An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Drachenväter
 
 

Drachenväter [Kindle Edition]

Tom Hillenbrand , Konrad Lischka
3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 14,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 14,99  
Gebundene Ausgabe EUR 42,00  
Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Level, Erfahrungspunkte, Lebensenergie: Wo kommen diese in fast jedem Computerspiel auftauchenden Konzepte eigentlich her? Die Antwort lautet: Sie stammen aus drei kleinen braunen Büchlein, die 1974 in den USA veröffentlicht wurden. In ihnen befanden sich die Regeln für "Dungeons & Dragons" (D&D), das erste Fantasy-Rollenspiel.
Alles was danach kam, von "The Bard’s Tale" bis "World of Warcraft", hat seinen Ursprung in diesen sogenannten Pen&Paper-Rollenspielen, die man mit Papier, Bleistift und Würfeln spielte. Viele derer, die man heute als Generation C64 oder als Nerds bezeichnet, saßen in den Siebzigern und Achtzigern mit Freunden um den Küchentisch und durchstreiften als Zwerge oder Elfen Verliese voller Monster.
Der Einfluss von Rollenspielen auf die Populärkultur ist immens: Sie tauchen in Dutzenden Filmen und Büchern auf, "Simpsons"- Erfinder Matt Groening und die Schauspieler Vin Diesel, Robin Williams oder Mike Myers sind ebenso erklärte D&D-Fans wie der Schriftsteller George R. R. Martin, Technikpionier Elon Musk oder Comedystar Steven Colbert.
Zum vierzigjährigen Jubiläum von "Dungeons & Dragons" zeichnen die Autoren Konrad Lischka und Tom Hillenbrand die Geschichte der Fantasy-Rollenspiele in diesem aufwendig produzierten Buch nach.
Über vier Jahre haben die beiden dazu recherchiert und mit Dutzenden Veteranen aus der weltweiten Spieleszene gesprochen, darunter Richard Garriott, Designer der "Ultima"- Computerspiele, Steve Jackson, Miterfinder des interaktiven Buchs ("Der Hexenmeister vom flammenden Berg"), Ian Livingstone ("Warhammer", "Tomb Raider") und Werner Fuchs, dem Macher des erfolgreichsten deutschen Rollenspiels "Das Schwarze Auge".
Zusätzlich haben die Autoren Dutzende alte Fotos ausgegraben, darunter viele verschollene und nie zuvor gezeigte Bilder aus den Anfängen des Rollenspiels.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 58245 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 360 Seiten
  • Verlag: Monsenstein und Vannerdat (15. April 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00J3OJ50U
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #56.996 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Konrad Lischka hat Bücher über das Ruhrgebiet, Technikgeschichte, Computer- und Tischrollenspiele geschrieben. Er wurde 1979 in Katowice geboren, wuchs in Essen auf, hat als Journalist für SZ, NZZ und Heise geschrieben, war Chefredakteur des Magazins bücher und stv. Ressortleiter bei Spiegel Online.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Roger[at]teilzeithelden.de TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Im Oktober 2013 wurde bei Startnext die Kampagne zur Fanfinanzierung der „Drachenväter“ gestartet. Angekündigt als „Unser Buch beschreibt alle Facetten des Rollenspiels von 1974 bis heute und dokumentiert, wie die frühen Tischrollenspiele zu heutigen Onlinerollenspielen wie „World of Warcraft“ führten.“ Schaut man zusätzlich einfach auf das Cover des 320-Seiten starken Bildbands kündigen die Autoren „Die Geschichte des Rollenspiels“ an.

Die Teilzeithelden sind in der glücklichen Lage vorab schon einen Blick auf die Vorab-PDF– und EPUB-Version werfen zu können und möchten diese hier kurz in Hinblick auf die angekündigten Inhalte vorstellen und beurteilen.

Story

„Drachenväter“ von Tom Hillenbrand und Konrad Lischka will nichts weniger als die Geschichte des Rollenspiels aufarbeiten. Dazu behandelt es sowohl die ersten Brettspiele, die Entstehung und Geschichte von Dungeons & Dragons (D&D) sowie die Entwicklung zum Computer-Rollenspiel.

Von den Anfängen …

Die Anfänge des Buches behandeln die ersten militärischen Konfliktsimulationen. Jeder Tabletop-Spieler wird sich in diesem Kapitel sofort wohlfühlen. Die Autoren stellen gut dar, wie sich diese Spiele mit der Führung von ganzen Truppenverbänden immer mehr zur Führung nur eines Charakters entwickelt haben.

Auch die Entstehung der „Fantasy“ als solches wird gut beleuchtet, denn häufig vergessen wir, dass der Begriff kaum älter ist, als unser Hobby als selbst.

Abgeschlossen wird mit einem Abriss über die wichtigsten Autoren des Genres, wie J.R.R.Tolkien, Robert E. Howard oder H.P. Lovecraft.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bin nach wie vor unschlüssig ... 1. Mai 2014
Von .
Format:Gebundene Ausgabe
Man bekommt den Eindruck, die Autoren wollten ein anderes Buch schreiben. 1/3 geht nahezu ausschließlich für phantastische Autoren des frühen 20. Jahrhunderts Howard/Leiber/Lovecraft/Tolkien drauf - auch nett, aber nicht das im Kickstarter Versprochene. Das letzte Drittel des Buches ist eine eher willkürlich wirkende Ansammlung von oberflächlichen Beschreibungen diverser P&P sowie ComputerRS in einer Form, die schwer an die ersten Computerspielzeitschriften der späten 80er erinnert - das ist besserer "Ich muss die Seiten voll bekommen und Morgen ist Deadline"-Stoff.

Alleine der Mittelteil entspricht dem, was angekündigt war, die bekannte Ableitung aus dem Cosim, die Entstehung von TSR, die Anfangsschwierigkeiten, alles wunderbar und passend, wenn auch manchesmal etwas oberflächlich (ärgerlich vielleicht, daß der Interviewpartner mal in englisch, mal in deutscher Übersetzung zitiert werden) - bis es über den Teich geht. Da gibt es dann praktisch nur Midgard und DSA, sowie - gefühlt - die Spielwelt, einer der Gründe dürfte in der Interviewliste zu finden sein - jenseits von Fuchs und den Frankes ist das sehr übersichtlich. Bedeutende Leute der deutschen Rollenspielszene, ohne die diese anders aussehen würde, wie Körner oder Truant, wurden nicht angesprochen, andere Dinge - ganz banal z.B. die Fantasywelt, die erheblich mehr Einfluss hatte als die Spielwelt - fehlen schlichtweg.

Die optische Aufmachung ist handwerklich wirklich absolut hervorragend, aber eher lieblos. Auch da wäre mehr gegangen.

Mein Fazit?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Hazamel
Format:Gebundene Ausgabe
Die Autoren sind bei ihrer Crowdfunding-Kampagne mit nicht weniger als dem Anspruch angetreten, ein Buch zu schreiben, dass die Geschichte des Rollenspiels von seinen Ursprüngen bis zum heutigen Videospiel zu erzählen.
Ein hehres Ziel, dass sie, so viel kann ich vorwegnehmen, leider mit diesem Buch verfehlt haben. Was nicht bedeutet, dass das Buch ein schlechtes ist.
Immerhin werden die durchaus interessanten Ursprünge des Rollen- und Kriegsspiels ans Licht gebracht. Angefangen von Preussischen Strategiespielen über die ersten Multiplayer-Runden Diplomacy per Post bis zur Entstehung von Dungeons & Dragons und all dem was darauf folgte.
Leider hat das Buch auch hier schon seine ersten Schwächen. Wer keine Ahnung von Dungeons und Dragons hat, der wird es nach der Lektüre auch nicht verstanden haben. So ging es mir zumindest. Meine Vorstellung davon ist nun, dass man einen Raum nach dem anderen plündert. Also im Grunde wie Munchkin, nur eben toternst... Den Part von Dungeons und Dragons bis zum heutigen Videospiel kann ich leider auch nicht gänzlich empfehlen. Beispiele wurden entweder falsch gewählt, Meilensteine ignoriert oder es wurden sogar haarsträubende Fehler eingebaut.
Da wäre zum Beispiel die Aussage, dass man am Ende in Deus Ex doch alle Gegner töten lässt, was im krassen Gegensatz zu allen Lobhymnen auf dieses Spiel steht, die schon seit dem ersten Teil immer begeistert davon sind, dass man eben nicht alle Gegner töten muss sondern auch umschleichen und betäuben kann. Es auf Grund der eng begrenzten Munition sogar schwerer und langweiliger ist, wenn man das Spiel wie einen Shooter spielt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Einige neue Aspekte
Ich finde das Buch wirklich toll, wenn ich mir auch doch noch etwas mehr Inhalt zu den Rollenspielsystemen im Wandel der Zeit und den einzelnen System im Detail gewünscht... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Tagen von Christian Töns veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eine Reise in die Jugend
Wer auch immer in der Jugend mal Kontakt mit AD&D oder DSA hatte wird dieses Buch lieben. Fundiert geschrieben und dazu sehr unterhaltent. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Tagen von Elmar Pitschke veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Unlesbar
Leider wurde beim Druck des Buches irgendeine penetrant stinkende Farbe verwendet.
Der Chemiegeruch ist so intensiv, dass es unmöglich ist dieses Buch zu lesen.
Vor 1 Monat von ohne Name veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Fundierter Beitrag zur RPG-Geschichte
Drachenväter ist angetreten, crowdgefundet die Geschichte des Rollenspiels zu schreiben. Und trotz Lücken überzeugt das Resultat! Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Dennis Schmolk veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen vor allem amerikanische Entstehungsgeschichte des Rollenspiels mit...
Seid gegrüßet,

da werde ich dann hier wohl mal die erste neutrale bzw. wohl eher positive Rezension verfassen, gell ? Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Michael Potrafke veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Preis-Leistung miserabel
Die wirklich interessanten Stellen dieses Buches lassen sich auf gut 3 Din A4 Seiten zusammenfassen. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von David veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Okay, aber leider nicht das was erwartet.
Sel­ten war ich so zwie­späl­tig bei einem Pro­dukt, wie bei den „Dra­chen­vä­tern“. Auf der einen Seite habe ich das Buch an einem ein­zi­gen Abend durch­ge­le­sen, weil... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von T. Charzinski veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden