Drei Minuten mit der Wirklichkeit und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,58
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Drei Minuten mit der Wirklichkeit: Autorisierte Hörfassung Audio-CD – Audiobook, März 2004


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99 EUR 4,58
3 neu ab EUR 12,99 3 gebraucht ab EUR 4,58
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: steinbach sprechende bücher; Auflage: 1., Aufl. (März 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3886986780
  • ISBN-13: 978-3886986781
  • Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 12,4 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (132 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 144.355 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Wolfram Fleischhauer, 1961 in Karlsruhe geboren, studierte Literaturwissenschaft in Deutschland, Frankreich, Spanien und den USA und arbeitet seit vielen Jahren als Konferenzdolmetscher in Brüssel.
Weitere Infos unter: www.wolfram-fleischhauer.de

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Tango, "das ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann", so meinte einmal Enrique Santos Discépolo, neben dem Sänger Carlos Gardel wohl der berühmteste Tango-Poet Argentiniens. Entstanden ist der südamerikanische Tanz im 19. Jahrhundert in den Kaschemmen und Bordellen von La Boca, dem Hafenviertel von Buenos Aires. Ähnlich dem Jazz als eine Vermischung unterschiedlichster kultureller Einflüsse und Traditionen, war auch der Tango Ausdruck des Lebensgefühls der Armen, der Minderheiten und der Unterdrückten, der sich im Laufe seiner Geschichte zu einer komplexen Kunstform entwickelte. Was den meisten Europäern als mysteriöse Mischung aus Erotik und Melancholie erscheint, ist tatsächlich eine Art Sprache, ein intimer Dialog zwischen Mann und Frau, in deren Umarmung, el abrazo, eine Geschichte erzählt wird -- mit meist tragischem Inhalt.

Guiletta Battin ist neunzehn, frische Hospitantin am Ballett der Deutschen Staatsoper und kurz davor, ihr erstes Engagement zu erhalten. In einem kleinen Berliner Hinterhoftheater trifft sie auf Damián Alsina, einem jungen Argentinier, der mit seiner Tangogruppe dort gerade sein neues Stück einstudiert. Guilietta ist von der mysteriösen Energie des Tanzes ebenso fasziniert wie von Damián selbst und gegen ihren eigenen Willen verliebt sie sich schon bald in den geheimnisvollen Künstler. Ihre Liebe wird von Damián leidenschaftlich erwidert, doch der Traum der beiden Tänzer währt nur kurz. Nachdem Damián die Premiere seines eigenen Stücks vor ausverkauftem Haus sabotiert und das ganze Ensemble im Chaos zurücklässt, verschwindet er nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Giulettas Vater spurlos nach Argentinien. Als die verzweifelte Giuletta ihm dorthin folgt, um ihren Geliebten in den Milongas und Tangobars von Buenos Aires zu suchen, stößt sie auf ein undurchdringliches Netz von Intrigen und Geheimnissen, die sie selbst bald in große Gefahr bringen.

Wolfram Fleischhauers Roman beginnt wie eine melodramatische Liebesgeschichte, um schon bald zu einer spannenden Detektivgeschichte zu werden, die ihre Leser mühelos in ihren Bann zieht. Das liegt jedoch weniger an den Figuren, die mitunter ein wenig eindimensional wirken, sondern vielmehr an Fleischhauers beindruckendem Geschick, fast schon philosophische Betrachtungen zum Tanz -- vom klassischen Ballett bis zum Tango und seiner Kultur -- zu verbinden mit einer Auseinandersetzung über die langen Schatten der argentinischen und deutschen Geschichte -- und die unselige Verstrickung zwischen beiden bis in die jüngste Vergangenheit. Wie schon in Die Purpurlinie und Die Frau mit den Regenhänden erweist sich Fleischhauer als ebenso intelligenter wie spannender Erzähler, der nicht nur durch den Reichtum an Fakten, sondern vor allem durch das mitreißende Engagement für seine Sujets überzeugen kann. Drei Minuten mit der Wirklichkeit zeigt so nicht nur die Begeisterung, die der Tango auszulösen vermag, sondern vor allem auch den Respekt vor dem Geheimnis seiner Schönheit, seiner Geschichten, seiner Trauer. --Peter Schneck -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Rezension

Eine Liebesgeschichte zwischen einem geheimnisvollen Tangotänzer und einer jungen Berliner Balletttänzerin? Ein Krimi? Eine Reise in die jüngste Vergangenheit Argentiniens? All das ist der überaus spannende Roman Drei Minuten mit der Wirklichkeit. In der durchdringenden Interpretation von Dietmar Mues und mit original argentinischer Tangomusik wird er zu einem großartigen Hörerlebnis, das lange nachklingt.

Es gibt unterschiedliche Stränge in der Story: Da ist die intensive Liebesgeschichte zwischen Giuletta und Damián, der in Berlin mit einem Tango-Ensemble gastiert und am Ende alle mit einem auffallenden Bruch in seinem Tanz düpiert. Der ungewöhnliche Tanzstil von El Loco drückt Trauer, Leid, Verzweiflung, weniger Leidenschaft aus. Daneben wird Argentinien, das Land des Tangos, thematisiert. Als Giuletta Damián nach seiner plötzlichen Abreise aus Berlin nach Buenos Aires folgt, bekommt sie eine Ahnung von den Schattenseiten dieses Landes: Die Tangotänzer hier sind entweder älter als 60 oder jünger als 30. Es herrscht eine eigenartig morbide Stimmung in den Melongas. Über ihre Suche nach dem Verschwundenen erfährt Giuletta Schritt für Schritt von der schrecklichen Vergangenheit dieses Landes: Was sich am Anfang als die Kindheit eines Waisen, eines Findelkindes, das von einem reichen, einflussreichen Paar adoptiert wurde, darstellte, entpuppt sich als grausames Stück der argentinischen Diktatur von 1976 bis 1979. Damián ist das Kind einer zu Tode gefolterten jungen Gewerkschaftlerin, aufgezogen von „den Mördern seiner Mutter“. Als er mit 15 Jahren davon erfährt, geht er in den Untergrund und wird Tangotänzer.

Für Giuletta, aus deren Perspektive alles geschildert wird, kommt zu dieser erschreckenden Entdeckung der argentinischen Vergangenheit noch die schmerzhafte Aufdeckung der eigenen Geschichte. Von dem Moment an, wo sie sich in Damián verliebt, ist nichts mehr wie es einmal war. Sie durchlebt einen Alptraum, der bis zum drohenden Identitätsverlust reicht. Giuletta fühlt sich als Marionette. In Buenos Aires glaubt sie sich verfolgt, muss sehen, wie ihr Vater ein falsches Spiel spielt, muss nach einer einzigen gemeinsamen Nacht von Damiáns tödlichem Unfall in den Zeitungen lesen.

Das Bedrohliche, das Verzweifelte und Ausgeliefertsein findet in Dietmar Mues’ Stimme das passende Medium. Der Sprecher, einer der gefragtesten Bühnen- und Filmschauspieler, legt über die Erlebnisse, Gedanken und Gefühle der Protagonistin einen Hauch von Verzweiflung, Trauer, Geheimnis und Leidenschaft. Die Spannung, die beispielsweise entsteht, als man sich nicht entscheiden kann, ob Giuletta an Verfolgungswahn leidet oder ob sie tatsächlich in Buenos Aires verfolgt wird, kann Mues geschickt halten. Er trifft mit seiner Stimme diese Mischung aus intensiven Stimmungen: Sehnsucht, Liebe, Angst und Schrecken über Argentiniens Militärdiktatur, geheimnisvolle Entdeckungsreise zu sich selbst in einer fremden, bedrohlichen Stadt… Und warum sie so Tango tanzen kann -- auch dieses geheimnisvolle Moment vermittelt der Sprecher glaubwürdig.

Drei Minuten mit der Wirklichkeit setzt Wolfram Fleischhauers Romanzyklus mit den Themen Malerei, Literatur, Musik und Philosophie fort. Der Autor, der Literatur in Deutschland, Frankreich, Spanien und den USA studierte, arbeitete lange Zeit als Konferenzdolmetscher in Brüssel. Seine Romane verbinden packende Handlungen mit erzählerischem Niveau.

Lesung mit original argentinischer Musik, Spieldauer: ca. 393 Minuten, 5 CD. --culture.text


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 12. September 2004
Format: Taschenbuch
Dieses Buch gehört mit Abstand zu den besten Büchern, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Schon der Anfang mit dem Verhör von Guilettas Vater auf dem Polizeirevier ist sehr spannend gemacht, und spätestens wenn Guiletta nach Buenos Aires aufbricht, um nach ihrem verschwundenen Damian zu suchen, ist man von dem Buch so verzaubert, dass man es nicht mehr aus der Hand legen kann. Die faszinierende Mischung verschiedener Welten, der des Tango und der des Balletts, der der planenden Berechnung von Guilettas Vater und dem heißblütigen Temperament von Damian, nehmen einen gefangen und lassen den Leser nicht wieder los, bis man die letzte Seite zu Ende gelesen hat.
Dieses Buch ist so viel mehr als eine reine - nebenbei gesagt: wunderschöne - Liebesgeschichte, es enthält auch Elemente von Drama, Krimi und Politthriller.
Insgesamt kann ich dieses herrliche Werk nur jedem begeisterten Leser ans Herz legen: Denn egal, welches Genre man normalerweise bevorzugt, mit diesem Buch kommt jeder auf seine Kosten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. Juni 2004
Format: Audio CD
Völlig hingerissen von dem Buch "Drei Minuten mit der Wirklichkeit", freute ich mich auf mein erstes Hörbuch: ich würde den Escualo hören, und auch das Lied Renaceré. Doch was für eine Enttäuschung! Zwar klingen die Lieder an und man erhält einen ausreichenden Eindruck - und auch Dietmar Mues ist ein sehr guter Vorleser, doch seine Stimme ist zu sonor, als daß man ihr mühelos folgen kann und er liest auch einen Tick zu schnell. Kleinere Passagen aus dem Buch wurden wohl der Kürze wegen ausgelassen, und ich meine deutlich zu vernehmen, daß sie erst im Nachhinein herausgeschnitten wurden: Mues' Betonung holpert im Textfluß (um gerecht zu bleiben, nur ein wenig, aber ich konnte es bemerken) und, was noch viel ärgerlicher ist, kleinere Rückgriffe auf die ausgelassenen Situationen werden im Text belassen. Deswegen als Gesamturteil nur ein "nett".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefanie Geiger VINE-PRODUKTTESTER am 23. Oktober 2002
Format: Taschenbuch
...ist dieses Buch. Auch wenn Sie vielleicht noch nicht viel über Tango wissen und nur diese etwas schwermütige Musik kennen, wird sie das Buch gefangen nehmen.

Fleischhauer wirft seine Leser - wie auch schon in "Die Purpurlinie" und "Die Frau mit den Regenhänden" - in den Sog von Geschichte und Politik. Hier jedoch mit hilfe von Tango, anstatt von Gemälden oder Kriminalfällen.

Wieder einmal schafft er es komplexe Zusammenhänge, spannend, flüssig und absolut packend darzustellen. Man wird das Buch, einmal angefangen, nicht so schnell wieder aus der Hand legen.

Der Tango macht die Geschichte dann auch begreiflich, denn auch in den hier beschriebenen Geschehnissen liegt eine Art Schwermut und Aussichtslosigkeit, sowie die Suche nach Trost.

Etwas verstört hat mich jedoch der Schluss des Buches, obwohl dieser schon vorhersehbar war, war es dennoch ein wenig ein Schock ihn wirklich so zu lesen.

Herr Fleischhauer, ich freue mich jedoch auf jeden Fall auf ihren nächsten Roman.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Janine H. am 29. Januar 2005
Format: Taschenbuch
Eins der seltenen Bücher, das so gut anfängt wie es aufhört. Man kann es nicht aus der Hand legen, bis man bei der letzten Seite angekommen ist. Und möchte dann am liebsten wieder von vorn anfangen. Man glaubt, die Tangotänzer vor sich zu sehen. Kriegt auch einen kleinen Blick auf ein Land, das man vielleicht noch nicht so genau kennt. Vor allem auch der Rückblick in die traurige junge Geschichte macht es spannend.
Und dann erst, wie viele Leute, die es mir empfohlen, meinten, kann man nur den Kopf erstaunt darüber schütteln, dass ein Mann so gut die Befindlichkeiten der weiblichen Protagonistin wiedergeben kann.
Falls jemand anspruchsvolle Bücher zu schätzen weiß und mal etwas anderes lesen will: dieses Buch wäre kein Missgriff!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von missimüller am 7. November 2009
Format: Taschenbuch
Dieses Buch wurde mir empfohlen, da ich zuvor alle Bände von Jodie Picoult gelesen habe und auf der Suche nach einem ähnlichen Schreibstil war.

Die Geschichte von Giulietta Battin und Damian hat mir sehr gut gefallen, es war sehr spannend und man lernt viel über das Ballett, das Land Argentinien und den Tango.

Alles in allem ein sehr gutes Buch. Allerdings wäre mir ein klein wenig "Politik" lieber gewesen. Die Erklärungen waren teilweise so umschweifend (und nicht immer in der Länge von Nöten) dass es das Buch für meinen Geschmack zu sehr in die Länge gezogen hat.

Gut gefallen und auch realistisch beschrieben fand ich den Schluss. Vier Sterne gibts von mir und ich würde mir auch ein weiteres Buch dieses Autors kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. November 2002
Format: Taschenbuch
Ich habe dieses Buch -zugegeben- nur wegen des Covers gekauft. Aber direkt die ersten Seiten haben mich gefesselt.
Der erste Block beschreibt eindringlich die Liebesgeschichte und bereitet den Leser auf die kommenden Ereignisse vor.
Im zweiten Teil wird man in eine ferne, unbekannte Welt entführt. Der Roman wird zunehmend dichter und komplexer, bis man glaubt es nur noch mit "locos" zu tun zu haben.
Im Schlußabschnitt gewinnt das Buch so an Fahrt, daß man es garnicht mehr zur Seite legen will.
Die Zusammenführung zweier Themen, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben -Tanz und Politik- gelingt auf eindrucksvolle Weise.
Ein Pagebuster...!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen