In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Drachenkinder: Roman nach einer wahren Geschichte auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Drachenkinder: Roman nach einer wahren Geschichte [Kindle Edition]

Hera Lind
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 7,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Taschenbuch EUR 8,99  
Was lesen Sie so? Berühmte Autoren empfehlen Hera Lind stellt bei Was lesen Sie so? ihre Lieblingsbücher vor.



Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Engel von Afghanistan


Als Sybille Schnehage während einer Reise nach Tunesien das Elend der Menschen sieht, macht es klick in ihrem Herzen: Sie will helfen. Ihr Einsatz führt sie nach Afghanistan, wo sie den kriegsverletzten Dadgul kennenlernt. Sie nimmt ihn mit nach Deutschland, lässt ihn behandeln und bei ihrer Familie wohnen. Erst nach Jahren kann Dadgul in sein zerstörtes Dorf Katachel zurückkehren und mit Sybilles Hilfe Schulen und Straßen bauen. Doch dann wird aus Dadgul ihr ärgster Feind. Und Sybille muss um ihr afghanisches Dorf, um ihre Reputation, um ihr Leben kämpfen.


Der neue Hera-Lind-Roman: eine fesselnde Geschichte um verschenktes Vertrauen und gegensätzliche Kulturen


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit ihren zahlreichen Romanen von Die Champagner-Diät bis Verwechseljahre sensationellen Erfolg hatte. Auch mit ihren Tatsachenromanen Der Mann, der wirklich liebte, Himmel und Hölle, Wenn nur dein Lächeln bleibt und Gefangen in Afrika eroberte sie wieder die SPIEGEL-Bestsellerliste. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Produktinformation

Interview mit der Autorin: Jetzt reinlesen [233kb PDF]
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 833 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (9. Dezember 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00FUY3Q3O
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #7.016 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie gleich mit ihren ersten Romanen "Ein Mann für jede Tonart" und "Das Superweib" sensationellen Erfolg hatte. Mit "Die Champagner-Diät" stand sie erneut wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, es folgten "Schleuderprogramm", "Herzgesteuert" und der zuletzt erschienene Roman "Die Erfolgsmasche". Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tue Gutes und sprich darüber! 12. Juli 2014
Format:Taschenbuch
Die Geschichte von Frau Schnehage, ihr Einsatz, ihre Erlebnisse sind faszinierend, lehrreich und bietet bieten viel Stoff zum Nachdenken - über die westliche Lebensweise, die Werte der westlichen Kultur im Verhältnis zur Kultur Afghanistans. Frau Schnehage hat sicherlich mt ihrer Holzhammermethode sehr viel Positives bewirkt. Was mir allerdings überhaupt nicht gefällt, ist die Art und Weise, wie Frau Schnehage via Hera Lind in Ich-Form ihr Helferleben beschreibt. Die überhebliche, selbstgefällige Haltung des helfenden Engels, der "ehrwürdigen Mutter", der Sprachstil, in dem es von Fäkal-Ausdrücken nur so wimmelt, die unerträgliche Sucht nach Dankbarkeit in jeglicher Form, das überbordende Gefühl der eigenen "Allmacht", wenn man nur bestimmt auftritt - selbst im Kriegsgebiet - all dies hat mich geradezu abgestoßen. Dass ich dennoch weitergelesen habe, ist den dahinter versteckten Einsichten in die sehr fremde Kultur geschuldet. Diese haben mich allerdings dazu motiviert, mich weitergehend zu informieren.Vielleicht hätte Sybille Schnehage ihre Geschichte nicht unbedingt Hera Lind anvertrauen sollen. Oder vielleicht wäre es besser gewesen, Hera Lind hätte über Sybille Schnehage eine Art Biografie geschrieben und nicht in dieser Ich-Form, die in Selbstlob geradezu ertrinkt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kleinkrieg um Katachel e.V. 26. Juni 2014
Von kruemel
Format:Taschenbuch
Sybille Schnehage mangelt es äußerlich an nichts: glücklich verheiratet, zwei Kinder und auch finanzielle Sorgen gibt es keine. Bis ein Tunesienurlaub ihr die Augen öffnet und klar macht, in welchem 'Luxus' sie eigentlich schwelgt, als sie auf die ärmsten der Armen trifft. Zurück in Deutschland kommt ihr der Wunsch auf zu helfen. Ein Projekt um Rollstühle macht den Anfang und zeigt sich so erfolgreich, dass das Projekt 'Katachel e.V.' gegründet wird. Das afghanische Dorf Katachel wird nach und nach durch Spendengelder mordernisert, bis Sybilles einstiger Ziehsohn Dadgul, dem sie einst noch das Leben gerettet hatte, ihr in den Rücken fällt. Ein Kleinkrieg um Katachel e.V. beginnt.

Das Buch 'Drachenkinder' beruht auf einer wahren Begebenheit. Interessant zu lesen sind die Eigenarten der afghanischen Bevölkerung (hier: die Einwohner von Katachel). In dem kleinen Dorf herrschen patriarchalische Regeln. Auf westeuropäische Verhältnisse wirkt das hier gezeigte Frauenbild schlichtweg verstörend. In Katachel aber kennt man es nicht anders. Umso anstrengender ist es oftmals für den Leser, wenn das Beschriebene aus der Sicht von Sybille Schnehage, fast schon überheblich klingt. Sie selbst ermahnt sich auch, von ihrem hohen Ross herunterzukommen, nicht anhand ihrer Lebensverhältnisse in Deutschland zu urteilen. Es gelingt ihr dennoch selten. Ihre Emotionen sind aus westlicher Sicht sicherlich verständlich, beim Lesen allerdings auch irgendwann zu viel.

Die anfänglich innige Beziehung zu Sybilles Ziehsohn Dagdul wird sehr gut beschrieben. Als Leser kann man Nachempfinden wie viel Zeit und Liebe sie in diese Person gesteckt hat. Umso ernüchternder ist dann natürlich das Resultat.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ergänzende Betrachtungen eines Drachenkindes 4. Februar 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Allgemeines
Hera Lind hat mit diesem Buch ein „Brennglas“ über Afghanistan, seine soziale Struktur und Kultur gehalten. Wenn man die bislang angefügten Rezensionen liest ( Stand: 14. Bahmann 1392), kann man zu der Ansicht kommen, dass das Buch nur von Frauen gelesen wird, obwohl es auch für die Männerwelt ein „Best Reader“ sein kann.
Das Buch ist als Tatsachenroman betitelt, wobei „Tatsachen“ der vorrangige inhaltliche Schwerpunkt sind, romanhaftes wird eigentlich nicht vermittelt. Das Buch ist kein „Langsamlesebuch“ sondern spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die treffsicheren Personenbeschreibungen lassen den Schluss zu, dass Frau Schnehage im Detail die „Federführung“ hatte, denn so wie sie beschrieben wird, ist 1:1 ihr Wesen und Handeln.
Personen
Frau Schnehage
Frau Schnehage ist im positiven Sinn ein „personifizierter Tsunami der Hilfsbereitschaft“! Zwanzig Frauen wie sie könnten unsere im Dauerzustand „krisengeschwängerte Welt“ global verändern! Früher gab es für solch soziales Engagement sogar Briefmarken. ( Helfer der Menschheit )
Im Umgang mit der afghanischen Männerwelt aber ist sie zu provokativ und überschreitet schnell das aus dem Fingerspitzengefühl resultierende zulässige Maß. Mehr Vorsicht statt Leichtsinn, mehr Toleranz und Einfühlungsvermögen sind ihr angeraten. Zu hohes Selbstvertrauen kann auch zur Gefahr werden.
Ihre Enttäuschungen sind verständlich und machen zutiefst betroffen. Doch vielleicht waren aber auch Ihre Erwartungen zu hoch. Ein alter Ratschlag besagt, - wenn man von 100% „Soll“ ungefähr 60 % „Ist“ erreicht, liegt man im guten Mittelfeld und sollte zufrieden sein.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gibt bessere Bücher! 7. September 2014
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Dieses Buch vermittelt viel Hintergundwissen über Afghanistan und seine Kultur.
Der Rest: Selbstbeweihräucherung und Gutmenschentum mit einer gehörigen Prise Intoleranz.
Ich hätte es fast nicht zu Ende gelesen, weill ich es nicht mehr "hören" konnte, wie toll Frau Schnehage sich findet.
Kein Vergleich mit "Drachenläufer", einem anderen Afghanistan-Roman.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr schönes und informatives Buch!
Sehr spannend und fliessend geschrieben. Kann das Buch garnicht aus der Hand legen. Bewundernswert was die Autorin geleistet hat, und alles so locker und positiv. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Sabinita veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Interessantes Buch
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und ich habe das Buch ziemlich schnell ausgelesen. Sehr gut und interessant geschildert.
Vor 2 Monaten von Ursula Theis veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Kann ich nicht empfehlen
Dieses Buch ist….. peinlich und das Lesen –ich habe nach der Hälfte aufgehört- verursacht, bei mir, einen “mentalen Brechreiz”. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Heike Moersch veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen super Buch
Habe dieses Buch kaum weg legen können. Lebensnah geschrieben, kann ich weiterempfehlen und werde in Zukunft weiter Bücher von Hera Lind lesen.
Vor 8 Monaten von Werner Heidenreich veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Tatsachenroman
Eigentlich ist die Geschichte ergreifend und interessant, aber ich denke sie hätte nicht von Hera Lind geschrieben werden sollen,
denn es kommt immer wieder der Stil der... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Monika E veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Worte der Tochter von Frau Dr. Schnehage
Es ist schwierig eine objektive Meinung zu haben, wenn die Protagonistin die eigene Mutter ist.
Ich kann sagen, dass ich unglaublich stolz auf meine Mutter bin, dass sie so... Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Vanessa Schnehage veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Interessant
Das Buch bietet interessante Einblicke in eine unbekannte Welt in Afghanistan und über selbstlose Entwicklungshilfe. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Cornelia Buttler veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Eine unglaubliche Geschichte
Hera Lind hat eine lockere Art zu schreiben. Der "laxe" Ton hat mich anfangs nicht so begeistert. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Anna Möller veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen gute unterhaltung
Wenn auch der Stil eher leichte Kost ist, so liest das Buch sich doch sehr schnell und ist sehr spannend. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von Annette Zimmermann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wunderbares Buch
Zum teil habe ich mich in dieser Frau wieder gefunden, denn auch ich neige zur schnellen Hilfsbereitschaft und werde dann auch das eine oder andere Mal schwer enttäuscht.
Vor 11 Monaten von Carola Schedlok veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden