Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,77 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Disney: Don Rosa: Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden Taschenbuch – 18. November 2003

24 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 18. November 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 29,20
6 gebraucht ab EUR 29,20

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Egmont EHAPA (18. November 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3770403894
  • ISBN-13: 978-3770403899
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 17 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 504.075 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

90 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D am 24. November 2006
Wohl das Opus Magnum der Disney-Historie, denn noch nie gab es eine so ausführliche, detail-verliebte und grandios erzählte Geschichte von Dagobert Duck.

Der neben Carl Barks wohl beste Disney-Zeichner Don Rosa erzählt in insgesamt 18 Kapitel historisch korrekt den Werdegang vom kleinen, schottischen Schuhputzer zum Multi-Milliadär in Entenhausen. Vor jedem Kapitel werden haarklein Barks-Referenzen dargelegt, sowie eventuell auftretende Widersprüche ausgeräumt, bzw. erläutert.

Diese über 400 Seiten haben wenig mit einfachen, oft belächelten Comic-Heften zu tun, es ist vielmehr eine umfangreiche, geniale Comic-Biografie, die wunderschön erzählt und illustriert ist.

Neben unglaublich lustigen Szenen (z.B. Dagoberts Ankunft im zunächst noch wenig erschlossenen Entenhausen) gibt es mitunter auch tränenrührige Anekdoten. Die Szene als Dagobert Schottland Richtung Entenhausen verläßt, seinen alten Vater zurück läßt und dieser dann seine verstorbene Frau (und Dagoberts Mutter) als Geist wieder trifft, bevor er selber verstirbt, sind ganz große Literatur...

Selten hat mich ein (Comic-) Buch so ergriffen, zum Lachen, zum Mitfiebern, aber auch zum Schluchzen gebracht.

Eine absolut uneingeschränkte Kaufempfehlung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von I. Wodni am 29. Januar 2005
Man braucht kein Disney-Fan zu sein, um sich in dieses Buch zu verlieben. Zugegeben, ich bin ein riesengroßes Disney-Fan und diese Sammlung von regelrecht historischen Comics machte Dagobert Duck zu meiner Lieblingsfigur. Mit viel Witz und großem Talent hat der unvergleichliche Don Rosa Dagoberts Leben hier aufgezeichnet und -geschrieben. Der erste Teil von "Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden" erzählt Dagoberts Geschichte von Kindesbeinen an bis hin ins hohe Alter, wo er so ist, wie wir ihn kennen - geizig, geldsüchtig aber auch abenteuerlustig und vital wie eh und je. Aber woher kommt diese große Menschenfeindlichkeit, dieser unsagbare Geiz, warum ist er in sein Geld so verliebt? Was ist aus seiner Familie geworden? Wie hat er seinen ersten Zehner verdient? Woher kommt er eigentlich, warum und wie ist er in Entenhausen gelandet? War er jemals wirklich verliebt? Was hat den so liebenswerten, kleinen Jungen so kalherzig, gierig und griesgrämig gemacht? Wie hat er seinen Neffen Donald kennen gelernt?
Ich könnte jetzt ewig so weitermachen. Diese und viele, viele andere Fragen werden hier auf eine grandiose Art und Weise beantwortet. Die reichste Ente der Welt ... eigentlich nur eine Comicfigur, ein Charakter, der wie so viele andere den Leser zum Lachen bringen soll. In diesem Buch ist auch jede Menge Witz enthalten, aber großteils finde ich es sehr rührend und nahe gehend. Es ist eine Lebensgeschichte und zwar eine einmalige, die nie stattgefunden hat, und einen trotzdem bewegt, mitreißt und nachdenklich macht. Ich liebe Don Rosa für dieses Werk einfach, das alle erdenklichen Preise einsacken sollte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christoph Dimpker am 20. Februar 2006
Ich habe dieses Buch zufällig entdeckt und ohne Bedenken sofort gekauft, da ich Don Rosas Genialität kannte und schätzte. Und ich war begeistert. Die ersten 12 Kapitel, die eigentliche Serie, sind nicht nur im typischen Don-Rosa-Stil gezeichnet, d. h. sie enthalten
-absolut geniale Storys, spannend wie intelligent
-exakt recherchierte Hintergrundinfos
-überwältigende Zeichnungen, in denen überall kleine Hintergrunggags enthalten sind,
sondern verarbeiten das, was Carl Barks in seinen Comics geschrieben hat ("Barks'sche Fakten", alle in den Kommentaren von Don Rosa aufgelistet), so unglaublich genau und detailgetreu, dass man nach dem Lesen sofort wieder nach vorn blättern und von neuem lesen möchte.
Doch das muss gar nicht sein. Denn nach den 12 Kapiteln kommen ja die Zusatzkapitel, nachträglich (einige auch vorher) erstellte Geschichten, die zeilich genau zwischen die Hauptkapitel passen. Und noch einmal Seite um Seite unglaubliches Lesevergnügen.
Fazit: Mit diesem Werk beweist Don Rosa, dass er den Titel Nachfolger von Carl Barks verdient.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von TheMarshall am 23. September 2005
Verifizierter Kauf
In einer Zeit in der japanische Mangas die ursprünglichen Comics aus Amerika und anderen Ländern immer mehr und mehr verdrängen, leuchtet dieses Meisterwerk der Comickunst in der Dunkelheit. Don Rosa hat hier etwas Unnachahmliches geschaffen... und er schafft immer noch neue Zusatzkapitel zu dem Leben der reichsten Ente der Welt. Rosa holt bei seinen Geschichten weder den humoristischen, noch den moralischen Holzhammer hervor, vielmehr ist sein Humor hintergründig, seine Gags geschehen oft im Hintergrund des Bildes (Vögel, Mäuse, andere Ducks, etc...). Auch die Lehre, die aus Dagoberts Leben zu ziehen ist, wird sehr ergreifend gestaltet. Rosa beweist, dass eine perfekte Story sich mit einem makellosen Zeichenstil vereinbahren lässt und verweist all die zweitklassigen Comic- und Mangazeichner auf ihren Platz. Ich hoffe wir werden von Don Rosa und Dagobert Duck noch viel hören. Dieses Buch ist ein unübertroffenes Meisterwerk, das in keiner Comicsammlung fehlen darf, nicht nur wegen der hervorragenden Bilder und der vielen Zusatzinformationen, nein, Rosa, der sein Werk Carl Barks widmet, spielt hier deutlich in einer Liga mit Ibanèz, Uderzo, Morris, Davis und den anderen großen Comiczeichner. Er selbst sieht sich dabei merkwürdigerweise als Amateur. Das ist natürlich absolut unwahr, Rosa ist den vorher genannten mindestens ebenbürtig, und gerade in diesem Werk kommt sein ganzes zeichnerisches, humoristisches und erzählerisches Können zum Ausdruck. Darum meine Empfehlung an alle die Zögern: Kaufen sie sich dieses Buch, es ist seinen Preis mehr als wert. Selbst Freunde von mir, die keine Fans von Comics sind, haben dieses Buch geliebt, nachdem ich es ihnen geliehen hatte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen