12 Angebote ab EUR 16,99

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 3,15 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Django - Kreuze im blutigen Sand


Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 neu ab EUR 29,88 6 gebraucht ab EUR 16,99

LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Ivan Rassimov, Mickey Hargitay, Hélène Chanel, Livio Lorenzon, Ignazio Spalla
  • Regisseur(e): Edoardo Mulargia
  • Künstler: Enzo Alabiso, Vitaliano Natalucci, Vincenzo Musolino
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Italienisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Koch Media GmbH - DVD
  • Erscheinungstermin: 26. Juni 2009
  • Produktionsjahr: 1967
  • Spieldauer: 82 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B0024CV0K6
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 94.965 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Endlich hat Django einmal Glück im Spiel: Beim Pokern gewinnt er zwei Satteltaschen gefüllt mit Dollars! Doch seine Freude währt nur kurz, denn eine Gruppe Ganoven um die beiden Banditen El Tigre und Don Pablo jagen ihm den Mammon wieder ab. Keine gute Idee, denn Django hat immer noch ein Ass im Ärmel…

VideoMarkt

Gerade als Django einen Haufen Gold beim Pokern gewonnen hat, wird der Saloon von den Leuten von El Tigre und Don Pablo überfallen, die es auf das Gold abgesehen haben. Nachdem sie mit ihrer Beute abgezogen sind, ist es auch schon wieder vorbei mit dem Zweckbündnis zwischen El Tigre und Don Pablo - ein Umstand, den sich Django zunutze macht, als es darum geht, das Gold wieder in seinen Besitz zu bekommen. Er versucht, sie gegeneinander auszuspielen...

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Menard am 3. Juli 2009
Format: DVD
Nanu Koch Media was ist denn blos hier los? Als grosser fan der Koch Media western reihe hab ich mir natürlich auch die zwei neuesten veröfentlichungen aus dem hause Koch Media ohne bedenken gekauft.

Aber als ich mir diese woche "Django - Kreuze im blutigen Sand" anschauen wollte wurde ich doch ein wenig enttäuscht von der bescheidenen bildqualität. Das bild sieht auf dem ersten blick sehr weich und blas aus und kämpft deutlich mit einigen digitalen unfeinheiten. Dies ist ein weiter schritt entfernt von der sonnst so ausgezeichneten qualität die wir fans von Koch Media gewohnt sind.

Ich vermute aber stark das Koch Media in diesem falle einfach kein besseres material zur verfügung stand und das daher das endresultat ein wenig dürftig ausfiel. Schade drum weil dieser eher skuriler spaghetti western macht fast genau soviel spass wie das original "Django". Dennoch kann ich jeden spaghetti western fan diese veröfentlichung von ganzem herzen empfehlen. Schliesslich kann man nicht immer 1A qualität erwarten bei produktionen dieses alters und wie gesagt vermute ich stark das das original material auch teils verantwortlich ist fuer die bescheidene qualität.

Daher erteile ich doch noch gerne 3 sterne an dieser sonnst gelungene veröftenlichung. Cia, Amigos bis zum nächsten duell!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ivan am 16. Juli 2009
Format: DVD Verifizierter Kauf
Django - Kreuze im blutigen Sand heißt im Original Cjamango und war anscheinend zu seiner Zeit so erfolgreich, dass mit dem Titelhelden gleich mal eine Fortsetzung folgte. Das der Titelheld gerade Cjamango heißt ist irgendwie seltsam da sowohl die Handlung als auch die Hauptfigur eher an Für eine Handvoll Dollar als an Django erinnert. In der Deutschen Synchronisation wurde Cjamango zu Django und durfte markante Sprüche loslassen. Dies diente alles einer recht passablen Italowestern-Unterhaltung in der mal Ivan Rassimov alias Sean Todd den wackeren (Anti-)Helden spielen durfte. Den mimt er gar nicht mal so übel. Wie Rassimov hat man die anderen Darsteller auch schon in anderen Vertretern des Italo-Kinos gesehen.

Django gewinnt am Spieltisch einen Sack voll Gold. Doch bevor er sein Glück fassen kann tauchen schon Strolche auf die es ihm gleich abluchsen und im Saloon alles niederballern. Django stöbert die Bande in einem mexikanischen Dorf auf. Die hat sich mittlerweile in zwei Parteien gesplittert und beherrschen das Örtchen. Die Bevölkerung flieht aus Angst vor der Pest aus der Stadt und nur wenige bleiben zurück. Unter ihnen ein kleiner Junge der Django seine Hilfe anbietet. Django fordert sein Gold zurück und hetzt die beiden Banden gegenseitig auf.

Wie gesagt die Handlung erinnert ein Wenig an eine Mischung aus Für eine Handvoll Dollar mit Shane. Alle Protagonisten (mit Außnahme des kleinen Jungen) sind hinterhältig, schnell mit dem Colt und unrasiert. Genau so soll ja auch ein Italowestern sein. Genre typische Kameraschwenks und Close-Ups samt spannender Musikuntermalung dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Swissangel TOP 1000 REZENSENT am 5. Oktober 2009
Format: DVD
Dank Koch-Media erneut einen Italo-Western auf DVD und dazu wieder mit einem exklusiv produzierten Interview mit einem Film-Historiker. Dabei erfährt man ein schreckliches Detail über den Jungen Schauspieler "Giusva" der den Manuel spielt.
Betrachtet man danach den Film, hinterbleibt beim Zuschauer ein eigenartiges beklemmendes GEfühl.

Das Bild ist leider nicht so scharf/klar wie bei den sonst üblichen Veröffentlichungen aber trotzdem immer noch ansehbar und schmälert das Ansehen nicht wirklich. Oftmals ist wirklich kein besseres Material zur Restaurierung vorhanden. - man kann froh sein, dass manche Filme überhaupt überlebt haben -
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian-ludwig Rehse am 14. November 2009
Format: DVD
Zwar nicht so gut wie "Andere beten-Django schiesst",1967, aber einer der besseren Western von Edward G.Muller.
Die Synchro ist angenehm flappsig und Sean Todd macht eine ausgesprochen gute Figur als (Pseudo-) Django.
Das wirkliche Highlight sind aber mal wieder die Bösewichter: Piero Lulli("Töte,Django",1967), Livio Lorenzon("Djan-
go,der Rächer",1966) und Rick Boyd("Man nennt mich Halleluja",1971). Lohnt sich!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden