Neu kaufen

Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,11

Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,70 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Topbilliger In den Einkaufswagen
EUR 19,99
tvhits In den Einkaufswagen
EUR 22,99
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Drive [Blu-ray]

Ryan Gosling , Carey Mulligan , Nicolas Winding Refn    Freigegeben ab 18 Jahren   Blu-ray
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (331 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf durch Topbilliger2 und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 28. Oktober: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

LOVEFiLM DVD Verleih

Drive auf Blu-ray bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Tagsüber arbeitet Driver (Ryan Gosling) als Stuntman für Hollywood. Reine Routine. Erst nachts erwacht der wortkarge Einzelgänger zu Leben, als Fahrer von Fluchtfahrzeugen bewaffneter Einbrüche. Keiner kann ihn schnappen, keiner kann ihm das Wasser reichen. Dann lernt der coole Driver seine neue Nachbarin Irene (Carey Mulligan) kennen - und verliebt sich in die alleinerziehende Mutter. Als Irenes Ehemann Standard (Oscar Isaac) aus dem Knast entlassen wird, lässt sich Driver zu einem vermeintlich todsicheren Ding überreden: Mit der erbeuteten Kohle will Standard seine Schulden abbezahlen und Irenes eine gesicherte Zukunft bieten. Doch alles geht schief. Die Jagd auf Driver und Irene ist eröffnet - wenn es ihm nicht sofort gelingt, den Spieß umzudrehen...

Movieman.de

Mit “Drive” hat Regisseur Nicolas Winding Refn (“Pusher”, “Walhalla Rising”) einen Film geschaffen, der stylish, schön wie ein Traum, spannend und unglaublich cool ist. Mit wenig Dialogen, den Refn weiß, dass Schweigen manchmal viel mehr aussagt, als jedes gesprochene Wort, einer packenden Handlung, die sich aber auch ihre ruhigen Auszeiten nimmt, einer passenden Songauswahl und einem überragenden Hauptdarsteller Ryan Gosling gelingt es Refn, den Zuschauer bereits ab der ersten Sekunde in den Bann zu ziehen. Ryan Gosling definiert Coolness neu in “Drive”, was nicht nur an seiner Jacke liegt. Und er erzählt ganze Geschichten über sein Leben und was er fühlt, lediglich mit seinen Augen. Aber er ist nicht das einzige Highlight in “Drive”. Auch seine Kollegen Carey Mulligan, Bryan Cranston, Albert Brooks, Ron Perlman, Oscar Isaac und Christina Hendricks sind hervorragend besetzt und gehen glaubwürdig in ihren Rollen auf. Warum aber FSK 18? Weil, so relativ harmlos der Film auch beginnt, wenn die Gewalt dann überraschend zuschlägt, schlägt sie mit einer solchen Brutalität und Intensität zu, dass man regelrecht in Schockstarre verfällt. Fazit: Eindeutig der coolste Film des Jahres!

Moviemans Kommentar: Regisseur Nicolas Winding Refn liefert mit "Drive" ein furioses Action-Drama, das den Zuschauer dank klarer Bilder schnell in den Bann zieht. Das Leben der Hauptfigur wird zunächst effektiv durch Tag- und Nachtszenen unterteilt. Während des Tages wird der normale Berufsalltag in hellen und bunten Bildern dargestellt. Die kriminellen Machenschaften werden in die Nacht verlagert. Dadurch erhalten sie eine gefährliche Note. Die dunklen Farben und spärlich eingesetzten Lichtquellen verdeutlichen das zwiefältige Leben. Später werden die kriminellen Aufträge jedoch auch bei Sonnenlicht vom Driver übernommen. Die nahezu epischen Verfolgungsjagden sind effektiv in Szene gesetzt und vermitteln dem Zuschauer das Gefühl, dabei zu sein. Die Stunts wirken stets realistisch. Die dafür verwendete Zeitlupe kann als Stilmittel bezeichnet werden. Jedes einzelne Detail springt einem sprichwörtlich ins Auge. In der Werkstatt (0:32:00) sowie in der Wohnung der Nachbarin nimmt das Auge wichtige, aber auch sehr unwichtige Gegenstände wahr. Diese vermitteln den Eindruck von Authentizität und erlauben dem Zuschauer eine Identifikation mit den Filmfiguren. Ein leichtes Rauschen ist nur in ganz dunklen Szenen zu vernehmen (0:36:06), in denen nur wenig Licht die Umgebung beleuchtet. Ein sehr gutes Sound-Design sorgt auf der Tonebene dafür, dass die Spannung von Szene zu Szene immer weiter aufgebaut wird, bevor sie sich am Ende vollends entlädt. Der Raumeindruck klingt sehr natürlich. Die Verfolgungsjagd (0:53:00) wird auditiv hervorgehoben und sorgt für die Beschleunigung des Pulses. Wenn am Ende des Films ein Auto mittels Crash über die Böschung auf den Strand befördert wird (1:23:11), harmonieren Bild und Ton bestmöglich miteinander. Die Dialoge klingen klar und deutlich. In der englischen Sprachversion erwecken die Stimmen jedoch einen wesentlich authentischeren Eindruck, als in der deutschen Synchronisation. Die Extras: Durch die Featurettes, das B-Roll und Making-of erhält der Zuschauer interessante Einblicke in die Produktion, die durch die nachfolgenden Interviews von Cast und Crew noch untermauert werden. Insgesamt wäre hier aber dennoch Luft nach oben gewesen - wo bleibt der Audiokommentar? --movieman.de

VideoMarkt

Tagsüber arbeitet Driver als Stuntfahrer in Hollywood, abends holt er sich seinen Kick, indem er Aufträge für das organisierte Verbrechen erledigt und sein Können als Fahrer von Fluchtautos unter Beweis stellt. Als er seine attraktive Nachbarin, die ihren Sohn allein erzieht, weil ihr Mann im Knast schmort, erstmals sieht, verliebt er sich in sie. Nach der Entlassung des Mannes lässt er sich zu einem Raubzug überreden, mit dem er die Zukunft des Mädchens absichern will. Alles geht schief, und Driver muss um sein Überleben kämpfen.

Video.de

Mit der Verfilmung eines Noir-angehauchten Krimis von Kultautor James Sallis gibt das dänische Wunderkind Nicolas Winding Refn ("Bronson", "Walhalla Rising") sein amerikanisches Debüt. Erneut nutzt er einen Genrestoff, der sich vor "Two-Lane Blacktop", "Fluchtpunkt San Francisco" vor allem aber Walter Hills "Driver" verbeugt, um einerseits Spannung zu erzeugen, andererseits unkonventionell existenzialistische Betrachtungen anzustellen. Dafür konnte er eine mörderisch gute Besetzung gewinnen.

Blickpunkt: Film

Als Driver sich vom Mann der Frau, die er heimlich liebt, zu einem Raubzug überreden lässt, geht alles schief, und er muss um sein Überleben kämpfen. Existenzialistischer Actionkrimi nach Vorlage von James Sallis, in dem Nicolas Winding Refn das coole Kino von Michael Mann neu aufleben lässt.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Existenzialistischer Actionkrimi nach Vorlage von James Sallis über einen Stuntman, der nachts als Fahrer der Mafia arbeitet.

Synopsis

Tagsüber arbeitet Driver (Ryan Gosling) als Stuntman für Hollywood. Reine Routine. Erst nachts erwacht der wortkarge Einzelgänger zu Leben, als Fahrer von Fluchtfahrzeugen bewaffneter Einbrüche. Keiner kann ihn schnappen, keiner kann ihm das Wasser reichen. Dann lernt der coole Driver seine neue Nachbarin Irene (Carey Mulligan) kennen - und verliebt sich in die alleinerziehende Mutter. Als Irenes Ehemann Standard (Oscar Isaac) aus dem Knast entlassen wird, lässt sich Driver zu einem vermeintlich todsicheren Ding überreden: Mit der erbeuteten Kohle will Standard seine Schulden abbezahlen und Irenes eine gesicherte Zukunft bieten. Doch alles geht schief. Die Jagd auf Driver und Irene ist eröffnet - wenn es ihm nicht sofort gelingt, den Spieß umzudrehen... -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Blu-ray .
‹  Zurück zur Artikelübersicht