Gebraucht:
EUR 28,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von rex_rotari
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: LP - Vinyl
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,59

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Doolittle (1989) [Vinyl LP]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Doolittle (1989) [Vinyl LP]

21 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
4 gebraucht ab EUR 28,99

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Vinyl
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: 4ad
  • ASIN: B00004WS26
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 520.816 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Produktbeschreibungen

LP Vinyl Album

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
20
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 21 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. H. am 28. Dezember 2004
Format: Audio CD
Die beste Indie-Band aller Zeiten mit dem besten Indie-Album aller Zeiten. Haben bei mir kurz nachdem ich sie kennengelernt hab alles, was ich in dem Bereich Indie so liebe, überholt: Pavement, Sonic Youth, Libertines. Knapp 40 Minuten voller genialer Wendungen, wunderbarsten Melodien und perfekten Popsongs (zumindest in Sachen Melodiösität ist das hier feinster POP, das Klanggewand wohl eher schmissigster PunkAlternativeRock). Der verquerte Zweigesang im Mittelteil von "I bleed", die himmelweiten Melodiebögen a la "You think I``m dead, but I sail away", die Taktspielereien in Songs wie "Gouge away" oder "Dead". Nur genial. Kein 90er-Album hat das je wieder so hinbekommen.
Eigentlich gibt es auf diesem Album keiner herausstechenden Highlights, dennoch hier meine Lieblinge:
Wave of mutilation, I bleed, Monkey`s gone to heaven, There goes my gun, Debaser
Kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Crusader am 11. Dezember 2008
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich habe mir in letzter Zeit einige "neue" Sachen reingezogen - leider
war ich oft enttäuscht, offensichtlich können einige Musiker lediglich
2 Akkorde hin un herschraddeln und das wars - rumgehopse synchron - computer effekte
und fertig ist der Hit - Bullshit.
Da hör ich mir mal wieder seit langem die Pixies an - und...
Liebe zur Musik zum Detail - Gesang der Gänsehaut bewirkt jedes Lied ein
Meisterwerk - Beethoven hätte seine Freude.... das ist independent
in reinkultur schräg aber nicht um des schräg seins willen sondern weil es geil ist und nach mehr klingt ... wie sex .. unersättlich
gierig ja hier wird musikgeschichte geschrieben.
Ein absoluter Pflichtkauf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Krautschneider am 23. April 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Lange Zeit wusste ich ehrlich gesagt so gut wie gar nichts über die Pixies, außer, dass es da eine knackige Coverversion von Placebo gab, die sich eines Pixies-Originals bedienten ("Where is my Mind").

Soweit, so gut - bis ich eines schönen Sommertages - ich glaube, es war im Auto eines Freundes - begeisteter Zuhörer von "Doolittle" wurde. Die Scheibe - zugegebenermaßen begleitet von rundum positiven Umständen, wie herrlichem Augustwetter - strich leicht wie eine Feder durch meine Ohren, mitten in mein Gemüt. Und dabei schlagen die Pixies durchaus auch mal härtere Töne an. Stilistisch lässt sich die Musik nur schwer einordnen, "Alternative-Rock" trifft die große Spannweite der Band aber wohl am besten.

Schließlich sind wieder ein paar Monate seither vergangen und nun bin ich endlich ebenfalls stolzer Besitzer dieser Platte!
Mittlerweile weiß ich natürlich, dass die Pixies weit mehr als "Where is my Mind" sind - man braucht sich nur diese Scheibe anzuhören!
"Doolittle" ist eine begeisternde Mixtur aus schmutziger Unbeschwertheit und eingängigen, aber nie abflauenden Melodien, wobei "Here Comes Your Man" derzeit mein persönlicher Favorit auf der Platte ist.
"Doolittle" ist ein Album, wie es sein soll: Es ist ein in sich geschlossenes Werk, das man am liebsten immer als Ganzes durchlaufen lassen möchte.
Vielleicht sind die Pixies keine Superhit-Giganten, aber wer solche Alben macht, kan auf One-Hit-Wonders (die nach längerer oder kürzerer Zeit ohnehin an den Nerven nagen) gut und gern verzichten!
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 7. Juli 2000
Format: Audio CD
.. dann wäre diese CD bekannter als "Nevermind" und die Pixies würden als Erfinder des Grunge gelten. Eine originellere CD ist mir nie untergekommen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "neunundachtzig" am 10. Dezember 2002
Format: Audio CD
Auf Doolittle explodiert ein Universum aus Punk-Derivaten, Surf-Hymnen und Shalala-Pop. Und der beleibte Black Francis brüllt: When the devil is six, then God is seven: Affen fahren zum Himmel hinauf, Drogen sind im Spiel, alles macht keinen Sinn. Der schiere Unfug, die reine Freude. Wie konnte dieser psychedelische Lärm entstehen, vorangetrieben von zwei Gitarren, einem Bass und einem Schlagzeug? Doolittle inspirierte Kurt Cobain zu Nevermind. Die mexikanischen Bell-Orgien, die Speed-Songs und der verführerische Trash der Pixies waren origineller, aber nicht erfolgreicher.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schillorius am 17. September 2012
Format: Vinyl
Auch wenn nur ein Jahr das Debüt "Surfer Rosa" vom Nachfolger "Doolittle" trennt, ist es umso verblüffender, was dennoch für Welten zwischen diesen beiden Alben liegen. Gil Norton, seines Zeichens Produzent und ab hier mitverantwortlich für den Sound der Pixies bis zu ihrer Auflösung, trieb der Band vorerst zumindest klanglich den Teufel aus, der vorher in jedem Song ihres Debüts "Surfer Rosa" böse grinsend kauerte und nur darauf wartete, in der nächsten Sekunde auszubrechen. Die Kauzigkeit und die schwer auszurechnende, stilistische Linie ließ er aber soweit unbehandelt. Viel mehr verpasste er der Band auf ihrem 2. Album einen satteren Anstrich und eine vielschichtige, keinesfalls überfrachtete, Produktion, die maßgeschneidert und homogen ausfiel. Der Teufel steckte hier viel mehr im Detail. Das Geheimnis von "Doolittle" sind seine zeitlos schönen Popsongs, gepaart mit genial dilettantischen Gitarrenkrach. Die Songs sind oft viel zu schnell vorbei, ehe die Luftgitarre eingestöpselt- und das imaginäre Mikrofon eingeschaltet ist. Eine feine Laut-Leise-Dynamik, eineinanderlaufende Rhytmen, götterhafte Melodien und Frank Blacks Gesang, aus dem schnell nerviges Gequicke oder wutschnaubendes Gebrüll werden kann. Dies und viele andere Kniffe und Tricks gab es auf "Doolittle" zu hören und machten es zum mit Abstand musikalischsten aller Pixies-Alben. Hier gaben sich Pop und Krach das Ja-Wort.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden