Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 3,85

oder
 
   
Alle Angebote
Amazon In den Einkaufswagen
EUR 10,97
Inklusive (Was ist  das?)
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,49
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Dopes to Infinity

Monster Magnet Audio CD
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 10,48 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 1. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 5,49 bei Amazon Musik-Downloads.


Monster Magnet-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Monster Magnet

Fotos

Abbildung von Monster Magnet

Videos

Artist Video

Biografie

MONSTER MAGNET
“a decadent psych-rock whirlpool” – ROLLING STONE

"monstrously mind-bending... the mother lode for those who crave maximum psychedelic overload” – ENTERTAINMENT WEEKLY

Von der ehrwürdigen New York Times als ein “mind-expansion team” bezeichnet, sind New Jersey’s MONSTER MAGNET ohne Zweifel eine der ... Lesen Sie mehr im Monster Magnet-Shop

Besuchen Sie den Monster Magnet-Shop bei Amazon.de
mit 30 Alben, 14 Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Dopes to Infinity + Powertrip + Superjudge
Preis für alle drei: EUR 25,44

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Powertrip EUR 6,99
  • Superjudge EUR 7,97

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (6. Februar 1995)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: A & M Records (Universal Music)
  • ASIN: B000002G30
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.910 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
Anhören  1. Dopes To Infinity 5:44EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  2. Negasonic Teenage Warhead 4:27EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  3. Look To Your Orb For The Warning 6:32EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  4. All Friends And Kingdom Come 5:38EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  5. Ego, The Living Planet 5:07EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  6. Blow 'Em Off 3:51EUR 1,29  Kaufen 
Anhören  7. Third Alternative 8:34EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  8. I Control, I Fly 3:18EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  9. King Of Mars 4:33EUR 0,99  Kaufen 
Anhören10. Dead Christmas 3:54EUR 0,99  Kaufen 
Anhören11. Theme From "Masterburner" 5:06EUR 0,99  Kaufen 
Anhören12. Vertigo 5:41EUR 0,99  Kaufen 


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Eine der letzten großen Heavy Metal/psychedelic Kombinationen, die Tour der 80er Jahre "Black & Blue", präsentierte Black Sabbath und Blue Oyster Cult und richtete überall vor zugekiffften Freaks Verwüstungen an. Zuerst wurde man von BOC's post-Armageddon überrumpelt, der intellektuellen Metal-Show -- "Don't Fear the Reaper", "Godzilla", und so weiter -- und dann, während alle Gehirne noch schwirrten von zu viel Rauschgift und billigem Fusel, kam Sabbath heraus und schlug jedem zwei Tonnen Riffs um die Ohren. Tatsächlich "Black and blue". Die Mitglieder von Monster Magnet verinnerlichten zweifellos einige dieser Shows wie junge Hunde, absorbierten sie und wiederbelebten alles, was diese Tour so groß gemacht hatte, auf ihrer Schallplatte Dopes to Infinity.

Werden Sie Zeuge bei einigen der heftigsten Riffs, die Sie jemals gehört haben, und seien Sie benommen durch die subtilen Akustiknummern und durch das meisterhafte Instrumentalspiel. Und für alle, denen das immer noch nicht genug ist, haben sie den anerkannten Hit "Negasonic Teenage Warhead" hinzugefügt, gleichwertig mit BOC's "Godzilla" und Cream's "White Room". Wie Kyuss und Corrosion of Conformity hat Monster Magnet an den Zitzen von Sabbath genuckelt und obwohl sie den Sabs ihre Existenz verdanken, sind sie inzwischen erwachsen geworden und haben eigene Visionen geschaffen. Dies ist bei weitem die beste, vollständigste und am erfolgreichsten produzierte Schallplatte von Monster Magnet und wird zweifellos als einer der Klassiker der Psychedelic-Metal Alben aller Zeiten gelten. --Adem Tepedelen

Rezension

Als Vorgruppe von Soundgarden räumten Monster Magnet aus New Jersey in den USA ab. Die Kombination paßt: Auch Gitarrist/Sänger Dave Wyndorf & Co. zählen zur neuen US-Garde, die alten Rock-Idealen neues Leben einbleut. Zwar erlingen erklärtermaßen Bezüge zu Detroits Prä-Metallern MC 5, Englands Hawkwind oder den Teutonen Amon Düül und Can. Doch wirkt das Quartett wie der Space-Shuttle im Vergleich zum Sputnik: moderner, wuchtiger, flexibler. Monster Magnet spielen esoterisch-psychedelischen Space Metal - verwirrend anziehend.

© Audio -- Audio

Morast aus träge-konvulsivischen Wohlgefühlen: Bluesrock, Acidrock, Black Sabbath, Led Zeppelin. Wer will die Rückbesinnungen darauf noch hören, nach Jahren der erfolgreichen und folgenreichen Wiederaufbereitung, genannt Grunge (höre zuletzt die neue Pearl Jam)? Monster Magnet sind die Poser, deren >psychotische< Lightshows und sonstiges Getue einem immer schon ganz schön auf den Wecker gehen konnten. Sie wollten heavy sein und psychedelisch, alternativ rocken und auch noch gut aussehen dabei. Es kam schon sehr auf die Bereitschaft des Rezipienten an, sich mit diesen pompösen Ambitionen, dieser selbstgefälligen Weitschweifigkeit anzufreunden. Einmal durchgerungen, war der Spaß allerdings grenzenlos, waberte das Magma, konnte man sich einbilden, der Epiphanie des extraterrestralen Mega-Rock beigewohnt zu haben. Mit »Dopes To Infinity«, dem vierten Album von Monster Magnet, verkehrt sich die Lage zwar nicht in ihr Gegenteil, aber das hochstaplerische, dilletantische Nachbauen eines naturgetreuen Frühsiebziger-Rockgöttertums ist in eine neue Phase getreten. Die Platte entwickelt sich wie ein üppiger Special-Effects-Film mit irre-wirrem Space-Plot, gipfelnd in »Look To Your Orb For A Warning«, wo sich archaische Synthesizergurgeleien ein ekstatisches Stelldichein geben. Das ist von dermaßen inbrünstiger Zweiter-Ordnung-Ordnung, aber auch kompetent schlierig und schimmernd, als sollten die fetten Siebziger durch ihre nur ein klein wenig ironisch gebrochene Verherrlichung parallel zu den Revivals auf den Laufstegen dieser Weit endgültig als ultimatives Sehnsuchtsjahrzehnt bestätigt werden. Hip ist das schon längst nicht mehr. Deshalb vermutlich um so notwendiger für überzeugte Antizykliker.
© Spex,Tom Holert -- SPEX

Soundgarden und Co. bereiteten den Boden, jetzt tritt die zweite Generation an - allen voran Monster Magnet: Das Quartett aus New York verabreicht auf "Dopes To Infinity" eine exzessive Dröhnung der Extraklasse. Spacige Melodien, Wah-Wah-Gitarren und kunterbunte Soundeffekte aus der Voice-box oder dem Mellotron verdichten die vier Neo-Hippies zu einem Psychedelic Rock, der an Led Zeppelin und Jefferson Airplane erinnert. Kontrolliertes Zusammenspiel, explosive Ausbrüche und repetitive Muster münden in einen dichten Sound, in dem auch gemäßigte Klänge ihren Platz haben.

© Stereoplay -- Stereoplay

Wenn ich die Berichte und Reviews zu MONSTER MAGNET und ihren bisherigen Veröffentlichungen vor meinem inneren Auge Revue passieren lasse, so muß ich zugeben, daß ich die musikalischen Ergüsse der Band um "Obermonster" David Wyndorf immer für reichlich überbewertet gehalten habe. Klar, gibt man sich dem Rauch der grünen Pflanze hin, so übt ihre Musik natürlich eine gewisse hypnotische Wirkung aus. Das passiert aber mitunter auch bei Musik von anderen Bands und ist nicht unbedingt auf selbige zurückzuführen. Also doch nur ein "satanic PR-thing, you wouldn't understand" ...? Vor allem live haben mich MONSTER MAGNET bisher maßlos enttäuscht, was aber sicher auf die Tatsache zurückzuführen ist, daß ich sie leider immer auf großen Festivals erlebt habe und nicht in kleinen Clubs. Um so erfreuter war ich von ihrem neuesten Werk. Auf "Dopes To Infinity" ist zum ersten Mal ihr musikalisches Konzept aufgegangen. Die neuen Songs sind vom Arrangement her richtig auf den Punkt gebracht. Zwar gab es auch schon auf dem Vorgänger "Superjudge" gute Ansätze, deren Früchte sind aber erst jetzt reif. Bereits der gleichnamige Opener zu "Dopes To Infinity" setzt die nötigen Akzente und zeigt, wo es auf dieser Platte langgeht. Nachvollziehbare Hooks und stampfende, fette Grooves bringen MONSTER MAGNET zu dem Standard, der ihnen bislang schon nachgesagt wurde. Auf dieser Platte gibt es keine Füllstücke, sondern Highlights wie "Negasonic Teenage Warhead", "King Of Mars" oder das Titelstück, welche auch mich auf die Seite der Überzeugten wechseln lassen. MONSTER MAGNET sind vom Zauberlehrling zum Meister aufgestiegen!

Christian Schlage / Intro - Musik & so
mehr unter www.intro.de -- INTRO


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Klassiker... 5. Juni 2001
Format:Audio CD
"Dopes" ist der Monster Magnet-Klassiker. Sehr psychedelisch noch, aber schon mit einigem Hit-Potenzial, rocken sie sich durch ihren Kosmos, denken in Galaxien, sind weit, weit weg. Bunt, glamurös, böse und dicht, wissen sie zwar nicht, wohin die Reise geht, sehr wohl aber, daß der Weg das Ziel ist. Und auf dem gibt es für den Hörer einiges zu entdecken. Vor allem Gitarren, durchsetzt von willenlosen Sound-Tüfteleien. Und wenn sich dann ganz langsam eine Melodie aus dem Lärm schält, weiß man: Immer noch nichts. Aber das ist schon eine ganze Menge.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jahrtausend-Album 1. August 2007
Von B. Braun
Format:Audio CD
Wenn ich 3 Dinge mit auf eine einsame Insel nehmen dürfte, dann würde ich ohne zu zögern dieses Album wählen - bei den anderen beiden Dingen müsste ich überlegen. Als ich mir damals die CD gekauft hatte, verliess sie ca. 3 Monate nicht mehr meinen Player im Auto. Und auch heute höre ich sie überdurchschnittlich oft. Ich habe auch noch nie einen Song weitergedrückt - absolut keine Schwächen drauf. Sowohl das ganze Album, als auch der erste Song (beides "Dopes to Infinity") stehen unangefochten auf Platz 1 der Alltime-Favourites bei Album/Song. Die folgenden Alben danach finde ich bei weitem nicht so gut als Gesamtwerk, allerdings hat jedes 1-3 Highlights darauf, die sie wiederum kaufenswert machen. Wem das Spacige an der Scheibe gefällt, dem lege ich auf jeden Fall noch die "Spine of God" ans Herz. Könnte man als Vorgänger dieser Scheibe bezeichnen und erinnert gelegentlich an Hawkwind.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker. 30. Mai 2013
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Die letzte gute Monster Magnet, das dafür aber so richtig. Aus dem heiteren Himmel haben auf einmal "Look to your orb for the warning", "All your friends and kingdom come" oder "Negasonic Teenage Warhead" zu ohrwurmen angefangen, so dass ich mir dieses Album doch noch mal auf CD zulegen musste. Was danach kam, war leider meist verzichtbar, aber dieses Übergangsalbum markiert die Transition vom verdrogten Psychedelic- zum massentauglicheren Breitwandrock mit großartigen Songs.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgespacet! 14. Januar 2000
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
„Dopes to Infinity" ist mit Abstand Monster Magnets bestes Album! Es war mein erstes und seitdem habe ich mich in ihre Mucke verliebt. Eine kaum zu beschreibende Mischung aus Rock und Metal, mit viel Glamour und einem verdammt saftigen Sound! Irgendwie klingen sie anders als Bands dieser Richtung, aber man hat das Gefühl, daß niemand anders als Monster Magnet sie besser vertreten könnte. Allein der Opener ist den Kauf der CD auf jeden Fall wert! Danach kommt das Titelstück, einigen vielleicht bekannt durch das Video, welches vor ungefähr zwei Jahren auf diversen Musiksendern gespielt wurde. Den Rest der CD zu beschreiben würde den Rahmen dieser Rezension sprengen. An deiner Stelle würde ich jetzt eh nicht weiterlesen, sondern die CD in meinen Einkaufswagen packen. Viel Spaß! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Meilenstein der Rockmusik! 3. Mai 2014
Von Merlin
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Auch wenn die Band sehr viele hochklassige Scheiben (u.a. Spine Of God, Powertrip oder Monolithic) erschaffen hat, ragt Dopes To Infinity aus ihrem Oevre hervor. Mastermind Dave Wynedorf und seine Mitstreiter hatten damals ihre persönliches Sternstunde was sich in einer Hitdichte niederschlug, welche selten auftritt.

Spacige Klänge, knackige stampfende Riffs und die unvergleichlichen "Wabber"-Sounds des Quartetts: Alles reichlich vorhanden und jedem Fan von Stoner- bzw. Space-Rock ans Herz zu legen.

Anspieltipps: Dopes To Infinity, Negasonic Teenage Warhead, Look to your Orb for the Warning (DER Monster Magnet-Song schlechthin!), All Friends and Kingdom Come, Blow 'em Off, Dead Christmas
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4.0 von 5 Sternen Mir gefällt's 16. April 2014
Von Haselnuss
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Musik ist ganz klar Geschmackssache. Mit diesem Album hat sich Monster Magnet aber einen Schritt in die Richtung entwickelt, die mir gefällt. Was danach kam wurde immer besser... *Daumen hoch!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Top! 7. November 2013
Format:MP3-Download|Verifizierter Kauf
Diese Musik ist ganz sicher Geschmacksache, aber ich persönlich liebe sie wenn ich mich im Studio schaffe. Auf dem Ergometer gibt das den nötigen Antrieb.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Starkes Übergangsalbum der Stoner- Könige 17. Oktober 2013
Von Alexander Gärtner TOP 1000 REZENSENT
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
In den Anfangstagen fabrizierten Monster Magnet abgedreht- hypnotischen Stoner Rock, später schwenkten sie auf spacigen Hardrock um. "Spine of God" gilt als Highlight der ersten Bandphase, während "Powertrip" das Hitalbum der zweiten Phase ist. "Dopes to Infinity" erschien 1995 und ist im Rückblick das Album in der goldenen Mitte, welches das beste beider Welten verschmilzt. Hier gibt es griffige Riffs, packende Gesangslinien, hypnotische Rhythmen, nachvollziehbare Arrangements und jede Menge Weltraumgepfeife und -gedröhne. Inhaltlich dreht sich alles auf comichaft übertriebene Weise um Sex, Drogen und Science Fiction, das wird schon auf dem Cover klargemacht. Wer eine Band im Schnittpunkt zwischen Black Sabbath, Atomic Rooster und Hawkwind sucht, wird hier fündig. Das Album lässt sich wunderbar ohne Ausfälle am Stück hören, als Anspieltipps sollen der titelgebende Opener und das luftige "Blow em off" dienen. Fünf Sterne.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert
Eine wirklich sehr empfehlenswerte CD. Diese CD kann ich guten Gewissens empfehlen und ich würde die CD jederzeit wieder kaufen.
Vor 19 Monaten von Christian Anders veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Monster Magnet am Scheideweg
mir gefallen die neuen, sowie die alten Sachen von Monster Magnet.
Während bei den alten Alben vorwiegend psychedelischer Stoner Rock
zelebriert wird, ist es bei den... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. September 2011 von Andi
5.0 von 5 Sternen Zwischen Spine of God and Monolithic Baby
Habe mir Dopes to Infinity gekauft, da ich auf der Suche war nach neuen Alben und
Monster Magnet von jeher interessant fand - also ein Spontankauf. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 18. August 2011 von Nick
5.0 von 5 Sternen Hier treffen sich Geschmäcker
Monster Magnet ist bekanntlich eine Band, die gern in Schubladen gesteckt wird. Hier hört man mal Hawkwind-/Sabbath/Zep-Nachfolger,also deutliche 70ger Anleihe, dann wieder... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. August 2011 von Anonym
5.0 von 5 Sternen KULT
Stoner Rock mit Kultpotential. Also ein Album das man unbedingt haben muß, wenn man auf kernigen Rock steht.
Veröffentlicht am 1. November 2010 von oz2000
4.0 von 5 Sternen Dope-Rock oder auch Stoned-Rock
Was Cypress Hill im HipHop machen, schaffen Monster Magnet im Rock: Musik zum Kiffen. Erinnern sie beim ersten Song noch sehr stark an Black Sabbath, haben sie bei dem Rest der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Januar 2010 von Jens Luckow
5.0 von 5 Sternen Zünftige Hirnmassage
Kannte bisher nur die "Spine of God" aus meiner längst vergangenen psychedelischen Zeit und legte diese jüngst aus einer Laune heraus wieder auf. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Oktober 2008 von Christian Schmitt
5.0 von 5 Sternen Und am siebten Tag schuf Gott Monster Magnet's Dopes to infinity
Monster Magnet werden und ihre Musik werden ja immer wieder gerne - und natürlich nicht zu unrecht - in die Kiffer-Ecke gestellt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. August 2007 von critix
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar