Du und Ich: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Du und Ich: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von arte-p
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Remissionsware, Umschlag beschädigt, sonst wie neu, Rechnung mit ausgewiesener MwSt. liegt grundsätzlich bei!
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Du und Ich: Roman Taschenbuch – 11. Juni 2013

15 Kundenrezensionen

Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 5,10
61 neu ab EUR 8,99 4 gebraucht ab EUR 5,10

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Du und Ich: Roman + Io e te: (Fremdsprachentexte) + Io non ho paura
Preis für alle drei: EUR 20,59

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (11. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492302963
  • ISBN-13: 978-3492302968
  • Originaltitel: Io e te
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 1,7 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 285.735 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Juhu möchte man ausrufen, Nicolò Ammaniti ist zurück. Mit einer wunderbaren Novelle aus dem Leben eines schüchternen Antihelden. 150 Seiten bloß, aber so sensibel geschrieben, dass man das Buch gleich zweimal lesen möchte.«, NDR1 Bücherwelt, 10.04.2012

»'Du und ich' erzählt vom pubertierenden Lorenzo, vom Schmerz, erwachsen zu werden. Allerdings ohne Bitterkeit, dafür mit viel Hoffnung und einer Prise Ironie.«, WDR, Funkhaus Europa, 28.03.2012

»Ein kurzes Buch, das Ihr gleich zweimal lesen wollt!«, RBB Radio Fritz, 14.03.2012

»Nie wird Ammaniti sentimental, er bleibt schlüssig und führt Pubertätsgeschichten wie Hermann Hesses Unterm Rad und Robert Mulis Die Verwirrungen des Zöglings Törleß souverän und aktuell fort.«, Märkische Allgemeine, 17.03.2012

»Eine komische und zugleich traurige Geschichte.«, Schweizer Illustrierte, 29.05.2012

»Ein Roman, der poetisch und weise daran erinnert, dass das Erwachsenwerden noch schwerer ist als das Erwachsensein.«, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 04.07.2012

»(...) anrührend, komisch und witzig zugleich.«, DRS1 BuchZeichen, 31.07.2012

»Lesenswert! Ein Autor, den man unbedingt für sich entdecken sollte!«, Buchkultur, 01.06.2012

»Ein vielschichtiger Roman, der auf die Probleme eines Alters eingeht, in dem man kein Kind mehr ist, aber auch noch nicht richtig erwachsen.«, Ostsee Zeitung, 16.01.2014

»Mit 'Du und ich' legt Ammaniti einen Entwicklungsroman vor, in dem äußerlich wenig geschieht, dafür ein Erdbeben im Inneren des jungen Helden. (...) Ein psychologisch durchdringendes Teenager-Porträt.«, Deutschlandfunk, 19.10.2012

»Ammaniti ist ein Meister der soziologischen Beobachtung, der Milieustudie, fast mit Genuß lässt er dir brüchigen bürgerlichen Kokons zerfallen. (…) Das Buch erschüttert und liest sich viel zu schnell. Es macht gespannt au den nächsten Ammaniti mit vielleicht etwas mehr erzählerischem Raum, der auch in Deutschland hoffentlich einmal die verdiente Leserschaft finden wird.«, Deutschlandradio Kultur, 20.03.2012

»Ein berührendes, nachdenklich stimmendes, außergewöhnliches Buch.«, Bibliotheksnachrichten Österreich, 01.06.2012

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Niccolò Ammaniti wurde in Rom geboren. Er hat bis dato sechs Romane veröffentlicht und ist nach Umberto Eco der wohl erfolgreichste Autor Italiens. Seine Bücher wurden in 44 Sprachen übersetzt und erreichen weltweit eine Gesamtauflage von 5 Millionen Exemplaren. Nach »Du und ich« erschien zuletzt auf Deutsch »Lasst die Spiele beginnen«.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ccheesy VINE-PRODUKTTESTER am 19. März 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Lorenzo, 14 Jahre alt, ist kein normaler Junge. Bis auf wenige Ausnahmen verabscheut er alle Menschen. Am liebsten ist er alleine. Doch er weiß, er wird nur in Ruhe gelassen, wenn er sich anpaßt, was ihm in der Schule einigermaßen gelingt. Eines Tages bekommt er mit, daß einige seiner Klassenkameraden gemeinsam in Skiurlaub fahren. Aus einer Laune heraus erzählt er seiner Mutter, daß er mit ihnen fährt. Seine Mutter ist von dieser ungewohnten Geselligkeit so überrascht, daß sie heimlich weint - was Lorenzo mitbekommt. Doch statt die Wahrheit zu erzählen, versteckt er sich im Keller, in dem er Vorräte angelegt hat. Offiziell ist er im Schnee. Eines Tages kommt es im Keller zu einem Aufeinandertreffen mit seiner Halbschwester, die er kaum kennt. Sie verbringen unfreiwillig mehrere Tage zusammen, während denen viel passiert: Dramatisches und Schönes.

Nur per Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe es mit eher wenig Begeisterung begonnen. Einfach weglesen und fertig, dachte ich. Stattdessen sitze ich hier und bin immer noch einigermaßen aufgewühlt. Auf knapp 150 Seiten hat mich Ammaniti in eine kurze, dafür aber umso faszinierendere Geschichte um einen Jungen gezogen, der mit seiner eigenen Gefühlswelt nicht zurecht kommt. Und der dann auch noch auf seine chaotische Schwester trifft.
Ammaniti macht gar nicht viele Worte. Er läßt den Jungen einfach in Ich-Form erzählen. Doch das ist die Kunst: Unspektakulär schreiben zu können, und den Leser dennoch in die Geschichte reinzuziehen. Absolut lesenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von SabrinaK1985 am 20. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe
"Ich hatte erwartet, dass Olivia hässlich wäre und ein unsympathisches Gesicht hätte wie die Steifschwestern in Aschenputtel. Doch ganz im Gegenteil: Sie war unglaublich schön, eines jener Mädchen, bei denen du, sobald du sie ansiehst, knallrot wirst und jeder merkt, dass du sie schön findet, und wenn sie was zu dir sagt, weißt du nicht, was mit den Händen tun, du weißt nicht mal, wie du sitzen sollst."
(S. 72)

Lorenzo ist ein Einzelgänger. Er hält nicht viel von seinen Klassenkameraden und hat kaum soziale Kontakte. Seiner Mutter bereitet es Sorgen. Um sie glücklich zu sehen erzählt Lorenzo ihr, dass ein Mädchen aus seiner Klasse ihn in den Skiurlaub eingeladen hat - und für ihn gibt es keinen Ausweg aus dieser Lüge...

Ammanitis Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Er beschreibt die Erinnerungen von Lorenzo an die Begegnung mit seine Halbschwester Olivia sehr detailliert, beinahe plastisch.
Eine Begegnung, die von einer Vielfalt an Emotionen geprägt ist, die Ammaniti den Leser scheinbar ohne Mühe spüren lässt.

"Du und ich" ist eine Geschichte, die berührt, aufwühlt und einen am Ende traurig zurücklässt. Traurig, obwohl dieses Begegnung für Lorenzo und sein weiteres leben sehr wichtig ist.

Über Olivia wird in Lorenzos Gegenwart höchstens geflüstert, er soll nichts von den Gesprächen seiner Eltern mitbekommen. Was ist der Grund dafür?
Nachdem Lorenzo seiner Mutter die Lüge mit dem Skiurlaub aufgetischt hat, muss er sich nun ein Versteck einrichten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Monika Schulte VINE-PRODUKTTESTER am 9. Juli 2013
Format: Taschenbuch
Lorenzo, ein vierzehnjähriger Junge, lebt mit seinen Eltern in einem alten Palazzo. Lorenzo, ein ungewöhnlicher Junge, der lieber allein mit sich und der Welt ist anstatt sich mit Gleichaltrigen zu treffen. Seine Eltern machen sich grosse Sorgen und gehen mit ihm zum Psychiater, doch Lorenzo ist unheimlich anpassungsfähig. Wie in der Schule, so passt er sich auch beim Doktor an. Er macht einfach das, was von ihm erwartet wird. In der Schule macht er immer das, was alle machen. Er läuft mit dem Strom, ist da, wo viel los ist. Er ist dabei und doch ganz alleine. Eines Tages bekommt er mit, dass Klassenkameraden eine Woche lang in die Skiferien fahren werden. Lorenzo geht nach Hause und erzählt seiner Mutter, dass er eingeladen wurde mitzufahren. Warum er das erzählt hat, weiss er dann selbst nicht mehr genau. Seine Mutter ist überglücklich und stürzt sich sofort in die Vorbereitungen für den Urlaub. Eine bedrückende Situation für den Vierzehnjährigen. Seine Mutter freut sich doch so. Wie soll er ihr jetzt erklären, dass alles nur erfunden ist? Er kann es seiner Mutter nicht antun. Seiner Mutter, die vor Freude so geweint hat. Mit viel Fantasie und Überredungskunst schafft Lorenzo es, dass seine Mutter ihn nicht zur vereinbarten Abfahrtsstelle bringt. Stattdessen richtet er sich im Keller ein. Lange kann er dort das Alleinsein jedoch nicht geniessen. Plötzlich taucht seine Halbschwester Olivia auf. Er will sie nicht rein lassen, doch es ist kalt draussen und Olivia offensichtlich in Nöten. Schnell wird Lorenzo klar, dass Olivia mehr benötigt als einen warmen Platz zum Schlafen. Olivia ist drogenabhängig. Lorenzo fängt an, sich um seine Halbschwester zu kümmern.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden