Dissolution (The Shardlake series) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 10,82
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Dissolution (The Shardlake Series) (Englisch) Taschenbuch – 18. Mai 2007


Alle 19 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 18. Mai 2007
EUR 10,82
EUR 5,84 EUR 0,05
41 neu ab EUR 5,84 45 gebraucht ab EUR 0,05

Wird oft zusammen gekauft

Dissolution (The Shardlake Series) + Dark Fire (The Shardlake Series) + Sovereign (The Shardlake Series, Band 3)
Preis für alle drei: EUR 26,72

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 462 Seiten
  • Verlag: Pan Books; Auflage: Tenth anniversary ed (18. Mai 2007)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0330450794
  • ISBN-13: 978-0330450799
  • Größe und/oder Gewicht: 13 x 2,8 x 19,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 47.649 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Christopher J.Sansom, geb. 1952, studierte zunächst Geschichte und arbeitete als Rechtsanwalt, bevor er sich hauptberuflich dem Schreiben zuwandte. Der Autor lebt in Sussex. Sein erster Roman "Pforte der Verdammnis" wurde von der renommierten Crime Writers Association für den Ellis Peters-Preis vorgeschlagen.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

The sights, the voices, the very smell of this turbulent age seem to rise from the page. With his remarkable debut, C. J. Sansom can lay claim to a place among the most distinguished of modern historical novelists. (P. D. James) Sansom seems to have been born with, or instinctively acquired, that precious balance of creativity and research that lets a mystery set in another time walk a delicate line between history and humanity. ("Chicago Tribune") With this cunningly plotted and darkly atmospheric effort, Sansom proves himself to be a promising newcomer. ("Publishers Weekly") This is a humdinger of a whodunnit. Read it! (Colin Dexter)

Synopsis

Henry VIII has proclaimed himself Supreme Head of the Church and the country is waking up to savage new laws, rigged trials and the greatest network of informers ever seen. Under the order of Thomas Cromwell, a team of commissioners is sent through the country to investigate the monasteries. There can only be one outcome: the monasteries are to be dissolved. But on the Sussex coast, at the monastery of Scarnsea, events have spiralled out of control. Cromwell's Commissioner Robin Singleton, has been found dead, his head severed from his body. His horrific murder is accompanied by equally sinister acts of sacrilege - a black cockerel sacrificed on the alter, and the disappearance of Scarnsea's Great Relic. Dr Matthew Shardlake, lawyer and long-time supporter of Reform, has been sent by Cromwell into this atmosphere of treachery and death. But Shardlake's investigation soon forces him to question everything he hears, and everything that he intrinsically believes ...

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Miezekatze am 13. Januar 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Welch ein grandioser Roman! Selten ist Geschichte so dreidimensional und mitreißend zwischen zwei Buchdeckeln rübergekommen: Der bucklige Anwalt Matthew Shardlake wird von Lord Cromwell beauftragt, einen Mordfall in einer Abtei zu untersuchen, die im Zuge der Reformation Heinrichs des Achten aufgelöst werden soll. Die Untersuchungen gestalten sich schwierig, denn in diesen unsicheren Zeiten denken gerade auch die vor dem Nichts stehenden Mönche erst mal an sich selbst...

Mit Matthew Shardlake hat der Autor einen Ich-Erzähler ins Leben gerufen, der seinesgleichen sucht: Durch seine Augen wird die englische Reformationszeit lebendig; man bekommt hautnah mit, welche gravierenden Folgen die Loslösung von der katholischen Kirche im Alltag der Menschen bedeutet hat. Shardlake ist kein religiöser Eiferer, dafür ein kluger Beobachter, der sich aus der Politik am liebsten raushalten möchte, aber gnadenlos in ihre Fallstricke reingezogen wird.

Kein anderes Buch hat mir die Zeit Heinrichs des Achten so spannend und so mitreißend und so anschaulich vor Augen geführt wie die Reihe um Matthew Shardlake, und "Dissolution" ist ihr grandioser Auftakt. 5 Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Steffen am 2. Dezember 2004
Format: Taschenbuch
Dissolution is easily one of the best fiction books I've read in the recent past. In what appears to be C.J Sansom's literary debut he expertly blends the historic novel genre with that of classic crime & investigation stories à la Sherlock Holmes. At the same time Sansom is a natural talent of recreating the depressing and oppressive atmosphere of an old monastery in Southern England, which is about to be dissolved in the course of the Reform under King Henry VIII and his Chief Minister, Lord Thomas Cromwell. The chief protagonist, Cromwell's commissioner Mathew Shardlake, is not exactly the type you'd immediately find particularly endearing. He is a hunchback and a cynic. But as Shardlake faces profound moral dilemmas, the reader will gradually warm to him. Samson's portrayal of the commissioner's inner struggle to make fair judgements even if it runs counter to the objectives of the Reform that he has sworn faith to is compelling and authentic. And the plot is as mysterious as it gets. I now look forward to reading Sansom's next book featuring Mathew Shardlake (Dark Fire).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dodo HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 7. Januar 2012
Format: Taschenbuch
Im Rückblick kommt es mir noch mehr vor, als hätte sich Sansom erst in die Reihe hineinschreiben müssen. Die Hauptfigur Shardlake, ein buckeliger Londoner Anwalt, gewinnt im ersten Band erst langsam seine Konturen. Zudem ist hier noch nicht Jack Barak Shardlakes Assistent, sondern der weitaus blassere Mark Poer, bei dem Sansom vielleicht selbst wenig Entwicklungsmöglichkeiten sah, so dass die Figur in Band 2 nicht mehr erscheint.
Sansoms Schreibe ist gut lesbar und sprachlich deutlich reicher als andere historische Romane, auch neigt der Autor nicht zur Verniedlichung und Romantisierung frühneuzeitlicher Lebensumstände: ähnlich wie in "Das Parfüm" wird hier reichlich gestunken, gedarbt und gelitten; Kleidung wird getragen, bis sie auseinanderfällt oder man doch mal den Dreck abklopfen sollte, das Essen ist nicht immer frisch und köstlich, nicht alle Krankheiten können durch Wunderheiler sofort zum Verschwinden gebracht werden und im Winter ist es eben drinnen oft so kalt wie draußen.

Shardlake wird von seinem Gönner Thomas Cromwell zu einer von Auflösung bedrohten Abtei geschickt, weil dort ein königlicher Beamter enthauptet und in der Kirche anscheinend ein heidnisches Ritual zelebriert wurde. Der Anwalt hat wenig Lust auf diese Aufgabe, er fühlt sich keineswegs als der große Aufklärer und potentielle Held, sondern würde den Winter lieber in seinem kuscheligen Stadthaus in London verbringen. Außerdem leidet er unter starken Minderwertigkeitsgefühlen wegen seiner offensichtlichen körperlichen Behinderung, weswegen er ohnehin nicht gern unter neue Leute geht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
The principal character, Shardlake, was the only one I found convincing. I could certainly sense his frustration as he maintained his authority while facing prejudice and tried to find the truth by circumnavigating the many obstacles in his path.

Life in the monastery was described well, with realistic contrast provided between the extravagance of some aspects of the monk's lives (e.g. the lavish dinners while the poor of the nearby village starved) and the hardships they faced (many hours praying/chanting in cold churches). There were one or two other interesting characters - the infirmarian for example, with his Moorish heritage. The other monks, however, were indistinct. Shardlake's internal battle with his reformist principles and his appreciation of the sanctuary and beauty offered (to some) by the monasteries was appealing.

It was not difficult to work out who committed the murder. There are also a few glaringly obvious flaws (did they not have a proof-reading strategy?) in the story. As an example, on one page the author gives one of the monks the wrong name, despite having provided us with a references list of the cast at the beginning of the book! Some parts of the book were very repetitive and it could have been quite a bit shorter without really losing anything. Presumably the repetitious nature of some chapters reflects the reality of detective work but in a work of fiction it is a little tiresome. I would suggest reading Tino Georgiou's masterpeice--The Fates.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen