Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Doot Doot [Import]

Freur, The Black & White Brothers Audio CD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 9,99 bei Amazon Musik-Downloads.


Amazon Künstler-Shops

Sämtliche Musik, Streaming von Songs, Fotos, Video, Biografien, Diskussionen und mehr.
.

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Audio CD (19. Juli 1994)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Oglio Records
  • ASIN: B000001J6I
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 176.297 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Doot-Doot
2. Runaway
3. Riders In The Night
4. Theme From The Film Of The Same Name
5. Tender Surrender
6. Matters Of The Heart
7. My Room
8. Whispering
9. Steam Machine
10. All Too Much
11. Hey Ho Away We Go
12. The Devil And Darkness

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lang ist's her... 25. November 2004
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
...,dass ich mir diese Scheibe (damals natürlich auf Vinyl) gekauft habe, weil ich durch Doot Doot auf die Band aufmerksam wurde. Es ist schon irgendwie merkwürdig, welcher Zauber von dieser Band ausgeht. Diese Musik ist außergewöhnlich, so außergewöhnlich, dass alle meine Freune damals an meinem Verstand zweifelten. Doch der innovative Mix aus 80's Pop, Elektronischen Klängen und Karl Hydes weicher fast hypnotischer Stimme haben eine Fastzination auf mich ausgeübt, die bis heute anhält. Die Tatsache, dass die Band sich mit Underworld so weiter entwickelt hat, dass Sie immer auf neuen Pfaden wandeln, lässt auf interessante Persönlichekiten hinter der Musik schließen. Tipp: Underworlds Second Toughest in the Infants
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erst Freur, jetzt Underworld 24. April 2002
Von spencman3
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Freur ist schon ein merkwürdiger Name mit 5 merkwürdigen Typen in merkwürdigen Klamotten. Genauso merkwürdig ist auch die Musik...man kann sie keinem Stil zuordnen. Es ist eine Mischung, die erst nach mehrmaligem Hören so richtig aufgeht. Und gerade deswegen ist es eine der innovativsten Platten der 80er Jahre und bildete den Grundstock für den späteren weltweiten Erfolg von Underworld (genau den "Born Slippy" Jungs). Schon auf dieser Platte von 1983 singt Karl Hyde sich leicht nuschelnd durch die Songs. Besonders hervorzuheben sind "Riders In The Night" und "All Too Much", obwohl eigentlich alle klasse sind. Nach Rangeleien mit ihrem Label erschien dann 1986 das zweite Album, was auch sehr zu empfehlen ist. Ende der 80er änderten Freur dann ihren Namen in Underworld und nahmen zwei sehr rockig-funkige Alben auf (siehe jeweilige Kritiken). Nach einer Kreativpause begannen sie dann 1993 ihren jetztigen Stil auszuleben und zuverfeinern. Aber zurück zu Freur, wer auf Underworld steht, sollte an dieser LP/CD nicht vorbeigehen. Man muss den reinen Electronikcharakter von Underworld aussen vor lassen und einfach diese CD geniessen...Viel Spass dabei
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn Grenzen verschwimmen 4. August 2009
Von V-Lee TOP 500 REZENSENT
Format:Audio CD
Das waren die ersten Geh-Versuche der späteren Elektronic Rabauken Underworld. Mitten in den Wave-Pop Hype hinein warf dieses Album mit dem Titeltrack sogar einen kleinen Hit ab, der auch heute noch gerne auf Nostalgie Wave-Pop Samplern mit draufgepackt wird, und das durchaus zu recht.

Obwohl aber dieser song voll in die Schiene human league, ultravox etc. passt, ist der Rest des Albums doch noch oft und gern vom new wave geprägt, soll heissen es gibt auch gerne mal Gitarren, echten Bass und Schlagzeug zu hören. Die songs sind sehr gut - runaway z.bsp. oder theme from the film of the same name, das vor allem durch sein stimmungsvolles und fragiles Arrangement zu überzeugen weiss.

Klar - wegweisend waren damals andere - Yello, und natürlich zu der Zeit auch immer noch Kraftwerk, aber insgesamt ist das ein sympathisches kurzweiliges Album, dass einen direkt in die frühen 80er Jahre katapultiert und das sehr schlüssig aufzeigt wie aus new wave, wave pop wurde.

Fast Nichts an dieser Platte deutet aber auf den wahnwitzigen Elektronik Rock à la ,born slippy' hin mit dem sich underworld dann später als wohl einer der wichtigsten und ausgefallensten electronic acts etablieren sollten. Der Track 'Doot Doot' aber ist sicher einer der atmosphärisch dichtesten und schönsten wave-pop songs die je aufgenommen wurden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Doot Doot rocks 19. Januar 2012
Von harhar
Format:MP3-Download
Schöne CD, jedes Lied gefällt mir. Freur besitzt eine eigene Stilrichtung (Elektro-Synthy-Psychadelic-Chillout-Pop) so dass jedes Lied sich vom Einheitsbrei unterscheidet. Einziges Manko: Der Song Doot Doot kommt meines Erachtens doch ein wenig oft vor.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen friseur 16. April 2010
Von Kobaianer
Format:Audio CD
Warum ein Kunde neben Freur Portishead gekauft hat, soll mir ein ewiges Rätsel bleiben. Was die Genies von Freur mit den Diletanten von Portishead gemein haben, kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Da liegen Lichtjahre dazwischen.
Die Einfallslosenspinsel von Portishead haben in den frühen Freur einen Meister gesehen, den sie in ihrem mickrigen Musikkosmos kein 2 Mal sehen werden.

Wenn sie eines Tages vor ihrem Richter stehen, werden sie singen :" wären wir doch in Düsseldorf oder so geblieben."

Nichts für Ungut, aber wer sich Freur zulegt kann getrost an Portishead hochnäsig vorbeigehen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar