Gebraucht kaufen
EUR 8,82
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von terrashop
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Auflage 2-2006. Unbenutzt, leichte Lagerspuren, im Buchschnitt gestempelt, ansonsten einwandfrei. Mit Geld-zurück-Garantie und Rechnung für Ihre Unterlagen.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 4,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Don't make me think!: Web Usability: Das intuitive Web (mitp Business) Broschiert – 26. Juli 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 26. Juli 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 24,99 EUR 8,82
3 neu ab EUR 24,99 8 gebraucht ab EUR 8,82

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: mitp; Auflage: 2., überarbeitete Auflage (26. Juli 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3826615956
  • ISBN-13: 978-3826615955
  • Originaltitel: Don't make me think! A Common Sense Approach to Web Usability
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 1,5 x 24,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 67.494 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Steve Krug beschreibt pfiffig und gut verständlich, wie Menschen das Internet nutzen. Mit vielen humorvollen und treffenden Beispielen sensibilisiert der Autor für das Thema Benutzerfreundlichkeit und verdeutlicht, wie wichtig Architektur und Inhalt von Webseiten sind. (...) Eindeutig zu empfehlen!
IHK-Magazin für Wiesbaden | Rheingau-Taunus | Hochheim, 12-1/2013-14

Steve Krug schafft es mit seinem Buch Don't make me think! auch in der überarbeiteten Version wieder das Thema Web Usability auf unterhaltsame Art und Weise zu präsentieren. Dabei geht er mit seinem eigenen Buch was Usability angeht mit gutem Beispiel voran, indem er sein Wissen informativ, prägnant und verständlich weitergibt - eben genau das was auch eine gute Website ausmachen sollte.
Somit kann man das Buch getrost uneingeschränkt empfehlen und nur allen Webdesignern, Entscheidern, Grafikern, Programmierern oder auch Marketingleuten ans Herz legen, die bei der Erstellung einer Website involviert sind.

webmasterpro.de, Januar 2011

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Steve Krug hat es geschafft als höchst angesehener Usability-Consultant glücklich und zufrieden und fast unbemerkt im Hintergrund zu wirken, bis dieses Buch im Jahr 2000 zum ersten Mal erschien. Seit fast 20 Jahren arbeitet er an der besseren Benutzbarkeit von Websites und Software und ist dabei bereits für Firmen wie Apple, Netscape, AOL, Lexus, Excite@Home und BarnesandNoble.com tätig gewesen.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von P. Frahm am 12. Juli 2007
Ein wirklich pfiffig geschriebenes Buch darüber wie Menschen das Internet nutzen und wie Web-Entwickler ihr Wissen über das Surfverhalten nutzen könnnen. Das Beste, was ich je in der Hand hatte!

Die Hauptthese ist der Titel, nämlich dass Surfer überhaupt nicht - auch nicht für Bruchteile von Sekunden - darüber nachdenken wollen wie man die Seite bedient. Sie wollen nur zügig und ohne Ablenkung an die gewünschte Information oder das Angebot kommen. Das betrifft das Gesamtlayout, Bezeichnungen und Beschriftungen genau so wie die Gestaltung von Buttons und anderen Steuerelementen. Internetsurfer "wurschteln sich durch" (klasse beschrieben!) und finden dadurch eigene Regeln, mit denen sie zum Ziel kommen. Damit sie das möglichst schnell und ohne Verwirrung schaffen, gibt es dieses Buch.

Steve Krug schreibt packend und kurzweilig, anschaulich und gespickt mit vielen humorvoll formulierten praktischen Beispielen, so dass das Lesen richtig Freude macht. An einigen Stellen habe ich herzlich gelacht. Dazu gibt's eine Menge einfacher Tipps, die helfen, die Website besser zu machen.

Die Regeln, die Krug aufstellt sind eingängig. Er bietet aber kein Schema an, an das man sich klammern kann und das hilft, die Website zu verbessern. Kein Rezeptebuch also.

Thus: Think before you publish your site.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fachbuchleser am 27. November 2009
Steve Krug schreibt im Vorwort, dass er ein Buch konzipiert hat, das man während eines Flugs lesen kann und das Spaß macht. Seine klare Gliederung mit Merkregeln, die den Kapiteln vorangestellt sind und der lockere Schreibstil unterstützen das. Leider sind in der zweiten Auflage viele (wenn nicht alle) Illustrationen noch auf dem Stand der amerikanischen Erstausgabe von 2000 (für das Web eine Ewigkeit!) und hätten eine Auffrischung verdient. Ferner sind Krugs Usability-Lektionen und -Beispiele einseitig auf den eCommerce-Sektor bezogen. Als Einsteiger, der damals anhand der amerikanischen Erstausgabe ein Usability-Schema für ein Design-Konzept erarbeitete, fand ich Krugs Buch, als eine von mehreren Quellen, hilfreich. Falls man sich jedoch heute mit der Thematik intensiv befassen möchte, stößt man bei Krug rasch an Grenzen, so wird z.B. auf das Themenfeld "Web 2.0" und damit einhergehende Fragestellungen gar nicht eingegangen.

In der deutschen Ausgabe kommt noch eine misslungene und oberflächliche Übersetzung dazu: Wenn in einem deutschen Druckerzeugnis allen Ernstes Anglizismen wie "Sinn machen" oder "nicht wirklich" zu finden sind, spricht das Bände über die verlegerische Sprachkompetenz. Der mitp-Verlag und seine Lektoren mögen sich ein Beispiel am Konkurrenten O'Reilly nehmen, dessen deutschsprachige Titel nicht zuletzt auch deshalb überzeugen, weil auf angelsächsische Leserschaft ausgerichtete Passagen beim Übertragen ins Deutsche fachmännisch redigiert werden.
Was schließlich bei der deutschen Ausgabe auch nicht stimmt, ist ihr Preis: 17 € wären, auch aufgrund des knappen Inhalts, angemessen gewesen. Daher von mir nur 2 Sterne (die amerikanische Ausgabe bekäme einen Stern mehr).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Reservoirdog am 15. Juli 2007
Das 200 Seiten dünne, mit bunten Bildern und Comics versehene Buch lädt zum kurzweiligen Lesen ein und verspricht, dass es auf einen langen Flug ausgelesen werden kann.
Steven Krug stellt die Wahrnehmung des Benutzers in den Vordergrund, ohne besonders ins Detail zu gehen und stellt ein paar Regeln auf, wie eine Website gestaltet werden sollte, um sie für den Benutzer wertvoll zu machen.
Er erläutert kurz die typischen Probleme, die Entwicklerteams bei der Gestaltung von Websites haben und bietet als Lösung das Rezept "Usability-Tests" an.
Nervig: Die Übersetzung ist holprig oder wurde, wie bei den Beispielen zu den Web-Seiten ganz ausgelassen. Die Fußnoten nehmen teilweise Dimensionen an, die einer philosophischen Abhandlung würdig sind. Witzig sollen Sie sein, brauchen tut Sie keiner. Ganze 16 Seiten! verwendet der Autor um sich und seine Familie oder Kollegen vorzustellen. Spätestens auf Seite 9 weiß der Leser, wie seine Frau aussieht und vieles besser kann als der Autor selbst.
Schön: Die Beispiele zum Mitmachen.
Fazit: Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, für wen dieses Buch gemacht ist. Letztendlich glaube ich, dass dieses Buch eher für die Marketingabteilung oder Chefs, welcher Couleur auch immer, gedacht ist, um Sie für das Thema benutzerfreundliches Design zu sensibilisieren. Für die ausführende Fraktion (Programmierer, Designer) ist das Buch zu oberflächig. (Vielleicht ist auch für Programmierer oder Designer gedacht, die Ihrem Chef ein Weihnachtsgeschenk machen wollen (-:).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von 9bits am 29. Mai 2007
Verifizierter Kauf
Dieses Buch bietet einen umfassenden Einblick in den Bereich Usability auf Websites. Natürlich ginge es noch tiefer, aber es ist eben kein allumfassendes Kompendium. Auf den knapp 200 Seiten stellt es die Thematik trotzdem gut und kurzweilig dar.

Ich kann einige Vorgänger-Rezensionen nicht verstehen, die fehlende "Gestaltungsanleitungen für Websites" vermissen oder denen fehlt wie man "Usability in Webprojekten realisiert". Es ist kein Designbuch! Allerdings kenne ich auch kein Designbuch, das konkrete Designanleitungen bietet, da es für Design keine konkreten Anleitungen geben kann (Stichwort Kreativität).

Es werden aber durchaus Tips geboten, Design zu verbessern und zwar durch gedankliche Übertragung des Gezeigten auf eigene Projekte. Wer Designanleitungen vermisst, versteht meiner Meinung nach nichts von Design und wer die Inhalte des Buches nicht auf eigene Arbeiten übertragen kann, sollte sich lieber nicht mit der Erstellung von Websites befassen.

Wer keines dieser Probleme hat, dem bietet dieses Buch gute, umfassende Usability-Grundlagen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen