oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 3,50 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
futuresound In den Einkaufswagen
EUR 12,49
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Drecksau [Blu-ray]

James McAvoy , Jamie Bell , John S. Baird    Freigegeben ab 16 Jahren   Blu-ray
3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 3. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

LOVEFiLM DVD Verleih

‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Detective Sergeant Bruce Robertson (James McAvoy) ist depressiv, intrigant, versoffen und korrupt. Er schnupft Kokain und vögelt die Gattin seines Kollegen. Was soll die Polizei von Glasgow bloß mit einer Drecksau wie ihm machen? Befördern! Zumindest träumt er davon. Denn wenn er den jüngsten Mordfall löst und dadurch die Karriereleiter hochfällt, kehrt seine Frau zu ihm zurück. Bestimmt. Denkt er. Doch ist das Leben tatsächlich so leicht? Und ist Bruce wirklich der coole Typ, für den er sich hält? Die Antwort kennt nicht mal sein Psychiater.

drecksau
drecksau
drecksau
drecksau
drecksau
drecksau

Basierend auf dem Bestseller-Roman Filth von Kultautor Irvine Welsh (Trainspotting) ist Regisseur und Drehbuchautor Jon S. Baird eine rasante, provokante und tiefschwarze Komödie mit internationaler Star-Besetzung gelungen, die vollständig in die Untiefen der menschlichen Seele eintaucht.

Rezensionen

" Ein kurzweiliger Film mit einem großartigen Hauptdarsteller." (Kino-Zeit.de)

"James McAvoy gibt den sadistischen Polizisten Bruce mit formidabler Widerlichkeit, zu sehen ist eine rabenschwarze Meditation des Irrsinns." (Sueddeutsche.de)

"Die Suche nach Erlösung (…) ist tragikomisch, wild und von wahrhaft wahnsinnigem Format." (Kino.de)

"Ein herausragender James McAvoy“ (Filmstarts.de)

"Zügellos, unmoralisch und brillant“ (Shortlist)

"Großartig, saukomisch und absolut fesselnd“ (GQ)

"Gelungene Verfilmung des bösen Buches von Irvine Welsh.““ (TV Movie)

"Dass diese Orgien nicht zur Nummernrevue werden, liegt an James McAvoy, der sich mit diabolischer Freude von Minute zu Minute immer eine Nuance mehr in seinen Wahn steigert und sich mit formidabler Widerlichkeit die verklebten Haare aus der verschwitzten Stirn wischt, hinter der die Perversionen Schlange stehen“ (Süddeutsche Zeitung)

VideoMarkt

Der Edinburgher Inspektor Bruce Robertson ist korrupt bis ins Mark. Da er kurz vor einer Beförderung steht, begeht der heillos Drogen- und Sexsüchtige freiwillig jede verwerfliche Schandtat. Ihm geht es weniger darum, den brutalen Mord an einem Asiaten aufzuklären, sondern vielmehr, mit gezielten Intrigen konkurrierende Kollegen auszuschalten, und das direkt vor der Nase seines Chefs Toal. Während er jedes schmutzige Geheimnis seiner Abteilung nutzt, ahnt niemand, dass ihn Frau und Kind verlassen haben. Unterdessen driftet Robertson in unkontrollierten Drogenwahn.

Video.de

Sex, nicht ganz so viel Gewalt, aber umso mehr derbe Gossensprache markieren die grotesk-satirische Adaption von Irvine Welshs Roman, der "Trainspotting" in puncto Provokation in nichts nachsteht. Die furiose Filmversion von Jon S. Baird vereint komische Überzeichnungen bis zur Parodie mit einer halluzinatorischen Höllenfahrt in seelische Abgründe in einem tragischen Psychodrama. Vollblutschauspieler James McAvoy ("Abbitte") wandelt mit seiner Tour de Force als schizophrener Antiheld auf den Spuren von "Shame".

Blickpunkt: Film

Der korrupte Inspektor Robertson versucht, seine Konkurrenz mit Intrigen auszuschalten, während er langsam im Drogensumpf versinkt. Tragikomische Tour de Force von James McAvoy als Bad Lieutenant nach Irvine Welshs satirisch-grotesker Vorlage.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Tragikomische Tour de Force von James McAvoy als Bad Lieutenant nach Irvine Welshs satirisch-grotesker Vorlage.

Synopsis

Detective Sergeant Bruce Robertson hasst seinen Job bei der Polizei von Glasgow. Doch er will unbedingt befördert werden. Denn nur dann wird seine Frau zu ihm zurückkehren - meint er. Auf dem Weg zum begehrten Posten des Detective Inspectors gibt es leider ein paar Hindernisse: Bruce ist kokainsüchtig, ein geistiges und körperliches Wrack und überhaupt kein netter Mensch, sondern eine Drecksau. Aus seiner eigenen Perspektive kommt allerdings nur er für diese Beförderung in Frage. Denn die Kollegen sind Idioten. Bruce tut alles dafür, die Konkurrenten gegeneinander aufzuhetzen. Er deckt ihre dunklen Geheimnisse auf, verführt ihre Frauen und stürzt sie ins Unglück – alles direkt vor den Augen seines Vorgesetzten Bob Toal und stets im Dialog mit seinem Psychiater Dr. Rossi. Schon bald verheddert sich Bruce in einem Netz aus Intrigen, Drogen, Sex und Wahnsinn. Die Vergangenheit holt ihn ein und sein krankes Hirn konfrontiert ihn unverhofft mit einem bislang unbekannten Gegner – seinem eigenen Gewissen. Vielleicht ist Bruce ja doch nicht dieser unbezwingbare Berg von Männlichkeit, für den er sich hält. Vielleicht ist sein Verstand ja doch nicht so fein justiert, wie er immer dachte. Jetzt muss sich Bruce entscheiden, ob er sein verkorkstes Leben weiterführen will oder ob er versuchen soll, den Absturz doch noch aufzuhalten. So beginnt eine mitreißende, dramatische und zugleich saukomische Reise an die Grenzen des Verstandes

Produktbeschreibungen

Besonderheiten: Freigegeben ab 16 Jahre
‹  Zurück zur Artikelübersicht