinen Erfahrungen der Gesellschaft decken. Eine Vielzahl von Firmen und Arbeitgebern spürt, dass junge, dynamische, bestausgebildete Menschen im Alter von 22-23 Jahren zwar ein hohes Faktenwissen auf ihrem Weg durch Schule und Universität abrufbar erhalten haben, das alleine aber bei Weitem nicht ausreicht, um „gute Geschäfte“ zu tätigen oder gar Personalverantwortung in konstruktiver Weise übernehmen zu können.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Lesen macht dumm
Prof. Pöppel schreibt, dass Lesen dumm mache. Dann soll er uns Leserinnen und Lesern erklären, wozu wir sein Buch kaufen sollten. Um es etwa ungelesen zu entsorgen?
Vor 2 Monaten von Rolf Gassner veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wissen als Quelle der Dummheit
Wenn ein Psychologe über unheilbare Dummeit schreibt, liegt die Pointe nahe, dass er selbst in eine der von ihm und seiner Koautorin aufgestellten Fallen tappt. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Marc S. Huf veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Wie dumm sind wir eigentlich?
Leute, die das Buch verstehen und mit den Inhalten einverstanden sind, bräuchten es
eigentlich nicht zu lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Wolfgang Ulbrich veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen "Der starke Glaube...die Welt durch Rationalität gestalten...zu...
Vieles an dem Buch hat mir gefallen, zunächst ist es ein spannendes Thema - 'die Dummheit'. Jeder kann darunter etwas anderes verstehen und die Autoren schaffen hier nur... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Pillkahn (innovation-review.de) veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wieder ein Buch dümmer...
Inhaltlich lässt sich das Buch in drei Teilbereiche untergliedern. So werden in den Kapiteln 1 - 7 anhand von Beispielen und Analysen zunächst unterschiedliche Formen... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von K. Grabowski veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Carsten Höfer undercover
denn man hat ständig das Gefühl, er könnte sich im heimischen Kleiderschrank eingenistet haben, so treffen sind seine Beschreibungen einer Zweierbeziehung zwischen... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Herbert Smetan veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Flach, langweilig und unverschämt
Ich hatte von Ernst Pöppel die Grenzen des Bewusstseins gelesen, was mir sehr gut gefallen hat. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von V. Möller veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Keine neuen Infos – wie klug!
Vorneweg: Ich halte halte mich für klug. In einem Buch über Dummheit erwarte also nichts über mich zu lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Cara Wana veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen schwach
Ich habe selten ein solch schwaches Buch gelesen. Neben einigen wenigen richtigen Erkenntnissen, ist das Werk angefuellt von Banalitaeten, Plattitueden, Eitelkeiten und sogar... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von bernrot veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen dumm
Die Autoren - ein Psychologieprofessor und eine Paar- und Sexualtherapeutin - geben uns ihr negatives, verängstigtes und pauschalisierendes Weltbild, z.B. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Faa veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden