Du. Wirst. Vergessen.: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 14,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,95 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Du. Wirst. Vergessen.: Roman Broschiert – 19. August 2013


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 14,00
EUR 14,00 EUR 13,00
51 neu ab EUR 14,00 1 gebraucht ab EUR 13,00

Wird oft zusammen gekauft

Du. Wirst. Vergessen.: Roman + Die Auslese: Nur die Besten überleben - Roman + Radioactive: Die Verstoßenen
Preis für alle drei: EUR 40,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442269210
  • ISBN-13: 978-3442269211
  • Originaltitel: The Program
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 4 x 20,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (57 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 94.704 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein packender Jugend-Liebesroman mit Psychothriller-Elementen, der von der ersten bis zur letzten Seite den Spannungsbogen hält." (Wiener Zeitung.de (A))

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Suzanne Young ist eine amerikanische Schriftstellerin. Nach ihrem Abschluss in Creative Writing gab sie als Lehrerin mehrere Jahre lang Sprachunterricht. Suzanne lebt momentan in Tempe, Arizona, wo sie Ideen für neue Romane auf Restaurantservietten kritzelt, während sie Burritos isst.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von schmollmund am 23. August 2013
Format: Broschiert
Sloane lebt in einer Welt in der Jugendliche einer Epidemie ausgesetzt sind, sie werden depressiv und begehen in vielen Fällen Selbstmord. Die Regierung hat ein Programm ins leben gerufen die die Jugendlichen heilen und vor dem Freitod retten sollen, doch dieses Programm bewirkt, dass sämtliche Erinnerungen an das frühere Leben ausgelöscht und diese durch neue veränderte Erinnerungen ersetzt werden.
Die Jugendlichen haben Angst davor ins Programm gesteckt zu werden und bemühen sich keine Trauer oder Tränen zu zeigen, doch wenn man erstmal infiziert ist, scheint es so als gäbe es kein Entkommen mehr.
Sloane und James führen eine glückliche Beziehung und schwören sich aufeinander aufzupassen, doch eines Tages wird James abgeholt und ins Programm gebracht, als er zurückkehrt gibt es den alten James nicht mehr. Als Sloane dann selbst ins Programm gebracht wird, muss sie am eigenen Leib erfahren wie es ist wenn einem die Erinnerungen genommen werden, im Programm jedoch lernt sie auch neue leute kennen, wie z.b. Realm, der für sie der einzige zu sein scheint dem sie noch vertrauen kann, doch Realm verbirgt etwas vor ihr...
Zurück zu Hause ist für Sloane alles fremd und sie will nichts mit den normalen Jugendlichen zutun haben denn diese könnten sie ja erneut infizieren. Doch Sloane hat das Gefühl einige Menschen um sie herum zu kennen, darunter auch James, doch kann sie keine wirkliche Erinnerungen hervorholen.
Mit der Zeit versucht sie herauszufinden wer sie früher einmal war und wen sie gekannt hat, was mit ihrem Bruder geschah und wer james ist, zudem sie sich magisch angezogen fühlt, obwohl alle sagen er sei nicht gut für sie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bookaholics For Life am 23. Mai 2014
Format: Broschiert
Das Cover hat mich nicht wirklich dazu animiert, mir dieses Buch näher anzuschauen, eher überkommt mich ein seltsam unbehagliches Gefühl, wenn ich dieses gemalte Gesicht ansehe. Der Gesichtsausdruck ist sehr schwer zu deuten. Ist sie wütend/konzentriert/beides/gar nichts von beiden? Vielmehr hat mich der Klappentext neugierig gemacht und viele positive Rezensionen. Der Titel klingt wie eine Drohung oder ein Befehl, was sehr gut zur Story und zum "Programm" passt.

Ich bin ganz ehrlich: auf den ersten Seiten, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Wie unheimlich echt, fesselnd und direkt alles beschrieben ist, es ist, als würde der Leser als Geist direkt neben unserer Protagonistin mitten in dieser Situation stecken. Die Atmosphäre ist geradezu greifbar: kalt, verzweifelt, hilflos, ängstlich, tot, düster und doch ist alles nach Außen hin sauber, weiß und steril.

In Amerika ist eine Selbstmord-Epidemie unter den Teenagern und Jugendlichen ausgebrochen. Immer mehr entscheiden sich die illegale Droge QuickDeath zu nehmen und zu sterben, nachdem sie für eine Weile stark depressiv werden und sich in ihrem Charakter verändern. Die Regierung hat sich deshalb an die Wissenschaft gewendet und "Das Programm" eingeführt. Die Jugendlichen stehen bis zum 18. Lebensjahr unter strenger Beobachtung, das kleinste Zeichen von Depression und man wird in "das Programm" gebracht, wo einem die Erinnerungen rausgeschnitten werden und man als "Rückkehrer" nur noch leer, ohne Erinnerungen und emotionslos zurückkehrt. Sloane hat vor zwei Jahren ihren großen Bruder Brady sterben sehen, als er mit einem Sprung in einen Strudel Selbstmord beging.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kleeblatts-Bücherblog am 28. Januar 2014
Format: Kindle Edition
Eine Selbstmord-Epidemie scheint unter den Jugendlichen ausgebrochen zu sein. Die Regierung hat dagegen das „Programm“ ins Leben gerufen. Gefährdete Jugendliche werden aufgenommen und ihre Erinnerungen gelöscht. Sloane verschließt ihre Gefühle vor der Außenwelt, damit sie nicht als gefährdet eingestuft wird. Sie und ihr Freund James stützen sich gegenseitig. Doch dann begeht ihr bester Freund Miller Selbstmord und James bricht zusammen. Er wird in das „Programm“ geholt und Sloane weiß, dass er niemals wieder so sein wird, wie er war. Und sie selbst auch nicht mehr....

Suzanne Young hat mich positiv überrascht. Es ist schwer, eine Dystopie zu schreiben, die sich durch ihren Inhalt von anderen unterscheidet. Der Autorin ist dies jedoch gelungen.

Die Autorin hat sich einem schweren Thema gewidmet. Selbstmord, Depressionen und das Auslöschen von Erinnerungen. Warum es zu einer Selbstmord-Epidemie kommt bzw. was der Auslöser dafür war, wird nicht beschrieben. Man macht sich Gedanken über das Wieso.

Sloane ist eigentlich ein ganz normaler, junger Teenager, der durch unglückliche Schicksalsschläge in eine Depression getrieben wird. Nur durch ihren Freund James hält sie sich aufrecht. Aber sie ist auch James eine große Stütze. Gemeinsam versuchen sie ihr Leben zu meistern.

Durch die realistische Beschreibung konnte ich mich sehr gut in Sloane, aus deren Sicht die Story beschrieben wird, hineinversetzen. Sie ist eine sehr emotionale Person und man merkt, dass es der Autorin auch darum geht, Emotionen in eine hohe Position zu heben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden