In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Driver: Roman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Driver: Roman [Kindle Edition]

James Sallis , Jürgen Bürger
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 6,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Whispersync for Voice

Wechseln Sie zwischen dem Lesen des Kindle eBooks und dem Hören des Audible-Hörbuchs hin und her. Nachdem Sie das Kindle-Buch gekauft haben, fügen Sie das Audible-Hörbuch für den reduzierten Preis von EUR 3,95 hinzu.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 6,99  
Gebundene Ausgabe EUR 16,90  
Taschenbuch EUR 7,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 7,40 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Da ist kein Satz zu viel, kein Attribut, kein Verb." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Ein perfekter Krimi." (Max)

"Unter der Philip-Marlowe-mäßigen Oberfläche verbirgt sich die sehr zarte Erzählung eines Lebens, in dem zu viel schiefgelaufen ist." (KulturSpiegel)

"Absolut meisterhaft - ein grandioser Thriller." (Tobias Gohlis, Die Zeit)

"Einer der besten." (Ian Rankin)

"Ein schlankes, ganz feines Meisterwerk." (Thomas Wörtche, Freitag)

Kurzbeschreibung

Driver ist kein Verbrecher. Jedenfalls nicht im engeren Sinne. Er ist nur der beste Stuntfahrer, den man in Hollywood kriegen kann. Und manchmal fährt er bei Raubüberfällen den Fluchtwagen, obwohl ihn das gar nicht so richtig interessiert. Genauso wenig wie die Hollywoodfilme. Eigentlich will er nur fahren. Aber dann läuft einer dieser Überfälle schief, und Driver findet sich in einem schäbigen Motel in Arizona wieder, mit mehreren Leichen im Zimmer und einer Tasche voller Geldscheine. Eigentlich sollte auch er tot sein, denn der Raubüberfall war eine abgekartete Sache ...

"Driver" von James Sallis ist ein literarischer Glücksfall: ein fesselnder, atmosphärisch dichter und zugleich virtuos erzählter Kriminalroman, eine Hommage an den klassischen Roman noir, die fast beiläufig zu großer Literatur wird.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 404 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Verlagsbuchhandlung Liebeskind; Auflage: 1., Aufl. (27. August 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00918JNZA
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #61.905 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der "Held" ohne Namen kehrt zurück 26. Januar 2008
Von sellosan
Format:Gebundene Ausgabe
Neo-Noir Krimi im Stile der anonymen Krimihelden der dreissiger und vierziger Jahre.
Ich muss - trotz regen Krimikonsums - gestehen, der Autor war mir neu. Der Titel "Driver" und der kurze Klappentext erinnerte mich an den gleichnahmigen Film mit Ryan O'Neal und Isabelle Adjani. Obwohl eine andere Geschichte scheint die Figur des Titelhelden davon inspiriert. Wer den Film kennt, vor dessen geistigen Auge tauschen immer wieder Szenen des Films beim Lesen auf.

Der Inhalt ist schnell erzählt: Ein Stuntman für Autostunts in Hollywood, ohne Vergangenheit und langfristige menschliche Bindungen, fährt für Überfälle unterschiedlicher Gangster die Fluchtwagen. Bei einem fingierten Raubüberfall geht etwas schief. Er will die Beute seinen Verfolgern zurückgeben und in Ruhe gelassen werden. Die Gegenseite hält sich nicht an ihr Versprechen, und der namenlose Held muss sich rächen, um seinen äußeren Frieden zu finden.

Die kurze Geschichte mit 160 Seiten ist nicht kontinuierlich erzählt, sondern gewinnt ihre Spannung aus verschiedenen Teilgeschichten, die kapitelweise auf verschiedenen Zeitebenen miteinander verschachtelt sind und erst in den letzten Kapiteln zusammenlaufen. Der Fortgang der Handlung wird hauptsächlich durch lakonische Dialoge statt durch eine actionsreiche Erzählweise getragen.

Der Ende erlaubt Fortsetzungen mit diesem "Titelhelden", die sich auch in den letzten Sätzen des Buches ankündigen.
Das Buch ist für den Krimiliebhaber mit Vorliebe für hard-boiled Charaktere wie geschaffen. Man kann und sollte es am Stück lesen, weil ansonsten leicht den Faden verloren geht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgefahren 20. Februar 2009
Von JL
Format:Gebundene Ausgabe
Der Krimi des Jahres 2007. Ein Profi-Fahrer für Stunts und mittelschwere Überfälle gerät wegen eines dumm gelaufenen Jobs auf die Abschussliste der Mafia. Allerdings beißt die sich dann die Zähne an Driver aus.

Der kurze Roman ist in einer Art "Rondo-Schnitt" erzählt: Ganze Szenen wiederholen sich fast wortwörtlich, biografische Rückblicke werden scharf in den Gang der rasanten Handlung geschnitten. Das ergibt einen sehr schönen, melancholischen Sound.

Obwohl das Buch extrem kurz ist - man kann es locker an einem Abend lesen - blättert sich da doch ein Leben als Ganzes auf. Sehr gelungen. Höhepunkt ist das Gespräch zwischen Driver und dem verbleibenden Obermafiosi, das mit wenigen Zeilen einige hundert Zeilen Sartre in den Schatten stellt. Driver als jemand, der sich völlig autonom selbst erfindet. Er ist Fahrer - nicht mehr und nicht weniger - als Person völlig im Einklang mit seiner Funktion. Das dieser Einklang nicht gestört wird, ist auch die Bedingung für jeden Job, den er annimmt. Erst als das nicht mehr stimmt, laufen die Dinge aus dem Ruder.

Der Schluss lässt auf eine Serie hoffen. Fast klingt da eine Art verquerer Märchenton an. Hier ist etwas, was man von diesen amerikanischen hard boileds gar nicht kennt: Romantische Ironie.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DIE RENAISSANCE DER SCHWARZEN SERIE 11. November 2009
Format:Taschenbuch
DRIVER ist ein origineller in knapper Sprache gehaltener temporeicher Thriller, der sehr an die Schwarze Serie aus den 30er und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts erinnert.

DIE STORY:

DRIVER, Hauptprotagonist ohne Namen und Einzelgänger, ist - wie der Name schon sagt - Fahrer. Er ist darauf spezialisiert, bei Coups das (Flucht-) Auto zu fahren. Er ist der Beste auf dem Markt! Er verwahrt sich - aus Eigenschutz - davor, Details über die einzelnen Coups und über die Höhe der angestrebten Beute zu erfahren. Er bietet seine Job für ein festes Honorar an. Beim letzten Coup ist etwas schief gelaufen. Sie müssen verpfiffen oder reingelegt worden sein. Von dem Überfall kommt nur das weibliche Bandenmitglied zum Fluchtauto zurück. Auf der Flucht stellt sich dann heraus, dass die Beute um ein Vielfaches höher ausgefallen ist, als angeblich zu erwarten war. Es muß sich um heißes Geld handeln, das zudem wohl auch noch der Mafia gehört. DRIVER ist klar, dass die Mafia das nicht auf sich sitzen lassen wird, sodern gnadenlos ihr Geld und die Täter jagen wird. Er sieht nur eine Chance aus der Sache so gut es geht wieder rauszukommen: er dreht den Spieß um und wird vom Gejagten zum konsequenten Jäger ...

FAZIT:

Atemberaubend und Klasse! Hatte ich in meinen Rezensionen zu den Krimis von
DECLAN HUGHES über dessen Detektiv ED LOY schon darüber geschwärmt, dass sie im Stile der Schwarzen Serie sind, gilt dies für DRIVER erst recht. Auch JAMES SALLIS reiht sich hier in die Tradition HAMMETTs und CHANDLERs ein. Wie einst SAM SPADE oder PHILIPP MARLOW droht DRIVER im Netz (organisierter) Kriminalität unter zu gehen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Code
Format:Gebundene Ausgabe
Der amerikanische Thriller spielt auf der Straße, in Motels, führt abgehalfterte Gangster zusammen, mitten drin einen Helden, der irgendwie mit dem Leben zu Recht zu kommen versucht. James Sallis gelingt der Kunstgriff Fiktion und Realität miteinander zu verschränken, indem er die Geschichte eines Stuntmans erzählt, dessen eigentliches Leben darin besteht, für den Film die halsbrecherischen Sekunden herauszuholen, die einen Actionstreifen seine besondere Brisanz liefern.

Daß sein privates Leben dabei vielmehr Spannung abliefert, er ein Doppelleben als Fluchtfahrer führt, den nur interessiert, wie viel er verdient, wohin die Reise geht und nicht, wie Plan aussieht, ist pure Ironie. Der bessere Film spielt sich im Leben ab. Mögen die Stunts vor der Kamera noch so gewagt sein. Sallis schneidet seine Kapitel kurz, filmisch, wie Szenen. Sein Tempo ist atemberaubend. Er braucht nicht viele Seiten, um seine Geschichte zu erzählen, und trotzdem hat man das Gefühl, mehr gelesen zu haben. Was daran liegt, daß Sallis auf das schmückende Beiwerk verzichtet, das anderen Thrillern die Luft nimmt.

In Rückblick und Gegenwart setzt Sallis das Leben seines Drivers zusammen, ödet einen Leser nicht mit Sozialkritik an, sondern zeigt den American Way of Life abseits des gesicherten Einkommens. Jeder ist sich der Nächste. Und im guten amerikanischen Sinn glaubt auch jeder, daß er es schaffen wird. Meisterhaft in der Charakterzeichnung, überzeugend im Plot, überraschend und subtil zugleich. Selten ist das Leben eines Überlebenden auf der letzten Seite so vollendet mit einem Satz abgeschlossen worden. Sallis kann schreiben. Wir sollten ihn lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen schönes Buch
Der Film ist schon toll und das Buch auch, es ist auch gut es mal zu lesen da im Film nicht immer alles dabei ist. Buch ist auch sehr schön geschrieben.
Vor 5 Monaten von Sarah Kehr veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Klasse Krimi
Verrückt.Spannend. Faszinierend.
Unbedingt lesen!!! Jetzt soll ich hier nochsechsehn Wörter schreiben. Habe doch alles gesagt! Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von schritzi veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wow!
Ich kam durch den Film auf das Buch und es hat meine Erwartungen übertroffen, sehr spannend und toll geschrieben, ich hab es nicht mehr aus der Hand gegeben.
Vor 18 Monaten von Irina M. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einsamkeit muss nicht immer schlecht sein
Ich habe zuerst vor Jahrzehnten den ersten Film gesehen, jetzt das Buch gelesen - das war ein Erlebnis. Für mich ein Beispiel für gelebtes ZEN. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Klausimausi veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Öde
Ööööde, langweilig und gänzlich unspannend.Verworren und belanglos. Ein Vorredner hat dieses Machwerk mit Chandler und Hammett verglichen. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Filius veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Unfassbar anders!
Ich habe zuerst den Film gesehen und mir dann das Buch gekauft. Und hier hat sich das mal richtig gelohnt. Es handelt sich nämlich um zwei komplett verschiedene Paar Schuhe. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von VonBondie veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Driver = Treiber - wenigstens passt der Einworttitel.
Zum Inhalt: Gewalt-Lektüre und Filmisches aus den Staaten gibt es en masse - alles schon dagewesen. Es fehlt dem Text an Originalität. Lesen Sie weiter...
Vor 24 Monaten von Amazon Kundenrezensionen veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen wie einen guten Film schauen
Knappe kurze Sätze - ein Sprache, die nicht jedem gefällt, mir aber sehr gut. Das Buch liest sich wie ein Darkmovie, der Held ist keiner und ist es doch.
Vor 24 Monaten von Münster veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Top 10 Anwärter im Bereich Drive-Literatur
Absolutes Muss, Verfilmung zwar anders, aber genauso genial. Driver II muss sich erst noch bewähren.. Ansonsten guter Filmtip in die Richtung: Bellflower!
Veröffentlicht am 20. Januar 2013 von RealApe
5.0 von 5 Sternen Buch
Mein Sohn war schon von den Filmen begeistert. Jetzt will er noch die Bücher verschlingen. Schön zu lesen. Nur zu empfehlen.
Veröffentlicht am 18. Januar 2013 von Michaela Brückner
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden