Dinocroc vs. Supergator 2010

Amazon Instant Video

(20)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

Auf einer tropischen Insel züchtet der größenwahnsinnige Wissenschaftler Jason Drake überdimensionale Monster heran. Eines Tages brechen zwei seiner gefährlichsten Kreaturen aus und fressen sich mit einem riesigen Appetit auf braungebrannte Damen in knappen Bikinis quer durch die Botanik. Doch dann stehen sich auf einmal die zwei Ungeheuer zum tödlichen Showdown gegenüber.

Darsteller:
David Carradine,James C. Burns
Laufzeit:
1 Stunde, 23 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Dinocroc vs. Supergator

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction, Horror
Regisseur Robert Robertson, Jim Wynorski
Darsteller David Carradine, James C. Burns
Nebendarsteller Katy Magnuson, John Callahan, Bryan Hanna
Studio Tiberius
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von PHOBOSS am 12. Februar 2011
Format: DVD
irgendwie schafft es dieser Film zu unterhalten. Die Darsteller scheinen allesamt aus dem Pornobusiness zu stammen.
Man sieht laufende Frauen mit Riesen Brüsten, sitzende Frauen mit Riesen Brüsten, springende Frauen mit Riesen Brüsten
und vieles mehr wo man Brüste gar nicht vermutete. Die Dialoge sind derart Platt das manch ein Film aus der eben genannten
Ecke meist mehr Tiefgang hat als dieser hier. Im Ernst .. wer schreibt die Drehbücher für sowas ? warum ein David Carradine
in so einem Film mitspielt habe ich mir nur anhand der Location zusammen reimen können (Sonne, tropische Insel und ein kühler
Drink in der Hand).

Also .. der Filmname ist Programm, viel Spaß mit diesem Kleinod der inhaltslosen Kunst, auch für Freunde der Handarbeit empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von flavor am 26. November 2014
Format: Amazon Instant Video
Die ganze Optik von den Schauspielern über die Mode, die veralteten Requisiten, die Musik und selbst die Babes. Alles sieht nach kultiger 80 Jahre Vorabendserie aus.

Es gibt keine Szene in der die Kamera ruhig steht. Selbst da wo sie offensichtlich soll. Die Kontraste des Filmes sind völlig übertrieben. Helles brennt weiß aus und Schatten saufen im kompletten Schwarz ab. Die Farben sind Sättigung 110%.
Und die Insel ist auch sehr hübsch.

Die CGI sieht schön hineinkopiert aus und manche Animationen werden so schnell gecuttet das man erahnt das es besser ist diese jetzt nicht nochmal Frameweise nachzuprüfen.

Heile Welt. (Ab und zu wird jemand gefressen)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Aloysius Pendergast TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 26. Februar 2011
Format: Blu-ray
Trash in HD! B-Film und Trashikone Roger Corman hat es wieder getan. "Dinocroc VS. Supergator" ist billig, superbillig - hat aber ein tolles Bild und spielt auf einem hübschen tropischen Urlaubsinselchen. Dort züchtet man, gesponsert vom Industriellen Jason Drake (David Carradine in einer seiner letzten Rollen), Gemüse in riesigen Ausmaßen. Dss Geld stammt von der Regierung und wird auch zur Züchtung zweier Monster genutzt, der Mischung aus einem T-Rex und einem Krokodil ("Dinocroc") und einem Riesekrokodil aus der Urzeit ("Supergator"). Köstlich, oder? Von beiden Spezis gab es auch einzelne Trashfilme in der Vergangenheit. Diese beiden Kreaturen kommen natürlich frei, dezimieren die Wissenschaftler und fressen am liebsten junge, leicht bekleidete Damen mit großen Geschlechtsmerkmalen und auch ein paar Herren. Die Figuren werden teilweise mühevoll in die dünne Geschichte eingeführt und dann gefressen. Ein Ingeneur, eine Naturpolizistin und ein Jäger machen sich, nachdem eine sogenannte Spezialeinheit (angezogen wie eine billige Gotcha Spieler und wirkt sowas von lächerlich was Auftreten und Aussehen betrifft) gefressen wurde, auf die Viecher zu killen.
Frauen die aussehen wie aus Pornos, Monster die sinnlos rumlaufen, Opfer im Minutentakt fressen (bis auf eine Szene ist das sehr unblutig), schlechte Spezialeffekte, animierte Hubschrauber und Mündungsfeuer (um Geld zu sparen!) und animierte Viecher die gar nicht schlecht aussehen, aber irgendwie nicht gut in die Realität passen - das ist der ganze Film. Natürlich ist er besser als manche Schote in den Achtzigern, aber das hätte man besser hinbekommen können. Doch wollte man dies?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von DogFrog am 21. November 2014
Format: Amazon Instant Video
Ich konnte einfach nicht abschalten und irgendwann, glaube ich wollte ich es auch nicht mehr. Die Effekte wie die „Monster“ gemacht wurden, sind wirklich gut. Und dann noch David Carradine, wieder mal der Coolste!
Ein Trash Movie der gehobenen Klasse, würde ich sagen. Just for Fun würde ich ihn noch einmal sehen:-)
3 gute Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Maxim am 29. Oktober 2011
Format: DVD
Dinocroc vs Supergator ist ein Low Budget Trash B-Movie. Das sollte man beim Betrachten des Films nicht vergessen. Jurassic Park Qualität darf man hier also nicht erwarten. Doch hat der Film seine lustigen Elemente und kann, wenn man solche Filme mag, recht ordentlich unterhalten. Allerdings mehr Spaß hätte das ganze gemacht, wenn die Tierangriffe blutiger und actionreicher wären. Die Special Effects sind für Trash Verhältnisse vertretbarer durchschnitt. Der Film punktet mit einigen flapsigen Sprüchen, kreischenden Bikini Girls und trashig aussehende Monster. Diese sind immer hungrig und die Opferzahl ist dementsprechend hoch. Leider sind diese Angriffe wie schon erwähnt recht blutarm ausgefallen. Die Gewaltdarstellungen sind auch für Herzpatienten zu ertragen, große Aufregung verursacht der Streifen nicht. Aber lustig sieht das ganze schon aus, die Monster machen ein Haps und schon sind die Opfer verschwunden.
Über die Story oder Schauspielerische Leistungen, braucht man keine großen Worte verlieren. Es gibt ein Wiedersehen mit David Carradine, der dürfte den meisten gut bekannt sein. Hier ist er in einer seiner letzten Rollen zu sehen, bevor er verstarb.
Es gibt bessere Filme in diesen Genre, aber auch wesentlich schlechtere, Dinocroc vs Supergator ist im brauchbaren Mittelfeld angesiedelt. B-Movie Tierhorror Trash Fans können hier durchaus mal einen Blick riskieren.
4 Sterne sind es nicht ganz aber 3,5 kann man schon geben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen