Zum Wunschzettel hinzufügen
Discipline of Hate
 
Größeres Bild
 

Discipline of Hate

11. Juni 2010 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song Interpret
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:55
30
2
3:38
30
3
2:43
30
4
3:05
30
5
3:36
30
6
3:06
30
7
3:44
30
8
3:52
30
9
2:57
30
10
3:31
30
11
3:50
30
12
3:32
30
13
4:56

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 11. Juni 2010
  • Label: AFM Records
  • Copyright: 2010 AFM Records, a division of Soulfood Music Distribution GmbH
  • Gesamtlänge: 46:25
  • Genres:
  • ASIN: B003NML45M
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 159.295 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Es gibt wohl keinen Metalhead, der den berühmten Ausfruf: "SSSLAAAYYYER!!!", nicht schon irgendwo gehört hat. Bei Konzerten in Brasilien könnte euch passieren, dass ihr plötzlich Riffs und ganze Songs der Marke SLAYER als Antwort bekommt. Die aus São Paulo erinnert äußert stark an die Bay Area Thrash Legende und dürften diese sicher in jungen Jahren schon in der Dauerrotation der heimischen Kassettenspieler und CD-Player gehabt haben.

Obwohl Sänger Marcello sich im Gesangsstil von Tom Araya nur wenig unterscheidet und das kräftige Riffing auch Jeff Hanneman und Kerry King huldigt, sollte man nicht den Fehler begehen, die Brasilianer als Clone zu bezeichnen. Grund dafür ist die Tatsache, dass KORZUS gerade mal ein Jahr nach den genannten Amis gegründet wurden. Ob damals schon so frappierende Ähnlichkeit herrschte, kann ich nicht beurteilen, jedoch dürfte die Truppe schon seit jener Zeit für viel Aufsehen gesorgt haben.

Technisch kann man auch nichts bemängeln. Thrash der derben und kompromisslosen Bay Area Zeit wird einem vor den Latz geballert. Deftiges Riffing, rumpelnde und dynamische Drums und ein brüllender Sänger machen KORZUS zu dem was sie sind. Aus Melodien macht man sich bei der Sache aber nicht viel, denn abgesehen von den kreischenden Soli beschränkt man sich auf Härte und Kraft anstatt sich mit Spielereien aufzuhalten.

Freilich bleibt der etwas fade Beigeschmack der fehlenden Eigenständigkeit zumal es genug SLAYER-Klone gibt. Es muss wohl jeder selber entscheiden, ob er ein weiteres Brett, das "Discipline Of Hate" auf jeden Fall ist, braucht. Wenn man nicht genug davon bekommen kann, macht man hier definitiv nichts falsch!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Suchen

Ähnliche Artikel finden