oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Duality
 
Größeres Bild
 

Duality

13. April 1998 | Format: MP3

EUR 9,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 17,98, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
7:54
30
2
5:49
30
3
2:31
30
4
1:26
30
5
4:35
30
6
3:48
30
7
6:55
30
8
1:55
30
9
7:46
30
10
3:01
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 13. April 1998
  • Erscheinungstermin: 13. April 1998
  • Label: 4AD
  • Copyright: 1998 4AD Ltd
  • Gesamtlänge: 45:40
  • Genres:
  • ASIN: B001QZAWGA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 81.112 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 2. März 2001
Format: Audio CD
Wer eine solide Fortsetzung der Dead Can Dance Tradition sucht, ist mit diesem Album bestens beraten. Wie gewohnt thront die unvergleichliche Stimme Lisa Gerrards ewig jung und ewig alt über einer mal rhytmischen, mal meditativ ruhigen Instrumentalisierung. Leider krankt das Album aber auch an einer, wie ich finde, alten Dead Can Dance Schwäche: man kann sich wunderbar eine Auswahl einzelner Songs anhören, eine in sich stimmige Platte kommt aber wegen der einfach zu verschiedenen Songatmosphären nicht zustande. Dass L. Gerrard beispielsweise in "Human Game" eine kinderliedhafte Meldodie mit auch noch englischem Text singt, beisst sich geradezu mit dem direkt darauffolgenden dunkel-choralaartigen "The Circulation of Shadows". Eines sei denen, die (wie ich) vor allem die ruhigen meditativen Stücke der Dead Can Dance mochten, noch besonders empfohlen: Der Song "Sacrifice" ist mit weitem Abstand das schönste, was ich von Lisa Gerrard als Sängerin je gehört habe. Zusammen mit den wunderschönen Harmonien und dem dezenten Hintergrund führt die arabeskenreiche Stimme langsam zu einem Höhepunkt um von dort (fast kann man sagen geläutert) wieder hinabzusinken. Selten so ewtas gehört.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schattenzwilling am 20. Januar 2003
Format: Audio CD
Lisa Gerrard ist für mich DIE STIMME. Von allen Frauenstimmen denen ich nur noch betäubt sabbernd zuhören kann, ist ihre ganz oben auf der Liste (neben Tori Amos und Loreena McKennitt). Natürlich war für mich als eingefleischtem Dead can Dance-Fan auch klar dass ich diese Scheibe haben musste. Allerdings kann ich sie nicht uneingeschränkt in den Himmel loben. Über Lisas stimmliche Qualitäten müssen wir uns sicher nicht streiten. Die Tatsache dass sie ihre Labialsprache gegen den Wortgesang setzt ist auch sicher als höchst künstlerisches Projekt zu respektieren. Das Stück "Sacrifice" ist bei mir als eines der schönsten Stücke die ich überhaupt kenne, in Endlosschleife gelaufen. Aber teils befinden sich auch Stücke auf der Platte die mir persönlich zu orientalisch oder einfach zu rhythmisch und zu wenig melodiös sind. Das kann ich aber nur als einschränkendes Geschmacksurteil abgeben denn musikalisch sind sie sicher auch top nur finden sie sich bei mir nicht so richtig ins Gehör. Insgesamt ist das Album auch viel zu kurz, man will einfach viel mehr aber das spricht natürlich nur für Liza und ihre Musik.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von silbertanne4 HALL OF FAME REZENSENT am 29. November 2002
Format: Audio CD
... der hört Lisa Gerrard, die weibliche Hälfte von Dead Can Dance, die sich leider 1996 trennten. Die Musik ist schwer zu beschreiben: feminin, exotisch, ernst, positiv. Die Texte sind in phonetischer Phantasiesprache oder z.B. in Polynesisch. Die Produktionstechnik ist wieder hervorragend, man ist es von ihr gewohnt.
Lisa Gerrard fängt da an, wo Loreena K. oder Enya enden, mir fällt kein New-Wave oder New Age Vergleich ein. Ihr Stimmumfang ist groß, manchmal klingt sie fast männlich. Einige Tracks haben attraktive fernöstliche/afrikanische Percussion-Muster mit Jembee, etc. Mir gefallen am besten die Tracks "Sacrifice" und "Pilgrimage of the lost children" (mit Kinderstimmen, ich habe davon gehört, daß Duality sogar als geburtsbegleitende Musik verwendet wurde).
Empfehlenswert für Kenner von Dead Can Dance (of course), Esoterik, Hörer von Enya, Clannad oder Loreena K. und Liebhaber von klassischer Musik (es gibt viel orchestrales und Streicher).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Dr. Carsten Thöne am 24. August 2012
Format: Audio CD
Dies ist mein Album 1998.

Lisa Gerrard hatte es schon mit ihrem ersten Soloalbum geschafft, einen Weg abseits von Dead can Dance zu beschreiten. Wahrscheinlich mögen DCD-Fans auch dieses Album, aber die Charakteristik der Songs ist 100% Lisa Gerrard.

Die Musik ist schwer einzuordnen. Ein wenig Weltmusik, Synthieflächen aber auch ungewöhnliche akustische Instrumente, Pieter Bourkes instrumentelle Unterstützung und über allem Lisa Gerrards einzigartige Stimme. Die einzelnen Songs fallen dabei nicht einer Überproduktion zum Opfer, sondern sind überaus klar strukturiert. Das Ganze wirkt schon fast spirituell ohne jemals esoterisch zu sein.

Meine persönlichen Favoriten auf Duality sind Shadow magnet (einfacher aber treibender Rhythmus, grandiose Percussion), Pilgrimage of the lost children und das absolut überragende Sacrifice (einfache zurückhaltende Synthieakkorde mit einer Gesangskunst, die einem Schauer über den Rücken jagt).

Die Aufnahmetechnik trägt ihr Übriges zum Hörgenuss bei. Eine CD für absolute HiFi-Freaks.

Das ist ganz große Kunst - 5 Sterne!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "magixxfactory" am 19. April 2003
Format: Audio CD
Für mich zählt dieses Album zu einem wenn nicht gar zum besten Album an dem Lisa Gerrard beteiligt war. The Human Game und Shadow Magnet sind die absoluten Highlights. Hier findet man kein einziges Stück das irgendwie schwach ist. Es ist zwar sehr schade, dass es DCD nicht mehr gibt, aber es gibt ja Lisa :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden